Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rosenthal

ROSENTHAL/SEHLEN. Prellungen und Brüche hat ein 18-jähriger Motorradfahrer aus Amöneburg erlitten, als er am Samstag die Kontrolle über seine Maschine verlor und stürzte. Rettungskräfte lieferten den Schwerverletzten ins Frankenberger Kreiskrankenhaus ein.

Der junge Mann aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf war gegen 11.50 Uhr mit seiner Yamaha von Rosenthal kommend auf der Landesstraße 3077 in Richtung Gemünden-Sehlen unterwegs. Aus nicht genannten Gründen verlor der Fahranfänger in einer Linkskurve die Gewalt über seine Maschine und kam zu Fall.

Notarzt- und Rettungswagen rückten aus, übernahmen die medizinische Erstversorgung und brachten den Amöneburger zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus. Am Motorrad war bei dem Unfall ein Schaden von 1000 Euro entstanden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

FRANKENBERG/BOTTENDORF. Gerade erst hat die Frankenberger Polizei eine Unfallflucht im Stadtgebiet geklärt und den Schwindel um eine angebliche Flucht in Rodenbach aufgedeckt (wir berichteten), da beschäftigt ein neuer Fall die Ermittler: Auf der Strecke zwischen Frankenberg und Rosenthal ist einem Autofahrer der Außenspiegel abgefahren worden, der Verursacher haute ab.

Ein 70 Jahre alter Opelfahrer aus einem Frankenberger Stadtteil befuhr Polizeiangaben zufolge am Dienstagvormittag gegen 11 Uhr mit seinem silberfarbenen Agila die Landesstraße 3076 aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Rosenthal. Kurz vor dem ersten Abzweig nach Bottendorf kam dem Opel ein Auto entgegen, dessen Fahrer über die Straßenmitte hinaus geraten war. Beide Autos stießen mit den linken Außenspiegeln gegeneinander.

Dabei riss der Spiegel des Opels ab und prallte die Scheibe der Fahrertür - das Glas splitterte von der Wucht des Anpralls, der Fahrer blieb aber unverletzt. Der 70-Jährige hielt sofort an, der Unfallverursacher fuhr aber einfach weiter. Unabhängig von der Schuldfrage hätte der Fahrer stoppen müssen, so verlangt es das Gesetz.

Der Opelfahrer, an dessen Wagen ein geschätzter Schaden von 500 Euro entstanden war, verständigte die Frankenberger Polizei. Die Streifenwagenbesatzung fand an der Unfallstelle den abgerissenen linken Außenspiegel des flüchtigen Fahrzeugs. Recherchen ergaben, dass dieser Spiegel von einem silberfarbenen Citroen stammt. Die Beamten haben nun Ermittlungen zu einem solchen Fahrzeug aufgenommen und bitten mögliche Zeugen um Mithilfe: So sind Angaben von Personen, die den Unfall beobachtet haben, ebenso von Bedeutung wie Hinweise auf einen Citroen mit fehlendem linken Außenspiegel. Ein solcher Wagen könnte nach 11 Uhr am Dienstag beispielsweise im Frankenberger Stadtgebiet aufgefallen sein - in diese Richtung jedenfalls war der Wagen geflüchtet.

Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.


Über den oben genannten Fall berichtete 112-magazin.de am Dienstag:
Eine Unfallflucht begangen, die andere erfunden - Anzeigen (07.06.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 28 Mai 2016 15:02

Kettenunfall: Polizei sucht Hinweisgeber

ROSENTHAL. Ein Unfall zwischen Bracht und Rosenthal beschäftigt derzeit die Polizei in Stadtallendorf. Die Polizei Stadtallendorf sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch, 25. Mai, um 8.25 Uhr auf der Landesstraße 3077 zwischen Bracht und Rosenthal ereignet hatte. Insbesondere bittet die Polizei einen Kradfahrer, einen von diesem überholten Autofahrer und einen davor fahrenden Lastwagenfahrer, sich zu melden.

Der Kradfahrer hatte den ebenfalls beabsichtigten Überholvorgang eines Lastwagens wegen des Gegenverkehrs abgebrochen. Genau dieses Fahrmanöver hatte der entgegenkommende Fahrer eines weißen Peugeot gesehen und seine ohnehin geringe Geschwindigkeit durch leichtes Bremsen nochmals reduziert. Die dem Peugeot folgende 31-jährige Fahrerin eines roten Twingo bremste ebenfalls. Hinter dem Twingo fuhren noch ein grauer Ford und ein roter Skoda Yeti. Die 58-jährige Fahrerin des Yeti fuhr auf den Focus auf und schob ihn auf den Twingo. Der 40-jährige Fahrer des Fords erlitt dabei leichte Verletzungen.

Am Twingo entstand ein Heck-, und am Skoda ein Frontschaden. Der Ford wurde vorne und hinten beschädigt. Der Peugeot blieb unbeschädigt. Der Gesamtschaden beträgt 6500 Euro. Die gesuchten Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/9305-0 zu melden.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Samstag, 06 Februar 2016 20:12

Vier Verletzte bei Zusammenstoß nahe Willersdorf

WILLERSDORF. Vier Leichtverletzte und zwei demolierte Autos: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag gegen 14 Uhr auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal am Abzweig nach Willersdorf ereignet hat.

Nach Angaben der Polizei wollte die 33 Jahre alte Fahrerin eines roten Ford Fiestas, aus Willersdorf kommend, nach links in Richtung Rosenthal abbiegen. Dabei übersah sie offenbar den vorfahrtberechtigten Wagen eines 72-Jährigen aus Wohratal, der mit seinem Mercedes der A-Klasse von Rosenthal in Richtung Frankenberg unterwegs war. In der Einmündung der K 99 in die L 3076 stießen die Fahrzeuge zusammen.

Zwei Notärzte im Einsatz
Durch die Wucht des Aufpralls wurden nicht nur die beiden Fahrer leicht verletzt, sondern auch die Beifahrer: ein 36 Jahre alter Mann aus einem Frankenberger Ortsteil im Ford Fiesta und die 65 Jahre alte Ehefrau im Mercedes.

Drei Rettungswagen und zwei Notärzte waren im Einsatz, um die Verletzten zu versorgen und ins Frankenberger Krankenhaus zu bringen. Dort stellten sich die Verletzungen der beiden Fahrer als weniger gravierend heraus, als man zunächst angenommen hatte.

Beide Autos wurden erheblich beschädigt. Den Schaden bezifferte die Polizei mit rund 10.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BURGWALD/FRANKENBERG. Leicht verletzt wurde heute um 6.10 Uhr, eine 56-jährige Frau aus Burgwald. Die Dame steuerte ihren 17-jahre alten Opel  auf der Kreisstraße 117, von Burgwald kommend Richtung Rosenthaler Straße, als ihr Fahrzeug ca. 100 Meter vor der Abfahrt entlang der Marburger Straße ins Schleudern geriet und im Straßengraben landete. Nach Polizeiangaben war die spiegelglatte Straße für den Unfall ausschlaggebend. Ob die 56-Jährige zu schnell unterwegs war, konnte nicht mit Sicherheit festgestellt werden.

An dem Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Ein Bergungsunternehmen wurde mit der Beseitigung des demolierten Opel beauftragt.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Dezember 2015 06:46

Rosenthal: Auto stößt mit Holztransporter zusammen

ROSENTHAL/BRACHT. Ein 43 Jahre alter Autofahrer ist zwischen Bracht und Rosenthal auf die Gegenspur geraten und mit einem Holztransporter zusammengestoßen. Der Autofahrer hatte Glück im Unglück und kam leicht verletzt davon.

Der Golffahrer aus Bovenden in Niedersachsen war Polizeiangaben zufolge am Mittwoch auf der Landesstraße 3077 von Bracht in Richtung Rosenthal unterwegs. Bereits auf Waldeck-Frankenberger Gebiet fuhr er mit nicht angepasstem Tempo in eine Rechtskurve, deren Verlauf er offenbar auch noch falsch einschätzte. Daraufhin geriet der Wagen auf die Gegenfahrbahn.

Dort stieß der Golf mit der linken Front gegen einen entgegenkommenden Lkw, der Holz transportierte und von einem 52 Jahre alten Mann aus Birstein (Main-Kinzig-Kreis) gesteuert wurde. Rettungskräfte brachten den verletzten Autofahrer ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Der Golf, an dem ein geschätzter Schaden von 6000 Euro entstanden war, musste abgeschleppt werden. Den Schaden am Lastwagen gab die Polizei mit 1000 Euro an. Die Polizei leitete den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WALDECK-FRANKENBERG. Umgestürzte Bäume, Bauzäune und Dixi-Klos, vom Sturm weggewehtes Dämmmaterial und ein Zelt, das dem Sturm nachzugeben drohte: Der Herbst hat in der Nacht seine Kräfte spielen lassen. Feuerwehren, THW, Straßenmeisterei und Polizei waren im Einsatz. Es kam auch zu Behinderungen im Bahnverkehr.

Ein Autofahrer prallte am frühen Mittwochmorgen auf der Kreisstraße 68 zwischen Schweinsbühl und Rhena gegen einen umgestürzten Baum. Bei dem Verkehrsunfall um 5.45 Uhr blieb der Autofahrer unverletzt, der Wagen musste abgeschleppt werden, Straßenwärter rückten aus und beseitigten den Baum.

Den ersten Einsatz in der stürmischen Nacht hatte die Korbacher Feuerwehr, die gegen 2.30 Uhr auf das Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung in der Kasseler Straße gerufen wurde. Hier drohte das Zelt der Essensausgabe weggeweht zu werden, die Brandschützer sicherten es. Laut Polizei stürzten auf dem Gelände auch Bauzäune und Dixi-Toiletten um. Ein Bauzaun wurde in der Hagenstraße gegen ein geparktes Auto geschleudert, außerdem wehte der Sturm das an der Baustelle der ehemaligen AOK gelagerte Dämmmaterial auf die Fahrbahn. Polizisten sammelten es wieder ein.

Auch im Südkreis ließ der Sturm die Muskeln spielen: So wurden der Polizei und der Leitstelle ab etwa 3 Uhr umgestürzte Bäume auf der Strecke zwischen Rosenthal und Roda (L 3087), auf der Landesstraße 3296 zwischen Haddenberg und Dodenhausen sowie auf der Bundesstraße 252 zwischen Bottendorf und Ernsthausen gemeldet. Straßenwärter und Feuerwehrleute rückten aus und beseitigten die Bäume. Bis gegen 5.30 Uhr waren die genannten Strecken wieder frei. In Gemünden wurde die Feuerwehr in die Straße Zum Oberhain alarmiert, weil auch dort Bauzäune umgestürzt waren.

Keinerlei Auswirkungen des Sturms waren am Morgen der Wildunger Polizei in ihrem Dienstbezirk bekannt geworden. Bei den Kollegen der Arolser Polizeidienststelle ging lediglich eine Meldung ein: Über der Landesstraße 3198 zwischen Bühle und Freienhagen hing ein umgestürzter Baum - weil die Krone sich beim Umstürzen in einem anderen Baum verfing, war die Durchfahrt zwar noch möglich, Straßenwärter rückten aber zum Beseitigen der Gefahr aus.

THW kümmert sich um Bahnstrecken
Auch das Korbacher THW rückte am Morgen aus: Weil auf der reaktivierten Bahnstrecke zwischen Korbach und Frankenberg umgestürzte Bäume und ins Gleis ragende Äste den Bahnverkehr behinderten, forderte der Notfallmanager der Kurhessenbahn die Helfer in Blau an: Mit einem Zug fuhren die THW-Freiwilligen am Morgen in Richtung Süden. Mit Motorkettensägen beseitigten sie kurz hinter Korbach-Süd einen auf den Gleisen liegenden Baum, der laut THW-Zugführer Dirk Gernand einen Durchmesser von 30 Zentimetern hatte. Nach diesem Einsatz sollten die Technischen Helfer in Richtung Brilon-Wald fahren: Die Strecke nach dort war zwar befahrbar, aber dennoch gesperrt: Bäume drohten auf die Gleise zu stürzen und sollten beseitigt werden. Ein Schienenersatzverkehr wurde laut Gernand eingerichtet.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 14 November 2015 07:40

Nach Unfall: Junger Mann rammt Auto und flüchtet

ROSENTHAL. Mit dem Heck seines Wagens auf die Gegenfahrbahn geschleudert ist am späten Freitagabend ein Autofahrer bei Rosenthal. Eine entgegenkommende Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen, es kam zur Kollision. Dabei zog sich der 26-jährige Verursacher leichte Verletzungen.

Der junge Mann aus Bromskirchen befuhr laut Polizei gegen 22.20 Uhr die Landesstraße 3076 von Rosenthal kommend in Richtung Frankenberg. In einer Kurve verlor er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen BMW, dessen Heck auf die Gegenspur geriet. Nach der Kollision mit dem VW Golf einer 25-jährigen Frau aus Wohratal kam der BMW nach rechts von der Straße ab, fuhr eine Böschung rauf und wieder herunter, kam dann auf der anderen Straßenseite von der Fahrbahn ab und blieb an der dortigen Böschung stehen. Der 26-Jährige wurde leicht verletzt, die junge Frau im Golf blieb unverletzt. Die Frankenberger Polizei gab den Schaden am Samstagmorgen mit 6000 Euro an.

Nach dem Zusammenstoß wurde die Unfallstelle unter anderem mit einem Warndreieck abgesichert. Die Polizei nahm die Daten der Beteiligten auf, später kamen auch Angehörige der Golffahrerin hinzu und stellten ihren Opel Corsa am Straßenrand ab. Gut eine Stunde nach dem Unfall überfuhr ein hinzukommender und bislang unbekannter Autofahrer das aufgestellte Warndreieck und touchierte den am Straßenrand stehenden Corsa seitlich. Trotz des angerichteten Schadens von etwa 600 Euro fuhr der Unbekannte davon. Bei ihm soll es sich um einen jungen Mann handeln, dessen Alter auf etwa 20 Jahre geschätzt wurde. Er fuhr einen silberfarbenen Ford Mondeo, an dem nun der rechte Außenspiegel beschädigt ist.

Die Frankenberger Polizei hat Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet und sucht Personen, die Angaben über den Fahrer oder den beschädigten Mondeo machen können. Wer etwas zur Aufklärung beitragen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 auf der Wache zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL. Ein Fahranfänger hat die Kontrolle über seinen Kleinwagen verloren und ist in die Leitplanken an der Landesstraße 3076 zwischen Rosenthal und Frankenberg geprallt. Der 18-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

Bei dem Alleinunfall in der Nacht zu Samstag entstand an Auto und Leitplanken ein Gesamtschaden von 8000 Euro, wie die Frankenberger Polizei berichtete. Den Angaben zufolge war der 18 Jahre alte Seatfahrer aus Frankenau gegen 0.30 Uhr aus Richtung Rosenthal kommend in Richtung Bottendorf unterwegs, als er aus Unachtsamkeit in einer Rechtskurve nach links von seiner Fahrspur abkam und neben der Gegenfahrbahn die Schutzplanke streifte.

Der Ibiza geriet daraufhin ins Schleudern, geriet nach rechts und stieß mit der Front neben der ursprünglichen Fahrbahnseite ebenfalls in die Leitplanke. Das Auto drehte sich um die eigene Achse, prallte mit dem Heck gegen die Schutzeinrichtung und kam schließlich mit der Front zur Fahrbahnmitte quer auf der Straße zum Stillstand. Weitere Fahrzeuge wurden nicht in den Unfall verwickelt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL/RODA. Der bei Rosenthal vermisste Pilzsammler ist tot: Der Leichnam des aus dem Odenwaldkreis stammenden 70-Jährigen ist im Wald zwischen Rosenthal und Roda gefunden worden. Der Mann war seit Samstagmorgen vermisst, sein Auto war auf einem Wald-Parkplatz gefunden worden, von dem Mann fehlte aber jede Spur.

Der 70-Jährige wohnte im Odenwaldkreis, hatte aber durch einen früheren Wohnsitz im Kreis Marburg-Biedenkopf einen Bezug in die Region. Nach Aussage von Einheimischen kam er ein bis zwei Mal im Jahr zum Pilzesammeln in den Burgwald. Er parkte dann in der Regel mit seinem Auto auf dem Waldparkplatz und fuhr mit seinem Fahrrad weiter in den Wald.

Am Freitag angereist
Wie die Frankenberger Polizei am Samstag berichtet hatte, wollte der 70-Jährige offenbar am Freitag aus dem Odenwaldkreis aufbrechen, um unter anderem Pilze im Wald bei Rosenthal zu sammeln. Als der Mann am Samstagmorgen nicht zu einer Verabredung erschien, wurde die Polizei informiert.

Zunächst suchten die Beamten mit Streifenwagen nach dem Mann und fanden schließlich seinen Wagen auf einem Parkplatz im Waldgebiet zwischen Rosenthal und Roda. Von dem 70-Jährigen selbst fehlte aber jede Spur, weshalb die Frankenberger Polizei über die Leitstelle die Feuerwehren Rosenthal und Roda alarmieren ließ, einen Hubschrauber und eine Rettungshundestaffel anforderte. Etwa 40 Helfer waren bei der Suche im Einsatz.

Samstagmittag gefunden
"Es ist davon auszugehen, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befindet", hatte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei am Samstagmittag mitgeteilt. Kurz darauf wurde der Mann tot im Bereich der sogenannten Herrenbänke in der Nähe des Hans-Glas-Steins gefunden. Wie ein Feuerwehrmann, der an der Suche beteiligt war, der HNA berichtete, habe der 70-Jährige wohl schon seit Freitag dort gelegen. Die Polizei wollte sich am Sonntag nicht zu dem Fall äußern.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige