Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Totalschaden

BAD AROLSEN. Auf der Bundesstraße 252 zwischen Twiste und Bad Arolsen kam es am Dienstag zu Verkehrsbehinderungen - Ursache war ein Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen, zwei Autos mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Fahrer eines weißen Skoda gegen 12.45 Uhr von der Hagenstraße (B450) kommend, im Begriff vom HEWI-Zubringer auf die Bundesstraße 252 in Richtung Korbach aufzufahren. Gleichzeitig näherte sich aus Richtung Diemelstadt ein silbergrauer VW Golf in Fahrtrichtung Twiste. Als beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren, lenkte der Fahrer des Skoda vom Einfädelungsstreifen nach links rüber. Dieses Manöver bemerkte der vorfahrtsberechtigte Fahrer (35, aus Mengeringhausen) des Volkswagens - instinktiv versuchte der 35-jährige Golffahrer nach links auszuweichen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Audi A6. Von dort wurde der Golf nach rechts abgewiesen und landete in der Leitplanke.

Während der Audi und der Golf mit Totalschaden abgeschleppt werden mussten, blieb der Skoda unbeschädigt. Der Audi-Fahrer (63, aus Volkmarsen) wurde bei dem Crash verletzt und kam ins Krankenhaus. Auch der Golffahrer und zwei Mitfahrer wurde mit Blaulicht ins Krankenhaus transportiert. Der Unfallverursacher (23, aus Bad Arolsen) selbst, erlitt einen Schock. 

Die Gesamtsachschadenshöhe beziffert die Polizei auf 18.000 Euro. Im Rahmen der Rettungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und der Bergung der Unfallfahrzeuge wurde die B252 anfangs gesperrt, später wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Link: Unfallstandort B252 am 24. Mai 2022 bei Mengeringhausen.

Publiziert in Retter

WILLINGEN (UPLAND). Auf der Kreisstraße 65 ist am Freitagnachmittag ein Personenkraftwagen mit einem Lkw kollidiert - während beide Fahrzeuge schwer beschädigt wurden, kamen die Fahrer mit einem "blauen Auge" davon.

Gegen 17.30 Uhr erreichte Gemeindestadtinspektor Jürgen Querl die Nachricht über eine Verkehrsunfall etwa 400 Meter von Usseln entfernt auf der K65, zwischen Usseln und Rattlar. Bei Eintreffen der Feuerwehrleute war rasches Handeln nötig, weil aus dem aufgerissenen Dieseltank am Lkw Kraftstoff auslief und die Gefahr bestand, dass eine Umweltverschmutzung der Diemel nicht auszuschließen war. Mit Ölbindemittel konnte der Kraftstoff gebunden und in weiten Teilen entsorgt werden. Parallel zu den Säuberungsarbeiten ließ Jürgen Querl nach Absprache mit der Polizei die Unfallstelle von der Bundesstraße 251 bis zur Unfallstelle an der Rattlarer Straße in beiden Richtungen sperren.

Was war geschehen?

Gegen 17.20 Uhr befuhr ein 46-jähriger Mann mit einem im Landkreis Groß-Gerau zugelassenen Lkw der Marke DAF die Kreisstraße 65 von Usseln kommend, in Richtung Rattlar. Zeitgleich steuerte der Fahrer (23) einen Mercedes-Benz aus entgegengesetzter Richtung, um nach Usseln zu gelangen. Auf schneeglatter Fahrbahn geriet der 23-Jährige ins Schleudern und prallte gegen die Fahrerkabine des Lkw. Bei dem Anstoß drehte sich der Benz und riss mit der Front den Tank des DAF auf. Völlig verkeilt kam der Mercedes zum Stehen. Der Fahrer konnte mit leichten Verletzungen das Fahrzeug verlassen und wurde von dem eintreffenden Rettungsteam versorgt. Zügig war auch die Verbindung zum Vater des Verunglückten hergestellt, sodass sich der Rattlarer um den Abtransport des Unfallwagens kümmern konnte.

DAF muss abgeschleppt werden.

Während die Firma Steinacker den Benz mittels Hänger abtransportierte, musste der DAF mit schwerem Gerät geborgen werden. Über die Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Kreisstraße 65 musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. 

Link: Unfallstandort am 1. April 2022 auf der K 65.

Publiziert in Feuerwehr

PADERBORN. Ein Verkehrsunfall in der Detmolder Straße in Paderborn hat für den Verursacher strafrechtliche Konsequenzen - die Polizei ermittelt gegen den jungen Fahrer. 

Der 20-Jährige stand mit seinem 5er BMW zunächst auf dem Vorplatz einer Autowerkstatt an der Detmolder Straße. Gegen 21.45 Uhr setze der Fahrer sein Kraftfahrzeug laut Zeugenaussagen in Bewegung - er bog nach links stadteinwärts auf die Detmolder Straße ein und beschleunigte derart stark, dass der Wagen nach links und rechts ausbrach. Dadurch verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Kurz vor der Einmündung in den Lothringer Weg prallte der BMW frontal gegen eine Straßenlaterne und blieb dort mit Totalschaden liegen. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 12.000 Euro.

Beide Insassen blieben unverletzt. Die Polizei schaltete noch am Abend die Staatsanwaltschaft ein. Das Auto und der Führerschein des 20-Jährigen wurden wegen des Verdachts eines verbotenen Einzelrennens sichergestellt. Ein Strafverfahren ist eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in PB Polizei

VÖHL. Für eine 19 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf endete die Autofahrt am Samstagvormittag nach einem Überschlag in einer Wiese bei Buchenberg.

Nach Zeugenaussagen an der Unfallstelle, befuhr die junge Frau mit ihrem Hyundai gegen 10.15 Uhr die Landesstraße 3084 von Buchenberg in Richtung Sachsenberg. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die Fahrerin mit ihrem i20 nach rechts von der Fahrbahn ab und landete nach einem Überschlag in einer Wiese. Ersthelfer kümmerten sich um die Fahrerin und verständigten den Rettungsdienst und die Polizei.

Bei Eintreffen der Beamten stand die Fahrerin unter Schock. Mit leichten Verletzungen kam die Frau aus Münchhausen ins Krankenhaus nach Frankenberg. An ihrem Hyundai entstand ein geschätzter Totalschaden von 10.000 Euro.

Link: Unfallstandort am 19. Februar 2022 bei Buchenberg.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Unverletzt konnte ein 30-Jähriger aus dem Raum Allendorf (Eder) am Sonntag seinen schwarzen Audi verlassen und die Polizei kontaktieren - der Mann war auf der B 253 mit seinem A7 wegen Unaufmerksamkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Auf rund 20.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden am Audi, hinzu kommen die Reparaturkosten der "Entkabelung" und des beschädigten Betonsockels an der Bahnstrecke. Wie die Polizei in Bad Wildungen auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich der Alleinunfall am 6. Februar gegen 4 Uhr. Der 30-Jährige befuhr die B 253 von Mandern in Richtung Wega, kurz hinter dem Ortsschild und auf gerader Strecke geriet sein Auto in den Straßengraben, fuhr 50 Meter durch den Graben, bevor der Audi gegen einen Betonsockel prallte. Alkohol oder Drogen waren nach Angaben der Polizei nicht im Spiel. Die Schäden an der Bahnstrecke hatten keine Auswirkungen auf den Zugverkehr.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Nicht angepasste Geschwindigkeit in Kombination mit Alkoholgenuss führte am Dienstagmorgen auf der Landesstraße 3332 zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Frau aus dem Raum Frankenberg schwer verletzt wurde.

Um 4.14 Uhr erreichte die Polizei in Frankenberg die Nachricht, dass sich ein Alleinunfall zwischen Dörnholzhausen und Geismar ereignet hat. Wenige Minuten nach der Alarmierung waren ein Notarzt und eine RTW-Besatzung vor Ort, um eine 25-jährige Frau zu retten. Nach der medizinischen Erstversorgung konnte die 25-Jährige mit schweren Verletzungen in das Frankenberger Krankenhaus transportiert werden.  

Was war geschehen?

Anhand der Spurenlage muss die junge Frau mit ihrem Golf in den frühen Morgenstunden des 25. Januar von Dörnholzhausen in Richtung Geismar gefahren sein. Nicht angepasste Geschwindigkeit führte dazu, dass die Frau mit ihrem Pkw nach links über die Gegenspur geraten war und dort unglücklicherweise auf den Anfang einer Leitplanke stieß. Dies wirkte auf den Golf wie ein Katapult. Der Wagen überschlug sich einmal auf der Fahrbahn und anschließend zweimal auf einer Wiese, wo der Golf auf dem Dach zum Liegen kam. Insgesamt entstand Sachschaden am Volkswagen von 5000 Euro. Etwa 500 Euro wird die Reparatur der Leitplanke kosten.

Blutentnahme

Im Rahmen der Unfallaufnahme deutete sich an, dass die Fahrerin unter dem Einfluss von Alkohol ihren Golf geführt hat. Daraufhin wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Firma AVAS wurde mit dem Abtransport des schrottreifen Volkswagens beauftragt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 Januar 2022 12:32

Glatte Straße - Up prallt gegen Straßenbaum

KORBACH. Auf der Landesstraße 3083 zwischen Lengefeld und Eppe, hat sich am Donnerstagmorgen ein Alleinunfall ereignet.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle befuhr eine Frau (36) aus Korbach mit ihrem Up gegen 8.30 Uhr die Winterberger Straße von Lengefeld in Richtung Eppe. Auf glatter Fahrbahn ließ sich der Volkswagen ausgangs einer Linkskurve nicht mehr manövrieren. Mit der Fahrzeugfront prallte der Up mittig gegen einen Straßenbaum, etwa in Höhe von Rettungspunkt 209.

Leichtverletzt konnte sich die Fahrerin aus ihrem Pkw retten und die Polizei informieren. Die ausgelösten Airbags hatten wohl schlimmeres verhindert, sodass außer einer Nasenverletzung keine weiteren Blessuren zu erkennen waren. Den Sachschaden gibt die Polizei mit 5000 Euro an. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.  

Link: Unfallstandort am 6. Januar 2022 bei Rettungspunkt 209.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 01 Januar 2022 11:32

Seat kracht in Böschung - Totalschaden

WALDECK. Für einen 21 Jahre alten Mann aus Bad Wildungen endete die Fahrt mit seinem weißen Seat am 31. Dezember auf der Bundesstraße 485 zwischen Buhlen und Netze.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war der Fahrer mit seinem Seat gegen 10.30 Uhr von Bad Wildungen kommend in Fahrtrichtung Sachsenhausen unterwegs gewesen. Nachdem der 21-Jährige die Abfahrt Waldeck-Ost passiert hatte, kam er 200 Meter hinter dem Abzweig aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug landete im Graben und wurde erheblich im Frontbereich beschädigt.

Nach Angaben der Polizei entstand an dem im Landkreis Hersfeld zugelassenen Seat ein Sachschaden von 5000 Euro. Ein Abschleppunternehmen sorgte für den Abtransport, um die Strecke für den Verkehr freizumachen. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Polizei
Freitag, 31 Dezember 2021 10:22

Golf überschlägt sich bei Kirchlotheim

VÖHL. Für eine 59-jährige Frau aus der Gemeinde Frankenau endete am Mittwoch die Fahrt auf einem Wirtschaftsweg an der Bundesstraße 252 bei Kirchlotheim - ihr silbergrauer Golf plus musste nach einem Überschlag abgeschleppt werden.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizeistation Frankenberg den Unfall, der sich laut Protokoll um 16.30 Uhr ereignet haben soll. Wie es zu dem Alleinunfall kam, darüber konnten an der Unfallstelle noch keine Angaben gemacht werden. Sicher ist, dass die 59-Jährige von Herzhausen in Richtung Schmittlotheim unterwegs war. Nachdem der Golf das Nationalparkzentrum passiert hatte, geriet das Fahrzeug auf die "Rampe" einer Leitplanke, der Golf wurde in den Böschungshang geschleudert, wo er zunächst einige Bäume umknickte, sich überschlug und auf dem Wirtschaftsweg auf dem Dach zum Liegen kam.

Aus eigener Kraft konnte die Fahrerin sich aus dem Autowrack befreien und die Leitstelle informieren, die umgehend zwei Rettungsfahrzeuge zum Einsatzort an der B 252 schickte. Nach eingehender Untersuchung wurde die Fahrerin mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. An dem Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf 5000 Euro schätzt. Rund 2000 Euro Sachschaden werden für die Leitplanke, einen Leitpfosten und einige umgeknickte Bäume veranschlagt.

Publiziert in Retter

WALDECK. Fünf verletzte Personen und ein völlig demoliertes Auto ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, kurz vor Mitternacht, auf der Edersee-Randstraße ereignet hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr ein mit fünf Personen besetzter schwarzer Audi A4 die Landesstraße 3086 von Waldeck-West in Richtung Nieder-Werbe. Gegen 23.20 Uhr geriet das Fahrzeug aufgrund von Nässe und frischem Laub auf der Fahrbahn ins Schleudern. Die Fahrerin (18) aus Gudensberg konnte den A4  nicht mehr halten. Zunächst touchierte der Audi einen Bordstein auf der Gegenfahrbahn, kam nach rechts ab und prallte ungebremst in den Steinhang. Dabei verletzte sich nicht nur die Fahrerin aus dem Schwalm-Eder-Kreis, sondern auch drei weitere Mitfahrer (18, 23, 21) aus Fritzlar, Wabern und Niedenstein sowie eine Frau (18) aus Limburg-Weilburg.

Über die Notrufnummer wurde die Polizei informiert, sowie der Rettungsdienst, die Feuerwehr aus Nieder-Werbe und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Sachsenhausen mit insgesamt 13 Kräften. Mit fünf RTW erfolgte die Verlegung der verletzten Personen in umliegende Krankenhäuser. Wie schwer die Verletzungen sind, darüber liegen keine Informationen vor. Insgesamt war der OLRD, ein leitender Notarzt, zwei Notärzte und fünf RTW-Besatzungen vor Ort.

Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten den Straßenabschnitt nach Absprache mit der Polizei ab, leuchteten die Unfallstelle aus und halfen dem Bergungsunternehmen beim Aufladen des A4. Darüber hinaus mussten ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden und die Straße gesäubert werden. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing übernommen. Nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro.

Link: Unfallstandort am 30. Oktober 2021 auf der L 3086.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 21

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige