Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schlachtung

Mittwoch, 27 Juli 2016 14:55

Schafe geschlachtet und verduftet

FELSBERG. Unbekannte Fleischdiebe töteten drei Schafe auf einer Weide in Felsberg. Der Besitzer der Schafe fand die Überreste der Tiere gestern gegen 15.30 Uhr auf seiner Weide vor. Die Polizei sucht Zeugen, die diese abscheuliche Tat gesehen haben. In der Zeit vom 23.7. bis einschließlich 26.7.2016 hatten sich die Täter in der Unteren Birkenallee gegenüber der Schule Zutritt über eine Pferdewiese zur Schafweide verschafft. Dazu zerschnitten die Diebe die Zaunstromlitzen um unbehelligt an die Schafe zu gelangen.

Anschließend töteten sie drei Schafe, wovon allerdings nur zwei geschlachtet wurden. Das Fleisch wurde verpackt und abtransportiert. Von den geschlachteten Tieren konnten nur noch Fell- und Knochenreste vorgefunden werden. Die Schafe hatten einen Wert von  225 Euro. Das entwendete Fleisch hatte einen Wert von ca. 100 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach den flüchtigen Tätern. Der Vorwurf lautet: Töten eines Wirbeltieres ohne vernünftigen Grund und  Diebstahl von Schaffleisch.

Hinweise nimmt die Polizeistation Melsungen unter der Telefonnummer 05661/70890 entgegen. (ots/r)

Anzeige:

Publiziert in HR Polizei
Dienstag, 08 Dezember 2015 09:17

Schafbock auf Weide geschlachtet

DIEMELSEE-MARSBERG. Einem Hobbylandwirt wurde in der letzten Nacht ein Schafbock auf der Weide geschlachtet. Die Tat muss sich gestern zwischen 17.00 Uhr und heute Vormittag 08.00 Uhr ereignet haben. Wie der 42-jährige Landwirt auf Nachfrage mitteilte, fand er nur noch das Fell, die Beine und den Kopf des Tieres vor, die Innereien hatten die Täter achtlos in einen angrenzenden Bach geworfen. Nach Angaben der Landwirtes blieben die übrigen Mutterschafe und Lämmer unbehelligt. Weitere Spuren hinterließen die Täter nicht. Die Weide befindet sich im Grenzgebiet bei Adorf, zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen. Nach diesem Vorfall wird der Schafzüchter die Tiere noch heute in den Stall holen.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei
Montag, 26 November 2012 19:30

Mundraub? Halbes Schlachtschwein weg

RAUSCHENBERG. Ein halbes Schlachtschwein hat ein unbekannter Dieb aus einem Kühlkeller geklaut. Einen großen Schinken verschmähte der Täter jedoch.

Laut Polizeibericht von Montag nutzte der Dieb die Gunst der Stunde in der Nacht zu Samstag und stahl ein halbes, teilzerlegtes Schwein aus dem zu Hausschlachtungszwecken ausgebauten Kühlkeller eines Hauses in der Siedlungsstraße in Rauschenberg. "Der Dieb nutzte tatorteigene blaue Plastiksäcke zum Transport", erklärte ein Polizeisprecher.

Das Schlachtgut sollte vor der Verarbeitung zu Wurst nur für die Nacht zum Auskühlen im Keller bleiben. Der große Schinken blieb als einziges zurück. Hinweise erbittet die Polizei in Kirchhain, Telefon 06422/3041, oder die Polizei Stadtallendorf, Telefon 06428/9305-0.

Publiziert in MR Polizei

ESCHWEGE. Eine tote Heidschnucke hat ein Unbekannter am Werratalsee wild entsorgt. Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, wurde das Tier zuvor ohne Betäubung getötet.

Kopf und Fell hatte der Mann als Schlachtabfälle anscheinend übrig gehabt. Die graue, gehörnte Heidschnucke solle mindestens vier Jahre alt gewesen sein. "Das Tier wurde ohne die vom Tierschutzgesetz vorgeschriebene, vorherige Betäubung geschlachtet, sie wurde geschächtet. Deshalb hat die Kriminalpolizei strafrechtliche Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und unerlaubte Abfallentsorgung eingeleitet", heißt es vonseiten der Polizei.

Die Heidschnucke weise keine vorgeschriebene Ohrmarke auf und sei vermutlich privat gehalten worden.

Ein Mitarbeiter der Gemeinde Meinhard hatte am Montag einen Plastiksack mit Schlachtabfällen nahe des Parkplatzes am Ostufer des Werratalsees gefunden. In dem Sack befanden sich auch Schlachtabfälle von weißen Enten.

Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise an die Polizeidirektion Eschwege unter 05651-925-0.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige