Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Speiermühle

Samstag, 09 September 2017 06:00

Drückjagd auf Sauen - Feuerwehr sichert Straße ab

HEMMIGHAUSEN/EIMELROD. Hohe Wildschäden durch Schwarzwild in Maisschlägen und auf Grünlandflächen haben im Landkreis Waldeck-Frankenberg rasant zugenommen. Obwohl die Waldecker Jäger immer höhere Abschusszahlen an die untere Jagdbehörde in Korbach melden, nimmt die Population der Wildschweine weiter zu.

Aus diesem Grund haben sich die Jagdpächter aus Eimelrod und Hemmighausen entschlossen, am Samstag, 9. September eine gemeinsame Drückjagd im Bereich der Speiermühle durchzuführen. Die Pächter bitten sämtliche Fahrzeugführer ausdrücklich darum, zwischen Deisfeld und Eimelrod vorsichtig zu fahren. Im Streckenabschnitt der Landesstraße 3082 ist in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16 Uhr mit starkem Wildwechsel durch Sauen zu rechnen. Da sich auch Hunde in dem Treiben befinden wird um langsame Fahrweis gebeten.

Die Straßenabsicherung wird von der Freiwilligen Feuerwehr Hemmighausen übernommen: Durch zwei Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht werden die Florianjünger die Straße im Bereich der Speiermühle und am Ortsausgang von Eimelrod sichern und den Verkehr regeln.

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 01 Juni 2012 14:00

Vor 124 Jahren: Speiermühle in Brand gesetzt

HEMMIGHAUSEN. Lang, lang ist's her: Vor 124 Jahren hat die Speiermühle nahe Hemmighausen in Flammen gestanden. Der Aufruhr im Ort war groß. Schließlich sollte der Besitzer, ein Schmied, den Komplex angesteckt haben. Ein Blick zurück.

"Flammen schlagen aus den Fenstern. Doch alle Mühe ist umsonst: Die Speiermühle brennt fast komplett nieder." Hätte es 112-magazin.de im Jahr 1868 bereits gegeben, wäre das wohl Anfang Juni eine der größten Schlagzeilen gewesen. Inzwischen sind aber keine Kohlereste mehr zu erkennen. Im Gegenteil: Familie Becker, deren Urahn nach dem Brand die Ruine kaufte, fühlt sich seit fast 125 Jahren vor Ort pudelwohl.

1888 kaufte Urgroßvater Wilhelm Becker die Mühle und renovierte sie grundlegend. Nachfahre Lothar Becker und Ehefrau Heike leben inzwischen in vierter Generation in der Speiermühle.

Die Mühle wurde erstmals 1337 in einer Urkunde erwähnt. Dem damaligen Grafen von Waldeck wurden alle Rechte und Besitztümer übergeben. 

Publiziert in Archiv - Sammlung

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige