Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sonnenweg

Montag, 19 November 2018 11:57

Lagerschuppen aufgebrochen und ausgeräumt

WILLINGEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in einen Lagerschuppen in Willingen ein. Die Ganoven hebelten den Schuppen im Sonnenweg auf und entwendeten mehrere Elektro- und Gartengeräte. Es entstand Schaden im vierstelligen Bereich.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise, nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Auf dem Parkplatz des Kurhotels 2010 wurde am Freitag ein geparkter Ford Eco Sport angefahren - der Verursacher flüchtete, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am 11. Mai im Sonnenweg. Ein 50-jähriger Mann aus Meinerzhagen (Märkischer Kreis) stellte seinen schwarzen Ford Eco Sport gegen 17 Uhr auf dem zum "Kurhotel 2010" gehörenden Parkplatz kurz vor der Einmündung Zum Treis rückwärts ab.

Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug gegen 19.30 Uhr, bemerkte er eine frische Lackbeschädigung am Radkasten vorne rechts. Der Unfallverursacher hatte mit seinem Pkw zwischenzeitlich auf dem freien Stellplatz rechts neben dem Fahrzeug des Geschädigten eingeparkt und vor dessen Rückkehr diesen wieder verlassen, wobei er entweder beim Ein- oder Ausparken den Ford Eco Sport touchierte und einen Lackschaden von 500 Euro verursachte.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KORBACH/WILLINGEN. Einen erfolglosen Diebeszug durch Willingen und Korbach hat ein bislang unbekannter Täter hinter sich -  in der Zeit von Montag bis Mittwoch wurde in zwei Häuser eingebrochen. Der Täter musste die Flucht ohne Beute antreten, auch deshalb, weil in den ausgesuchten Objekten nichts Verwertbares zu holen war.

Im ersten Fall versuchte der Täter ein Kellerfenster im Anbau eines Mehrfamilienhauses im Sonnenweg in Willingen aufzuhebeln. Da dies jedoch misslang, schlug er eine andere Fensterscheibe ein und konnte so in das Gebäude einsteigen. Dort wurde jedoch nichts gestohlen, der Täter verließ das Haus ohne Beute.

Im zweiten Fall brach der Täter Fenster und Türen eines schon länger leerstehenden Wohnhauses in der Briloner Landstraße in Korbach auf. Er durchsuchte alle Räume, konnte aber erneut keine Beute machen. Aufgrund der Vorgehensweise und anderer Hinweise geht die Kriminalpolizei Korbach davon aus, dass beide Einbruchsversuche von dem gleichen Täter verübt wurden.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 20 Juli 2017 18:36

Fußgänger angefahren und abgehauen

WILLINGEN. Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es heute gegen 13.50 Uhr in Willingen. Dort war ein 67-jähriger männlicher Tourist zu Fuß in der Bergstrasse in Willingen unterwegs. Als er sich in Höhe der Hausnummer 16 befand, näherte sich aus Richtung Sonnenweg kommend ein dunkler, größerer Personenkraftwagen. Dieser streifte im Vorbeifahren den Fußgänger, so das der 67-Jährige zu Fall kam und sich dabei erheblich verletzte.

Der Pkw entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den angefahrenen Tourist zu kümmern. Bei dem flüchitgen Pkw kann es sich um einen SUV oder um einen Kleinbus handeln. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 engegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

OLSBERG. Der Vorwurf lautet auf Mord: Dreieinhalb Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines 48 Jahre alten Mannes in Olsberg ist der in Griechenland festgenommene Tatverdächtige nach Deutschland ausgeliefert worden. Der 20-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen.

Wie die Staatsanwaltschaft Arnsberg und die Mordkommission Dortmund am Freitag berichteten, war der Beschuldigte am Mittwoch von den griechischen an die deutschen Behörden übergeben worden. Der Beschuldigte wurde nach Deutschland gebracht und dem Haftrichter am Amtsgericht Arnsberg vorgeführt, der ihm den Haftbefehl wegen Mordes verkündete und Untersuchungshaft anordnete.

"Der Beschuldigte hat sich zur Sache nicht eingelassen", hieß es in der Erklärung. In früheren Meldungen der Polizei zu dem Tötungsdelikt hatte es geheißen, der 20-jährige Beschuldigte stamme aus dem familiären Umfeld des 48 Jahre alten Opfers.

Opfer tot im Hausflur aufgefunden
Anwohner hatten am frühen Sonntagmorgen, 28. August, gegen 2.30 Uhr Schreie aus dem Hausflur gehört und die Polizei informiert. Die erste Streife war innerhalb weniger Minuten vor Ort im Sonnenweg, einer Sackgasse im Norden Olsbergs. Die Beamten fanden einen 48-Jährigen aus Olsberg tot auf. Der Mann war offensichtlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Polizei und Staatsanwaltschaft sprachen von einer Beziehungstat.

Unmittelbar nach der Tat nach Griechenland abgesetzt
Im Zuge der Ermittlungen richtete sich der Verdacht rasch gegen einen 20-Jährigen aus dem familiären Umfeld des Opfers. Der junge Mann war unmittelbar nach der Tat nach Griechenland geflogen, wo er bei seiner Ankunft direkt festgenommen wurde. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Die Obduktion des in der Nacht zu Sonntag zu Tode gekommenen Mannes hat bestätigt, dass der 48-Jährige einem Gewaltdelikt zum Opfer fiel. Das Amtsgericht Arnsberg erließ noch am Sonntag einen Haftbefehl wegen Mordes gegen einen 20-jährigen Deutschen.

Der Beschuldigte, der am Sonntag von München aus nach Griechenland geflogen war, konnte durch die Zusammenarbeit der griechischen und der deutschen Polizei bei seiner Ankunft in Thessaloniki im Norden Griechenlands festgenommen werden. Er befindet sich aufgrund einer Anordnung des zuständigen Gerichts Thessaloniki in Haft. Ein Auslieferungsersuchen werde gestellt, teilten die zuständige Staatsanwaltschaft Arnsberg und die Dortmunder Mordkommission am Montag in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Auskünfte zum Tatgeschehen und zu den Hintergründen machten die Ermittler bislang nicht. Fest steht aber, dass es am frühen Morgen in einem Haus im Sonnenweg in Olsberg zu einem lautstarken Streit gekommen war. Als die von Nachbarn alamierte Polizei gegen 2.30 Uhr eintraf, fanden die Beamten den 48 Jahre alten Hausbewohner tot auf. Der mutmaßliche Täter hatte sich nach Angaben von Sonntag unmittelbar nach der Tat nach Griechenland abgesetzt. Der dringend Tatverdächtige stamme aus dem familiären Umfeld des Opfers, hieß es. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Schneller Fahndungserfolg nach dem tödlichen Gewaltverbrechen in Olsberg: Ein 20-Jähriger aus dem familiären Umfeld des Opfers (48) ist in Griechenland festgenommen worden.

Anwohner hatten am frühen Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr Schreie aus dem Hausflur gehört und die Polizei informiert. Die erste Streife war innerhalb weniger Minuten vor Ort im Sonnenweg, einer Sackgasse im Norden Olsbergs. Die Beamten fanden einen 48-Jährigen aus Olsberg tot auf. Der Mann war offensichtlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen derzeit von einer Beziehungstat aus.

Unmittelbar nach der Tat nach Griechenland geflogen
Im Zuge der Ermittlungen richtete sich der Verdacht gegen einen 20-Jährigen aus dem familiären Umfeld des Opfers. Der junge Mann war offenbar unmittelbar nach der Tat von einem deutschen Flughafen aus nach Griechenland geflogen, wo er bei seiner Ankunft direkt festgenommen werden konnte. Die genauen Hintergründe der Tat sind derzeit unklar. Die Ermittlungen, die die Mordkommission aus Dortmund führt, dauern weiter an. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WILLINGEN. Schweißtreibender Einsatz für die freiwilligen Brandschützer der Feuerwehr Willingen: Nach einem Feueralarm aus einem Aufzug-Technikraum auf dem Dach eines sechsstöckigen Hotels sind vier Brandschützer in voller Montur in den betroffenen Abschnitt hinaufgestiegen. Dort brannte es zwar nicht, jedoch war eine Bremse für den Lift heißgelaufen.

Der Hausmeister des Hotels musste nach Auskunft der Feuerwehr am Abend in den Technikraum der Fahrstühle. Beim Betreten seien ihm Qualm und ein Geruch von Feuer entgegen geschlagen, so dass der Mann sofort die Feuerwehr verständigte. Nach der Alarmierung durch die Leitstelle rückten 16 Einsatzkräfte unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl zu dem Hotel im Sonnenweg aus.

Zwei Trupps - also vier Feuerwehrleute - rüsteten sich sofort mit Atemschutzgeräten aus und stiegen mit kompletter Ausrüstung die Treppen bis in den sechsten Stock hinauf. Inzwischen war ein Teil des Qualms bereits aus dem Technikraum gezogen, allerding herrschte noch immer ein starker Brandgeruch. Ein offenes Feuer gab es nicht. Mit der Wärmebildkamera überprüften die Brandschützer den Raum und sahen, dass die Bremse eines Aufzugs heißgelaufen war. "Wir hatten dort Temperaturen von etwa 120 Grad", sagte Querl am Abend gegenüber 112-magazin.de.

Die Gefahr, dass es durch die heiße Bremse zu einem Brand in dem Raum kommt, bestand nach den Worten des Einsatzleiters nicht. Allerdings musste der Aufzug außer Betrieb genommen werden. Das Hotel informierte den Kundendienst. Nach etwa einer Stunde rückte die Feuerwehr wieder ab.


Der Einsatz am Freitagabend war der dritte Alarm für die Willinger Wehr in zwei Tagen - 112-magazin.de berichtete auch über die anderen Einsätze:
Thermik fehlt: Segelflieger landet auf Maisfeld bei Willingen (04.06.2015, mit Fotos)
Retter und Wehren eilen Mountainbiker nach Sturz zu Hilfe (05.06.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

ZÜSCHEN. Auf zwei Wohnmobile hatte es ein noch unbekannter Täter in den vergangenen Tagen in Züschen im Hochsauerlandkreis abgesehen: Beim ersten Wohnmobil scheiterte der Täter, beim zweiten klaute er eine Handtasche mit persönlichen Papieren und auch mit Bargeld.

Laut Polizei ereignete sich der erste Vorfall zwischen Dienstag vergangener Woche und Sonntagnachmittag. Der Täter hatte ein Wohnmobil im Visier, das in einem Carport im Sonnenweg in Züschen abgestellt war: Er schaffte es dort aber nicht, die Beifahrertür aufzubrechen und flüchtete daraufhin ohne Beute vom Tatort.

Mehr Erfolg hatte der kriminelle Täter am Montag. Ein Ehepaar aus den Niederlanden war mit seinem Wohnmobil nach Züschen angereist und parkte das Fahrzeug in der Zeit von 17.30 bis 19 Uhr in der Brückenstraße in Züschen. In dieser Zeit war das Wohnmobil unbeaufsichtigt. Das nutzte der Täter eiskalt aus: Er drang in das Fahrzeug ein und ließ eine Handtasche mit persönlichen Papieren und auch mit einem Portemonnaie mit Bargeld mitgehen.

Hinweise von Zeugen zu beiden Taten nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 22 Dezember 2014 17:56

Einbruch: Verfolgung blieb ohne Erfolg

BRILON. Eine böse Überraschung erlebten am Sonntag die Bewohner eines Hauses am Sonnenweg in Brilon: Schon um 7 Uhr am Morgen hatte ein Mann versucht, in der Garage des Hauses Beute zu machen. Als ein Hausbewohner nach dem Rechten schauen wollte, weil aus der Garage Geräusche zu hören waren, flüchtete der Täter.

Wie die Polizei berichtete, hatte eine Hausbewohnerin die Geräusche bemerkt. Daraufhin schaute ihr Ehemann nach. Als er aus dem Haus kam, bemerkte er sofort die offene Garagentür. Die Tür war vorher geschlossen, aber nicht abgeschlossen.

Ein Unbekannter - so die Polizei - hatte die Tür geöffnet und in der Garage nach Beute gesucht. Als der Täter dann aber von dem 44 Jahre alten Hausbewohner entdeckt wurde, rannte er aus dem Gebäude und flüchtete zu Fuß über den Sonnenweg in Richtung der Straße In der Helle. Als Beute hatte der Unbekannte eine Laptop-Tasche bei sich, die er in der Garage gefunden hatte.

Nach kurzer Verfolgung verlor der Hausbewohner den Dieb allerdings aus den Augen, auch die sofortige Fahndung der Polizei blieb ohne Erfolg. Die Kripo sucht jetzt nach dem männlichen Täter, der wie folgt beschrieben wird: vermutlich deutscher Herkunft, zwischen 28 und 35 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, etwas längere blonde Haare. Bekleidet war er mit einer beigen Hose sowie beigem Oberteil mit einem roten Aufnäher. Nach Angaben des Geschädigten erinnerte die Kleidung an einen Schreiner. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige