Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Spielhalle

DIEMELSTADT. Ein alkoholisierter Marsberger hat zwei Polizisten angegriffen: Der junge Mann, dem der Zutritt zu einer Spielothek verwehrt wurde, verhielt sich erst gegenüber der Spielhallenaufsicht und später gegenüber den Ordnungshütern äußerst aggressiv.

Die Aufsicht einer Spielhalle in der Straße Zum Jungfernborn in Rhoden wollte am Samstagnachmittag einem stark alkoholisierten, aggressiven Gast den Zutritt verwehren. Der 21-jährige Marsberger zeigte sich aber uneinsichtig, so dass die Polizei hinzugerufen wurde. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, kam ihnen der junge Mann vor der Spielhalle bereits stark blutend entgegen. Wie sich später herausstellte, war er ohne Fremdeinwirkung gestürzt und hatte sich an einer Flasche tiefe Schnittwunden zugezogen.

Polizeibeamtin leicht verletzt
Der Mann griff die beiden Polizisten sofort an. Er schlug und trat um sich. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray gelang es den Schutzmännern, den Mann zu Boden zu bringen. Auch am Boden liegend wehrte er sich vehement, sodass erneut Pfefferspray zum Einsatz kam. Bei der Rangelei verletzte er eine Beamtin leicht.

Die Schnittwunden bei dem 21-Jährigen waren so stark, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Auch dort verhielt sich der Beschuldigte so aggressiv, so dass eine Behandlung nicht möglich war und die Beamten erneut einschreiten mussten. Schließlich wurde der Marsberger fixiert und danach behandelt. Anschließend wurde er in eine Kasseler Klinik verlegt.


Einen ähnlichen Fall gab es Mitte Dezember:
Betrunkener Twistetaler greift Polizisten an: Festnahme (17.12.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Es geschah am helllichten Tag: In Paderborn hat am Dienstagmittag ein bislang unbekannter Täter eine Spielothek am Le-Mans-Wall überfallen. Die Beute: Bargeld.

Wie die Polizei berichtete, betrat der Täter gegen 12.15 Uhr die Spielothek, inspizierte kurz die Räumlichkeiten und ging dann auf die 56-jährige Spielhallenangestellte an der Kasse zu. Der Mann bedrohte die Kassiererin mit einem Messer und forderte Geld. Die Geldscheine steckte der Täter in seine Jackentasche und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Den Betrag der Beute nannte die Polizei nicht, die Angestellte blieb unverletzt.

Nach Angaben der Beamten soll der südosteuropäisch aussehende Täter etwa 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank sein. Der Mann sprach akzentfrei deutsch, hatte ein schmales Gesicht, volle Lippen und dunkle kurze Haare. Bekleidet war der Mann mit einer blauen Jeans und einer blauen Daunenjacke mit Fell besetzter Kapuze.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise auf den Tatverdächtigen nimmt die Polizei in Paderborn unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

HALLENBERG. In Hallenberg haben bislang noch unbekannte Täter versucht, Donnerstagnacht in eine geschlossene Spielhalle in der Merklinghauser Straße einzubrechen. Allerdings scheiterten die Täter bereits an dem Rolltor und brachen ihre Tat ab. Das Rolltor war für die Täter zum Glück eine Nummer zu groß.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis am Freitag berichtete, wird vor der Eingangstür der Spielhalle immer ein Rolltor herabgelassen, wenn die Spielhalle nicht geöffnet ist. So auch Donnerstagnacht. Die Täter hatten so keine Chance, durch dieses Gitter in die Spielhalle zu gelangen.

Laut Polizei beobachte eine Zeugin um kurz nach 4 Uhr, wie zwei dunkel gekleidete Personen vom Tatort wegrannten und zwischen zwei angrenzenden Häusern verschwanden. Weitere Zeugenhinweise erbittet die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 17 Oktober 2014 14:30

Einbruch: Diebe erbeuten mehrere tausend Euro

WETTER. Bei einem brachialen Einbruch in eine Spielhalle in der Bahnhofstraße in Wetter haben unbekannte Täter mehrere tausend Euro Bargeld erbeutet. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren die Einbrecher bereits in der Nacht zu Donnerstag offenbar zwischen 3.45 und 4.15 Uhr in die Spielhalle eingedrungen. Sie hebelten nicht nur die Kassen, sondern auch alle Geldspielautomaten auf. Dabei richteten die Täter zudem einen hohen Sachschaden an.

Laut Polizei kletterten die Täter zunächst über einen Holzzaun und stiegen durch ein Kellerfenster auf der Rückseite des Hauses ein. Dazu hatten sie ein Gitter abgerissen und das Fenster aufgehebelt. Die Polizei in Marburg bittet um Hinweise, 06421/4060.

Anzeige:

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 02 Oktober 2014 19:15

Fernsehfahndung nach brutalen Spielhallen-Räubern

WOLFHAGEN. Mit einer TV-Fahndung im Hessenfernsehen will die Kripo mögliche neue Zeugen eines brutalen Überfalls auf eine Spielothek in Wolfhagen finden. Der Fall wird am Sonntagabend im "Kriminalreport" ab 19 Uhr ausgestrahlt.

Mit dem Fernsehbeitrag fahndet das Polizeipräsidium Nordhessen nach zwei Männern, die in den frühen Morgenstunden des 31. März dieses Jahres maskiert und mit einem Teleskopschlagstock sowie einem Messer bewaffnet in die Spielhalle in der Wolfhager Bahnhofsstraße stürmten. Sie bedrohten und schlugen dort eine Angestellte und zwei Kunden und flüchteten schließlich mit den Tageseinnahmen in unbekannte Richtung.

Die mit schwarzen Sturmhauben maskierten Männer sollen circa 1,80 Meter groß und dunkel bekleidet gewesen sein. Beide sollen Deutsch mit südländischem Akzent gesprochen haben. Bei dem Messer könnte es sich um ein etwa 25 bis 30 Zentimeter langes Überlebensmesser gehandelt haben. Auf einem Bild, das einen Täter von hinten zeigt, ist seine markante Kleidung zu sehen. Auf der Kapuze des dunklen Sweatshirts befindet sich eine helle Hunde- oder Wolfspfote. Seine dunkle Hose hat je einen roten Seitenstreifen und ist am Knöchel hell abgesetzt.

Mit der Ausstrahlung des Falles im "Kriminalreport" am Sonntag ab 19 Uhr erhoffen sich die Ermittler, Hinweise auf die Täter zu erhalten. Diese werden unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel erbeten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Zwei mutmaßliche Räuber sitzen nach einem Überfall auf eine Spielothek in der Frauenbergstraße in Untersuchungshaft - einer der Männer stellte sich der Polizei, die dann den Komplizen ermittelte.

Zu dem Raubüberfall auf eine Marburger Spielhalle war es am 27. August gekommen: Ein maskierter Mann bedrohte gegen 2 Uhr nachts einen Angestellten mit einer Pistole und ließ sich das Geld aus der Kasse in eine Tasche umfüllen. Eine weitere Person stand dabei vor dem Gebäude Schmiere. Die Täter flüchteten zu Fuß und unerkannt vom Tatort.

Einer der Täter, ein 24-jähriger Wohnsitzloser, erschien am vergangenen Sonntag bei der Polizei in Gießen und gestand den Überfall. Wenige Tage später gelang es der Polizei so, auch den Mittäter ausfindig zu machen. Bei ihm handelt es sich den Angaben nach um einen 27-jährigen Mann aus Marburg. Auch er räumte während der Ermittlungsarbeiten seine Mitschuld ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg wurden beide Männer in Untersuchungshaft genommen.

Anzeige:

Publiziert in MR Polizei

MEDEBACH. Unbekannte Täter stiegen Mittwochnacht in eine Medebacher Spielhalle ein und entwendeten Bargeld aus mehreren Spielautomaten.

Die Täter verschafften sich laut Angaben der Polizei zwischen 1 Uhr und 9 Uhr Zugang zur Halle, indem sie die Eingangstür gewaltsam aufbrachen. Von dort gingen sie in den Raum mit den Automaten und brachen gleich mehrere Geräte auf. Das Bargeld in den Münzspeichern sackten die Banditen ein und verschwanden unbemerkt. Wie viel Geld dem Spielhallenbesitzer abhanden gekommen und wie hoch der Schaden an den Automaten ist, wusste die Polizei zunächst nicht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermitllungen gegen die unbekannten Täter aufgenommen und ist auf der Suche nach Zeugen. Beobachtungen und Hinweise sollen der Polizeistelle Winterberg gemeldet werden, Tel.: 02981/90200.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei

MARBURG. Eine Spielhalle überfallen hat ein maskierter und bewaffneter Mann in der Nacht zum Freitag. Er entkam der Polizei mit der Tageseinnahme.

Gegen Mitternacht tauchte der Täter der Spielhalle in der Siemensstraße auf. Er bedrohte eine Mitarbeiterin mit einer Waffe und verlangte die Herausgabe des Geldes. Er steckte die Beute in eine Plastiktüte und flüchtete. 

Da die Fahndung bisher erfolglos verlief, wendet sich die Polizei nun mit der Täterbeschreibung an die Öffentlichkeit. Der Mann ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er trug einen grauen Wollpullover, eine dunkelblaue Jeanshose und eine Sturmhaube.

Die Kripo Marburg ermittelt wegen räuberischer Erpressung. Zeugen, die Angaben zu den Tatumständen machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06421/4060 mit der Polizei Marburg in Verbindung zu setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in MR Polizei

WOLFHAGEN. Knapp drei Monate nach einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielothek in Wolfhagen fahndet die Kripo nun auch mit Bildern aus der Überwachungskamera öffentlich nach den unbekannten Tätern.

Die beiden mit Sturmhauben maskierten und mit Schlagstock sowie Messer bewaffneten Männer hatten die Spielothek am Wolfhager Bahnhof in den frühen Morgenstunden des 31. März überfallen. Gegen 1.10 Uhr hatten die beiden Täter die Spielhalle durch die Eingangstür betreten und die 57-jährige Angestellte sowie zwei Kunden mit den Waffen bedroht. Einer der maskierten Männer schlug der 57-Jährigen ins Gesicht, wobei sie zu Boden fiel. Auch die beiden Kunden wurden von den Räubern attackiert und geschlagen. Nachdem die Angestellte den Kassenschlüssel an die Täter übergeben hatte, raubten sie sämtliche Geldscheine aus der Kasse und flüchteten aus der Spielhalle in Richtung Bahnhofsgebäude.

Da die bisherige Fahndung bislang ergebnislos verlief, veranlasste die Kasseler Staatsanwaltschaft, dass Bilder aus der Überwachungskamera der Spielhalle, auf denen die beiden Täter zu sehen sind, veröffentlicht werden dürfen. Damit erhoffen sich die Ermittler des Kommissariats K 35 und die Staatsanwaltschaft, Hinweise auf die Räuber zu erhalten.

Die mit schwarzen Sturmhauben maskierten Männer sollen etwa 1,80 Meter groß und dunkel bekleidet gewesen sein. Beide sollen Deutsch mit südländischem Akzent gesprochen haben. Bei dem Messer könnte es sich um ein circa 25 bis 30 Zentimeter langes Überlebensmesser gehandelt haben. Auf einem Bild, das einen Täter von hinten zeigt, ist seine markante Kleidung zu sehen. Auf der Kapuze des dunklen Sweatshirts befindet sich eine helle Hunde- oder Wolfstatze. Seine dunkle Hose hat je einen roten Seitenstreifen und ist am Knöchel hell abgesetzt.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

-Werbung-

Publiziert in KS Polizei

EDERMÜNDE. Unbekannte sind in eine Spielothek eingebrochen und haben zwei Geldwechselautomaten und einen Geldautomaten aufgebrochen. Zuvor hatten offenbar dieselben Täter die Kabelverbindungen im Telefonverteilerkasten im Ort zerstört, um eine Übertragung des Alarms zu unterbinden.

Laut Polizeibericht von Samstag kam es zwischen Mitternacht und Freitagmittag, 13 Uhr, zu dem Einbruch. Die bislang unbekannten Täter stiegen in die Spielothek "Magic-Casino" in Edermünde-Holzhausen ein. Die Einbrecher hatten es dabei einzig und allein auf zwei Geldwechselautomaten in der Spielothek und einen Geldautomaten, der für Kunden von einem Parkplatz aus erreichbar ist, abgesehen.

200 Haushalte ohne Telefon
Nach ersten Erkenntnissen hatten vermutlich dieselben Täter zuvor einen Verteilerkasten der Deutschen Telekom in der Ortsmitte Holzhausen beschädigt. Hierdurch waren etwa 200 Telefonkunden ohne Anschluss. "Ziel dieses Angriffes war vermutlich die Lahmlegung der Alarmanlage in der Spielothek", sagte ein Polizeisprecher.

Keine Angaben zur Beute
Die Tat wurde am Freitagmittag von einer Mitarbeiterin der Spielothek festgestellt und der Polizei in Fritzlar mitgeteilt. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Schwalm-Eder in Homberg/Efze hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Höhe der Beute macht die Polizei keine Angaben. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Gebäude der Spielothek oder in der Ortslage von Holzhausen gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05681/774-310 bei der Polizeistation in Homberg/Efze zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Seite 3 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige