Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tankstelle

BAD WILDUNGEN. Eine Verkehrsunfallflucht hat sich am Montagmittag (28. Februar 2022) in Bad Wildungen ereignet. 

Ein bislang Unbekannter war gegen 12.10 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle (T24) in der Giflitzer Straße mit einem geparkten Opel Adam kollidiert und anschließend geflüchtet. Zeugen konnten zu Protokoll geben, dass es sich beim Verursacher um einen etwa 70 bis 80 Jahre alten Mann gehandelt habe. Außerdem sei der Verursacher mit einem dunklen Auto mit Waldecker Kennzeichen (WA) von der Unfallstelle geflüchtet.

Die Polizei sucht Hinweisgeber. Zeugenaussagen werden von der Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

KASSEL. Zu einem außergewöhnlichen Unfall mit hohem Schaden von rund 85.000 Euro kam es am Dienstagabend auf einem Tankstellengelände in der Werner-Heisenberg-Straße in Kassel-Waldau.

Ein 49-jähriger Mann aus Rumänien wollte dort gegen 18.15 Uhr seinen Sattelzug tanken. Allerdings war der Auflieger des Lastwagens mit ca. 4 Meter Höhe deutlich zu hoch für die Überdachung der Tankstelle, sodass der Aufbau des Sattelanhängers unter dem Dach hängenblieb und sich verkeilte. Die Kraftstoffversorgung der Tankstelle war durch den Unfall nicht beschädigt oder beeinträchtigt worden. Vorsorglich mussten aber die Zapfsäulen während der aufwändigen Bergung des Lastwagens durch eine Fachfirma abgeschaltet werden.

Der Schaden an der Zugmaschine und dem Auflieger, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, summiert sich auf rund 65.000 Euro. Mit weiteren 20.000 Euro schlägt der Schaden am Dach der Tankstelle zu Buche. Ob der Fahrer die Warnschilder mit der maximalen Durchfahrtshöhe von 3,50 Meter übersehen oder die Höhe seines Fahrzeugs falsch eingeschätzt hatte, ist bisher nicht bekannt. Die weiteren Ermittlungen werden bei der regionalen Ermittlungsgruppe 6 der Kasseler Polizei geführt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am gestrigen Mittwochnachmittag rief ein Tankstellenmitarbeiter gegen 17.50 Uhr die Polizei in die Holländische Straße in Kassel, da einem Kunden soeben das Auto gestohlen worden sei.

Der zum Ort des Geschehens entsandten Streife des Polizeireviers Nord schilderte der Kassierer, dass der Kunde zuvor Bier gekauft habe und wenige Augenblicke später wieder aufgeregt in den Verkaufsraum gestürmt war, da sein VW Golf weg sei. Bei der Befragung des vermeintlichen Diebstahlopfers nahmen die Beamten bereits starken Alkoholgeruch bei dem 43-Jährigen aus Kassel wahr. Die Ansicht der Videoaufzeichnung der Tankstelle erhärtete nun den Verdacht der Polizisten, dass in diesem Fall etwas überhaupt nicht stimmte: Bereits wenige Sekunden, nachdem der Golf mit dem 43-Jährigen am Steuer auf das Gelände gefahren und er ausgestiegen war, fuhr der VW davon. Zudem waren auf dem Video keinerlei Personen erkennbar, die sich von außen dem Fahrzeug angenähert hatten oder eingestiegen waren.

Wie die Beamten dann ermitteln konnten, hatte ein Bekannter des 43-Jährigen auf dem Beifahrersitz gesessen. Als der Fahrer in die Tankstelle ging, ließ er den Schlüssel im Zündschloss stecken. Diese Gelegenheit nutzte offenbar kurzerhand der 52-jährige Beifahrer, um mit dem Golf wegzufahren. Das Auto war den beiden Männern nach derzeitigem Ermittlungsstand von einer gemeinsamen Bekannten überlassen worden, weshalb gegenwärtig nicht von einem Diebstahl ausgegangen wird.

Ein Atemalkoholtest bei dem 43-Jährigen ergab 2,6 Promille, weshalb er sich auf dem Revier einer Blutprobe unterziehen musste. Einen Führerschein besitzt er, ebenso wie der 52 Jahre alte Mann aus Kassel, nicht. Gegen beide leiteten die Polizisten Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Der 43-Jährige muss sich darüber hinaus wegen "Trunkenheit im Verkehr" verantworten.

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Eine kilometerlange Dieselspur hat am heutigen Samstag den Hilfeleistungszug der Feuerwehr Korbach, den städtischen Bauhof und die Straßenmeistereien aus Korbach und Bad Arolsen beschäftigt. Von einer Tankstelle am Nordring zog sich die deutlich sichtbare Dieselspur über die gesamte Briloner Landstraße bis zur Arolser Landstraße hin.

Dort muss das defekte Fahrzeug in die Marker Breite abgebogen sein und hat seine Fahrt über die Strother Straße Richtung Ober-Waroldern und Nieder-Waroldern fortgesetzt. Neben den Straßenflächen war auch eine größere private Parkplatzfläche eines Getränke- bzw. Tierbedarfsmarktes in der Briloner Landstraße betroffen. Aufgrund der großflächigen Verunreinigung wurde auch die Untere Wasserbehörde in den Einsatz mit einbezogen. Um die Umweltgefährdung zu minimieren und Rutschgefahren für die Verkehrsteilnehmer auszuschließen, wurde auf der Strecke Ölbindemittel aufgetragen und wieder aufgenommen. Die zwanzig ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr waren mehr als drei Stunden im Stadtgebiet im Einsatz. Unterstützt wurden sie dabei vom Bereitschaftsdienst des städtischen Bauhofes. Um die freie Strecke zwischen Korbach, Ober-Waroldern und Nieder-Waroldern kümmerten sich die Kräfte von Hessen Mobil.

Sofern jemand einen Hinweis auf den Verursacher geben kann, bitte den direkten Draht zur Polizeistation Korbach aufnehmen. Die Rufnummer lautet 05631/9710.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 11 November 2021 10:32

Probleme bei der Betankung - Fahrer gibt Gas

KORBACH. Scheinbar ist der Fahrer eines Volkswagens mit der Bedienung eines Tankautomaten in Meineringhausen nicht zurechtgekommen - schlussendlich setzte sich der Mann nach erfolglosen Tankversuchen in sein Auto und gab Gas.

Laut Videoüberwachung war der Bad Wildunger am 8. November um 22 Uhr mit seinem VW an der B251 an die Tankstelle gefahren um sein Fahrzeug aufzutanken. Nach mehreren gescheiterten Versuchen und dem Pendeln zwischen Auto und Tankautomat gab der Herr scheinbar genervt auf. Er setzte sich in sein Auto und gab Gas. Weil er den Tankschlauch noch im Tankstutzen seines Pkws hatte, wurde dieser nach einigen Metern herausgerissen. Dabei wurde die Zapfanlage erheblich beschädigt.

Den Schlag muss der Fahrer wohl gehört haben - er setzte zurück, besah sich die Sache, hob abgebrochene Teile der Anlage auf und versuchte diese wieder einzusetzen. Dies gelang natürlich nicht. Es entstand erheblicher Sachschaden. Ohne eine Mitteilung zu hinterlassen, flüchtete der Fahrer. 

Der Betreiber der Tankstelle wartete am nächsten Tag noch mehrere Stunden auf einen Anruf des Verursachers, als dieser ausblieb, setzte er die Polizei über die Verkehrsunfallflucht in Kenntnis. Anhand der Videoaufzeichnungen konnte das Kennzeichen des Verursachers ermittelt werden. Den Bad Wildunger erwartet nun eine Anzeige wegen der Verkehrsunfallflucht und eine Schadenersatzforderung.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

KORBACH. Unbändiger Durst brachte einen 49-Jährigen um den Besitz seiner Fahrerlaubnis - der Mann muss nun mit zwei Anzeigen rechnen.

Mit leichtem Unverständnis reagierten am Dienstag die Beamten der Korbacher Polizeidienststelle, auf das Einlassbegehren einer Person in eine bereits geschlossene Tankstelle. Zugetragen hatte sich der Vorfall gegen 23.30 Uhr bei der Tankstelle Heinemann in der Medebacher Landstraße. Dort versuchte der in einem Korbacher Ortsteil wohnende Mann durch Klopfzeichen an der Eingangstür auf sich aufmerksam zu machen. Da sich zu diesem Zeitpunkt keine Verkaufskraft in der Tankstelle aufhielt, konnte die Tür nicht geöffnet werden. Nachdem auch Fluchen keinen Erfolg brachte, wurde eine Passantin auf das ominöse Verhalten des 49-Jährigen aufmerksam und verständigte die Polizei.

Nur zwei Minuten nach dem Anruf traf die Streife an der Örtlichkeit ein. Die Beamten belehrten den Mann über die Ausgangssperre, stellen dann aber fest, dass der Herr unter Alkoholeinwirkung stand. Weiterhin gestand der Mann, dass er mit seinem Tiguan angereist war. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Sicherstellung des Führerscheins.

-Anzeige-

   

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Sonntagabend gegen 22.20 Uhr, hat ein mit einem Messer bewaffneter Mann versucht eine Tankstelle in Bad Wildungen auszurauben. Der Polizei gelang im unmittelbaren Nahbereich die Festnahme des Täters. Wie die eingesetzten Beamten der Polizeistation Bad Wildungen berichten, betrat der Täter den Vorraum der Tankstelle in der Odershäuser Straße und forderte unter Vorhalt eines Messers die Tageseinnahmen.

Nachdem dies misslungen war, flüchtete der Täter und konnte im unmittelbaren Nahbereich durch die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen festgenommen werden. Bei der Festnahme führte der Täter noch das Messer und eine Sturmhaube mit. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde niemand bei der Tatausführung verletzt. Der Täter verbleibt zunächst im Gewahrsam der Polizei.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 03 Februar 2021 12:00

Blitzer in Sachsenhausen

SACHSENHAUSEN. Derzeit wird im Waldecker Ortsteil Sachsenhausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang in Richtung Bundesstraße 251 - etwa in Höhe der Aral-Tankstelle und in beide Richtungen. Dort gilt Tempo 50.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, grundsätzlich die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

MARSBERG. Am Donnerstag überfiel ein bislang unbekannter Mann eine Tankstelle in der Bredelarer Straße in Marsberg - der Täter sprach akzentfrei Deutsch und bedrohte die Kassiererin mit einer Schusswaffe. 

Gegen 19.40 Uhr betrat der Mann den Verkaufsraum, bedrohte die Angestellte mit einer schwarzen Schusswaffe und forderte Geld aus der Kasse. Nachdem die Mitarbeiterin ihm das Geld ausgehändigt hatte, verließ er die Tankstelle mit einem niedrigen dreistelligen Betrag. Trotz einer direkt eingeleiteten Fahndung konnte der Täter entkommen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

- Etwa 1,82 bis 1,84 Meter groß

- Kräftige Statur

- Dunkles Kapuzenshirt mit einem auffallenden hellen Aufdruck auf der Vorderseite

- Hellblaue Jeanshose mit einer hellen rechten Seitentasche/Flicken und roten Stickereien auf der Hinterseite

- Dunkle Turnschuhe

- Dunkle Sonnenbrille

- Weiße Baumwollhandschuhe

Der Täter bedeckte seinen Mund mit einer medizinischen Mund-Nasen-Maske und sprach akzentfreies Deutsch. Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiwache in Marsberg unter der Rufnummer 02992/90200 3711. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in HSK Polizei

VOLKMARSEN. Die Bad Arolser Polizei wurde am Freitagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in Volkmarsen alarmiert.

Gegen 15 Uhr wollte ein 57-jähriger Mitarbeiter einer ortsansässigen Spedition mit seinem Lastkraftwagen der Marke MAN  von einem Tankstellengelände in der Arolser Straße nach rechts in Richtung Bad Arolsen abbiegen. Der Fahrer setzte dafür ordnungsgemäß den Blinker und fuhr bis zur Haltelinie vor.

Kurz darauf näherte sich ein 21-Jähriger mit seiner schwarzen Mercedes C-Klasse aus der angrenzenden Waschanlage von hinten. Ohne den Abbiegevorgang des MAN abzuwarten, fuhr der Mann rechts neben den Lastkraftwagen und plante nach links abzubiegen.

Dies bekam der 57-jährige Bad Arolser nicht mit - beim Abbiegen kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen wird von den Beamten der Bad Arolser Polizeistation auf etwa 6500 Euro geschätzt. Sowohl der Lkw-Fahrer als auch der 21-Jährige aus Breuna blieben unverletzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 28

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige