Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: ReweMarkt

DIEMELSTADT-RHODEN. Der brutale Überfall auf den Rewe-Markt in Rhoden am vergangenen Samstag hat für Entsetzen in der Bevölkerung gesorgt. Wie Marktleiter Ahmer gegenüber 112-magazin.de berichtete, hatten zwei Unbekannte insgesamt 26.000 Euro geraubt, als gegen 22.25 Uhr, die Tageseinnahmen in einem Büroraum gezählt wurden. Trotz Sicherheitsverglasung verschafften sich die Täter mit Brachialgewalt Zugang zu dem Bürotrakt, in dem vier Beschäftigten des Marktes die Tageseinnahmen zählen sollten. Die Täter flüchteten anschließend unerkannt, die Fahndung nach den Verbrechern durch die Kripo läuft auf Hochtouren.


Sicherheitsvorkehrungen

Während eine Baufirma sich mit den Schäden am Gebäude des Rewe-Marktes beschäftigt, werden vom Marktleiter weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. So soll in Kürze ausgebildetes Sicherheitsperonal den Markt vor unliebsamen Besuchern schützen.


Fahndung

Trotz intensiver Arbeit der Polizeibehörden werden Zeugen gesucht, die Hinweise auf die Täter zulassen.  Die beiden männlichen Täter können wie folgt beschrieben werden:  Der erste Täter ist ca. 180 cm groß, war dunkel gekleidet, maskiert mit einer Sturmhaube, bewaffnet mit einem Messer mit schwarzem Griff. Der zweite Täter ist ca. 170 cm groß, dunkel gekleidet, maskiert mit Sturmhaube, leicht dunkle Hautfarbe, sprach Deutsch mit unbekanntem Akzent, dieser Mann war der Wortführer. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT- RHODEN. Gleich zweimal hat es gestern auf dem Rewe-Parkpatz in Rhoden gekracht. Gegen 18.35 Uhr befuhr eine 52-jährige Frau aus Diemelstadt den Rewe-Parkplatz und wollte vor dem ehemaligen Schlecker-Markt parken. Aufgrund von überfrierender Nässe, kam das Fahrzeug  - ein silberner Caddy - auf spiegelglatter Fahrbahn nicht mehr zum Stehen, schob einen Begrenzungsstein vor sich her und fuhr in das mehrteilige Schaufenster des ehemaligen Schlecker-Marktes.  Dabei wurde ihr Wagen so stark beschädigt, dass der Caddy abgeschleppt werden musste. Durch den aufgerissenen Unterboden lief Öl aus der Wanne aus, so dass die Feuerwehr Rhoden alarmiert wurde. Diese streute mit Bindemittel Betriebsstoffe ab und reinigte den Boden. An dem Caddy entstand ein Schaden von 3000 Euro.

Nur zwei Stunden später mussten die Polizeibeamten aus Bad Arolsen wieder nach Diemelstadt ausrücken, als ein Audi-Fahrer - so wie vorher der Caddy - auf dem gleichen Rewe-Parkplatz sein Auto nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte. Der 28-Jährige aus einem Ortsteil von Diemelstadt, raste mit seinem silbernen Audi nur eine Parkplatzbreite von dem inzwischen abgeschleppten Caddy ebenfalls in das Schaufenster des ehemaligen Schlecker-Marktes. Auch hier wurde ein Naturstein, der als Begrenzungsmarke diente, in das Schaufenster des Marktes geschleudert. Als Grund gab die Polizei ebenfalls überfrierende Nässe auf dem Parkplatz an. Der Schaden an dem Audi wird auf 2000 Euro geschätzt.

An dem Gebäude entstand ein Sachschaden von insgesamt 12.000 Euro. Aus Sicherheitsgründen sperrte die Polizei die Unfallstelle mit Trassierband ab.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Sonntag, 05 Juni 2016 17:35

Unfallflucht auf dem REWE-Parkplatz

GEMÜNDEN. Eine Unfallflucht hält die Polizeibehörde in Frankenberg in Atem. Mit Hochdruck suchen die Beamten nach einem Unfallflüchtigen, der auf dem REWE-Parkplatz in Gemünden am 4. Juni einen schwarzen Ford Focus angefahren - und sich danach aus dem Staub gemacht hatte. Wie die Polizei auf Nachfrage von 112-magazin.de mitteilte, ereignete sich der Unfall in der Zeit zwischen 17.05 Uhr und 17.32 Uhr in der Ellnröder Straße. 

Die Besitzerin des schwarzen Ford hatte ihren Pkw ordnungsgemäß auf dem Parkplatz abgestellt, um Besorgungen zu erledigen. Als die 23-Jährige zu ihrem Auto zurückkehrte, stellte sie fest, dass ihre Stoßstange vorn deutliche Kerben und Kratzspuren aufwies. Der Schaden wurde von der  Polizei mit 1000 Euro angegeben.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

BATTENFELD. Zwei bislang unbekannte Täter haben am späten Freitagabend den Rewe-Markt im EKZ Battenfeld überfallen, zwei Mitarbeiterinnen mit einem Messer bedroht und die Tageseinnahmen geraubt.

Die Fahndung nach den etwa 25 bis 30 Jahre alten Tätern blieb bis zum Morgen erfolglos, wie die Frankenberger Polizei auf Anfrage von 112-magazin.de mitteilte. Beide Männer waren bei dem Raubüberfall mit Sturmhauben maskiert.

Wie die Polizei mitteilte, hatten die beiden 57 und 60 Jahre alten Angestellten aus Allendorf (Eder) gegen 22.25 Uhr gerade den Markt schließen wollen, als die beiden vermummten Täter auf die Frauen zugerannt kamen, sie mit einem Messer bedrohten und zum Öffnen zwangen. Der Wortführer, mit einer Körpergröße von circa 1,80 Meter etwas größer als sein Komplize, dirigierte die Frauen gezielt in das Büro des Marktes. Dort ließen sich die Täter den Tresor öffnen und entnahmen die Tageseinnahmen, die in vier Geldtaschen deponiert waren.

Scheine aus Tresor, Münzgeld aus Kasse geklaut
Der größere der beiden Täter steckte die vier Taschen in eine blaue Stofftasche mit dem Aufdruck "HNA", die er zuvor der 60-jährigen Mitarbeiterin abgenommen hatte. Zudem griff er noch ein- oder zweimal in die Hartgeldkasse und entnahm einen unbekannten Betrag an Münzgeld. Danach flüchteten beide Täter zu Fuß in unbekannte Richtung. Die beiden Mitarbeiterinnen, die unverletzt blieben, riefen die Polizei.

Beide Täter maskiert und mit Messern bewaffnet
Der Wortführer ist circa 1,80 Meter groß und korpulent, er war bekleidet mit schwarzer Hose, Kapuzenshirt mit weißen Bändeln und weißem Reißverschluss sowie schwarzen Turnschuhen (möglicherweise Puma). Er trug eine Sturmhaube sowie Handschuhe und war bewaffnet mit einem kleineren Messer.

Der Komplize war etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß, er war bekleidet mit schwarzer Jogginghose mit weißen Längsstreifen, weißen Turnschuhen und dunkelblauem Sweatshirt. Der Unbekannte trug ebenfalls eine Sturmhaube und Handschuhe. Er war bewaffnet mit einem etwa 25 Zentimeter langen Messer, ähnlich einem Küchenmesser.

Beide Täter sprachen mit osteuropäischem Akzent und sind nach Einschätzung der Überfallenen 25 bis 30 Jahre alt. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb bisher erfolglos. Die Korbacher Kripo hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Hinweise an die Frankenberger Polizei, Telefon 06451/7203-0, oder an die Kripo in Korbach, Telefon 05631/971-0. Dabei geht es auch um verdächtige Beobachtungen im Bereich des Rewe-Marktes vor der Tat.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige