Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sexuelle Belästigung

MARBURG. Opfer einer sexuellen Belästigung wurde vergangene Woche eine 16-Jährige aus Weimar. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag (18. Februar) gegen 19.20 Uhr im Bahnhof Marburg, in einem abfahrbereiten Nahverkehrszug auf Bahnsteig 8. Ein bislang Unbekannter setzte sich neben die junge Frau und spielte dabei an seinem Geschlechtsteil herum. Später stieg er aus und stellte sich vor das Fenster der Jugendlichen und hantierte an seinem entblößten Glied. Anschließend flüchtete der Mann.

Die Schülerin erstattete, zusammen mit der Mutter, am nächsten Tag Strafanzeige bei der Polizei in Korbach. Die weiteren Ermittlungen führt die Bundespolizeiinspektion Kassel.

Personenbeschreibung

Der Mann hatte kurze, schwarze Haare, blau-grüne Augen und schwarze, dickere Augenbrauen. Der Unbekannte ist vermutlich südländischer Herkunft und soll zwischen 27 und 30 Jahre alt gewesen sein. Seine Größe wird auf 1,85 Meter bis 1,90 Meter geschätzt. Bekleidet war der Gesuchte mit einer schwarzen Jacke der Marke North Face mit hellem Fellkragen, einer schwarzen Jogginghose und schwarzen Turnschuhen der Marke Nike.

Zeugen gesucht

Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion in Kassel unter der Telefonnummer 0561/816160 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Noch bevor eine 17-Jährige nach einer sexuellen Belästigung am Samstagnachmittag in der Kasseler Innenstadt die Polizei verständigen konnte, hatte eine Streife den Tatverdächtigen unabhängig davon wegen einer Trunkenheitsfahrt mit einem E-Scooter in unmittelbarer Nähe gestoppt. Wie sich während der Kontrolle des in Kassel wohnenden 26-Jährigen herausstellte, hatte er der Jugendlichen kurz zuvor im Vorbeifahren an das Gesäß gefasst. Gegen seine Festnahme setzte sich der Tatverdächtige anschließend erheblich zur Wehr. Er muss sich nun wegen sexueller Belästigung, Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Wie die Streife des Kasseler Innenstadtreviers berichtet, war sie gegen 14.50 Uhr am Friedrichsplatz auf den Mann aufmerksam geworden, da er verbotswidrig mit einem E-Scooter durch die Fußgängerzone fuhr. Trotz deutlicher Aufforderung der Beamten zum Anhalten durch Zurufen und Handzeichen, setzte der Rollerfahrer seine Fahrt unbeirrt fort. Seinem offensichtlichen Fluchtversuch setzten die Polizisten allerdings schnell ein Ende, denn sie folgten dem Mann und versperrten ihm am Königsplatz mit dem Streifenwagen den Weg.

Sofort nahm die Streife Alkoholgeruch bei dem 26-Jährigen wahr, was ein Atemalkoholtest mit 1,1 Promille anschließend bestätigte. Während der Kontrolle des Mannes kam schließlich die 17-Jährige aus dem Landkreis Kassel auf einen Beamten zu und bat um ein Gespräch. Sie schilderte dem Polizisten, dass der Rollerfahrer ihr wenige Minuten zuvor im Bereich des Königsplatzes im Vorbeifahren unsittlich an das Gesäß gefasst hatte. Anschließend sei er lachend weitergefahren.

Unter heftiger Gegenwehr brachten die Polizisten den Festgenommenen schließlich auf das Revier, wo er sich einer Blutprobe unterziehen musste. Da der aus Tunesien stammende 26-Jährige darüber hinaus keinen gültigen Aufenthaltstitel hat, leiteten die Polizeibeamten auch eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz ein. Die weiteren Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen werden von den Beamten der Kasseler Kripo geführt.

Zeugen, die die sexuelle Belästigung gesehen haben, sowie weitere Frauen, die möglicherweise am Samstagnachmittag in der Innenstadt in gleicher Art belästigt wurden, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.  (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Äußerst couragiert verhielten sich zwei junge Männer und ein 17-Jähriger, die am gestrigen Montagnachmittag Zeugen einer sexuellen Belästigung in einem Bus wurden.

Nachdem der Täter am Altmarkt aus dem Bus ausgestiegen war, folgten sie dem Mann, stellten ihn und hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Den festgenommenen 27-Jährigen aus Kassel, bei dem ein Atemalkoholtest 4,1 Promille ergab, brachten die Polizisten zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in eine Gewahrsamszelle des Polizeipräsidiums.

Wie das eingeschüchterte 18-jährige Opfer aus dem Landkreis Kassel später den Polizeibeamten schilderte, saß sie gegen 16.45 Uhr in dem Linienbus, als der Unbekannte sie plötzlich unsittlich berührte, sich gegen ihren Körper drückte und versuchte, sie zu küssen. Auf die missliche Lage der jungen Frau waren die drei couragierten Zeugen aufmerksam geworden, woraufhin sie nach dem Ausstieg des Mannes kurze Zeit später zu Fuß seine Verfolgung aufnahmen.

In der Kurt-Schumacher-Straße hielten sie den 27-Jährigen fest und alarmierten über den Notruf die Polizei. Dort klickten wenige Augenblicke später die Handschellen für den Tatverdächtigen, der bereits polizeibekannt ist. Er muss sich nun wegen sexueller Belästigung verantworten. Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten des Kommissariats 12 der Kasseler Kriminalpolizei. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 25 März 2020 08:47

25-Jährige sexuell belästigt: Täter flüchtig

WABERN/TREYSA. Opfer einer sexuellen Belästigung wurde Ende letzter Woche eine 25-Jährige aus Marburg. Der Vorfall ereignete sich bereits am 20. März 2020, gegen 17.30 Uhr, in einem Regionalzug während der Zugfahrt zwischen Wabern und Treysa.

Im Zug entblößt 

Ein bislang Unbekannter entblößte sein Glied, steckte es durch einen Sitzspalt und befriedigte sich selbst - die erschrockene 25-Jährige verständigte das Zugpersonal. Der Mann, der sich zudem aggressiv und beleidigend zeigte, verließ anschließend den Zug. Der genaue Ausstiegsort ist derzeit nicht bekannt.

Nach dem Verlassen der Bahn soll der Mann noch lautstark randaliert haben. Die Marburgerin erstattete später Strafanzeige bei der Polizei in Marburg. Die weiteren Ermittlungen führt inzwischen die Bundespolizeiinspektion Kassel. 

Personenbeschreibung

Der Mann soll zwischen 40 und 50 Jahre alt und etwa 170 bis 180 Zentimeter groß gewesen sein. Er hatte eine helle Hautfarbe, war nach Einschätzung des Opfers kein Deutscher, hatte graumelierte Haare, längeres Deckhaar mit Seitenscheitel sowie einen grauen Drei-Tage-Bart.

Bekleidet war der Unbekannte mit einer hellen Jeans, einem dunklen T-Shirt und einer Sweatshirt-Jacke.

Bundespolizei sucht Zeugen

Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Telefonnummer 0561/816160 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG-VIERMÜNDEN. Ein Unbekannter hat vergangene Woche ein 15-jähriges Mädchen aus Frankenberg auf dem Bahnhof in Viermünden belästigt. Als er sie im Gesicht berühren will, kommt glücklicherweise eine Freundin hinzu. Die Polizei bittet um Hinweise.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich die Tat am vergangenen Freitag gegen 15.30 Uhr auf dem Bahnhof in Viermünden. Während eine 15-Jährige auf den Zug nach Frankenberg wartete, stieg aus einem Zug, der in Richtung Korbach unterwegs war, eine männliche Person aus. Der Mann ging direkt auf das Mädchen zu und setzte sich neben sie. Er machte ihr mehrfach Komplimente und wollte sie küssen. Das Mädchen verweigerte ihm das, worauf er versuchte sie mit seiner Hand im Gesicht zu streicheln. In dem Moment betrat eine Freundin der 15-Jährigen den Bahnhof und rannte zu ihr. Der unbekannte Mann stieg daraufhin wieder in den Zug und fuhr in Richtung Korbach weiter.

Das Mädchen beschreibt den Mann wie folgt: Er war etwa Anfang 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß, hatte eine schlanke Figur mit auffällig dünnen Armen und Beinen. Er hatte braune Augen, eine sehr helle Hautfarbe und auffällig rote, lockige, wuschelige Haare. Bekleidet war er mit einer hellbraunen Jogginghose und einem blauen T-Shirt mit roter Aufschrift.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 02 Januar 2019 16:00

Po-Grapscher in Frankenberg aktiv

FRANKENBERG. Ein Po-Grapscher treibt derzeit in Frankenberg sein Unwesen - jüngst wurde eine 15-jährige Opfer sexueller Belästigung.

Am vergangenen Freitag (28. Dezember) um 15.35 Uhr, fuhr eine 15-jährige Jugendliche aus Hallenberg (HSK) mit dem Linienbus vom Bahnhof Frankenberg in Richtung Wilhelmstraße/Goßbergstraße. Als sie an der Haltestelle Uferstraße/Kanton-Brou-Straße den Bus verlassen wollte und zur Ausgangstür ging, wurde sie im Vorbeigehen von einer älteren, männlichen Person ganz bewusst ans Gesäß gefasst.

Daraufhin verließ sie an der Haltestelle fluchtartig den Bus und verständigte ihren Freund, der anschließend mit ihr zur Polizei ging und Anzeige erstattete. Die männliche Person war indes mit dem Bus weitergefahren. Sie wird von der Geschädigten wie folgt beschrieben: ca. 175 - 180 cm groß, 65-70 Jahre alt, graue Haare mit Halbglatze. Die Person trug eine schwarze Jacke und hatte eine Brille um den Hals hängen.

Auch in diesem Fall bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Unter der Rufnummer 05631/9710 nimmt die Polizeidienststelle Korbach Anrufe entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

SCHWALMSTADT. In den frühen Morgenstunden soll ein 21-Jähriger auf dem Bahnhofsvorplatz versucht haben, ein 14-jähriges Mädchen gegen ihren Willen zu küssen.

Zuvor war die 14-Jährige mit einer Gruppe von Jugendlichen in Treysa unterwegs. Aus dieser Gruppe heraus, in der sich auch der 21-Jährige befand, kam es in der Nacht zu mehreren Ruhestörungen. Nachdem sich die Jugendgruppe getrennt hatte, hat der 21-Jährige somalische Staatsangehörige aus dem Schwalm-Eder-Kreis das 14-jährige Mädchen festgehalten und wollte es küssen. Das Mädchen konnte sich losreißen und sich im Auto einer Zeugin, die sofort die Polizei verständigte, in Sicherheit bringen. Die 14-Jährige wurde bei dem Annäherungsversuch leicht verletzt.

Die Personalien des 21-Jährigen wurden noch in der Nacht ermittelt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung und wegen Körperverletzung. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Freitag, 04 Mai 2018 16:24

Gesuchter Sexualstraftäter festgenommen

SIEGEN. Der von der Polizei gesuchte Sexualstraftäter, der am Sonntag in Siegen am Siegufer ein dreizehnjähriges Mädchen sexuell belästigt hat, wurde am heutigen Freitag von Ermittlern des Siegener Kriminalkommissariats 1 in Siegen vorläufig festgenommen.  

Es handelt sich um einen 35-jährigen syrischen Staatsangehörigen, der bereits in der Vergangenheit einschlägig in Erscheinung getreten ist. Nach Veröffentlichung des Sachverhalts in den Medien ergaben sich erste Hinweise auf den Gesuchten. Zudem wurde der Mann im Rahmen von flankierenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen ebenfalls als der gesuchte Tatverdächtige identifiziert.  

Trotz insgesamt erdrückender Beweislage stritt der festgenommene 35-Jährige in seiner kriminalpolizeilichen Vernehmung das Sexualdelikt zum Nachteil des 13-jährigen Mädchens ab. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwältin wurde der Festgenommene am Freitag der Haftrichterin beim Amtsgericht Siegen vorgeführt, die dem 35-Jährigen einen Haftbefehl wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes verkündete und ihn wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft schickte.  

Die weiteren Ermittlungen des Siegener Kriminalkommissariats 1 gegen den 35-Jährigen dauern im Übrigen noch an. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann noch für weitere Sexualstraftaten in Frage kommen dürfte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Am frühen Samstagmittag ereignete sich in einer Straßenbahn, die vom Lindenberg in Richtung Innenstadt unterwegs war, ein Vorfall, der nun von Beamten des Staatsschutzkommissariats bearbeitet wird.

Angaben eines Fahrgastes zufolge, sollen zwei Männer beim Einsteigen mehrfach den Hitlergruß gezeigt und während der anschließenden Fahrt einige Male Fahrgäste belästigt haben. In einem Fall soll eine 25-Jährige sogar sexuell belästigt worden sein.  

Wie die Ermittler berichten, ereignete sich der Vorfall gegen kurz vor 11 Uhr. Nach derzeitigem Erkenntnisstand stiegen zu dieser Zeit die beiden etwa 30 und 40 Jahre alten Männer mit Glatzen und im alkoholisierten Zustand an der Kirchgasse in die Straßenbahn ein. Der Jüngere zeigte dabei mehrfach den Hitlergruß. Anschließend seien die Beiden durch die Straßenbahn gelaufen und haben sämtliche Fahrgäste "begutachtet". Mit der Aufzählung "Deutsch, Deutsch, Deutsch" kommentierten sie ihr Ergebnis nach Musterung jeden Fahrgastes, wobei sie grölten und pöbelten. Bevor sie am Königsplatz ausstiegen, setzten sie sich noch zu einer jungen Frau, belästigten sie sexuell und ließen erst ab, als die Frau sich umsetzte.

Nun ermitteln die Beamten des Staatsschutzes wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung auf sexueller Grundlage. Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

Der erste Täter, der den Hitlergruß zeigte, ist ein Mann, ca. 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Er wird mit heller Hautfarbe, dunklem Dreitagebart und einer Glatze beschrieben. Zudem trug er ein weißgraues T-Shirt, eine blaugraue Jeanshose und helle Turnschuhe.  

Der zweite Täter ist ebenfalls männlich, ca. 40 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er sei sonnengebräunt gewesen und habe eine Glatze und einen blonden Dreitagebart gehabt. Er trug ein orangenes T-Shirt und eine blaue Jeanshose. Zudem habe er eine 1,5 Liter Flasche Sprudel und eine Schnapsflasche getragen.  

Nun bitten die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des Staatsschutzkommissariats Zeugen, die weitere Hinweise zum Tatgeschehen und den beiden Tätern geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 04 April 2018 13:57

Junge Frau an Fußgängerampel begrapscht

KASSEL. Ein bislang unbekannter und auffällig gekleideter Mann hat am Morgen des Gründonnerstags eine 22-Jährige aus Niestetal an der Fußgängerampel am Stern unsittlich angefasst.

Der Lüstling war der jungen Frau beim Überqueren der Straße an der Ampel entgegengekommen und hatte sie dort plötzlich unsittlich im Bereich des Oberkörpers angefasst. Die wegen sexueller Belästigung ermittelnden Beamten der Kasseler Kriminalpolizei erhoffen sich nun, durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf den auffällig gekleideten Täter aus der Bevölkerung zu bekommen.  

Wie die 22-Jährige, die am Donnerstagabend die Polizei aufsuchte und Anzeige wegen des Vorfalls erstattete, in ihrer Vernehmung aussagte, sei ihr der auf der anderen Straßenseite stehende Mann bereits beim Warten an der Ampel merkwürdig vorgekommen. Sie war gegen 8.30 Uhr auf der Unteren Königsstraße, aus Richtung Jägerstraße kommend, unterwegs und wollte die Sternkreuzung in Richtung der Fußgängerzone auf der rechten Seite überqueren. Dort, auf halbem Weg und mitten auf der Fahrbahn, sei der Mann dann auf ihrer Höhe gewesen und hätte sie unsittlich angefasst. Anschließend sei er in Richtung Holländischer Platz weitergegangen.

Den Täter beschrieb die 22-Jährige als ca. 1,65 Meter großen, etwa 25 bis 30 Jahre alten, schlanken Mann mit einem arabischen Äußeren. Er soll schwarzes, volles Haar und einen schwarzen Vollbart gehabt haben. Besonders auffällig sei der schwarz-graue Schal gewesen, den er sich merkwürdig um den Kopf gewickelt hatte, wobei sein Haupthaar jedoch noch zu sehen gewesen sei. Zudem trug der Unbekannte zur Tatzeit eine khakifarbene Übergangsjacke, darunter Oberbekleidung in Tarnflecken-Optik und eine ausgewaschene Jeans.  

Zeugen, die den Ermittlern des K 12 Hinweise auf den auffälligen und bislang unbekannten Täter geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige