Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sachschaden

Mittwoch, 18 Januar 2012 10:13

Lkw-Unfall: Erst geschleudert, dann umgestürzt

KASSEL. Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein 26-jähriger Lkw-Fahrer, der am Mittwochmorgen um 2.30 Uhr auf der A 44 Dortmund - Kassel mit seinem Lkw umstürzte. Dabei entstand rund 60.000 Euro Sachschaden. Wegen Bergungsarbeiten blieb eine Spur mehrere Stunden gesperrt.

Der 26 Jahre alte Lkw-Fahrer war mit einer Ladung Bio-Lebensmitteln auf dem rechten Fahrstreifen der A 44 in Richtung Kassel unterwegs. Dort kam er nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei aus Unachtsamkeit zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf die Bankette und beschädigte dabei einen Leitpfosten. Er riss das Lenkrad herum, um den Lkw wieder auf die Fahrbahn zu bringen. Dabei geriet der "Brummi" ins Schleudern, stürzte auf dem linken Fahrstreifen auf die rechte Fahrzeugseite um und blieb entgegen der Fahrtrichtung liegen. Hierbei prallte er noch mit dem hinteren Teil des Aufbaus gegen die Mittelschutzplanke und streifte drei Felder.

Der 26-Jährige konnte sich aus dem umgestürzten Fahrzeug selbst befreien, litt jedoch unter starken Kopfschmerzen, ins Krankenhaus wollte er aber nicht.

Für die Bergungsarbeiten, bei denen auch ein Kran zum Einsatz kam, musste der linke Fahrstreifen in Richtung Kassel bis 8.30 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr in Richtung Kassel wurde auf der rechten Fahrspur an der Unfallstelle vorbei geleitet. Zur Aufrichtung des umgestürzten 7,5-Tonners musste um kurz nach 6 Uhr die Autobahn in Richtung Kassel für etwa 15 Minuten sogar voll gesperrt werden. Die Absperrmaßnahmen führte die Autobahnmeisterei Baunatal durch. Es kam zeitweise zu Behinderungen.

Publiziert in KS Polizei

WILNSDORF. Am Freitagabend gegen 22.40 Uhr kippte an der Anzhäuser Mühle in Wilnsdorf-Rudersdorf beim Abbiegen ein beladener Lkw um. Ein 41-jährige Lkw-Fahrer hatte die Landstraße L 722 von Rudersdorf kommend befahren. An der Anzhäuser Mühle bog er nach links in Richtung Autobahn ab. Dabei kippte der Lkw nach rechts um und verlor die Ladung, bestehend aus Stahlcoils in zwei Containern. Der Fahrer konnte sich unverletzt aus dem Lkw befreien.

Das Abbiegemanöver mit einem 90-Grad-Schwenk war nach erster Bewertung mit nicht angepasster Geschwindigkeit erfolgt und hatte in Verbindung mit unzureichender Ladungssicherung zum Verrutschen der 13 Tonnen schweren Ladung geführt. Die polizeiliche Unfallaufnahme und die Bergung des Lkw durch ein Abschleppunternehmen dauerten bis gegen 00.30 Uhr. Die verlorene Ladung soll am Samstagvormittag geborgen werden. Der Sachschaden beträgt etwa 20.000 Euro

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 21 Dezember 2011 12:48

Falsche Jahreszeit: Einbrecher im Freibad

BERNDORF. Einbrecher mit einem schlechten Gespür für den richtigen Zeitpunkt waren in Berndorf aktiv: Die Unbekannten sind ins Freibad eingebrochen - und zogen ohne jegliche Beute wieder ab. Vermutlich dieselben Täter hatten in einem benachbarten Gewerbebetrieb mehr Glück - dort erbeutete sie etwas Bargeld.

Bei ihrem Einbruch in das Berndorfer Freibad richteten die Unbekannten in der Nacht zu Dienstag Sachschaden an. Sie rissen einen Rollladen aus der Verankerung und warfen zwei Scheiben ein. Die Diebe durchsuchten den Heizungskeller und den Kassenraum, wurden aber offensichtlich nicht fündig, so dass sie hier ohne Beute verschwanden.

Ebenfalls in der Nacht zu Dienstag brachen Einbrecher in ein Gewerbeobjekt im Erlengrund ein und erbeuteten eine geringe Menge Bargeld. Am Dienstagmorgen um 5.50 Uhr wurde der Einbruch entdeckt. Der oder die Diebe hebelten eine Seitentür auf und drangen in das Gebäude ein. Dort hebelten sie dann auch noch eine Verbindungstür zum Bürotrakt auf und durchsuchten die Büroräume.

Die Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

WITTGENSTEIN. Bereits am Montagnachmittag hat der erste Wintereinbruch für dieses Jahr in Wittgenstein für erhebliche Behinderungen gesorgt. Besonders betroffen waren die Steigungsstrecken der B 62 von Bad Laasphe in Richtung Erndtebrück und von Erndtebrück in Richtung Siegerland, sowie in Gegenrichtung.

Gegen 14 Uhr geriet ein Sattelzug aus den Niederlanden auf der glatten B 62 von Saßmannshausen in Richtung Leimstruth ins Schleudern und rutschte in einen angrenzenden Grünstreifen, aus dem er selbst nicht mehr frei kam. Die Gefahrenstelle wurde zunächst durch die Polizei abgesichert. Ein zufällig vorbeikommender Fahrer eines Langholzwagens bot jedoch spontan seine Hilfe an und zog den Sattelzug wieder auf die Straße zurück. Dafür wurde die Straße kurzfristig komplett gesperrt.

Nur wenige Meter weiter in Richtung Bad Laasphe gab es am späten Nachmittag noch einen Glätteunfall. Dort war ein Mercedes Sprinter auf der schneeglatten Fahrbahn außer Kontrolle geraten und in die Leitplanken geprallt. Es blieb aber glücklicherweise beim Sachschaden. Auch am Dienstagmorgen gab es einen Sachschadenunfall wegen Schneeglätte: Auf der abschüssigen Strecke von Jagdhaus in Richtung Wingeshausen rutschten zwei Pkw ineinander und wurden stark beschädigt.

Publiziert in SI Polizei

GRAFSCHAFT. Beim Brand einiger Müllcontainer unter einem Carport bei einem Seniorenheim in Grafschaft musste am Dienstagabend gegen 20 Uhr Großalarm ausgelöst werden. Auf dem Gelände des Klosters in Grafschaft waren die Müllcontainer aus bislang noch ungeklärter Ursache unter dem Carport in Brand geraten. Eine Bewohnerin des Heimes habe den Brand bemerkt, so Polizeisprecher Stefan Trelle, und die Feuerwehr verständigt.

Mit rund 60 Einsatzkräften aus Grafschaft, Bad Fredeburg, Schmallenberg, Oberkirchen, Gleidorf und Holthausen rückten die Kameraden an und löschten den Brand. Da sich unter dem Carport ein Schwimmbad befand, und nicht auszuschließen war, dass es zu Chlorgasaustritt gekommen war, mussten die 26 Bewohner des angrenzenden Seniorenheimes vorsorglich evakuiert und vom Rettungsdienst und ehrenamtlichen DRK-Einheiten betreut werden. Dafür waren Rettungskräfte aus dem gesamten Hochsauerlandkreis im Einsatz. Im Laufe der Betreuung wurde festgestellt, dass zwei Bewohner des Seniorenheimes stationär zur Beobachtung ins Krankenhaus aufgenommen werden mussten.

Das Schwimmbad ist bis auf weiteres unbenutzbar und eine durch Ruß betroffene Wohnung derzeit nicht bewohnbar. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Seniorenheim mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Für die weiteren Ermittlungen hat die Polizei einen Brandermittler eingesetzt. Den entstandenen Schaden schätzte die Polizei auf mindestens 100.000 Euro.

Publiziert in SI Feuerwehr
Montag, 24 Oktober 2011 17:31

Viele Unfälle in Wittgenstein durch Reifglätte

WITTGENSTEIN. Die Reifglätte nach der frostigen Nacht hat heute Morgen zu zahlreichen Verkehrsunfällen in Wittgenstein geführt, bei denen ein Mensch schwer verletzt wurde und es zu erheblichen Blechschäden kam. Am frühen Morgen hatte sich eine 18 jährige Frau auf der L 718 von Sassenhausen in Richtung Bad Laasphe mit ihrem Pkw überschlagen. Der Wagen war ins Schleudern geraten und auf dem Dach liegen geblieben. Mit Hilfe eines zufällig an der Unfallstelle vorbeikommenden Lkw stellte die Polizei das Fahrzeug schnell wieder auf die Beine und fuhr es auf einen Parkplatz, sodass der Verkehr wieder fließen konnte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Weniger Glück hatte ein 23-jähriger Mann bei einem Unfall auf der K 33 von Rüppershausen in Richtung Erndtebrück. Er geriet auf glatter Fahrbahn und vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit ins Schleudern, durchfuhr einen Graben und prallte dann mit der Fahrerseite gegen einen Baum, ehe der Wagen in der Böschung zum Stehen kam. Der junge Mann wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit dem DRK-Rettungsdienst aus Erndtebrück ins Krankenhaus gebracht. Sein Pkw musste anschließend aus der Waldböschung geborgen werden. Etwa zeitgleich, gegen 7.20 Uhr geriet ein Geländewagen auf der B 62 zwischen Erndtebrück und Schameder auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer versuchte, auszuweichen, kollidierte dabei allerdings mit den Leitplanken. Sein Wagen wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Nur wenige Meter weiter krachte es etwa eine Stunde später erneut. Dabei hatte eine 26-jährige Frau großes Glück. Sie war auf der B 62 von Leimstruth in Richtung Schameder unterwegs, als sie kurz nach dem Abzweig Amtshausen auf glatter Straße ins Schleudern geriet und mit einem entgegenkommenden Container – Lkw kollidierte. Hier entstand hoher Sachschaden an Pkw und Lkw. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und wurde anschließend abgeschleppt.

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 19 Oktober 2011 14:55

30.000 Euro Schaden bei Küchenbrand in Aue

AUE. Bei einem Brand in einer Küche ist in Aue ein Sachschaden von rund 30.000 Euro entstanden. Gegen 12 Uhr waren die Feuerwehren aus Aue-Wingeshausen, Berghausen und Bad Berleburg zum "Kapplerstein" alarmiert worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Dame gekocht und dabei war heißes Fett in Brand geraten.

Das ältere Ehepaar tat nach dem Ausbruch des Feuers das einzig richtige: Es hat das Haus verlassen und sofort die Feuerwehr alarmiert. Glücklicherweise hatte niemand zuvor versucht, den Fettbrand mit Wasser zu löschen. "Nicht auszudenken, was dann passiert wäre", so einer der Feuerwehrleute vor Ort. Unter schwerem Atemschutz hatten die Kameraden den Brand schnell unter Kontrolle.

Der DRK-Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um das geschockte Ehepaar. Nach dem Lüften des Hauses konnten die Hausbewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Publiziert in SI Feuerwehr
Samstag, 24 September 2011 16:21

Nur Blechschaden: Auffahrunfall vorm Supermarkt

SACHSENHAUSEN. Auf ein anderes Auto aufgefahren ist am Samstagmittag in der Ober-Werber-Straße ein PKW-Fahrer. Verletzt wurde niemand, die Verkehrsbehinderung konnte nach etwa einer halben Stunde aufgelöst werden.

Gegen 13.10 Uhr hatte ein Autofahrer nach links auf das Gelände eines Supermarkts abbiegen wollen. Aus bisher nicht geklärter Ursache fuhr dem Verkehrsteilnehmer beim Bremsen der nachfolgende PKW auf. Aus den beiden Autos liefen Kühlwasser und Motorenöl aus, weshalb die Sachsenhäuser Brandschützer ausrückten. Zwölf Kameraden streuten die Betriebsstoffe ab, sodass der Verkehr ab 13.45 Uhr wieder ohne Behinderungen fließen konnte, berichtete Wehrführer Bernd Schäfer gegenüber 112-magazin.de. "Gerade im Kreuzungsbereich kann durch einen Schmierfilm die Verkehrssicherheit beeinträchtigt werden", machen die Feuerwehrleute die Situation auf ihrer Internseite deutlich.

Der herbeigerufene Rettungswagen konnte unverrichteter Dinge wieder umdrehen: Die drei Beteiligten hatten bei dem Unfall lediglich einen leichten Schock erlitten.


Link: Feuerwehr Sachsenhausen

Publiziert in Retter
Donnerstag, 22 September 2011 17:43

Kettenreaktion: Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen

FRANKENBERG. Fünf Fahrzeuge waren am Donnerstag gegen 11 Uhr in einen Verkehrsunfall in Frankenberg verwickelt. Wie die Polizei gegenüber der HNA mitteilte, war ein 87-jähriger Mann aus der Großgemeinde Frankenberg mit seinem Auto auf der Auestraße in Richtung Röddenauer Straße unterwegs gewesen. Als er die vorfahrtsberechtigte Berleburger Straße überqueren wollte, übersah er einen Lastwagen, der von links kam und in Richtung Schnödeweg fuhr. Beide Fahrzeuge stießen zusammen.

Der Fahrer des Lastwagens, ein 34-jähriger Mann aus Frankenberg, versuchte, die Kollision zu vermeiden und wich mit seinem LKW aus. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte auf einen geparkten Anhänger. Durch die Wucht des Zusammenstoßes mit dem schweren Lastwagen wurde der Anhänger gegen ein weiteres Auto geschoben, das ebenfalls am Fahrbahnrand geparkt war. Fahrzeugteile, die vom Auto des Unfallverursachers abbrachen und umherschleuderten, beschädigten einen weiteren PKW am Straßenrand.

Die Frankenberger Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf insgesamt 14.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 01 September 2011 18:24

Bei Zusammenstoß verletzt und zweimal Totalschaden

WINGESHAUSEN. Bei einem Verkehrsunfall zwischen Wingeshausen und Jagdhaus ist am Donnerstagnachmittag ein 70-jähriger Pkw-Fahrer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 16 Uhr von Wingeshausen in Richtung Jagdhaus unterwegs. Er wollte kurz vor Jagdhaus nach links auf einen Wanderparkplatz abbiegen. Dabei übersah er offenbar den entgegenkommenden Golf, der von einem 17-jährigern gefahren wurde. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei der rechte Vorderreifen des Ford des 70-jährigen Mannes abgeknickt und sein Auto erheblich beschädigt wurde. Der Senior wurde vom DRK Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Bad Berleburg gebracht.

Der Golf des jungen Fahranfängers wurde ebenfalls stark beschädigt. Der junge Mann blieb glücklicherweise unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Wingeshausen musste ausgelaufenes Öl und Kraftstoff auf der K 47 abstreuen. Es kam zu Behinderungen und einer kurzfristigen Sperrung an der Unfallstelle. 

Publiziert in SI Retter
Seite 77 von 77

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige