Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schnellrestaurant

KASSEL: Am frühen Sonntagmorgen, gegen 5.20 Uhr, kam es in einem Schnellrestaurant in Kassel-Bettenhausen zu einem Streit zwischen einem 23-jährigen syrischen Staatsbürger mit wohnhaft in Kassel, einem 35-jähigen Deutschen irakischer Herkunft und einem 26-jährigen Mann aus Kolumbien, der als Schlichter zwischen den beiden Vorgenannten vermitteln wollte.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen kam es zu dem Streit, weil der 35-Jährige sich mit der Freundin des 23-Jährigen unterhalten hatte, was diesem augenscheinlich missfiel. Die Situation eskalierte dann offenbar soweit, dass der 23-Jährige die beiden anderen Männer im Zuge der körperlichen Auseinandersetzung mit einem Klappmesser attackierte.

Beide Männer erlitten Schnittverletzungen an Händen und am Oberkörper, die nicht lebensbedrohlich sind, jedoch nach derErstversorgung durch den Rettungsdienst anschließend in Kasseler Krankenhäusern behandelt werden mussten. Der Aggressor konnte von den über Notruf alarmierten Polizeibeamten noch im Restaurant festgenommen und das Tatmesser sichergestellt werden.

Zeugen, die weitere sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ost unter Telefonnummer 0561/910-2520 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Vier Tische, zwei Festbänke und einen rot-weißen Sonnenschirm haben unbekannte Diebe bei einem Schnellrestaurant in der Brunnenstraße gestohlen. Die Polizei in der Badestadt ist auf der Suche nach möglichen Zeugen - schließlich könnte der Abtransport der unhandlichen Beute aufgefallen sein.

Der Diebstahl wurde in der Nacht zu Samstag oder am frühen Morgen begangen. Irgendwann zwischen 0.30 und 8 Uhr entwendeten die Diebe insgesamt vier Tische, zwei Festbänke und einen rot-weißen Sonnenschirm mit der Aufschrift "Langnese" vom Vorplatz des betroffenen Schnellrestaurants. Angaben zum Wert der Beute machte Polizeisprecherin Michaela Urban am Montag nicht.

Ihre Kollegen der Polizeistation Bad Wildungen sind nun auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/7090-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.  (ots/pfa)


Immer wieder werden Möbel für Garten und Terrasse gestohlen:
Mit geklauten Gartenmöbeln in den Frühling starten (21.03.2017)
Herzhausen: Imbiss-Gartenmöbel gestohlen (25.02.2015)
Battenberg: Gartenmöbel von Firmengelände geklaut (19.05.2015)
Diebe sitzen auf zwei gestohlenen Gartenstühlen (20.05.2015)
Diebe dringen in Kleingarten ein: Gartenmöbel sind weg (22.06.2015)
Allendorf: Teure Ferienhaus-Gartenmöbel gestohlen (27.08.2015)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 18 August 2017 06:36

Nach Zusammenstoß kurz gestoppt, dann abgehauen

FRANKENBERG. Ein zu früh gesetzter und dadurch offenbar von einem anderen Fahrer falsch gedeuteter Blinker hat auf der Ruhrstraße in Frankenberg zu einem Zusammenstoß geführt. Einer der Beteiligten hielt nach der Kollision kurz an - und fuhr dann davon.

Unabhängig von der Schuldfrage hätte der Unbekannte nicht die Unfallstelle verlassen dürfen. Nun ermittelt die Frankenberger Polizei gegen den Unbekannten und bittet um Zeugenhinweise.

Was war passiert? Nach Angaben von Freitag befuhr eine 32-jährige Frankenbergerin am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr die Ruhrstraße aus Richtung Krankenhaus kommend in Fahrtrichtung Röddenau. In Höhe eines Schnellrestaurants blinkte sie rechts, weil die Kiafahrerin mit ihrem Picanto auf das Gelände der benachbarten Tankstelle abbiegen wollte.

Die Tankstelle verfügt laut Polizei über zwei Ein- und Ausfahrten. Die Kiafahrerin wollte die aus ihrer Sicht hintere Einfahrt nehmen, aus der vorderen Einfahrt jedoch wollte der unbekannte Fahrer eines roten Wagens in die Ruhrstraße einbiegen. Der Fahrer ging wegen des bereits gesetzten Blinkers des anderen Wagens offenbar davon aus, dass der Kia in "seine" und nicht die andere Einfahrt einbiegen wollte. Als der Mann anfuhr, kam es trotz einer Vollbremsung der Kiafahrerin zu einem leichten Zusammenstoß. Dabei entstand am Picanto ein Schaden von 500 Euro.

Wie hoch der Schaden an dem zweiten Auto ist, war nicht bekannt - denn der Fahrer hielt nur kurz an, setzte dann aber seine Fahrt in Richtung Innenstadt/Krankenhaus fort. Die 32-Jährige gab lediglich an, dass es sich um einen roten Wagen handelte, der von einem Mann gesteuert wurde. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 auf der Wache zu melden. (pfa)  


Inzwischen leider regelmäßig machen sich verantwortungslose Unfallverursacher aus dem Staub:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Footballbekleidung, eine Sonnenbrille und ein Portemonnaie im Gesamtwert von mehr als 1000 Euro hat ein unbekannter Dieb aus einem Auto gestohlen, das über mehrere Stunden an einem Schnellrestaurant in Korbach geparkt war. Möglicherweise haben Zeugen den Täter beobachtet oder können Angaben zum Verbleib der Beute machen.

Opfer des Diebstahls ist ein 43-jähriger Mann aus Herne. Er stellte seinen weißen Mercedes GLC 220 d am Montagmorgen um 9.30 Uhr auf dem Mc Donald's-Parkplatz An der Kuhbach ab. Als er um 16 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, hatte ein Unbekannter den Daimler durchsucht. Erbeutet wurde ein Koffer mit Footballsportbekleidung sowie eine Sonnenbrille und eine Geldbörse. Das Fahrzeug sei widerrechtlich geöffnet worden, sagte Polizeisprecher Volker König. Angaben dazu, ob der Wagen aufgebrochen worden oder gar nicht abgeschlossen gewesen war, machte er nicht.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbitten die Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD BERLEBURG. Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es vor einem Schnellrestaurant in der Bahnhofstraße von Bad Berleburg gekommen. Dabei waren auch eine Axt und ein Badeballschläger im Spiel. Drei Polizeistreifen und der Rettungsdienst waren im Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren dort offenbar am Freitagmittag gegen 13 Uhr zwei Personengruppen mit insgesamt sechs bis sieben Personen zunächst verbal aneinander geraten. Im Verlauf des Geschehens wurden dann jedoch auch diverse Schlagwerkzeuge - unter anderem ein Baseballschläger und eine Axt - aus Fahrzeugen herbeigeholt und eingesetzt.

Die über das Geschehen alarmierte Polizei war mit drei Streifenwagen aus Bad Berleburg und Bad Laasphe vor Ort im Einsatz. Zudem wurde ein Rettungswagen angefordert. Nach derzeitigem Stand trugen bei der Auseinandersetzung drei Personen Verletzungen durch Schläge mit den eingesetzten Gegenständen davon. Die Verletzungen sind laut Polizei nicht lebensgefährlich. Bei der Axt war laut Polizei lediglich der Holzstiel als Schlaginstrument eingesetzt worden.

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die Verantwortlichen. Worum Grund der Auseinandersetzung gewesen war, stand zunächst nicht fest. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 12 April 2017 22:32

Nichts zu essen bekommen: Bettler zieht blank

KASSEL. Ein bislang unbekannter Bettler hat in einem Schnellrestaurant im ICE-Bahnhof Wilhelmshöhe die Hose runtergezogen und seinen nackten Hintern gezeigt. Damit reagierte der Mann am späten Dienstagabend darauf, dass man ihm kein Essen gab.

Der Bettler zog nicht nur blank, sondern nahm nach Angaben der Bundespolizei auch noch demonstrativ eine Serviette und wischte sich damit sein Hinterteil ab. Anschließend verschwand der Mann.

Nach Zeugenaussagen soll es sich hierbei um einen etwa 60 Jahre alten Mann gehandelt haben. Er war etwa 1,75 Meter groß, trug einen orangefarbenen Pullover und eine Jeanshose.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat Ermittlungen aufgenommen. Wer Angaben zu dem Mann machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/81616-0 bei der Bundespolizei zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Der Autofahrer, nach dem die Kasseler Polizei seit Donnerstag wegen Unfallflucht, unterlassener Hilfeleistung und Urkundenfälschung fahndete, hat sich bei den Ermittlern gemeldet. Über eine Rechtsanwältin räumte der aus Kassel stammende 29-Jährige ein, der gesuchte Fahrer eines Unfalls mit einem Schwerverletzten und Flucht auf Dresdner Straße zu sein.

Wie die mit den Ermittlungen betrauten Beamten der Unfallfluchtgruppe der Verkehrsinspektion Kassel berichten, gab der 29-Jährige seine Beteiligung zu, machte aber bislang keine detaillierten Angaben zum Unfallgeschehen. Er war bereits am Tag des Unfalls ins Visier der Ermittler geraten. Der Vorbesitzer des nicht zugelassenen Unfallwagens legte einen Kaufvertrag vor, der den 29-Jährigen als neuen Besitzer des verunfallten Volvos auswies.

Bei dem Unfall war in der Nacht zu Donnerstag ein 20-Jähriger aus Söhrewald, der als Beifahrer in dem Unfallwagen saß, schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt worden. Der junge Mann wird seitdem stationär in einem Kasseler Krankenhaus behandelt. Er soll sich aber auf dem Weg der Besserung befinden, teilte Polizeisprecher Torsten Werner am Mittwoch mit.

Der 20-Jährige hatte den 29 Jahre alten Unfallfahrer erst kurz zuvor in einem Schnellrestaurant kennengelernt. Nach einem Gespräch über Autos unternahmen die beiden Männer eine Probefahrt mit dem Volvo. Dabei ereignete sich der Unfall auf der Dresdener Straße. Der Fahrer flüchtete zu Fuß und ließ den Schwerverletzten im Wagen zurück. Die Feuerwehr befreite den 20-Jährigen aus dem demolierten Auto und brachte ihn ins Krankenhaus.

Der 29-Jährige, der sich inzwischen zu dem Unfall bekannte, muss sich nun wegen des Verdachts der Unfallflucht, unterlassener Hilfeleistung und Urkundenfälschung verantworten - am Wagen waren nämlich Kennzeichen eines anderen Autos angebracht. Zudem ist der 29-Jährige derzeit auch nicht im Besitz eines Führerscheins, weshalb auch ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis eingeleitet wurde. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein 20 Jahre alter Mann ist bei einem Verkehrsunfall in Kassel schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt worden. Der bislang unbekannte Fahrer ließ den Verletzten in seiner misslichen Lage zurück und flüchtete zu Fuß.

Nach den bisherigen Unfallermittlungen ereignete sich der Alleinunfall gegen 0.20 Uhr in der Nacht zu Donnerstag. Wie ein Bekannter des Schwerverletzten, der etwas später an der Unfallstelle eintraf, der Polizei berichtet, habe man den unbekannten Autofahrer kurz zuvor in einem Schnellrestaurant an der Dresdener Straße kennengelernt. Man sei mit dem Unbekannten dort ins Gespräch über Autos gekommen. Sein Bekannter, der 20-Jährige, sei anschließend für eine Probefahrt auf den Beifahrersitz gestiegen. Er selbst folgte kurze Zeit später mit dem eigenen Auto und traf schließlich kurz vor der Kreuzung Scharnhorststraße auf den verunfallten grünen Volvo, Typ S 70. Von dem Fahrer fehlte zu diesem Zeitpunkt bereits jede Spur.

Zweimal gegen Leitplanke
Dem Unfallspurenbild zufolge war der Wagen auf der Dresdener Straße stadteinwärts unterwegs und stieß rund zwei 100 Meter vor der Kreuzung Scharnhorststraße gegen die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand. Der Wagen wurde zunächst zurück auf die Straße abgewiesen und stieß etwa 100 Meter weiter abermals gegen die Leitplanke und kam dort erheblich beschädigt zum Stehen. Der 20-Jährige konnte sich selbst nicht aus dem Wagen befreien, er war eingeklemmt und zudem schwer verletzt.

Die Feuerwehr rettete schließlich den 20-Jährigen aus dem Fahrzeugwrack, Rettungskräfte brachten ihn in ein Kasseler Krankenhaus. Nun suchen die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des Polizeireviers Ost nach dem Fahrer. Er soll etwa 30 Jahre alt und etwa 1,90 Meter groß sein. Er trug einen Vollbart und hat eine sportlich-muskulöse Figur. Er trug eine Jeans, eine kariertes Holzfällerhemd mit Rotanteil und bunte Schuhe.

Die Beamten der Unfallfluchtgruppe der Verkehrsinspektion Kassel ermitteln nun wegen Unfallflucht, unterlassener Hilfeleistung und Urkundenfälschung, weil der Wagen mit Kennzeichen eines anderen Fahrzeugs ausgestattet war. Zeugen, die Hinweise auf den Fahrer geben können, werden nun gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 01 Dezember 2016 15:26

Rentner stirbt nach Unfallflucht: 2000 Euro Belohnung

KASSEL. Nachdem ein von einem Auto erfasster und teilweise überrollter Fußgänger (75) seinen Verletzungen erlag, sucht die Polizei weiter nach dem flüchtigen Unfallverursacher. Inzwischen ist auch eine Belohnung von 2000 Euro ausgelobt worden für Hinweise, die zur Klärung der tödlichen Unfallflucht führen.

Zu dem Unfall mit anschließender Flucht (wir berichteten) war es am Freitagabend, 18. November, in der Leipziger Straße gekommen. Passanten fanden den schwer verletzten 75-jährigen Winfried W. gegen 19.30 Uhr in einer Hofeinfahrt zur Leipziger Straße 287. Am Rande dieser Hofeinfahrt befinden sich Parkplätze einer Baufirma, die auch von Kunden eines nahegelegenen Schnellrestaurants genutzt werden. Vermutlich hatte ein ausparkendes Auto den Rentner erfasst und teilweise überrollt. Eine Woche später erlag der Rentner in einer Kasseler Klinik seinen bei dem Unfall erlittenen Verletzungen.

Nachdem sich der Fall bislang nicht hatte klären lassen, wurden Fahndungsplakate gedruckt und verteilt. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe wenden sich darauf mit Übersichtsaufnahmen der Unfallstelle und den folgenden Fragen an die Bevölkerung:

  • Wem sind am Freitag, 18. November, gegen 19.30 Uhr, Fahrzeuge aufgefallen, die vom Grundstück Leipziger Straße 287 in Kassel gefahren sind?
  • Wer hat Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Unfall gemacht?
  • Wer hielt sich zur Unfallzeit im Bereich des Unfallortes auf?

Bislang liegen den Ermittlern noch keine entscheidenden Hinweise auf die Identität des flüchtigen Fahrers oder seines Autos vor. Sie suchen daher weiterhin dringend nach Zeugen. Dabei könnte jedes noch so unwichtig erscheinende Detail für die weiteren Ermittlungen von großer Bedeutung sein. Hinweise werden unter der Rufnummer 0561/9100 an das Polizeipräsidium Nordhessen erbeten. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein von einem Auto erfasster und offenbar teilweise überrollter Fußgänger (75) ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Der bislang noch unbekannte Autofahrer hatte den Rentner vor etwa anderthalb Wochen einfach liegen gelassen und war von der Unfallstelle geflüchtet.

Zu dem Unfall mit anschließender Flucht (wir berichteten) war es am Freitagabend, 18. November, in der Leipziger Straße gekommen. Passanten fanden den schwer verletzten 75-Jährigen gegen 19.30 Uhr in einer Hofeinfahrt zur Leipziger Straße 287. Am Rande dieser Hofeinfahrt befinden sich Parkplätze einer Baufirma, die auch von Kunden eines nahegelegenen Schnellrestaurants genutzt werden. Vermutlich hatte ein ausparkendes Auto den Rentner erfasst und teilweise überrollt.

Nun erlag der 75-Jährige am vergangenen Freitag, also eine Woche nach dem Unglück, in einem Kasseler Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Für die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Verkehrsinspektion der Kasseler Polizei erscheint es denkbar, dass der Fahrer des Wagens den folgenschweren Unfall vielleicht nicht bemerkt hat.

Die Ermittlungen laufen derzeit auf Hochtouren. Die Ermittler gehen davon aus, dass der bislang unbekannte Autofahrer beim Ausparken auf dem Grundstück an der Leipziger Straße 287 zurücksetzte und dabei den 75-jährigen Fußgänger hinter seinem Wagen übersah und ihn erfasste. Dabei war der Senior offenbar von dem Fahrzeug überrollt worden. Der Verursacher fuhr anschließend davon, ohne sich um den Schwerverletzten zu kümmern.

Bislang liegen den Ermittlern noch keine entscheidenden Hinweise auf die Identität des flüchtigen Fahrers oder seines Autos vor. Sie suchen daher weiterhin dringend nach Zeugen, die am Freitag, 18. November, gegen 19.30 Uhr in der Leipziger Straße Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Unfall stehen könnten. Dabei könnte jedes noch so unwichtig erscheinende Detail für die weiteren Ermittlungen von großer Bedeutung sein. Hinweise werden unter der Rufnummer 0561/9100 an das Polizeipräsidium Nordhessen erbeten. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige