Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unfall B 252

Sonntag, 01 März 2020 18:33

Unfälle auf der Bundesstraße 252

BAD AROLSEN/HELSEN/KORBACH. Gleich mehrere Unfälle ereigneten sich am Wochenende auf der Bundesstraße 252 zwischen Korbach und Diemelstadt - insgesamt wurden Fahrzeuge im Wert von 21.700 Euro beschädigt.

Peugeot brennt aus

Zunächst wurde die Freiwillige Feuerwehr Korbach am Freitag um 11.28 Uhr zu einem Brandeinsatz im Felsenkeller gerufen. Einsatzleiter Holger Figge rückte mit drei Einsatzfahrzeugen und 12 Ehrenamtlichen zur B 252 zwischen Korbach und Berndorf aus. Beim Eintreffen der Wehr stand ein roter Peugeot in Vollbrand, sodass die Einsatzkräfte dem Feuer, das im Motorraum seinen Ursprung gefunden hatte, mit einem schnellen Löschangriff begegnen konnten. Im Nachgang mussten Betriebsstoffe aufgefangen und entsorgt werden. Der Sachschaden an dem Pkw des Fahrers aus Goddelsheim beläuft sich auf 3000 Euro. Vermutete Brandursache am Partner: Technischer Defekt. Der Lichtenfelser und die Beifahrerin blieben unverletzt, weil sie sich aus dem brennenden Auto retten konnten.

Folgeunfall sorgt für Verkehrsstau

Um den ausgebrannten Pkw abschleppen zu können, sicherte die Polizei die Unfallstelle ab und reduzierte die Fahrbahn von zwei auf eine Spur. Diesen Wegweisungen folgten für einige Minuten die Autofahrer, bis ein 26-jähriger Eritreer in seinem VW-Golf die Situation falsch einschätzte und von hinten in den Audi A1 eines Mannes aus Wolfhagen krachte. Durch den Aufprall wurde der Audi nach vorn auf den Ford Fiesta einer Frau (46) aus Paderborn geschoben. Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Bad Arolsen und Korbach gebracht. Die Gesamtschadenssumme beträgt 15.500 Euro, wobei der Schaden am Audi mit 10.000 Euro angegeben wird. Mit wirtschaftlichem Totalschaden (5000 Euro) musste der VW-Golf abgeschleppt werden. Auch hier mussten die Freiwillige Feuerwehr Korbach und Mitarbeiter von Hessen-Mobil die Straße von ausgelaufenen Betriebsstoffen säubern.

Vorfahrt nicht beachtet

Sachschäden im Gesamtwert von 3200 Euro produzierte der 90 Jahre alte Fahrer eines Mercedes Benz am Samstagnachmittag gegen  14.30 Uhr auf der Bundesstraße 252 am Abzweig Helsen/Schanzenhof. Der Senior befuhr die Landesstraße 3198, um auf die B 252 aufzufahren. Dabei übersah der Mann aus Oerlinghausen (NRW) den von links aus Richtung Korbach herannahenden grauen Mazda, der von einem 21-Jährigen aus Bad Wildungen gelenkt wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

-Anzeige-













 



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/VIERMÜNDEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagvomittag gegen 10.45 Uhr auf der Bundesstraße 252.

Zum angegeben Unfallzeitpunkt befuhr ein 60-Jähriger mit seinem Traktor die Bundesstraße 252 aus Viermünden in Richtung Ederbringhausen. Auf Höhe einer Wiese wollte der Mann in einen Feldweg abbiegen und setzte zum Abbiegevorgang an.

Direkt hinter ihm fuhr ein 58-jähriger Mann mit seinem Seat mit Kasseler Kennzeichen, der den Traktor überholen wollte. Bei dem Versuch kollidierte er mit dem Fendt, versuchte die Kontrolle über seinen blauen Seat nicht zu verlieren, schaffte dies aber nicht und krachte im linken Straßengraben gegen einen Baum.

Durch den schweren Aufprall verzog sich die Karosserie des Seat so sehr, dass der Mann eingeklemmt wurde und sich nicht aus eigener Kraft befreien konnte. Bereits um 10.46 Uhr wurde daher die Feuerwehr alarmiert. Mit etwa 30 Einsatzkräften rückten die Kameradinnen und Kameraden aus Frankenberg und Viermünden an.

Mit hydraulischem Schneidwerkzeug entfernten die Einsatzkräfte zunächst das Dach. Nach weiteren Maßnahmen konnte der Verletzte schonend aus dem Fahrzeug gerettet und dem Notarzt übergeben werden.

Zu diesem Zeitpunkt war bereits ein Rettungshubschrauber gelandet. Mit diesem wurde der 58-Jährige kurze Zeit später in eine Marburger Klinik geflogen - nach ersten Informationen besteht Lebensgefahr.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter bestellt. Den Sachschaden an beiden Fahrzeugen schätzen die vor Ort eingetzten Beamten auf ungefähr 15.000 Euro. Über mehrere Stunden war die Bundesstraße voll gesperrt.

Link: Unfallstandort auf der Bundesstraße 252 am 24. Juni 2019

Publiziert in Polizei

KORBACH/BERNDORF. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmittag gegen 12.30 Uhr auf der Bundesstraße 252 bei Berndorf.

Eine 20-jährige Twistetalerin fuhr mit ihrem schwarzen Kia Rio aus Berndorf in Richtung Korbach. Aus entgegengesetzter Richtung näherte sich eine 50-Jährige mit ihrem gelben Ford Ka. Kurz vor Berndorf geriet der Ford dann auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Kia.

Gemäß der Aussagen anderer Verkehrsteilnehmer fiel die 50-Jährige bereits vorher durch ihre merkwürdige Fahrweise auf. Es wird vermutet, dass es sich um einen medizinischen Notfall handelte und die Frau ihr Fahrzeug daher nicht mehr unter Kontrolle hatte.

Beide Frauen wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht, an den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Nach Abschluss aller Maßnahmen transportierte das Abschleppunternehmen Heidel die Fahrzeuge ab. Geschätzt wird, dass der Sachschaden sich auf etwa 8000 Euro beläuft.

Über die Dauer des Einsatzes kam es auf der Strecke zwischen Korbach und Berndorf zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/VIERMÜNDEN. Ein Golf V, einen Peugeot 406 und ein Suzuki Swift wurden auf der Bundesstraße 252 bei Viermünden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten - die Unfallbeteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Nach Polizeiangaben befuhr eine Fahranfängerin (18) am Freitagmorgen gegen 7.50 Uhr mit ihrem Golf die Hauptstraße von Viermünden kommend, um nach rechts in Richtung Frankenberg auf die B 252 aufzufahren. Dabei scherte die junge Frau aus dem Landkreis Schmallkalden-Meinigen (SM) vermutlich zu weit nach links aus und brachte einen 66-jährigen Mann aus Dillenburg, der sich aus Richtung Frankenberg kommend, bereits auf der linken Abbiegespur befand, um nach Viermünden zu gelangen, derart in Bedrängnis, dass dieser seinen Peugeot nach rechts steuerte, um eine Kollision mit dem VW der 18-Jährigen zu vermeiden.

Wäre ein ebenfalls aus Richtung Frankenberg in Richtung Herzhausen fahrender 54-Jahre alter Mann in seinem Suzuki Swift (KB) nicht im selben Zeitraum auf der B 252 unterwegs gewesen, hätte der Unfall wahrscheinlich vermieden werden können. So aber stieß der Dillenburger mit seinem Peugeot mit der rechten Seite gegen den Suzuki, wurde dabei wieder nach links gedrückt, sodass alle drei Autos miteinander kollidierten.

Über die Notrufnummer 112 wurden Notarzt und vier RTWs zur Unfallstelle entsandt. Die verletzten Personen kamen nach der medizinischen Erstversorgung in  Krankenhäuser nach Frankenberg und Korbach. Mit einem Kranwagen der Firma AVAS mussten die Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Die Höhe der Sachschäden beläuft sich auf insgesamt 27.000 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Montag, 24 Dezember 2018 10:08

Kia weg: Marsberger bricht Urlaubsfahrt ab

DIEMELSTADT/FRANKENBERG. Für eine Gruppe Urlauber aus dem Hochsauerlandkreis endete die Fahrt mit ihrem Pkw nach Mazedonien bereits in Diemelstadt Rhoden - dort wurde am SVG-Rasthof der Kia von zwei Jugendlichen entwendet.

Auf seinem Weg nach Mazedonien stellte der Fahrer der sechsköpfigen Gruppe seinen Kia Montagmorgen gegen 2 Uhr auf dem Gelände des Rasthofes ab, um schnell noch einen Kaffee zu trinken. Auch die anderen fünf Insassen nahmen die Gelegenheit wahr um sich mit Snacks einzudecken. Zurück blieb ein unverschlossener Kia, der Autoschlüssel steckte im Zündschloss.

Beobachtet hatten diesen Vorgang zwei Jugendliche (beide 15 Jahre) die sich die Gelegenheit einer Spritztour nicht entgehen lassen wollten. Sie setzten sich ins Auto und brausten auf der Bundesstraße 252 in Richtung Frankenberg davon - ab da nahm das Unheil seinen Lauf. Im Kurvenbereich zwischen Ederbringhausen und Viermünden kam der Kia gegen 3.30 Uhr aufgrund hoher Geschwindigkeit nach rechts auf die Bankette, fuhr dort etwa 150 Meter auf einen Straßenbaum zu, touchierte diesen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte anschließend einen Böschungshang hinunter. Hier war die Fahrt aber noch nicht zu Ende. Der Kia "rasierte" einige Bäume ab, schoss 100 Meter über eine Wiese und kam kurz vor der Eder an einer Baumgruppe zum Stehen. 

Obwohl beide Insassen schwere Verletzungen davongetragen hatten, suchten sie ihr Heil in der Flucht. Spärlich und dunkel gekleidet, liefen die beiden Autodiebe auf der Bundesstraße herum. Verkehrsteilnehmer riefen daraufhin die Polizei an. Der Dienstgruppenleiter schickte eine Streife auf den Weg - im Bereich der Hessensteinkurve wurden die Jugendlichen angetroffen und eingeladen. Blutverschmierte Gesichter, eine offene Armfraktur, Prellungen und Hautabschürfungen ließen keine Ausreden zu. Schnell war die Verbindung zum gestohlenen Kia hergestellt.

Mit schweren Verletzungen wurden die beiden Autodiebe in das Kreiskrankenhaus Frankenberg eingeliefert. Der in Marsberg (HSK) wohnende Besitzer des Kia konnte seinen völlig zerstörten Wagen beim Abschleppunternehmen  AVAS in Frankenberg begutachten. Unter anderem wurde bei dem Crash die Vorderachse abgerissen. Die Urlaubsfahrt nach Mazedonien war damit beendet. 

Auf die 15-Jährigen, die in einem Trainingscamp bei Rhoden wohnen, kommen nun Strafanzeigen zu. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in HSK Polizei

DIEMELSTADT/FRANKENBERG. Für eine Gruppe Urlauber aus dem Hochsauerlandkreis endete die Fahrt mit ihrem Pkw nach Mazedonien bereits in Diemelstadt Rhoden - dort wurde am SVG-Rasthof der Kia von zwei Jugendlichen entwendet.

Auf seinem Weg nach Mazedonien stellte der Fahrer der sechsköpfigen Gruppe seinen Kia gegen 2 Uhr am Montagmorgen auf dem Gelände des Rasthofes ab, um schnell noch einen Kaffee zu trinken. Auch die anderen fünf Insassen nahmen die Gelegenheit wahr um sich mit Snacks einzudecken. Zurück blieb ein unverschlossener Kia, der Autoschlüssel steckte im Zündschloss.

Beobachtet hatten diesen Vorgang zwei Jugendliche (beide 15 Jahre) die sich die Gelegenheit einer Spritztour nicht entgehen lassen wollten. Sie setzten sich ins Auto und brausten auf der Bundesstraße 252 in Richtung Frankenberg davon - ab da nahm das Unheil seinen Lauf. Im Kurvenbereich zwischen Ederbringhausen und Viermünden kam der Kia gegen 3.30 Uhr aufgrund hoher Geschwindigkeit nach rechts auf die Bankette, fuhr dort etwa 150 Meter auf einen Straßenbaum zu, touchierte diesen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte anschließend einen Böschungshang hinunter. Hier war die Fahrt aber noch nicht zu Ende. Der Kia "rasierte" einige Bäume ab, schoss 100 Meter über eine Wiese und kam kurz vor der Eder an einer Baumgruppe zum Stehen. 

Obwohl beide Insassen schwere Verletzungen davongetragen hatten, suchten sie ihr Heil in der Flucht. Spärlich und dunkel gekleidet, liefen die beiden Autodiebe auf der Bundesstraße herum. Verkehrsteilnehmer riefen daraufhin die Polizei an. Der Dienstgruppenleiter schickte eine Streife auf den Weg - im Bereich der Hessensteinkurve wurden die Jugendlichen angetroffen und eingeladen. Blutverschmierte Gesichter, eine offene Armfraktur, Prellungen und Hautabschürfungen ließen keine Ausreden zu. Schnell war die Verbindung zum gestohlenen Kia hergestellt.

Mit schweren Verletzungen wurden die beiden Autodiebe in das Kreiskrankenhaus Frankenberg eingeliefert. Der in Marsberg (HSK) wohnende, 27-jährige Besitzer des Kia konnte seinen völlig zerstörten Wagen beim Abschleppunternehmen  AVAS in Frankenberg begutachten. Unter anderem wurde bei dem Crash die Vorderachse abgerissen. Die Urlaubsfahrt nach Mazedonien war damit beendet. 

Auf die 15-Jährigen, die in einem Trainingscamp bei Rhoden wohnen, kommen nun Strafanzeigen zu. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Für Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße 252 sorgte ein Unfall, der sich am 3. Dezember gegen 18.20 Uhr ereignet hat. Drei beteiligte Pkws wurden beschädigt, zwei davon mussten abgeschleppt werden.

Nach Angaben der Polizei befuhr am Montagabend ein 20 Jahre alter Bad Arolser mit seinem schwarzen Ford die B 252 aus Richtung Gashol kommend, um nach links auf die A 44 in Richtung Kassel aufzufahren. Dabei übersah er einen entgegenkommenden blauen BMW, der mit einer dreiköpfigen Familie besetzt war und sich aus Richtung Scherfede näherte. Beim Abbiegevorgang kollidierten die beiden Fahrzeuge, dabei wurde der Ford durch die Wucht des Aufpralls um 180 Grad gedreht.  

Pech hatte auch ein Ossendorfer, der mit seinem weißem A 4 vom Zubringer der Autobahn kam und auf die B 252 auffahren wollte.  Der Audi des 47-Jährigen (HX) wurde an der Stoßstange getroffen, der Wagen war aber noch fahrbereit.

Insgesamt wurden bei dem Crash drei Personen verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt in Krankenhäuser nach Warburg und Bad Arolsen transportiert. Über die Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Diemelstadt wurde alarmiert um die Einsatzstelle auszuleuchten. 13 Einsatzkräfte unterstützten die Polizei beim Absperren der Unfallstelle, regelten den Verkehr und sammelten Fahrzeugteile von der Fahrbahn auf. Die Einsatzleitung hatte Florian Kistner übernommen. Um 19.30 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 am 3. Dezember 2018

Publiziert in Polizei
Sonntag, 02 Dezember 2018 08:36

B 252: Mit Kymco in Graben gerauscht

EDERBRINGHAUSEN. Mit schweren Verletzungen wurde am Samstag ein 58 Jahre alter Mann ins  Krankenhaus Frankenberg gebracht.

Nach Angaben der Polizei befuhr der Manheimer am 1. Dezember mit seinem Kleinkraftrad die Bundesstraße 252 von Frankenberg in Richtung Korbach. Unmittelbar vor dem Abzweig nach Ederbringhausen verlor der Fahrer die Kontrolle über seine Kymco, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben liegen. 

Polizei und Rettungskräfte wurden um 7.05 Uhr alarmiert, sicherten die Unfallstelle ab und versorgten den Verletzten. Mit dem RTW wurde der Manheimer kurze Zeit später ins Krankenhaus eingeliefert.

Alkohol war nach Angaben der Polizei nicht im Spiel. Den Sachschaden an dem Roller beziffert die Polizei mit 500 Euro. Abgeschleppt wurde die Maschine durch das Bergungsunternehmen AVAS in Frankenberg. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

THALITTER/HERZHAUSEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 252 zwischen den Vöhler Ortsteilen Thalitter und Herzhausen. Etwa 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren sind vor Ort um größere Umweltschäden zu verhindern.

Nach Zeugenaussagen befuhr ein 21-jähriger Mann aus der Gemeinde Burgwald gegen 16 Uhr die B 252 von Korbach kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. In Höhe der Kläranlage geriet der dunkelblaue Ford nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Lkw. Der Fahrer des blauen DAF versuchte noch auszuweichen und landete in der Leitplanke.

Bei dem Zusammenstoß wurde einer der beiden Dieseltanks am Lkw aufgerissen, sodass etwa 650 Liter Diesel ausliefen. Umgehend wurden die Vöhler Ortswehren Herzhausen, Thalitter, Dorfitter, Obernburg, Marienhagen und Schmittlotheim alarmiert. Darüber hinaus unterstützte der Gefahrenzug aus Korbach tatkräftig. 

Wie Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk an der Unfallstelle mitteilte, wurde auf Anweisung der Polizei die Strecke von Einsatzkräften abgesperrt und der Verkehr über Obernburg, beziehungsweise ab Herzhausen über Marienhagen umgeleitet. Zwei Trupps wurden abgestellt, um die Tanks des Lkws abzusaugen. Parallel dazu setzten weitere Einsatzkräfte Ölsperren im Itterbach. Das Abschleppunternehmen Heidel zog indes den Ford aus dem Verkehr, um die Situation etwas übersichtlicher zu machen.

Bei Eintreffen des stellvertretenden Kreisbrandinspektors Berghöfer sah die Lage prekär aus. Daher wurde Hessen-Mobil und ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde informiert, die entscheiden sollten, ob schweres Gerät eingesetzt werden muss, um den Bach an einigen Stellen auszubaggern. Nach einer kurzen Lagebesprechung gegen 19 Uhr stand fest, dass kontaminierte Bereiche des Bachlaufes mit einem Bagger ausgehoben werden müssen. Gegen 19.30 Uhr wurde der Lkw abgeschleppt. 

Während der 21-Jährige Fahrer des Ford mit schweren Verletzungen durch ein Rettungsteam in ein Krankenhaus transportiert werden musste, wurde der Fahrer des DAF leichtverletzt in das Korbacher Krankenhaus gefahren. Ein Verpflegungszug der Feuerwehr brachte den Einsatzkräften Essen und Trinken.

Die Polizei bitte die Verkehrsteilnehmer die Unfallstelle zu umfahren. Die Baggerarbeiten werden sich bis spät in die Nacht hinziehen.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort B 252 zwischen Thalitter und Herzhausen

Publiziert in Polizei

KORBACH/BERNDORF. Ein Verkehrsunfall im Ortsbereich von Berndorf ereignete sich am Freitagnachmittag auf der Korbacher Straße und endete auf dem Parkplatz einer Fleischmanufaktur. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, waren insgesamt vier Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt - der Gesamtschaden an den Pkws beläuft sich auf etwa 17.000 Euro.

Wie konnte es dazu kommen?

Vermutlich führte ein medizinischer Notfall zu dem Unfall, der sich um 14.45 Uhr ereignet hatte. Der 86-jährige Fahrer eines VW-Passat befuhr die Bundesstraße 252 aus Richtung Korbach kommend und kam aus bislang ungeklärter Ursache auf der Korbacher Straße am Ortseingang von Berndorf nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den Gehweg, nahm ein Hinweisschild mit und krachte ungebremst gegen einen dort geparkten Opel Corsa. Dabei wurde der Corsa zur Seite geschoben. Der Passat rammte einen braunen Hyundai und dieser wurde danach gegen einen Renault Kangoo geschoben. 

Sämtliche Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch den ADAC abgeschleppt werden. Die Polizei geht trotz der hohen Sachschäden von einem glücklichen Ende aus, weil sich zum Unfallzeitpunkt auf dem Parkplatz und auf dem Gehweg keine Personen befanden.

Wahrscheinlich medizinischer Notfall

Der 86-jährige Fahrer, der in einem Korbacher Ortsteil wohnt, wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit einem RTW in das Krankenhaus transportiert und stationär aufgenommen. Vermutlich wurde der Passatfahrer nur leicht verletzt, wird aber die Nacht im Krankenhaus verbringen müssen.  (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige