Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Taxifahrer

Samstag, 01 Dezember 2018 08:34

Taxifahrer zieht Bad Arolser aus brennendem Mazda

VOLKMARSEN/WETTERBURG. Ein völlig demolierter Mazda, ein herausgerissenes Verkehrszeichen und eine beschädigte Verkehrsinsel waren am 1. Dezember Auslöser eines Einsatzes von Feuerwehr, Rettern und Polizeikräften am Kreisel zwischen Wetterburg und Volkmarsen.

Glück im Unglück hatte am frühen Samstagmorgen ein 27 Jahre alter Mann aus Bad Arolsen als er am "Rudolf-Diesel-Kreisel" zwischen Volkmarsen und Wetterburg aufgrund eines Verkehrsunfalls schwerverletzt im Fahrzeug eingeklemmt wurde - noch während das Fahrzeug Feuer fing, stoppte ein Taxifahrer seinen Pkw und zog den Verletzten aus dem demolierten Wagen.

Nach Angaben der Polizei befuhr der Arolser gegen 3.25 Uhr die Landesstraße 3080 von Volkmarsen in Fahrtrichtung Wetterburg. Aufgrund  überhöhter Geschwindigkeit übersah der Fahrer den Kreisverkehr, überfuhr ungebremst die Verkehrsinsel, zog dabei ein Schild samt Betonsockel aus dem Boden und kam am Bordstein auf der Gegenüberliegenden Seite erstmalig mit dem Boden in Berührung. Von dort wurde der silbergraue Mazda über die Leitplanke geschleudert, überschlug sich vertikal ohne die Leitplanke zu berühren und kam nach 40 Metern im Feld zum Stehen.

Der im Wagen sitzende Fahrer wurde schwer verletzt und konnte durch den Ersthelfer aus dem brennenden Wrack gezogen werden. Anschließend setzte der Taxifahrer einen Notruf zur Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab, die den Notarzt, den Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehreinheiten alarmierte.

Einsatzleiter Torsten Tegethoff rückte mit der Feuerwehr Volkmarsen und der Wehr aus Külte zum Unfallort aus. Bei Eintreffen stand der Mazda bereits in Vollbrand, sodass Wehrführer Tegethoff einen Trupp mit Atemschutz ausrüsten ließ und dem Brand mit einem schnellen Löschangriff begegnen konnte. Wieder einmal zeigte sich, dass die insgesamt 25 Brandschützer ihren Job verstanden. Während auf Anweisung der Polizei die Straße abgesperrt wurde, sammelten andere Einsatzkräfte abgerissene Fahrzeugteile auf und reinigten mit einem Löschschlauch die Straße.

Notarzt und Rettungskräfte stabilisierten indes den Verletzten. Mit einem RTW wurde der 27-Jährige in das Krankenhaus nach Korbach verlegt. Alkoholgeruch in der Atemluft des verunfallten Fahrers nahmen die Beamten zum Anlass, eine Blutentnahme im Krankenhaus anzuordnen. Der Führerschein des 27-Jährigen wurde sichergestellt.

Den Schaden an dem 17 Jahre alten Mazda schätzen die Ordnungshüter auf 1500 Euro, das herausgerissene Verkehrsschild wird mit 400 Euro angegeben.

Um 4.44 Uhr konnten die Abschlepparbeiten, die durch die Firma Schüppler ausgeführt wurden beendet und die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden.  (112-magazin)


Im Kreisel lief's nicht ganz rund: Unfall bei Volkmarsen (18.03.2016)

Rad ab: Mit Arosa über Kreisel gefahren (26.11.2017)

Publiziert in Polizei
Montag, 12 Februar 2018 10:23

Geldbörse aus Taxi gestohlen - Täter flüchten

FRANKENBERG. Vier bislang unbekannte junge Männer ließen sich am frühen Sonntagmorgen mit dem AST-Taxi von Frankenberg nach Allendorf/Eder fahren. Als der 57-jährige Taxifahrer um 1.50 Uhr, an der Haltestelle Allendorf "Mitte" in der Bahnhofstraße anhielt, lenkten ihn drei der jungen Männer ab, während der vierte die Gelegenheit nutzte und die Fahrergeldbörse mit einem niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag aus der Seitenablage stahl.

Die vier Diebe flüchteten zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Bei den Tätern soll es sich um vier dunkel gekleidete Männer gehandelt haben. Der Dieb hatte blonde Haare und war etwa 17 Jahre alt, die anderen Männer werden als südländische Typen mit etwas dunklerem Teint beschrieben. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 21 Dezember 2017 16:46

Dreist: Taxifahrer um 450 Euro geprellt

KASSEL. Rund 450 Euro zeigte das Taxometer am Ende einer Fahrt von Kassel nach Wolfsburg in der Nacht zum Mittwoch an. Offenbar zu viel für den bislang unbekannten und dreisten Fahrgast, der in Kassel am Bahnhof Wilhelmshöhe in ein Taxi eingestiegen war. Er sprang am Fahrtziel aus dem Wagen und ergriff die Flucht.

Der geprellte Taxifahrer konnte den Betrüger dort anschließend nicht mehrausfindig machen und erstattete nach seiner Rückkehr nach Kassel Anzeige bei der Polizei. Die mit dem Fall betrauten Ermittler  suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. Zugestiegen war der Unbekannte am späten Dienstagabend, gegen 23.10 Uhr, am Wilhelmshöher Bahnhof. Mit dem Fahrtziel Wolfsburg und einem sichtlich mit Scheinen gefüllten Portemonnaie überzeugte er den Taxifahrer, für die Fahrt nicht in Vorkasse treten zu müssen. Als das Taxi das Fahrtziel, die Rabenbergstraße im Wolfsburger Stadtteil Rabenberg gegen 1 Uhr in der Nacht erreichte hatte und der Taxifahrer dem Fahrgast eine Quittung ausstellen sollte, ergriff dieser plöztlich die Flucht und verschwand zwischen den Häusern.

Es soll sich um einen ca. 55 Jahre alten, etwa 1,85 bis 1,90 Metergroßen, untersetzten Mann, mit dunklen, vollen, kurzen Haaren und mitteleuropäischem Äußeren gehandelt haben, der aktzentfrei Deutsch sprach. Zur Tatzeit war er mit einer dunkelblauen Steppjacke mit weißem Bruststreifen und einer mittelblauen Jeanshose bekleidet gewesen. Zeugen, die den Beamten der Ermittlungsgruppe des PolizeireviersSüd-West Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte unterder Telefonnummer 0561/ 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Erneut ist im Landkreis ein Taxifahrer beraubt worden: Nach einem ähnlichen Fall in Rennertehausen hat am Freitagabend in Mengeringhausen ein Unbekannter den Fahrer eines Taxis mit einer Waffe bedroht und Geld erbeutet.

Vermutlich um seinem Opfer die Verfolgung zu erschweren, ließ sich der unbekannte Räuber auch die Fahrzeugschlüssel des Taxis aushändigen. Der Täter flüchtete zu Fuß, die Fahndung nach ihm blieb ergebnislos.

Seinen Anfang nahm die räuberischen Erpressung am Freitagabend gegen 19.40 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stieg der spätere Täter am Taxistand am Bahnhof Bad Arolsen in den Wagen ein. Der vermeintliche Fahrgast ließ sich zum Gewerbegebiet "Mengeringhäuser Feld" im Ortsteil Mengeringhausen fahren. Dort zückte der Täter dann eine Pistole, bedrohte den Taxifahrer und nahm Geld in nicht genannter Höhe sowie Autoschlüssel an sich.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 18 bis 20 Jahre alt
  • sehr dünn, er wirkte sehr jung beziehungsweise kindlich
  • dunkelblonde, kurze Haare
  • dunkel gekleidet
  • undeutliche Aussprache
  • vermutlich Deutscher

Hinweise auf den Täter, der eventuell bereits vor 19.40 Uhr am Bahnhof aufgefallen sein könnte, erbittet die Kriminalpolizei in Korbach. Die Ermittler sind jederzeit zu erreichen unter der Telefonnummer 05631/971-0. (ots/pfa) 


Erst am frühen Mittwochmorgen wurde im Landkreis ein Taxifahrer beraubt:
Taxifahrer mit Messer bedroht: Räuber erbeutet Geld (11.01.2017)

Ein Taxifahrer kassierte kürzlich in einem Vöhler Ortsteil Schläge:
Dorfitter: Fahrpreis nicht bezahlt, Taxifahrer verprügelt
(23.12.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

RENNERTEHAUSEN. Ein Taxifahrer ist am frühen Mittwochmorgen im Allendorfer Ortsteil Rennertehausen überfallen worden. Der bislang unbekannte Täter forderte Geld - und flüchtete mit dem Inhalt aus dem Portemonnaie des Opfers. Der Überfallene blieb unverletzt.

Opfer ist ein 47-jähriger Taxifahrer aus Bad Wildungen, der am frühen Mittwochmorgen in Rennertehausen in der Hauptstraße auf einen Fahrgast wartete. Dieser stieg dann um 1.52 Uhr hinter dem Fahrer in den grauen VW Caddy ein. Unmittelbar nach dem Einsteigen bedrohte er den Taxifahrer mit einem Messer und forderte Bargeld.

Der Taxifahrer übergab daraufhin seine Geldbörse mit einer niedrigen dreistelligen Summe. Nachdem der Räuber das Geld an sich genommen hatte, flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Die sofort eingeleitete Fahndung der Frankenberger Polizei blieb bislang erfolglos.

Der Räuber ist etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und muskulös. Er sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent. Bekleidet war der Unbekannte mit einem dunklen Kapuzenpulli und grauer Jogginghose. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die gegen 2 Uhr einen Fußgänger in der Hauptstraße oder in den umliegenden Straßen gesehen haben und Angaben zu dieser Person machen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  


Ein Taxifahrer kassierte kürzlich in einem Vöhler Ortsteil Schläge:
Dorfitter: Fahrpreis nicht bezahlt, Taxifahrer verprügelt (23.12.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Zwei besonders couragierte Taxifahrer sahen bei einem Tankstellenüberfall nicht zu, sondern haben mit ihrem besonnenen und konsequenten Handeln für die Festnahme des 35 Jahre alten tatverdächtigen Räubers gesorgt.

Die beiden 54 und 63 Jahre alten Taxifahrer hatten am frühen Sonntagmorgen in einer Tankstelle an der Leipziger Straße im Kasseler Stadtteil Unterneustadt eine Pause eingelegt, als gegen 4.45 Uhr ein vermeintlicher Kunde den Verkaufsraum betrat. Zunächst schenkten die beiden, während sie sich etwas abseits an einem Bistrotisch einen Kaffee tranken, dem Mann keine besondere Aufmerksamkeit. Das änderte sich, als das Gespräch mit dem Kassierer lauter wurde und der Kunde mehrfach Geldforderungen aussprach. Währenddessen drohte der Mann mit der Hand in der Jacke, eine Schusswaffe einzusetzen.

Der 54-jährige Taxifahrer aus Kassel fasste sich ein Herz, ging auf den Mann zu und versuchte mit einer behutsamen, ruhigen Ansprache, ihn von seinem Vorhaben abzubringen. Der tatverdächtige und, wie sich später herausstellte, drogenberauschte Räuber reagierte aggressiv und schlug dem 54-Jährigen dessen Arm zur Seite. Nun griff der Taxifahrer beherzt zu und rang den Mann zu Boden. Wie der 54-Jährige später den Beamten schilderte, war er dabei sehr darauf bedacht, die Hände unter Kontrolle zu bekommen, um den Griff an eine mögliche Schusswaffe zu verhindern. Mit Unterstützung des aus Fuldatal stammenden 63-jährigen Kollegen gelang es schließlich unter enormer Kraftanstrengung, den sich wehrenden Mann bis zum Eintreffen der Polizeistreife festzuhalten.

Der Festgenommene, ein 35-Jähriger aus dem Vogelsbergkreis, ist der Polizei kein Unbekannter. Er trat in der Vergangenheit bereits wegen Eigentums- und Drogendelikte in Erscheinung. Beamte der Kasseler Polizei brachten ihn schließlich ins Gewahrsam des Polizeipräsidiums Nordhessen. Der Haftrichter sollte im Laufe des Montags darüber entscheiden, ob der Tatverdächtige in Untersuchungshaft genommen wird. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Den Fuß eines Gartenarbeiters hat ein 74-jähriger Taxifahrer überrollt, als er rückwärts aus einer Ausfahrt fahren wollte. Dabei erlitt der Arbeiter eine Zehenfraktur.

Der 74-jährige Taxifahrer hatte am Mittwochachmittag gegen 14.50 Uhr einen Patienten zu einer Klinik an der Kurparkstraße gebracht. Zeitgleich waren mehrere Mitarbeiter des Bauhofs bei den Rabatten mit Gartenarbeiten beschäftigt. Einer der Arbeiter, der eine orangefarbene Warnweste trug, hockte dabei am Rand eines Zierbeets.

Nachdem der Senior seinen Fahrgast abgesetzt hatte, wollte er rückwärts von der Klinikausfahrt auf die Hauptfahrbahn fahren. Nach eigenen Angaben übersah er dabei den hockenden Mann und erfasste diesen mit dem Heck seines Autos.

Durch den Anstoß wurde der Arbeiter herumgedreht, geriet dabei mit dem rechten Fuß unter das Hinterrad des Taxis und zog sich eine Zehenfraktur zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

WOLFHAGEN. Zwei Männer haben versucht, einen Taxifahrer zu überfallen. Dem 62-Jährigen gelang es jedoch gerade noch, den bewaffneten Unbekannten davonzufahren. Die Polizei sucht nun nicht nur nach dem Duo, sondern auch nach der mutmaßlichen Komplizin - sie hatte den Lockvogel gespielt.

Nachdem der Taxifahrer am Samstagabend gegen 22.45 Uhr telefonisch von einer Frau in die Lynkerstraße in Wolfhagen bestellt worden war, dort pünktlich um 23 Uhr eintraf, aber keinen Fahrgast finden konnte, fuhr er zunächst weiter.

Kurze Zeit später erhielt der Taxifahrer wiederum von derselben Frau einen Anruf. Diesmal bestellte sie das Taxi für 23.10 Uhr in die Danziger Straße 1. Beide Anrufe waren mit unterdrückter Rufnummer erfolgt.

Als der 62-Jährige nun pünktlich in der Danziger Straße erschien, wurde er von zwei männlichen Personen erwartet. Der Taxifahrer hielt an, öffnete die Fahrertür und wollte sich nach dem Fahrtziel erkundigen. In diesem Augenblick begaben sich die nun vermummten Männer - einer hatte sich die Kapuze tief ins Gesicht gezogen, der andere hielt sich ein Tuch vors Gesicht - zu ihm, bedrohten ihn mit einer Handfeuerwaffe und forderten sein Geld.

Der Taxifahrer schloss daraufhin beherzt seine Fahrertür wieder zu und flüchtete mit seinem Taxi über die Danziger Straße in Richtung Pommernstraße. Beim Wegfahren sah er noch, wie sich die beiden Täter in Richtung Siegelweg/Friedensstraße entfernten.

Nach Angaben des 62-Jährigen waren beide Täter etwa Mitte 20, dunkel gekleidet, einer von ihnen trug einen Kapuzenpulli. Beide Männer waren zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß und schlank. Sie sprachen mit osteuropäischem Akzent.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, den beiden Räubern oder der Anruferin geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 22 Dezember 2013 21:32

Zwei Taxifahrer überfallen: Täter verhaftet

KASSEL. Einen schnellen Fahndungserfolg hat die Kasseler Polizei verbucht: Nach Überfällen auf zwei Taxifahrer haben die Beamten die mutmaßlichen Täter festgenommen. Eine Haftrichterin schickte die polizeibekannten Männer in Untersuchungshaft.

Laut Polizeibericht von Sonntagabend wurde am Vorabend um 21.40 Uhr zunächst ein 44-jähriger Taxifahrer aus Kassel in der Nähe des Elisabethkrankenhauses an der Weinbergstraße von zwei zu dieser Zeit unbekannten Männern mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Von diesem Tatort konnten die beiden Täter dann auch noch unerkannt flüchten.

Da ihnen das geraubte Geld offensichtlich nicht ausreichte, überfielen sie dann gegen 0.40 Uhr einen weiteren Taxifahrer in der unteren Wilhelmshöher Allee, nicht weit vom ersten Tatort entfernt. Auch hierbei wurde der 51-jährige Taxifahrer aus Kassel mit einem Messer zur Herausgabe von Bargelde gezwungen.

Bei der Flucht hatten die beiden Räuber dann jedoch weniger Glück. Einer Funkstreife fielen die beiden Täter in der Innenstadt auf. Da die abgegebene Personenbeschreibung auf die beiden Männer passte, wollten die Beamten eine Personenkontrolle vornehmen. Bevor es dazu kam, versuchten die beiden Täter erneut zu flüchten. Die Beamten erwiesen sich jedoch als ausdauernder und stellten beide Räuber nach kurzer Flucht.

Bei den beiden mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 37-Jährigen aus Friedberg und einen 45-Jährigen aus Kassel. Beide Männer sind bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Das geraubte Geld hatten die Täter noch bei sich. Beide Männer sind geständig. Sie wurden am Sonntag der Haftrichterin vorgeführt, die für beide Täter einen Haftbefehl erließ.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

SIEGEN. Weil er offenbar mit der vorschriftsmäßigen - aus seiner persönlichen Sicht jedoch zu langsamen – gefahrenen Geschwindigkeit eines Taxifahrers nicht einverstanden war, schlug am frühen Sonntagabend ein laut polizeilichem Atemalkoholtest unter rund 1.6 Promille stehender 49-jähriger Fahrgast dem Taxifahrer unvermittelt mit der Faust ins Gesicht.

Nachdem er dann noch einen Zehn-Euro-Schein in den Fahrzeuginnenraum geworfen hatte, ergriff der Siegener per pedes die Flucht in Richtung der Fußgängerbrücke beim Amtsgericht.

Der Taxifahrer und einer seiner Kollegen nahmen die Verfolgung des Flüchtenden auf und konnten den 49-Jährigen schon am Ende der Fußgängerbrücke – nach einer kurzen Rangelei - erfolgreich festhalten. 

Ernüchternde Bilanz des Geschehens: Zwei verletzte Personen - die beiden Taxifahrer -, ein zerbrochenes Brillengestell, eine zerrissene Jacke und eine Blutprobe bei dem 49-Jährigen, zusammen mit einem Strafverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung gegen ihn. 

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige