Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: VW

KORBACH. Sachschaden an zwei Fahrzeugen richtete ein Unbekannter in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Korbach an.

In der Schlesischen Straße traf es einen schwarzen VW Tiguan, an dem der Unbekannte die Heckscheibe einschlug. Das zweite Auto, ein blauer VW Golf, war in der Berliner Straße abgestellt worden - auch hier richtete der Täter Sachschaden an der Heckscheibe an.

Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 1000 Euro. Die Polizei geht von einem Tatzusammenhang aus und ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Zwischen Volkmarsen und Breuna ereignete sich am Dienstagabend (30. August 2022) ein Verkehrsunfall - beide Beteiligten mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Gegen 20.50 Uhr befuhr ein 16-Jähriger aus Niederelsungen mit seinem Kleinkraftrad der Marke Simson die Landesstraße 3075 von Volkmarsen in Richtung Breuna. In entgegengesetzer Richtung war eine 51-Jährige aus Kassel mit ihrem schwarzen VW Golf unterwegs.

Am Abzweig nach Ehringen wollten beide Verkehrsteilnehmer in Richtung des Volkmarser Stadtteils abbiegen. Hierbei übersah die 51-Jährige den vorfahrtberechtigten Rollerfahrer und die Fahrzeuge kollidierten miteinander. Durch den Zusammenprall und den anschließenden Sturz wurde der 16-Jährige verletzt. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in das Krankenhaus nach Bad Arolsen. Die Simson war nicht mehr fahrbereit.

Die Fahrerin des VW wurde nicht verletzt, durch den erlittenen Schock musste sie aber ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Sonntag, 07 August 2022 19:11

Polo bei Meineringhausen überschlagen

KORBACH. Die Fahrt von Meineringhausen nach Korbach wurde am Sonntagmorgen durch einen Unfall jäh unterbrochen, als der Fahrer des Volkswagens aus bislang unbekannten Gründen gegen einen Wasserdurchlass geprallt war.

Um 7.16 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf mit dem Hinweis auf einen Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 ein. Bei Eintreffen der Beamten lag ein grauer Polo auf der Seite, der Fahrer hatte sich bereits selbständig aus dem völlig zerstörten Wrack befreit. Rettungssanitäter bemühten sich um den leichtverletzten 61-Jährigen. Nach Angaben der Polizei war der Fahrer am Ortsausgang von Meineringhausen in Fahrtrichtung Korbach auf gerader Strecke nach rechts in einen Flutgraben gerutscht, hatte diesen etwa 50 Meter durchfahren und wurde jäh von einem Wasserdurchlass gestoppt. Auf 3000 Euro wird der Schaden geschätzt. Alkohol war nicht im Spiel, hieß es. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 23 Juli 2022 12:51

Volkswagen in der Schmiedegasse verformt

FRANKENBERG. Stiften gegangen ist am 22. Juli ein unbekannter Fahrzeugführer - zuvor hatte der Täter einen geparkten Volkswagen in der Schmiedegasse angefahren.

Ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, hat sich Freitagnachmittag ein Verkehrsteilnehmer aus dem Staub gemacht. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatte ein 58-Jähriger aus Halgehausen, gegen 15 Uhr, seinen schwarzen Polo in der Schmiedegasse in Frankenberg in Höhe der Hausnummer 8 geparkt. Bei seiner Rückkehr um 17.30 Uhr, stellte der Besitzer erhebliche Beschädigungen an der rechten Seite seines Volkswagens fest. Vom Verursacher fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur. Nach Angaben der Polizei wird der Sachschaden am Fahrzeug auf 3000 Euro geschätzt.

Hinweise zum Tathergang oder zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Rund 20.000 Euro Sachschaden und vier verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch auf der Skagerrakstraße in Korbach ereignet hat.

Um 16.41 Uhr ging bei der Polizei Korbach der Notruf über einen schweren Verkehrsunfall mit dem Hinweis auf eingeklemmte und verletzte Personen ein. Daraufhin wurde über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg der Rettungsdienst und die Kernstadtwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Wehr lag ein silbergrauer Polo auf der Seite - ein weiterer, weißer Polo stand mit Frontschäden ebenfalls auf der Fahrbahn. Einsatzleiter Carsten Vahland koppelte mit dem Rettungsteam, weil die vier Fahrzeuginsassen aber bereits in ärztlicher Obhut waren, war kein Eingreifen zur Rettung der Personen nötig. Nach der Erstversorgung ging die Fahrt ins Krankenhaus nach Korbach. Die 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle, nahmen Betriebsstoffe auf, reinigten die Straße und übergaben die Einsatzstelle an die Polizei.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr um 16.40 Uhr eine 23-jährige Frau aus Korbach mit ihrem silbergrauen Polo von der Flechtdorfer Straße kommend, die Skagerrakstraße, um in Richtung Briloner Landstraße (C.C.Curtze Kreisel)  zu fahren. Dieses Vorhaben wurde allerdings im Bereich des Ermighäuser Weges von einem weißen Polo außer Kraft gesetzt. Ungebremst war der mit drei Personen (alle aus Waldeck) besetzte VW vom Ermighäuser Weg kommend in den Kreuzungsbereich eingefahren, hatte den silbergrauen Polo übersehen, und diesen durch einen Stoß in die Beifahrertür auf die Seite geworfen.

Alle vier Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. An den Volkswagen entstanden Sachschäden von insgesamt 20.000 Euro. Die Polizei vermutet, dass mangelnde Fahrpraxis oder Unaufmerksamkeit des 19-Jährigen zu dem Unfall geführt hat.

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht angepasste Geschwindigkeit führte am 5. Juni zu einem Frontalzusammenstoß zweier Personenkraftwagen auf der Bundesstraße 485 - Dabei wurden zwei Erwachsene verletzt, ein dreijähriges Kind kam zudem in die Kinderklinik nach Kassel.

Anhand von Zeugenaussagen befuhr der Unfallverursacher mit seinem Renault gegen 18.20 Uhr die Bundesstraße von Buhlen in Richtung Netze. Der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassen Pkw kam auf regennasser Fahrbahn, ausgangs einer Rechtskurve, von der eigenen Fahrspur ab und kollidierte mit dem entgegenkommenden Volkswagen einer Familie aus Harsewinkel (Kreis Gütersloh). Während der Beifahrer (35) ijm VW unverletzt blieb, zog sich die Fahrerin (29) eine Verletzung am Handgelenk zu. Ihr dreijähriges Kind kam zur weiteren Untersuchung in die Kinderklinik nach Kassel.

Für den 54-jährigen Unfallverursacher endete die Fahrt ebenfalls mit leichten Verletzungen. Mit einem RTW kam der Bad Wildunger ins Krankenhaus seiner Heimatstadt. Nach der Unfallaufnahme mussten beide Fahrzuge abgeschleppt werden. Am roten Renault entstand Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Wirtschaftlicher Totalschaden (2500 Euro) wurde dem VW attestiert. 

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Dienstag, 22 Februar 2022 18:42

Vorwegweiser umgefahren - Kleinwagen abgeschleppt

BAD WILDUNGEN. Helfende Hände muss ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gehabt haben, als er nach einem Verkehrsunfall die Flucht antrat. Jetzt sucht die Polizei den Unfallverursacher und seinen beschädigten Volkswagen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr eine unbekannte Person mit einem Volkswagen die Strecke von Odershausen (K 40) oder von Braunau (B 450) kommend, um auf die Bundesstraße 252 in Richtung Hundsdorf oder Bad Wildungen zu gelangen. Dabei kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Vorwegweiser und landete anschließend im Feld. Bei dieser Aktion wurde das Fahrzeug stark beschädigt.

Unter anderem fanden Beamte der Polizei Bad Wildungen bei der Unfallaufnahme einen Scheinwerfer, eine Stoßstange und Teile des Motors, die einem VW-Kleinwagen zugeordnet werden konnten. Aufgrund der Beschädigungen am Fahrzeug und Schleifspuren in der Wiese, geht die Polizei davon aus, dass "helfende Hände" beim Abtransport des Volkswagens im Spiel waren. 

Den Zeitpunkt des Unfalls kann die Polizei nur vage zwischen dem 18. und 21. Februar 2022 angeben. Derzeit werden die Teile des Volkswagens intensiv untersucht, um weitere Hinweise auf den Fahrzeughalter gewinnen zu können. Um den Vorgang der Aufklärung zu beschleunigen, bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung -  vielleicht kann sich auch der "Abschlepper" bei der Polizeistation unter der Rufnummer 05621/70900 melden. Der angerichtete Schaden des Vorwegweisers beläuft sich auf mindestens 2500 Euro.

Dem Fahrzeugführer wird empfohlen, sich umgehend bei der Polizei zu melden, um Weiterungen zu vermeiden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 04 Februar 2022 14:12

Taxi kommt von Fahrbahn ab - Auto Totalschaden

LICHTENFELS. Mit Totalschaden musste am Freitagmorgen ein Taxi abgeschleppt werden - der Fahrer (77) kam verletzt ins Krankenhaus nach Frankenberg.

Gegen 6.45 Uhr ging ein Notruf bei der Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg über einen Alleinunfall auf der Landesstraße 3076 zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Sachsenberg und Dalwigksthal mit einer eingeklemmten Person ein. Der Anrufer meldete eine eingeklemmte Person, die sich im Fahrzeug befindet. Daraufhin wurden die Feuerwehren Sachsenberg, Rhadern und Goddelsheim sowie ein Notarzt des DRK aus Frankenberg und eine RTW-Besatzung aus Dalwigksthal zur Unfallstelle beordert. 

Nur drei Minuten dauerte die Fahrt der RTW-Besatzung vom Stützpunkt zur Unfallstelle. Auch der Notarzt aus Frankenberg und Polizeikräfte aus Korbach waren zügig vor Ort. Der Polizei-Einsatzleiter sondierte die Lage, koppelte mit Notarzt und Stadtbrandinspektor Klaus Debus, ließ die Straßenabsicherung aufbauen und die Unfallstelle abtrassieren. Entgegen der Erstmeldung war der Fahrer nicht im Fahrzeug eingeklemmt, sondern eingeschlossen. Um den 77-Jährigen aus seiner misslichen Situation befreien zu können, wurde die Frontscheibe herausgetrennt. Insgesamt waren 24 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr am Geschehen beteiligt.

Was war geschehen?

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle war das Taxi am Morgen des 4. Februar von Sachsenberg in Richtung Dalwigksthal unterwegs gewesen. Eingangs einer Linkskurve, geriet der Caddy auf die "Rampe" einer Leitplanke, schlidderte darauf entlang, überschlug sich und kam in einer angrenzenden Wiese auf der Seite zum Liegen. Dabei wurde neben der Leitplanke auch ein Weidezaun beschädigt. Die Ursache ist noch unklar und ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße zeitweise voll gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Über die Schwere der Verletzungen, die sich der Mann aus der Gemeinde Vöhl zugezogen hat, liegen noch keine Angaben vor.

Publiziert in Polizei

ALLENDORF. Ein Verkehrsunfall hat sich am 17. Januar in Allendorf (Eder) ereignet - eine Person wurde leicht verletzt, zwei Fahrzeuge beschädigt.

Drei Verkehrsteilnehmer befuhren gegen 13.45 Uhr hintereinander die Viessmannstraße aus Allendorf in Richtung der Bundesstraße 253. Der vorausfahrende Fahrzeugführer musste an der dortigen Lichtzeichenanlage anhalten, der folgende 55-Jährige aus Wetter bemerkte dies und stoppte seinen Dacia Duster ebenfalls.

Eine 21-Jährige aus Battenberg war vom Bremsmanöver der vorausfahrenden Fahrzeuge überrascht und konnte aus bislang unbekannten Gründen nicht mehr rechtzeitig anhalten - ihr VW Polo krachte frontal in das Heck des Dacia. Hierbei erlitt die Fahrerin leichte Verletzungen, sie wurde in ein Krankenhaus transportiert.

An den Unfallfahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 Januar 2022 12:32

Glatte Straße - Up prallt gegen Straßenbaum

KORBACH. Auf der Landesstraße 3083 zwischen Lengefeld und Eppe, hat sich am Donnerstagmorgen ein Alleinunfall ereignet.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle befuhr eine Frau (36) aus Korbach mit ihrem Up gegen 8.30 Uhr die Winterberger Straße von Lengefeld in Richtung Eppe. Auf glatter Fahrbahn ließ sich der Volkswagen ausgangs einer Linkskurve nicht mehr manövrieren. Mit der Fahrzeugfront prallte der Up mittig gegen einen Straßenbaum, etwa in Höhe von Rettungspunkt 209.

Leichtverletzt konnte sich die Fahrerin aus ihrem Pkw retten und die Polizei informieren. Die ausgelösten Airbags hatten wohl schlimmeres verhindert, sodass außer einer Nasenverletzung keine weiteren Blessuren zu erkennen waren. Den Sachschaden gibt die Polizei mit 5000 Euro an. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.  

Link: Unfallstandort am 6. Januar 2022 bei Rettungspunkt 209.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 14

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige