Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall B251

WALDECK-SACHSENHAUSEN. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit zu einem Unfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Meineringhausen und Freienhagen. Zwei Personen wurden leicht verletzt, an beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.  

Nach ersten Informationen an der Einsatzstelle, ereignete sich der Unfall am Samstag gegen 17.15 Uhr. Ein 25-Jähriger aus der Gemeinde Waldeck befuhr mit seinem weißen Transporter aus Richtung Sachsenhausen kommend die Bundesstraße 485 um nach links in Richtung Korbach abzubiegen. Dabei übersah der 25-Jährige den von links, aus Richtung Meineringhausen heranfahrenden Audi eines 43-jährigen Mannes aus Alsfeld. 

Im Einmündungsbereich zur Bundesstraße 251 kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Opel wurde linksseitig schwer getroffen, der Audi quittierte den Zusammenstoß mit einer Drehung nach links und kam mittig auf der Fahrbahn zum Stehen. Weil sich der Beifahrerairbag geöffnet hatte, wurde die Beifahrerin im blauen Audi leicht verletzt. Sie kam nach der medizinischen Erstbehandlung ins Krankenhaus. 

Unterstützt wurde die Polizei aus Korbach von Einsatzkräften aus Kassel, die den CDU Parteitag in Willingen abgesichert hatten. Insgesamt wurden drei Fahrzeuge mit Einsatzkräften, die sich auf dem Heimweg von Willingen nach Kassel befanden, kurzerhand abgestellt. 

Auch der Fahrer des Transporters musste mit einem RTW ins Korbacher Krankenhaus gebracht werden - vorsorglich, wie es hieß. Beide Fahrzeuge waren  nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Über die Sachschadenshöhe lagen vor Ort noch keine Schätzungen vor.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am 26. September 2020.

Publiziert in Polizei

WALDECK. Drei verletzte Personen, zwei beschädigte Autos und eine gesperrte Bundesstraße sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag um 9.15 Uhr auf der Bundesstraße 251 ereignet hat. Polizei, Notarzt, Retter und die Sachsenhäuser Feuerwehr waren im Einsatz.

Nach Informationen der Polizei und der Feuerwehr ereignete sich am 3. August ein Unfall zwischen Sachsenhausen und Meineringhausen. Um 9. 15 Uhr meldeten die Leitstelle Waldeck-Frankenberg, dass sich in zwei Unfallfahrzeugen eingeklemmte und eingeschlossene Personen befinden. Umgehend rückte die Korbacher Polizei, der Rettungsdienst und der Notarzt zu der bekannten Unfallkurve am Abzweig nach Höringhausen (K17)  aus. Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab und sperrte die Straße, damit an- und abfahrende Rettungstrupps, sowie die Feuerwehr nicht behindert wurden.

Wie Einsatzleiter Bernd Schäfer an der Unfallstelle mitteilte, waren 25 Freiwillige aus Sachsenhausen angerückt. Glücklicherweise waren aber keine Personen im Fahrzeug eingeklemmt, sodass auf schweres Gerät verzichtet werden konnte. Die Arbeiten der Feuerwehr beschränkten sich auf das Abstreuen von ausgelaufenen Betriebsstoffen, weiterhin unterstützen die Kameraden den Abschleppdienst und die Polizei. Auch Waldecks Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing war vor Ort um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Was war geschehen?

Nach Angaben der Polizei vor Ort befuhr ein 38-jähriger Mann aus Waldeck mit seinem schwarzen Ford Kuga die K17, von Höringhausen kommend in Richtung Bundesstraße 251. Mit an Bord waren eine Beifahrerin (30) und die 12-jährige Tochter. Beim Einbiegen von der K17 auf die B251 übersah der Unfallverursacher einen aus Richtung Sachsenhausen herannahenden silbergrauen Opel Astra, der mit einem älteren Ehepaar (ebenfalls aus Waldeck) besetzt war.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Kuga völlig zerstört wurde. An dem Opel entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro. Nach der Erstversorgung an der Einsatzstelle entschloss sich der Notarzt den 88-jährigen Fahrer des Astra und seine Ehefrau in das Korbacher Krankenhaus transportieren zu lassen.  Ebenfalls verletzt wurde die 30-jährige Beifahrerin im Ford, auch sie musste mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Angaben der Polizei wurde aber niemand schwer verletzt.

Nach Abschluss der Rettungs- und Bergungsarbeiten gab die Polizei die Straße um 10.30 Uhr wieder frei. Der Abschleppdienst Heidel transportierte die Unfallfahrzeuge ab. Auf rund 10.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden an dem Ford. (112-magazin)

Link: Unfallstandort B251 an der Einmündung zur K17 am 3.8.2020

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige