Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Totalschaden

KASSEL. Am Montagmittag kam ein Autofahrer in Kassel auf der Heinrich-Schütz-Allee von der Fahrbahn ab und krachte gegen eine Laterne.

Bei dem Unfall wurde der 82-Jährige aus Baunatal verletzt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West zur Unfallursache berichten, war der Fahrer nach ersten Erkenntnissen offenbar wegen gesundheitlicher Probleme von der Straße abgekommen. Sowohl der Pkw des 82-Jährigen, als auch die Straßenlaterne waren durch den Zusammenstoß erheblich beschädigt worden. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. 

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 11.50 Uhr am Montag, den 21. Januar. Der 82-Jährige war mit seinem VW Golf auf der Heinrich-Schütz-Allee in Richtung der Korbacher Straße unterwegs. In Höhe einer langgezogenen Rechtskurve kam er nach links von seinem Fahrstreifen ab und fuhr offenbar unkontrolliert über die Gegenfahrbahn, wo ihm zu dieser Zeit glücklicherweise niemand entgegenkam. Anschließend krachte er frontal gegen den am linken Fahrbahnrand stehenden Laternenmast. Dadurch knickte die Laterne nach hinten um und wurde von einem dahinterstehenden Baum abgefangen.

An dem erst wenige Monate alten VW Golf war nach Einschätzung der eingesetzten Beamten ein Totalschaden entstanden, der Wagen musste abgeschleppt werden. Wegen des beschädigten Laternenmasts verständigte die Streife des Reviers Süd-West die Stadt Kassel. Die weitere Unfallsachbearbeitung erfolgt bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am Freitag, den 18. Januar ereignete sich auf dem Holländischen Platz ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug mit Räumschild frontal mit einem Golf kollidierte. Da sich das Räumschild im Golf verkeilte, musste ein Abschleppfahrzeug die Autos trennen.

Ein 43-Jähriger aus Kassel, der mit dem Spezialfahrzeug unterwegs war, hatte offenbar eine rote Ampel übersehen und war bei dem Unfall verletzt worden. Ein Rettungswagen hatte ihn vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Golfs blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden. Aufgrund des Unfalls kam es zu Verkehrsbehinderungen rund um den Holländischen Platz.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 8.30 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr der 43-Jährige die Untere Königsstraße in Richtung Holländischen Platz, übersah dort offenbar die Rotlicht zeigende Ampel und krachte mit dem abbiegenden Golf, der aus der Gegenrichtung nach links in die Kurt-Wolters-Straße einbog, zusammen. Weil sich die Fahrzeuge ineinander verkeilten, konnte die Kreuzung nicht gleich freigeräumt werden. Erst mithilfe des Abschleppfahrzeugs gelang die Bergung und die Kreuzung war erst rund 40 Minuten später wieder frei.

Laut einer Schätzung der Beamten, die an der Unfallstelle vor Ort waren, beläuft sich der Gesamtsachschaden auf über 30.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 17 Januar 2019 14:24

Brennendes Auto macht sich selbstständig

PADERBORN. Beim Brand eines Autos auf einem Parkplatz an der Florianstraße verhinderte ein beherzt eingreifender Zeuge am Dienstag weitere Schäden.

Der 33-jährige Besitzer eines Mini parkte seinen Wagen gegen 8.45 Uhr auf einem Parkplatz an der Florianstraße und entfernte sich. Knapp fünf Minuten später bemerkte ein anderer Autofahrer, dass Flammen aus dem Motorraum des Minis schlugen, woraufhin er sich seinen Autofeuerlöscher schnappte, auf den Wagen zulief und den Feuerlöscher einsetzte. Plötzlich sprang jedoch der Motor des unbesetzten Fahrzeugs an und es setzte sich vorwärts in Bewegung. Dabei hinterließ der nun fahrende Wagen eine Brandspur aus brennenden Plastikteilen.

Mit dem Feuerlöscher blockierte der Zeuge ein Hinterrad, doch der Mini fuhr darüber und auf andere Pkw zu. Der 39-Jährige wiederholte die Prozedur zweimal und brachte das brennende Fahrzeug so schlussendlich zum Stillstand, bevor weitere Autos in Mitleidenschaft gezogen wurden. Währenddessen alarmierten andere Zeugen die Feuerwehr, die das Auto anschließend löschte. Trotz dessen brannten der Motorraum und ein Großteil des Innenraums des Minis völlig aus, es entstand Totalschaden. In den letzten Wochen war das Fahrzeug laut Besitzer mehrfach wegen technischer Probleme in der Werkstatt gewesen.

Bei seinem Eingreifen hatte sich der Zeuge leichte Verletzungen an einer Hand zugezogen, Rettungssanitäter versorgten die Wunden vor Ort. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

HOMBERG. Am Dienstag, den 8. Januar kam es auf der Landesstraße 3221 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Eine 58-jährige Fahrerin aus Kassel befuhr am Dienstag gegen 14.30 Uhr mit ihrem Pkw die Landesstraße 3221 aus Richtung Gudensberg in Richtung Besse. Ein 29-jähriger Fahrer aus Baunatal befuhr die Landesstraße aus der Gegenrichtung. In einer Rechtskurve kam der 29-Jährige nach links von seiner Fahrspur ab und stieß frontal mit dem entgegenkommenden Pkw der 58-Jährigen zusammen. Hierbei wurde die 58-jährige Fahrerin in ihrem Pkw eingeklemmt.

Durch die Rettungskräfte wurde die eingeklemmte Fahrerin aus ihrem Pkw befreit und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Kassel geflogen. Der 29-jährige Unfallverursacher wurde ebenfalls verletzt und ins Krankenhaus nach Fritzlar gebracht.

Beide Pkw erlitten einen Totalschaden mit einem Gesamtschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Die Landesstraße 3221 war zeitweise voll gesperrt und der Verkehr wurde umgeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

MESCHEDE. Auf der winterglatten Landstraße 686 bei Frenkhausen kam ein 19-jähriger Autofahrer am Mittwoch, den 9. Januar gegen 00.45 Uhr von der Straße ab.

Der junge Mann war mit seinem Pkw von Sundern in Richtung Freienohl unterwegs. In einer leichten Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dadurch kam es zu dem Unfall und das Auto des jungen Fahrers prallte gegen einen Baum. Der 19-Jährige wurde dabei schwerverletzt.

Der Rettungsdienst brachte den schwer verletzten Fahrer ins Krankenhaus. Am Auto entstand ein Totalschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

BAD WILDUNGEN. Für einen 18-jährigen Fahranfänger aus dem oberen Edertal endete die Fahrt um Mitternacht im Straßengraben.

Der junge Mann war mit seinem Peugeot am Sonntag auf der Bundesstraße 253 von Bad Wildungen in Richtung Hundsdorf unterwegs, als vor ihm ein Reh die Fahrbahn überquerte. Seinem Instinkt folgend, riss der Battenberger das Lenkrad nach rechts, fuhr auf eine Leitplanke auf und überschlug sich mit seinem Pkw anschließend mehrfach.

Ein  Verkehrsteilnehmer informierte um 0.20 Uhr die Rettungsleitstelle und gab als Unfallort den Abzweig nach Reinhardshausen an. Dank der detaillierten Beschreibung konnten Notarzt und Rettungskräfte die Unfallstelle zügig anfahren. Nach der medizinischen Erstversorgung kam der Battenberger ins Krankenhaus.

Aufgenommen wurde der Unfall von Beamten der Polizeistation Bad Wildungen. Es entstand Sachschaden von etwa 21.000 Euro - das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

SIEGEN. Ein 66-jähriger Mazda-Fahrer verlor am Montagnachmittag in Siegen auf der Wallhausenstraße die Kontrolle über seinen Pkw.

Das Fahrzeug des Mannes geriet am Montag, den 17. Dezember auf der Wallhausenstraße in Siegen zunächst ins Schleudern, was dazu führte, dass sich das Fahrzeug alsdann überschlug. Der 66-Jährige und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfallgeschehen verletzt und mussten daher mit Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden.

Der Mazda wurde total beschädigt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

BAD LAASPHE. Am Mittwoch gegen 15 Uhr kam ein 20-jähriger Fahranfänger in Bad Laasphe aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der Landesstraße 718 ab.

Der Kleinwagen des aus dem Raum Marburg stammenden 20-Jährigen überschlug sich am Mittwochnachmittag und blieb schließlich in der Mitte der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Die bei dem Unfallgeschehen leicht verletzten vier Fahrzeuginsassen wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Landesstraße 718 musste zeitweise vollständig gesperrt werden, der Corsa erlitt einen Totalschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2018 16:00

Totalschaden nach Unfallflucht, Polizei sucht Zeugen

KASSEL. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer verursachte in der Nacht zum Samstag in Helsa-Wickenrode im Landkreis Kassel einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend von der Unfallstelle.

Der Unfallverursacher sorgte für einen erheblichen Sachschaden an einer geparkten grünen Mercedes C-Klasse, gegen die der Unbekannte mit seinem Fahrzeug gekracht war. Dabei war die gesamte linke Fahrzeugseite beschädigt worden und ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 3.000 Euro entstanden. Da an der Unfallstelle gesicherte Spuren dafür sprechen, dass es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen weißen Renault gehandelt haben könnte, bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei nun um Hinweise.  

Der aus Kassel stammende 44-jährige Halter der C-Klasse hatte die Beamten des zuständigen Polizeireviers Ost am Samstagmorgen nach Wickenrode gerufen. Wie er gegenüber der eingesetzten Streife angab, habe sein Mercedes über Nacht, zwischen 19 Uhr und 5.45 Uhr am rechten Fahrbahnrand in der Berliner Straße, kurz vor dem Torweg, in Fahrtrichtung Helsa gestanden. Am frühen Morgen dann entdeckte er den frischen Schaden auf der gesamten linken Fahrzeugseite, vom Verursacher fehlte jede Spur. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar.  

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher und seinen mutmaßlich beschädigten weißen Renault geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MARBURG. In der Nacht zu Mittwoch, dem 5. Dezember fuhr ein BMW SUV in Sterzhausen geradeaus durch einen Kreisverkehr und landete daraufhin im Straßengraben.

Als die Polizei am Unfallort eintrat, stand der große SUV von BMW verlassen im Graben. Das an der Front erheblich beschädigte Auto war abgeschlossen. Alle Airbags hatten ausgelöst, Betriebsstoffe liefen jedoch glücklicherweise nicht aus. Die Polizei fand des Weiteren am bzw. im Auto keine Anzeichen auf mögliche Verletzungen des Fahrers. Die weiteren Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Fahrers, sodass die Polizei derzeit davon ausgeht, dass der Fahrer entweder abgeholt oder durch einen zufällig vorbeikommenden Verkehrsteilnehmer mitgenommen wurde.

Der Unfall trug sich in der Nacht zu Mittwoch, dem 5. Dezember vor 3.45 Uhr zu. Zu dieser Zeit erhielt die Polizei eine Mitteilung über einem am Kreisverkehr von Sterzhausen im Graben liegenden BMW mit österreichischen Kennzeichen. Aufgrund der Spuren ließ sich darauf schließen, dass der BMW von Caldern aus über die Bundesstraße 62 nach Sterzhausen fuhr. Das Fahrzeug fuhr leicht versetzt geradeaus durch den Kreisverkehr und blieb dahinter mit einem vermutlich wirtschaftlichen Totalschaden im Straßengraben liegen. Neben dem Schaden am mittlerweile sichergestellten Auto entstand auch ein Sachschaden am Kreisverkehr.

Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Angaben zu dem Fahrer der Fahrerin des BMW mit dem österreichischen Kennzeichen machen? Wer hat den Mann oder die Frau nach dem Unfall mitgenommen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige