Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Stein

Montag, 18 Januar 2021 13:40

Maskenverweigerer greifen Polizisten an

KASSEL/GIEßEN. Zwei Mitarbeiter der Bahnsicherheit wurden am Samstagmorgen (16. Januar), gegen 5 Uhr, Opfer einer Wurfattacke im Bahnhof Gießen. Die Bahnbediensteten blieben zum Glück unverletzt.

Nach Angaben der Bundespolizei kam ein 20-jähriger Eritreer der Aufforderung einen Mund-Nase-Schutz zu tragen nicht nach. Daraufhin forderten die Sicherheitsmitarbeiter den Mann auf den Bahnhof zu verlassen. Der Wohnsitzlose zeigte sich daraufhin uneinsichtig und fing an, die Bahnmitarbeiter zu beleidigen. Als diese sich nicht provozieren ließen, bewarf sie der Eritreer zuerst mit seinem Schuh und einem leeren Pizzakarton. Auf dem Bahnhofsvorplatz griff er dann nach einem rund 17 Kilogramm schweren Stein und warf auch diesen in Richtung der Sicherheitskräfte, er verfehlte diese jedoch knapp. Der Stein beschädigte lediglich einen Abfallbehälter. Danach flüchtete der Steinewerfer Richtung Innenstadt. Kurze Zeit später konnte er jedoch von Beamten der Bundespolizei im Bahnhofsbereich angetroffen werden. Gegen den Asylsuchenden wird nun wegen des Verdachts der versuchten, gefährlichen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 20-Jährigen ein Strafverfahren eingeleitet.

Polizist setzt Schlagstock ein

Bereits am 13. Januar hat sich ein ähnlicher Fall im Schwalm-Eder-Kreis in Wabern ereignet. Auch dort musste eine Maskenverweigerer zur Raison gebracht werden. Nachdem sich der 38-Jährige in einer Regionalbahn weigerte einen Mund Nase Schutz zu tragen, sollte er im Bahnhof Wabern den Zug verlassen. Danach eskalierte die Situation. Der Zug war am Mittwoch gegen 19 Uhr, auf der Fahrt von Kassel-Wilhelmshöhe Richtung Frankfurt am Main unterwegs, als der Zugbegleiterin ein Fahrgast auffiel, der keinen Mund-Nasen-Schutz trug. Der mehrfachen Aufforderung, den Infektionsschutz anzuziehen, kam der wohnsitzlose Russe nicht nach und so forderte ihn die Bahnmitarbeiterin auf, den Zug zu verlassen. Damit war der Maskenverweigerer nicht einverstanden und wurde zunehmend aggressiver. Ein Polizeibeamter vom Revier Ost in Kassel, der sich ebenfalls im Zug befand, kam der Zugbegleiterin zu Hilfe. Die Situation beruhigte sich jedoch nicht. Unvermittelt griff der 38-Jährige den Polizisten an. Nur mittels Pfefferspray und Schlagstock konnte dieser die Attacken abwehren. Um weitere Angriffe zu verhindern, musste der Russe gefesselt werden. Der Randalierer erlitt dabei leichte Verletzungen. Zur Behandlung kam er vorübergehend in das Krankenhaus nach Fritzlar. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Wegen des Angriffs auf den Polizeibeamten hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Hohen Sachschaden an der Festhalle in Wethen (Waldeck-Frankenberg) hat ein bislang unbekannter Täter angerichtet. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte der Täter in die Festhalle einzubrechen, er schlug mehrere Scheiben ein, hebelte an einem Fenster herum und warf einen am Tatort gefundenen großen Stein in eine Scheibe. Aus unbekannten Gründen gelangte der Täter aber nicht in die Festhalle. Der von ihm angerichtete Schaden beträgt etwa 2000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.  (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein Unbekannter einen grauen Audi A5, der auf einem Parkstreifen in der Brunnenstraße stand.

Der in Edertal wohnende Halter stellte sein Auto am Samstagabend gegen 23 Uhr auf dem Parkstreifen in der Brunnenstraße ab. Als er etwa zwei Stunden später wieder zu seinem Auto kam, musste er feststellen, dass ein Unbekannter einen Stein in die Heckscheibe geworfen hatte.

Der etwa 10 mal 12 Zentimeter große Stein lag auf dem Rücksitz, er wurde durch die Polizei Bad Wildungen sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 September 2019 18:50

Einbrüche in Frankenberg und Burgwald

FRANKENBERG/BURGWALD. Gleich zwei Einbruchsdelikte beschäftigen derzeit die Beamten der Polizeistation Frankenberg - es werden Zeugen gesucht.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Burgwälder Birkenweg ein. Die Bewohner stellten den Einbruch Sonntagmorgen gegen 2 Uhr fest. Die Einbrecher hatten ein Fenster aufgehebelt und sich dadurch Zugang zur Wohnung verschafft. Sie durchsuchten die komplette Wohnung und entwendeten Geld und Schmuck. Nach ersten Schätzungen der Polizei Frankenberg beträgt der Sachschaden etwa 900 Euro, die Höhe des Diebesgutes steht noch nicht fest.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Fußgängerzone von Frankenberg. Wie Polizeisprecher Dirk Richter mitteilt, begaben sich die Täter wahrscheinlich zwischen 2 und 3 Uhr in die Neustädter Straße. Mit einem Stein schlugen sie eine Glastür des Optikergeschäftes kaputt und stiegen in das Gebäude ein. Sie durchsuchten die Verkaufsräume und entwendeten mehrere Brillengestelle. Die Höhe des Diebesgutes steht noch nicht fest, den Sachschaden schätzt die Polizei Frankenberg auf etwa 1000 Euro.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 Januar 2019 16:48

Unbekannte werfen Steine von Brücke

PADERBORN. Nach einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr auf der Driburger Straße sucht die Polizei drei Kinder oder Jugendliche sowie Zeugen eines Vorfalls vom Montagnachmittag.

Ein 31-jähriger VW Passat Fahrer fuhr am Montag, den 28. Januar gegen 15.55 Uhr auf der Driburger Straße stadteinwärts. Als er unter einer Fußgängerbrücke in Höhe des Schulzentrums kurz nach der Kreuzung der Straßen Auf der Lieth und Weißdornweg durchfuhr, knallte etwas auf das Autodach. Der Autofahrer sah drei Kinder oder Jugendliche von der Brücke in Richtung der Straße Auf der Lieth flüchten. Vermutlich hatte das Trio einen Stein auf das Auto geworfen, am Dach des Fahrzeugs entstand leichter Sachschaden.  

Die Polizei hat eine Strafanzeige aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können. Diese werden unter der Telefonnummer 05251/3060 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

DIEMELSEE-STORMBRUCH. In der Nacht zu Dienstag waren Randalierer auf dem Gelände des Sportplatzes in der Sauerlandstraße unterwegs. Sie zerstörten am Vereinsheim zwei Scheiben, dabei verletzte sich einer der Rowdys offensichtlich so stark, dass Blutspuren zu sehen waren.

In der Damentoilette warf der Randalierer einen Stein durch das Fenster und zerstörten dabei auch noch ein Waschbecken. Der Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zum Täter nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.  (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Montag, 02 Oktober 2017 13:28

Zu früh abgebogen und gegen Stein gefahren

FRANKENBERG. Zu früh abgebogen und auf einem Stein gelandet, ist am Montag eine 73-jährige Frau aus Frankenberg. Nach Zeugenaussagen befuhr die Frankenbergerin mit ihrem silberfarbenen Opel gegen 10 Uhr die Röddenauer Straße aus Richtung Kreisverkehr kommend, um auf den Lidl-Parkplatz abzubiegen - dort wollte die Dame ihren Einkauf tätigen.

Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah die Frankenbergerin ein Verbotsschild, das zusätzlich mit zwei Steinquadern abgesichert worden war. Nachdem das Verkehrsschild der Front des Zafira zum Opfer fiel, rauschte die Dame noch auf einen Steinbrocken und kam dort zum Stehen.

An dem Zafira entstand ein Sachschaden von 2000 Euro, das Verkehrsschild steht mit 300 Euro in den Büchern. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Das Fahrzeug musste mit einem Kran vom Stein gehoben und abgeschleppt werden.

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Die Ölwanne hat sich ein Auto an einem auf der Ederseerandstraße liegenden Stein aufgerissen. Der Feuerwehr gelang es, das auslaufende Öl kurz vor dem Einlaufen in einen Gully aufzufangen und abzubinden.

Nach Auskunft der Wildunger Polizei befuhr ein 41 Jahre alter Wildunger am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr die Ederseerandstraße von Waldeck-West kommend in Richtung Affoldern. Gut zwei Kilometer vor der Edertalsperre überfuhr der Mitarbeiter eines Wildunger Taxiunternehmens mit dem VW Touran im Frühnebel einen Stein, der sich am Steilhang gelöst hatte und auf die Fahrbahn gefallen war. Dabei riss die Ölwanne des Autos auf.

Weil das gesamte Motoröl auslief und sich in unmittelbarer Nähe ein Gully befand, alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Hemfurth-Edersee, die wenig später mit neun Einsatzkräfte auf die Randstraße ausrückte. "Ein Eindringen in den Gully konnte gerade noch verhindert werden", sagte Wehrführer Dirk Rübsam. Seine Kameraden streuten den Schmierstoff mit Bindemittel ab und nahmen das vollgesogene Pulver zur Entsorgung wieder auf.

"Gegen 7.45 Uhr war der Einsatz beendet und die Kameraden konnten an ihre Arbeitsstellen fahren und ihrer normalen Arbeit nachgehen", sagte Rübsam. Das Taxi musste nach Angaben der Polizei abgeschleppt werden.


Ganz in der Nähe war Anfang des Jahres ein schwerer Unfall passiert, 112-magazin.de berichtete:
Streuwagen umgekippt: Wehr befreit Schwerverletzten (11.01.2014, mit Video u. Fotos)

Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Aus einem Auto, das in der Berliner Straße abgestellt war, haben Unbekannte eine Handtasche erbeutet. Sie gingen rabiat vor: Zutritt zum Auto bekamen sie mithilfe eines Steines, der in der Scheibe landete.

Ein 39-jähriger Korbacher hatte seinen blauen Ford Fiesta am Fahrbahnrand in einer Reihe von Fahrzeugen geparkt.

Bereits am Sonntagmorgen stellte er fest, dass sein Auto aufgebrochen worden war. Diebe hatten mit einem Stein eine Seitenscheibe eingeschlagen und die Handtasche erbeutet, die auf dem Rücksitz gelegen hatte.

Darin befand sich unter anderem ein neues Smartphone der Marke Samsung. Die anderen Fahrzeuge blieben unbeschädigt – "wohl auch, weil darin offensichtlich kein lohnendes Diebesgut zu finden war", schätzt die Polizei.

Hinweise an die Polizeistation in Korbach, Tel.: 05631-971-0, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 Juni 2013 20:59

Benz-Frontscheibe mit Stein zerstört

FRANKENBERG. Mit einem Stein haben Unbekannte mutwillig die Frontscheibe eines geparkten Wagens eingeworfen. Der Benz hatte über Nacht in der Straße Dellbrücke gestanden.

Der 45-jährige Autobesitzer aus Frankenberg hatte seinen silbergrauen Mercedes C 220 Kombi am Mittwochnachmittag um 17 Uhr auf einen Parkplatz in der Dellbrücke abgestellt. Als er am Donnerstagmorgen um 6 Uhr wieder zu seinem Auto kam, sah er, dass Unbekannte die Frontscheibe seines Autos mit einem Stein eingeworfen hatten.

Der Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf etwa 500 Euro. Die Beamten der Frankenberger Wache sind auf der Suche nach Zeugen. Diese bitten die Ermittler, sich unter der Nummer 06451/7203-0 mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige