Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Richstein

ARFELD. Dass er noch an der Unfallstelle stehen und sich mit den Polizeibeamten unterhalten kann, ist ein unfassbares Glück. Ein 17-jähriger Mann ist am Morgen auf der L903 zwischen den Ortschaften Arfeld und Richstein mit seinem BMW verunglückt. Er hatte eine Ausnahmegenehmigung, um mit dem Wagen zur Arbeit fahren zu dürfen.

Als hinten im Fahrzeug ein Feuerlöscher umherrollte und rappelte, und der junge Mann diesen anders hinlegen wollte, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach rechts von der Fahrbahn auf den Randstreifen ab. Der Wagen schrammte dann mehrere am Straßenrand stehende Birken und drehte sich schließlich entgegen der Fahrtrichtung. „Hier haben wir schon ganz andere Einsätze aufgenommen“, erklärt ein Polizeibeamter vor Ort und deutet gleich auf zwei Stellen in Sichtweite, bei denen insgesamt drei junge Menschen in der Vergangenheit ihr Leben verloren haben. „Der Junge weiß wahrscheinlich noch gar nicht richtig, wie viel Glück er eigentlich gehabt hat. Da beginnt so ein Morgen gleich ganz anders“, erzählt der Polizeibeamte, während er den verunfallten BMW anschaut.

Die Airbags haben ausgelöst, die Beifahrerseite weißt Beulen auf. „Er hatte auch ein gutes Auto“, schildert ein anderer Polizeibeamter. Das automatische Notrufsystem des BMW hatte nach dem Unfall selbst die Rettungskräfte alarmiert: Neben der Polizei wurden auch die Löschgruppe Arfeld, der Löschzug Bad Berleburg, sowie DRK Rettungsdienst und Notarzt alarmiert. „Eingeklemmte Person“, war die Meldung, die die Einsatzkräfte gegen 06:30 Uhr zunächst erreichte. Als die ersten Kräfte vor Ort eintrafen und Entwarnung geben konnten, konnten der Notarzt und der Bad Berleburger Löschzug ihren Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen. Unter der Einsatzleitung von Matthias Limper klemmten die Arfelder Kameraden die Batterie am Unfallfahrzeug ab, während die Besatzung des DRK Rettungswagen den Jungen eingehend untersuchte. Glücklicherweise waren keine Verletzungen feststellbar und der junge Fahrer konnte dann vor Ort verbleiben. Vor Ort kümmerte sich ein hilfsbereiter Nachbar um den jungen Mann. Nach kurzer Zeit konnte der Einsatz für alle Beteiligten mit großer Erleichterung beendet werden, lediglich der BMW musste abgeschleppt werden. 

Publiziert in SI Retter

ARFELD. Offenbar glimpflich endete der Sturz eines jungen Fahranfängers aus den Niederlanden mit seinem Motorrad am Dienstagmittag auf der L 903 zwischen Arfeld und Richstein. Der junge Mann war gemeinsam mit seinem Vater von Richstein in Richtung Arfeld unterwegs. Eine scharfe Kurve hatte er nach eigenen Angaben falsch eingeschätzt, hatte noch eine Bremsung versucht, war aber dabei im Feld gelandet. Der junge Mann schlug auf die Scheibe seines Motorrades auf und wurde vom DRK Rettungsdienst Bad Berleburg ins Krankenhaus gebracht.

Publiziert in SI Retter
Samstag, 02 November 2019 20:31

Mann von Hirsch überrannt und schwer verletzt

RICHSTEIN. Ein schwerer Jagdunfall ereignete sich am Samstagnachmittag in der Nähe des Forsthaus Hülshof bei Richstein. Dabei wurde ein Mann mit schweren Verletzungen in die Uniklinik Marburg geflogen.

In dem weitläufigen Gebiet zwischen der Gemarkung Harfeld und Sassenhausen hatte am Samstag eine Drückjagd stattgefunden. Dabei war ein Mann, der an der Jagd beteiligt war, von einem Hirsch überrannt und mitgeschleift worden. Dabei erlitt er schwere Verletzungen im Hals- und Gesichtsbereich.

Der Rettungswagen der DRK Rettungswache Womelsdorf und der DRK Notarzt aus Bad Laasphe wurden in das abschüssige Gebiet alarmiert. Ebenfalls wurde die Löschgruppe Richstein in den Einsatz geschickt, da der Mann abseits der Wege in unwegsamem Gelände lag. Nach der Erstversorgung im Wald musste der Verletzte mit Hilfe der Feuerwehr einige hundert Meter aus dem Bestand transportiert werden, um ihm mit dem Rettungswagen zu einer befestigten Straße bringen zu können. Aufgrund der Schwere der Verletzungen forderten die Rettungsteams einen Hubschrauber für den weiteren Transport an. Der Rettungshubschrauber „Christoph Gießen“ von der Johanniter Luftrettung landete wenige Meter weiter oben auf dem Harfeld in einer großen Wiese. Nach der Versorgung vor Ort wurde der Mann in eine Marburger Klinik geflogen. Ob er als Treiber oder Schütze bei der Jagd aktiv war und ob Lebensgefahr besteht, konnte nicht gesagt werden.

Publiziert in SI Retter

BAD BERLEBURG. Ein 20-jähriger Motorradfahrer ist mit seiner Kawasaki Ninja in einen Graben geprallt und schwer verletzt worden.

Der 20-Jährige aus Steinfurt befuhr am Sonntagmittag mit seiner Ninja die L 903 (Im Ahlen) aus Richtung Richstein kommend in Richtung Arfeld. Dabei verlor der junge Mann in einer Kurve die Kontrolle über sein Motorrad und wollte dann bewusst geradeaus auf eine Wiese fahren. Im Zuge dieses Manövers übersah der Steinfurter jedoch den vor der Wiese verlaufenden Graben und stürzte.

Zwei zufällig an der Unfallstelle vorbeikommende Ersthelfer kümmerten sich um den verletzten jungen Motorradfahrer, der anschließend von Rettungswagen und Notarzt versorgt und in eine Klinik eingeliefert werden musste.

Angaben darüber, wie hoch der Schaden am Motorrad ist, machte Polizeisprecher Georg Baum am Montag nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Retter

RICHSTEIN. Vernünftig in den Mai zu feiern, das ist für einige Menschen scheinbar unmöglich. Am Dienstag haben sich Gäste einer Feierlichkeit auf dem Harfeld bei Richstein mit Zaunlatten geschlagen, und sich dabei teilweise schwer verletzt.

Wie die Polizei in ihrer Pressemitteilung vom Mittwoch schreibt, war es gegen 16.15 Uhr zu dem handfesten Streit gekommen. Zuvor hatten sich die Jugendlichen bereits gegenseitig beleidigt und dann schließlich geschlagen, wobei sie unter anderem auch mit Zaunlatten aufeinander einschlugen. Dabei waren mindestens neun Jugendliche beteiligt. Mehrere von ihnen wurden bei der Prügelei verletzt, einer sogar schwer. Nachdem sie „fertig“ waren, mussten zwei Verletzte vom Rettungsdienst ins Bad Berleburger Krankenhaus gebracht werden.

Doch damit nicht genug: Noch während die Polizei damit beschäftigt war, die Schlägerei aufzunehmen, machte sich ein Pärchen am Streifenwagen zu schaffen und versuchten, das hintere Kennzeichen abzureißen. Den jungen Mann konnte die Polizei bereits ermitteln, die junge Frau stammt vermutlich aus Raumland.

Hinweise zu der jungen Dame nimmt die Polizei Bad Berleburg unter 02751/909-0 entgegen.

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 16 März 2012 08:20

Siebter Kaminbrand im Winterhalbjahr

RICHSTEIN. Zum siebten Kaminbrand im Winterhalbjahr musste am Donnerstagabend die Feuerwehr in Richstein "Zur Burg" ausrücken. Dort, so die Auskunft der Polizei, würden die Flammen rund zwei Meter hoch aus dem Kamin schlagen. Die Löschgruppe Richstein, die Feuerwehr aus Arfeld mit einem Kehr- und Fegesatz und die Drehleiter aus Bad Berleburg rückten gegen 18.15 Uhr zur Einsatzstelle aus.

Vom Dach aus und unter schwerem Atemschutz gingen die Kameraden gegen den verstopften Kamin vor und fegten ihn wieder frei. Dabei war allerdings die Schwierigkeit, dass der Kamin eine Schräge hatte, die man nur schwer mit dem Besen erreichen konnte. Von unten, aus dem Wohnhaus heraus, gelang es dann aber schließlich, den Kamin frei zu fegen. Dabei war starker Qualm entstanden, sodass die Feuerwehr einen Hochleistungslüfter zum Lüften des Hauses einsetzen musste.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet und Schornsteinfegermeister Christoph Lange konnte den Kamin abschließend in Augenschein nehmen und der Feuerwehr einmal mehr eine gute Arbeit bescheinigen.

Publiziert in SI Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige