Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schreufa

SACHSENBERG. Bei einem entsetzlichen Verkehrsunfall hat am späten Montagnachmittag ein 19 Jahre junger Mann aus Sachsenberg sein Leben verloren. Zuvor hatte er mit seinem Golf TDI aus Richtung Korbach kommend zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge mit sehr hoher Geschwindigkeit überholt. Das erste der beiden Fahrzeuge, ein VW Caddy, beabsichtigte nach links abzubiegen, weshalb das zweite Fahrzeug das Tempo verlangsamte, um anzuhalten. Dabei überholte der junge Mann aus Sachsenberg die beiden Fahrzeuge und touchierte dabei den bereits abbiegenden Caddy. Der junge Golf-Fahrer geriet dann ins Schleudern und schoss quer über die Straße, wo er in einen Graben unter einer Brücke raste. Dabei wurden mehrere Bäume getroffen und große Äste brachen ab. Der Golf kam völlig zerstört in einer Böschung zum Liegen. Dabei wurden Motorblock und Batterie herausgerissen, die im Umkreis von mehreren Metern verteilt lagen. Der junge Mann wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der bereits im Anflug befindliche Rettungshubschrauber aus Siegen konnte seinen Einsatz frühzeitig abbrechen. Die ehrenamtliche First-Responder-Helferin und der Rettungsdienst mit Notarzt aus Frankenberg und dem HSK konnten nichts mehr für den jungen Mann tun.

Die Feuerwehren aus Sachsenberg, Rhadern, Goddelsheim und Frankenberg waren im Einsatz, da die Meldung war, dass eine Person eingeklemmt sei. Die Einsatzkräfte konnten den jungen Mann durch öffnen einer Fahrzeugtür ohne Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät befreien.

Der 25 Jahre alte Caddyfahrer überstand den Unfall unverletzt. Sein Fahrzeug wurde, ebenso wie der Golf des jungen Sachsenbergers, von der Firma Avas aus Frankenberg abgeschleppt und auf Anordnung sichergestellt. Vor Ort nahm ein Gutachter  die Ermittlungen zur genauen Unfallursache auf. Vor Ort war ein Notfallseelsorger im Einsatz, der sich gemeinsam mit der First-Responder-Helferin aus Sachsenberg um die Angehörigen des jungen Mannes kümmerte, die selbst zur Unfallstelle gekommen waren.

Die L3076 blieb zwischen Schreufa und Sachsenberg für die Rettungs- und Bergungsarbeiten, sowie die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. 

 

Anmerkung: Bei dem weißen Tuch im Bachlauf, was auf einigen Fotos zu sehen ist, handelt es sich um eine provisorische Ölsperre. Es zeigt nicht den verstorbenen Autofahrer.

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Stundenlang musste die Landesstraße zwischen dem Frankenberger Ortsteil Schreufa und dem Lichtenfelser Stadtteil Sachsenberg aufgrund eines Verkehrsunfalls am Dienstag gesperrt werden.

Polizeikräfte aus Korbach, die Feuerwehren aus Frankenberg, Sachsenberg, Rhadern und Goddelsheim wurden alarmiert. Notärzte, RTW und der Rettungshubschrauber aus Gießen wurden zum Einsatz auf der Landesstraße 3076 beordert.

Was war geschehen?

Nach Angaben der Polizei war der 24-jährige Fahrer (Frankenberg) mit seinem schwarzen Seat ausgangs einer Rechtskurve dabei, gegen 17.15 Uhr eine Autofahrerin aus Medebach zu überholen. Dabei geriet der Seat mit hoher Geschwindigkeit auf die linke Bankette, der Pkw kam ins Schleudern und streifte einen entgegenkommenden silbergrauen Ford, der von einem 22-jährigen Mann aus Lichtenfels gesteuert wurde.

Doch damit nicht genug. Auch der Fahrer des Opel Insignia, der sich hinter dem Ford befand und in Richtung Schreufa unterwegs war, konnte dem entgegenkommenden Seat nicht mehr ausweichen. Beide Fahrzeuge prallten frontal ineinander. Dabei wurde ein Motor aus einem der Fahrzeuge gerissen, Räder flogen umher, Airbags öffneten sich und Trümmerteile verstreuten sich auf der Straße und im angrenzenden Feld. Der Fahrer (55) des Insignia, der ebenfalls aus Lichtenfels stammt, wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem völlig demolierten Fahrzeug gerettet werden. Dazu waren etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren angerückt. Die Wehren aus Frankenberg und Goddelsheim konnten zurück in ihre Standorte fahren. Wie Einsatzleiter Klaus Debus mitteilte, bestanden weitere Aufgaben darin, die Unfallstelle auszuleuchten, den Rettungshubschrauber einzuweisen, die Straße von Trümmerteilen und ausgelaufenen Betriebsstoffen zu säubern und die Polizei und den Abschleppdienst zu unterstützen.

Christoph Gießen im Einsatz

Sämtliche Fahrzeuge wurden bei dem Unfall so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 25.000 Euro. Während der Fahrer des Ford leichte Verletzungen erlitt und ins Frankenberger Krankenhaus transportiert wurde, kam der Unfallverursacher mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Für den 55-jährigen Fahrer des Insignia musste ein Rettungshubschrauber aus Gießen landen -  schwerverletzt kam der Mann ins Gießener Klinikum.

Link: Unfallstandort am 15. Februar 2022 auf der L3076.

Publiziert in Retter
Mittwoch, 19 Januar 2022 10:57

Blitzer in Sachsenberg

LICHTENFELS-SACHSENBERG. Derzeit wird im Lichtenfelser Ortsteil Sachsenberg eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Gemessen wird beidseitig am Ortsausgang in Richtung Schreufa. Dort gilt Tempo 50.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, grundsätzlich die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

- Anzeige -

Publiziert in Retter
Schlagwörter

FRANKENBERG. Zwischen Schreufa und Sachsenberg, hat sich am Montag ein folgenschwerer Unfall ereignet - bei einem Überholvorgang war ein Skoda in einen Lkw gekracht.

Viel zu tun gab es am Montagnachmittag für die Polizei Frankenberg. Was zunächst als harmloser Unfall angegeben wurde, entpuppte sich im Nachhinein als Verkehrsunfall mit einem Lkw, dessen Achse gebrochen war, einem Pkw, der mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden musste und einer leichtverletzten Person, die dem Krankenhaus Frankenberg zugeführt wurde.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr gegen 16.10 Uhr ein Mercedes-Benz mit Gastank-Aufbau, der von einem Mann (56) aus Hallenberg gesteuert wurde, die Landesstraße 3076 von Schreufa in Richtung Sachsenberg. Im "Schlepptau" befand sich eine 35-jährige Frau aus Willingen in ihrem Skoda. Auf der langen Geraden setzte die Fahrerin zum Überholen des Balzer-Lkws an, übersah dabei aber, dass der Lkw den Fahrtrichtungsanzeiger links gesetzt hatte, um in die Einfahrt zur Butzmühle abzubiegen.

Bevor die Willingerin ihren Überholvorgang abschließen konnte, bog der Laster links ab. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Skoda im Frontbereich stark beschädigt wurde. Auch der LKW musste Blessuren einstecken. Neben Deformierungen an der linken Fahrerseite hatte die Achse des Mercedes dem Stoß nicht standhalten können. Mit gebrochener Achse konnte der 56-Jährige seinen Weg unmöglich fortsetzen. Zwischenzeitlich hatten sich in beiden Richtungen lange Staus gebildet. 

Um den Streckenabschnitt wieder freizubekommen, ließ die Polizei die Firma AVAS aus Frankenberg anrücken. Mit zwei Abschleppwagen, darunter ein Bergungsfahrzeug speziell für Lastkraftwagen, konnten die beschädigten Fahrzeuge abgeschleppt und  die Strecke um 18 Uhr freigegeben werden. Die Fahrerin des Skoda kam nach Frankenberg ins Krankenhaus. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf 63.000 Euro.

Link: Unfallstandort am 22.11.2021 auf der Landesstraße 3076.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Erneut haben Kriminelle einem Onlinehändler im Industriegebiet in Schreufa erheblichen Schaden zugefügt - erst am vergangenen Wochenende wurde eine Scheibe am Gebäude eingeschlagen.

Wie groß der Schaden ist, kann derzeit nicht gesagt werden. Fest steht, dass an dem Einbruch, der sich in der Nacht vom 17. auf den 18. November ereignet haben muss, mehrere Personen beteiligt waren. Über das Fenster, an dem die Ganoven am vergangenen Wochenende versucht hatten, einzubrechen, gelangten die Täter diesmal ins Innere der Firma. Dort rissen die Täter zahlreiche Schuhkartons heraus, ebenso eine große Anzahl an Bekleidungsstücken und hebelten Unterschränke von Schreibtischen auf - vermutlich wurden die Gegenstände mit einem Pkw abtransportiert. Entdeckt wurde der Einbruch am Donnerstagmorgen um kurz vor 5 Uhr von einem Fahrer. Polizeikräfte trafen zügig am Tatort ein, von den Halunken fehlte zu diesem Zeitpunkt aber jede Spur.

Hinweise zu den Tätern oder zum Transportmittel nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

Link: Ganove schlägt Scheibe ein - danach verliert sich die Spur. (15.11.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ob sich ein Ganove mit gutem Schuhwerk ausrüsten wollte, oder andere Straftaten ausführen wollte, steht in den Sternen. Fest steht, dass ein unbekannter Täter in Schreufa, im Industriegebiet, eine Scheibe eingeschlagen hat.

Nach derzeitigem Kenntnisstand betrat der Täter das Gelände eines Outlet-Centers in der Otto-Stoelcker-Straße in Schreufa. Von dort näherte er sich dem Gebäude, um auf der Rückseite ins Lager zu gelangen. Zunächst wurde die Scheibe zum Lagerraum eingeschlagen und ein Fenster geöffnet. Allerdings, so wird vermutet, muss der Täter bei seiner Ausführung ins Gebäude zu gelangen, gestört worden sein. Ohne Beute zog der Ganove ab und hinterließ Sachschaden.

Gemeldet wurde der Einbruch von einem Fahrer gegen 5 Uhr am heutigen Montagmorgen. Laut Angaben des Firmeneigentümers war die Scheibe am Samstag um 16 Uhr noch unbeschädigt. Also muss sich die Tat in der Zeit vom 13. November bis zum 15. November 2021 ereignet haben. Zwei Streifenwagen waren ab 5.05 Uhr im Einsatz, um die Lage zu beurteilen. Vom Täter fehlte aber jede Spur.

Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG-SCHREUFA. Ein bislang Unbekannter hat Montagvormittag (1. November) durch ein Wendemanöver auf einem Bahnübergang einen Nahverkehrszug ausgebremst.  Nach Angaben der Bundespolizei leitet der 26-jährige Lokführer beim Erkennen des Fahrzeuges sofort eine Schnellbremsung ein und konnte so eine Kollision verhindern. 

Verletzt wurde zum Glück niemand, die Reisenden im Zug kamen mit einem Schreck davon. Der Zug konnte seine Fahrt mit geringer Verspätung fortsetzen. Der Vorfall ereignete sich gegen 10 Uhr an einem unbeschrankten Bahnübergang in der Gemarkung von Schreufa, einem Stadtteil von Frankenberg, parallel zur Otto-Stoelcker-Straße.  Bei dem Fahrzeug, welches anschließend davonfuhr, soll es sich um einen weißen Transporter (vermutlich Kastenwagen) gehandelt haben. Weitere Angaben zu Fahrer und Fahrzeug liegen derzeit nicht vor.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.  Wer Angaben zu dem Fall, insbesondere zu dem unbekannten Fahrzeug, machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer 0561/816160 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

SCHREUFA/SACHSENBERG. Ein Alleinunfall ereignete sich am Montagmorgen gegen 7.25 Uhr auf der Landesstraße 3076 zwischen Schreufa und Sachsenberg.

Zur angegebenen Uhrzeit fuhr eine 18-Jährige aus Gemünden mit ihrem roten Peugeot 207 von Schreufa in Richtung Sachsenberg. Beim Durchfahren einer Linkskurve geriet die Fahranfängerin mit ihrem Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache auf die rechte Bankette - durch das Gegenlenken verlor die Frau die Kontrolle über den Peugeot, durchfuhr den rechten Straßengraben, rutschte anschließend wieder über die Fahrbahn und gelangte schließlich in der Böschung links der Straße zum Stillstand.

Nach ersten Informationen wurde die 18-Jährige bei dem Unfall leicht verletzt, eine Rettungswagenbesatzung brachte sie für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus.

Das Fahrzeug wurde vom Abschleppdienst AVAS abtransportiert, den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 2000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 September 2021 10:42

Freie Fahrt zwischen Schreufa und Sachsenberg

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Wie Hessen Mobil in einer Pressemitteilung bekannt gibt, wird die Landesstraße 3076 zwischen Schreufa und Sachsenberg am heutigen Mittwoch für den Verkehr freigegeben.

Die Bauarbeiten entlang der rund 4 km langen Strecke sind fertiggestellt worden. Ab dem 29. September ist die Landestraße wieder durchgängig befahrbar. Das Land Hessen investierte hier rund 740.000 Euro im Rahmen der Sanierungsoffensive für Landesstraßen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Montag, 13 September 2021 06:49

Baustellenampel sorgt für Wartezeiten

FRANKENBERG. Verkehrsteilnehmer, die ab Montagmorgen die Landestraße 3076 befahren, müssen mit Wartezeiten rechnen.

Wie Hessen Mobil mitteilt, werden im Rahmen der Schadstellensanierung Teile der Fahrbahn zwischen Schreufa und Frankenberg ausgebessert. Hierzu muss der Abschnitt der Landesstraße vom 13. bis voraussichtlich 15. September halbseitig gesperrt werden. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Seite 1 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige