Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: RheinlandPfalz

SIEGEN. Im Hinblick auf die Fahndung nach den beiden noch flüchtigen Geldautomatensprengern, die in der Nacht zum 3. Oktober einen Geldautomaten in Kaan-Marienborn aufsprengten, ergänzt das in dieser Sache ermittelnde Siegener Kriminalkommissariat 5 Folgendes.

Bei dem Fluchtfahrzeug der beiden Geldautomatensprenger, welches unmittelbar nach der Geldautomatensprengung mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Netphen-Deuz davongefahren war, handelt es sich um einen silbernen Pkw-Kombi. An diesem dürften nicht wie ursprünglich gemeldet SI-Kennzeichen angebracht gewesen sein, sondern die amtlichen Kennzeichen AK MB 353.  

Die Ermittlungen der Polizei haben nämlich bereits ergeben, dass die vorgenannten Kennzeichen AK MB 353 unmittelbar vor der Geldautomatensprengung im benachbarten Mudersbach in Rheinland-Pfalz entwendet worden waren. Tatort des Kennzeichendiebstahls in Mudersbach war die Koblenzer Straße. Dort wurden die Kennzeichen um 2.30 Uhr entwendet.  

Von daher fragen die Ermittler jetzt:  


  • "Wem ist in der Nacht zu Mittwoch nach 2.30 Uhr ein silberner Pkw-Kombi mit den Kennzeichen AK-MB 353 aufgefallen?"
  • "Wer hat ein solches Fahrzeug beobachtet und kann nähere Angaben zu dessen Insassen machen?"
  • "Wer hat den Kennzeichendiebstahl im benachbarten Mudersbach in der Koblenzer Straße beobachtet bzw. kann diesbezüglich weitere sachdienliche Angaben machen?"  


Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Siegen unter der Telefonnummer 0271/70990. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

MUDERSBACH. Am frühen Sonntagmorgen wurde gegen 0.30 Uhr in Mudersbach, Weiherstraße ein 53-jähriger LKW-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle durch die Polizei angehalten.

Hierbei fiel den Beamten auf, dass der Fahrer mit 0,77 Promille unter Einfluss von Alkohol stand. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt.

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 01 Februar 2012 13:52

Hoher Sachschaden bei Küchenbrand

HERDORF. Am Dienstagmorgen, gegen 10:45 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle in Monterbaur ein Brand in der Küche im Obergeschoss eines Doppelhauses im Straßenzug „Glockenfeld“ in Herdorf gemeldet. Die Leitstelle alarmierte daraufhinf den Löschzug sowie die Feuerwehr-Einsatzzentrale in Herdorf.

Das Feuer wurde durch die örtliche Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht. Die Küchenzeile wurde erheblich beschädigt, ebenso die gesamte Küche durch Rußschäden. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf gut 10.000 Euro. Brandursächlich dürfte überhitztes und sich entzündendes Fett auf dem Küchenherd gewesen sein.

Personenschäden sind nicht entstanden. Die alleinige Hausbewohnerin wurde vorsorglich von Rettungssanitätern betreut.

Publiziert in SI Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige