Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schulleitung

Donnerstag, 27 September 2018 12:14

Bombendrohung an Schule - Polizei im Einsatz

KASSEL. Am heutigen Donnerstagmorgen, am 27. September gab es an der Friedrich-List-Schule in Kassel-Kirchditmold eine Bombendrohung durch einen anonymen Anrufer.

Dies führte zu einer Störung des Schulbetriebs. Die Polizei hatte den gesamten Schulkomplex zur Sicherheit durchsucht. Zudem erfolgte eine sorgfältige Bewertung der vorliegenden Informationen mit dem Ergebnis, dass aktuell keine Hinweise auf eine reale Gefahr vorliegen. Der Schulbetrieb konnte in der Folge noch am Morgen wieder aufgenommen werden.  

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass das Behindern des Schulunterrichts sowohl durch die Schulleitung als auch durch die Polizei verfolgt wird. Es droht in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung mit Geld- und Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren und zusätzlich Schadensersatz für die entstandenen Einsatzkosten.

Polizeiliche Ermittlungsmaßnahmen durch die Kasseler Kriminalpolizei in Bezug auf den Verursacher laufen derzeit. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Montag, 05 Dezember 2016 15:12

Kassel: E-Mail löst Polizeieinsatz an Schule aus

KASSEL. Eine E-Mail mit rätselhaftem Inhalt, anonym verfasst und an eine Schule gerichtet, hat am Montag die Polizei auf den Plan gerufen. Die Ermittler zeigten an der angeschriebenen und einer benachbarteb Schule Präsenz.

Ein Verantwortlicher der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule in Kassel-Oberzwehren informierte am Montag gegen 8.30 Uhr die Leitstelle der Polizei darüber, dass im virtuellen Postfach der Schule eine E-Mail eingegangen sei. Der Inhalt dieser anonymen Nachricht beinhaltete zwar keine konkreten Hinweise auf einen Anschlag oder sonstige Bedrohungen und war recht wirr geschrieben. Lediglich eine mögliche Ereigniszeit war genannt. Die Schulleitung schaltete die Polizei ein, um die Formulierungen bewerten zu lassen. Die Spezialisten der Polizei prüften die Nachricht und kamen zu dem Ergebnis, dass sie als nicht ernsthaft einzustufen ist.

Ein- und Ausgänge überwacht
Um letzte Zweifel auszuräumen, kam es in enger Absprache mit der Schulleitung, die ihrerseits vorgesehene Maßnahmen ausgelöst hatte, zu einem Polizeieinsatz, bei dem unter anderem die Ein- und Ausgänge in der Schule überwacht wurden. Während dieser Zeit, etwa bis um 12 Uhr, ging der Unterricht in den Klassen weiter. Da sich in direkter Nachbarschaft die Willy-Brandt-Schule befindet, wurde auch dort die Schulleitung informiert.

In Absprache mit der Polizei informierten die Schulleiter über ihre Lehrerschaft die Schüler über den Sachverhalt, bevor diese den Heimweg antraten. Zu Zwischenfällen kam es nicht. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige