Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Skilift

WINTERBERG. Nicht mehr eingreifen konnte am Sonntag der Vater eines neunjährigen Kindes an einem Winterberger Skilift.

Am Sonntagnachmittag wurde ein neunjähriges Mädchen aus den Niederlanden bei einem Unfall am Skilift in Winterberg schwer verletzt. Gegen 14.35 Uhr stürzte das Mädchen aus bislang ungeklärter Ursache aus einer Gondel. Der 38-jährige Vater des Kindes saß ebenfalls in dem Lift, konnte das Unfallgeschehen aber nicht mehr verhindern.

Alarmierte Rettungskräfte inklusive Bergwacht und Notarzt trafen umgehend am Unfallort ein und versorgten das Kind medizinisch. Der angeforderte Rettungshubschrauber musste noch auf dem Anflug aufgrund des Wetters umkehren. Das verletzte Kind wurde mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik gefahren. Im Nachgang musste der Vater, der sichtlich unter Schock stand, betreut werden.

Die polizeilichen Ermittlungen in diesem Fall dauern an - Fremdeinwirkung als Ursache für den Absturz schließen die Beamten aber aus. 

-Anzeige-


Publiziert in Retter

ALTASTENBERG. Mit einem Snowmobil haben Einbrecher eine nächtliche Spritztour unternommen und dabei prompt einen Unfall gebaut. Dabei richteten sie laut Polizei einen "erheblichen Schaden" an.

Eine genaue Schadenssumme nannte die Polizei am Sonntag nicht. Den Angaben zufolge war es am Donnerstagabend zu dem Einbruch in einen Geräteschuppen eines Skiliftes in Altastenberg gekommen. Die Täter fanden den Schlüssel für ein im Schuppen untergestelltes Snowmobil. Auf dem Gelände des Skilifts machten sie dann damit eine kleine Spritztour.

Dabei prallten sie im Auslauf gegen einen Holzzaun. Dabei wurde nicht nur das Snowmobil beschädigt, sondern auch der Zaun. Anschließend fuhren die unbekannten Täter wieder zum Schuppen zurück und stellten das Snowmobil dort ab.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Winterberg in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer der Wache lautet 02981/90200.


Mit einem gestohlenen Rasenmähertraktor bauten Diebe kürzlich bei Bad Wildungen einen Unfall:
Mit geklautem Rasentraktor in Bach gelandet (17.05.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 27 Februar 2013 12:25

Wertsachen offen sichtbar: Zwei Autos geknackt

WILLINGEN/USSELN. Zwei Autos sind im Upland aufgebrochen worden. Der oder die Täter schlugen am Dienstag in der Zeit von 16 bis 19 Uhr in Usseln und Willingen jeweils eine Scheibe ein und nahmen eine Handtasche und einen Rucksack mit - die Beute lag von außen sichtbar in den Fahrzeugen.

Auf dem Parkplatz am Skilift Büller Höhe in Usseln traf es die Besitzerin eines silbernen BMW. Die Frau hatte ihren Wagen dort zwischen 16 Uhr und 16.30 Uhr geparkt. Vermutlich die offen im Auto abgelegte Handtasche erregte das Interesse des bislang noch unbekannten Täters. Durch die eingeschlagene Scheibe der Beifahrertür griff er kurzerhand in den Fußraum und verschwand dann unerkannt mit der Beute. Der Gesamtschaden liegt hier bei rund 1000 Euro

In der Zeit von 16.30 Uhr bis 19 Uhr lief in ähnlicher Manier ein Pkw-Aufbruch in der Straße Auf dem Gehren in Willingen ab. Die Besitzerin eines grauen Seat hatte ihren Wagen auf dem Parkplatz vor dem Kindergarten abgestellt. Auch hier lag die Beute für den Täter sichtbar auf dem Beifahrersitz. Nachdem auch hier die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen worden war, griff sich der Dieb den Rucksack mit persönlichen Dokumenten und Wertsachen und suchte unerkannt das Weite. Der Schaden liegt bei mindestens 300 Euro.

Polizei: Wäre leicht zu verhindern gewesen
"Diese traurigen Beispiele zeigen mal wieder sehr deutlich, wie leicht solche Taten zu verhindern gewesen wären, würden Wertsachen, Handtaschen oder Rucksäcke nicht offen im Fahrzeug liegen", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Dirk Virnich. Man solle Wertsachen vor Blicken geschützt im Kofferraum aufbewahren - "oder noch besser, gar nicht erst im Wagen."

Hinweise auf den oder die Täter erbittet die Polizeistation in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige