Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Stemel

Dienstag, 05 September 2017 15:12

Ohne Helm: Fahrradfahrer (40) stirbt nach Sturz

SUNDERN. Unweit der Stelle, an der kürzlich eine 22-Jährige mit einem Longboard stürzte und dabei tödliche Verletzungen erlitt, ist am Dienstag ein 40 Jahre alter Radfahrer bei einem Sturz zu Tode gekommen. Beide Unfallopfer trugen keinen Helm.

Die 22-Jährige war - wie berichtet - Ende August auf dem Rad- und Wanderweg an der Sorpe von Sundern in Richtung Stemel unterwegs. Mit ihren Longboard befuhr sie ohne Helm die leicht abschüssige Strecke. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte sie und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu, denen sie in einer Klinik erlag.

Nicht weit von der Unglücksstelle entfernt kam es nun am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr zu einem weiteren tödlichen Unfall: Ein 40-jähriger Fahrradfahrer, der auf der Kreisstraße 6 von Selschede kommend bergab in Richtung Westenfeld fuhr, stürzte aus noch unbekannten Gründen ohne Fremdeinwirkung von seinem Fahrrad. Das gaben Zeugen der Polizei gegenüber an. Der Mann starb trotz notärztlicher Behandlung noch an der Unfallstelle. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

SUNDERN. Eine 22-Jährige ist mit einem Longboard gestürzt und dabei so schwer verletzt worden, dass sie in einer Klinik starb. Die Polizei im Hochsauerlandkreis sucht nun dringend Zeugen, die Angaben zu dem ungewöhnlichen Unfall machen können.

Laut Polizeibericht von Freitag hatte sich der Unfall bereits am vergangenen Sonntag gegen 13.15 Uhr an der Sorpe ereignet. Die 22-jährige Frau aus Hamm war den Angaben zufolge auf dem Rad- und Wanderweg an der Sorpe in Richtung Stemel unterwegs. Mit ihren sogenannten Longboard, einem überlangen Skateboard, befuhr sie ohne Helm die leicht abschüssige Strecke. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte sie und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu.

Ersthelfer fanden die Frau und verständigten sofort Rettungskräfte. Mit einem Rettungshubschrauber wurde die Frau in eine Spezialklinik geflogen. Dort erlag die Frau inzwischen ihren Verletzungen.

Die Polizei wurde nach dem Unfall nicht unmittelbar, sondern erst am Ende dieser Woche verständigt. Die Ermittler sind dringend auf Zeugen angewiesen, die Angaben zu dem Sturz der Frau machen können. Möglicherweise gibt es auswärtige Zeugen, die sich am Sonntag in dem Gebiet aufhielten und etwas beobachtet haben. Hinweise erbittet die Polizeiwache in Sundern unter der Nummer 02933/90200. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige