Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rettungsdienst

Samstag, 28 Januar 2012 08:54

Personen mit japanischem Kurzschwert angegriffen

SIEGEN. Am frühen Samstagmorgen gegen 1 Uhr, ging eine zehnköpfige Personengruppe von der Ziegelwerkstraße auf das Gelände der Siegerlandhalle. Ein 25-jähriger polizeibekannter Mann, der in der Ziegelwerkstraße wohnt, fühlte sich offensichtlich durch die Gruppe gestört und begab sich nach draußen zu den zehn Personen. Zuvor bewaffnete er sich jedoch mit einem japanischen Kurzschwert, welches er in seiner Wohnung aufbewahrte.

Draußen warf er in aggressiver Weise der Gruppe vor, dass sie zuvor durch seinen Garten gegangen seien. Ein Teil der Gruppe flüchtete direkt beim Herannahen des 25-jährigen, während der Rest versuchte, mit dem Bewaffneten zu diskutieren.

Im Rahmen dieser verbalen Auseinandersetzung griff der 25-jährige eine Person aus der Gruppe an und verletzte diese an den Händen. Der Freund des Verletzten versuchte dazwischen zu gehen und wurde nun seinerseits ebenfalls angegriffen und durch die Waffe verletzt. Beide Personen mussten aufgrund der Schnittverletzungen in ein Siegener Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Lebensgefahr besteht in beiden Fällen aber nicht. Eine weitere Person erlitt durch das Geschehen einen Schock und wurde ebenfalls zunächst in ein Krankenhaus gebracht.

Der Beschuldigte ging nach diesem Vorfall wieder zurück in seine Wohnung. Hier konnte er im weiteren Verlauf durch die Polizei widerstandslos festgenommen werden. Hinweise auf Alkohol- oder Drogeneinfluss bei dem Beschuldigten lagen nicht vor.

Er sollte voraussichtlich im Laufe des Samstags dem Haftrichter vorgeführt werden. Über das Ergebnis der Vorführung lagen bis zum Abend keine Angaben vor.

Publiziert in SI Retter
Montag, 23 Januar 2012 06:47

Küche lichterloh in Flammen - Vier Verletzte

SIEGEN. Zu einem Küchenbrand wurden am frühen Montagmorgen gegen 4.50 Uhr die Feuerwehr-Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache sowie der Löschgruppen Hain, Hammerhütte, Bürbach und der Drehleiter aus Geisweid in ein Mehrfamilienhaus in die Calvinstraße auf dem Siegener Häusling gerufen.

Beim Eintreffen der Wehrleute schlugen bereits die Flammen aus den Fenstern im ersten Obergeschoss. Insgesamt acht Hausbewohner mussten vor den Flammen und dem giftigen Brandrauch gerettet werden. Auch die Bewohner des unmittelbar angrenzenden Gebäudes wurden vorsorglich zum Verlassen ihrer Wohnungen aufgefordert. Insgesamt vier Personen wurden hierbei verletzt und mussten mit dem Rettungswagen in ein Siegener Krankenhaus gebracht werden.

Mit zwei Trupps gelang es der Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen. Bis das Feuer und alle Glutnester endgültig gelöscht waren, verging jedoch über eine Stunde. Während der Löscharbeiten fanden die Feuerwehrleute noch eine Katze in der brennenden Wohnung, für sie kam jedoch jede Hilfe zu spät. Durch den Ruß und den Brandrauch wurde die komplette Wohnung sowie die darüberliegende Wohnung unbewohnbar.

Die Brandermittler der Siegener Kriminalpolizei fanden heraus, dass sich der Brandausbruch in der Küche, im Bereich des Herdes entwickelt hatte. Der durch das Feuer angerichtete Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf etwa 70.000 Euro.


Link:
Feuerwehr Siegen

Fotogalerie:
BLAULICHTFOTOS.net

Publiziert in SI Feuerwehr

BAD FREDEBURG. Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden heute am späten Vormittag gegen 10.45 die Rettungskräfte auf den Rimberg bei Bad Fredeburg alarmiert. Zwei Pkw waren dort nach einem missglückten Überholmanöver zusammengestoßen.

Wie die Polizei vor Ort berichtete, war ein Niederländischer Pkw-Fahrer auf der L 776 von Bad Fredeburg in Richtung Westernbödefeld unterwegs. Ein hinter ihm fahrender 56-jähriger Pkw-Fahrer aus Schmallenberg setzte zum Überholen an und übersah dabei den entgegenkommenden Wagen einer 43-jährigen Frau aus Fröndenberg. Kurz vor dem Abzweig zum Hotel Knoche kam es zum heftigen Frontalzusammenstoß der beiden Pkw. Dabei wurde der Unfallverursacher in seinem VW Tiguan nur leicht verletzt. Der entgegenkommende Pkw der Frau wurde in die angrenzende Böschung katapultiert, die Frau im Pkw eingeklemmt. Der Tiguan wurde auf die Fahrbahnmitte geschleudert, durch die Wucht des Aufpralls das linke Vorderrad ab.

Die eingeklemmte Frau wurde durch den Rettungsdienst und den Notarzt aus Bad Fredeburg im Pkw erstversorgt und stabilisiert, bevor die Feuerwehren aus Bad Fredeburg und Oberhenneborn mit schwerem Rettungsgerät zum Einsatz kamen, um die Frau zu befreien. Sie wurde anschließend mit dem Siegener Rettungshubschrauber „Christoph 25“ in eine Dortmunder Spezialklinik geflogen. Der Unfallverursacher wurde von der RTW-Besatzung aus Olsberg versorgt und anschließend ins Bad Fredeburger Krankenhaus gebracht.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten und dem Einsatz des Rettungshubschraubers war die L 776 über eine Stunde lang voll gesperrt. Über die Schadenshöhe machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Publiziert in KS Retter
Freitag, 20 Januar 2012 15:15

Wohnungsbrand in Wolfhagen: Mann in Klinik

WOLFHAGEN. Ein Bewohner eines Hauses im Zentrum von Wolfhagen ist nach einem Wohnungsbrand am Freitagnachmittag mit einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik eingeliefert worden. Das Feuer war gegen 15.30 Uhr im ersten Stock des von sechs Menschen bewohnten Hauses ausgebrochen. Zwei weitere Bewohner wurden vom Rettungsdienst vor Ort behandelt.

Neben der Feuerwehr Wolfhagen waren auch die Löschgruppe Philippinenburg und -thal von der Leitfunkstelle Kassel zu dem Brandeinsatz alarmiert worden. Nach Ankunft der ersten Einsatzkräfte begab sich unverzüglich ein Angriffstrupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Gebäude. Hierbei konnte lediglich starke Rauchentwicklung, jedoch kein offenes Feuer ausgemacht werden. Im Bereich eines Schornsteins konnten schließlich Glutnester aufgespürt werden. Um diese abzulöschen, wurden Teile der Wände und Decken geöffnet. Da sich diese Arbeiten langwierig gestalteten, wurden weitere Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Bründersen nachalarmiert. Gegen 16.45 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden.

Nach Freilegung der entsprechenden Abschnitte stellten die Brandschützer fest, dass einer der Stützbalken des Fachwerkhauses vom Brand in Mitleidenschaft gezogen worden war und seine Tragfähigkeit nicht mehr gewährleistet schien. Zur Beurteilung der Lage wurde ein Fachberaters des Technischen Hilfswerkes angefordert. Nach der Erkundung wurden vom Wolfhager Ortsverband entsprechende Abstützmaßnahmen durchgeführt.

Diese Arbeiten waren nach Informationen der Feuerwehr Wolfhagen gegen 17.30 Uhr beendet und alle Einsatzkräfte konnten wieder einrücken. Um 21 Uhr sollte an der Einsatzstelle eine Brandnachschau durchgeführt werden. Doch bereits gegen 19 wurde der Stadtbrandinspektor von der Leitfunkstelle Kassel darüber in Kenntnis gesetzt, dass an der Einsatzstelle eine erneute Rauchentwicklung gemeldet wurde. Da sich aufgrund einer Übung ausreichend Personal im Stützpunkt Wolfhagen aufhielt, rückten bereits nach kurzer Zeit Kräfte zur Einsatzstelle aus.

Die Erkundung ergab, dass im ersten Obergeschoss ebenfalls ein Balken in der Wand glimmte. Die Wand wurde geöffnet und der Balken freigelegt. Da sich die Temperatur im Inneren des Balkens nicht abkühlte, wurde der Entschluss gefasst, den glimmenden Teil des Balkens zu entfernen. Erneut wurde der Ortsverband des Wolfhager THW alarmiert, der entsprechende Abstützmaßnahmen durchführte. Im Anschluss daran wurde der Balken aus herausgenommen. Gegen 23 Uhr rückten auch die letzten Einsatzkräfte wieder ein.


Link:
Feuerwehr Wolfhagen

Publiziert in KS Feuerwehr
Donnerstag, 19 Januar 2012 20:28

44-Jähriger Hausbewohner verunglückte tödlich

BAD BERLEBURG. Am Donnerstagmittag ereignete sich ein tragischer Unfall im Bad Berleburger Ortsteil Wunderhausen.

Laut Polizeiinformationen war ein 44-jähriger Mann gegen 11.25 Uhr mit Dacharbeiten an seinem Wohnhaus beschäftigt. In etwa 3,50 Metern Höhe stürzte der 44-jährige dann von der Leiter und viel dann auf den Gehweg. Hierbei viel er so unglücklich auf, dass trotz des des schnell zur Einsatzstelle beorderten Rettungsdienstes inklusive Notarzt, für den 44-jährigen Mann jede Hilfe zu spät kam. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Wie es genau zu diesem tragischen Unfall kommen konnte, kjonnte die Polizei bislang noch keine Angaben machen. Die Untersuchungen laufen derzeit.

Publiziert in SI Retter
Montag, 16 Januar 2012 10:06

Wohnungsinhaber wurde bei Zimmerbrand Verletzt

SIEGEN. Zu einem Zimmerbrand wurden am frühen Montagmorgen gegen 0.56 Uhr zahlreiche Feuerwehr-Einsatzkräfte in die Straße "Unter dem Klingelschacht" gerufen.

Nach Informationen der Feuerwehr war hier in einer Wohnung ein Fernseher implodiert. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte schnell gelöscht werden.

Der 24-jährige Wohnungsinhaber stand laut Polizeiangaben während des Brandgeschehens unter erheblichem Alkoholeinfluss. Er zog sich eine Rauchgasvergiftung zu und musste mit einem Rettungswagen unter Notarztbegleitung in ein Siegener Krankenhaus gebracht werden.

Wie die Polizei weiter mitteilte, entstand bei dem Brand ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Die Brandspezialisten der Siegener Kriminalpolizei ermitteln jetzt hinsichtlich der genauen Brandursache.

Publiziert in SI Feuerwehr
Sonntag, 08 Januar 2012 15:49

Pkw-Fahrer nach Verkehrsunfall eingeklemmt

WILNSDORF. Schwer Verletzt wurde am Sonntagmittag gegen kurz nach 13 Uhr ein 66-jähriger Pkw-Fahrer aus Recklinghausen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 45 im Bereich der Anschlussstelle Wilnsdorf.

Der Fahrer fuhr mit seinem Smart die Autobahn in Fahrtrichtung Dortmund, als er aus bislang noch ungeklärter Ursache in Höhe der Anschlussstelle die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hier wurde er in ein an die Fahrbahn angrenzendes Gebüsch geschleudert, fällte mehrere Bäume, überschlug sich mehrfach und kam anschließend wieder auf den Rädern im Straßengraben zum stehen.

Der 66-jährige wurde hierbei schwer Verletzt in seinem völlig zerstörten Wrack eingeklemmt. Ein Feuerwehrmann sowie eine Notärztin waren Glücklicherweise zufällig an der Unfallstelle vorbei gekommen und konnten den Pkw-Fahrer schon direkt fachmännisch bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgen. Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde der Pkw-Fahrer dann aus seinem Unfallwrack befreit und nach einer Behandlung vor Ort unter Notarztbegleitung in ein Siegener Krankenhaus gefahren.

Der Smart des Unfallverursachers wurde später durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Unfallaufnahme wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet.  Es entstand ein Kilometerlanger Rückstau.

Wie die Einsatzkräfte vor Ort mitteilten, sei dies der dritte Unfall in Folge, innerhalb der letzten zwei Wochen in Höhe der Autobahn-Anschlussstelle Wilnsdorf.


LINK:

Feuerwehr Wilnsdorf

Publiziert in SI Retter

WILNSDORF. Seine erste unfreiwillige Auto-Solofahrt machte der erst 21 Monate alte Sohn eines 31-jährigen Pkw-Halters in Wilnsdorf-Niederdielfen, am Samstagmorgen.

Gegen 11:05 Uhr setzte der 31-jährige seinen Sohn in den vor der Wohnanschrift in einer Garagenzufahrt abgestellten Pkw. Plötzlich machte sich der Pkw auf der abschüssigen Zufahrt vor den Augen des erschrockenen Vaters selbständig und rollte in Richtung Einmündung zur Siegener Straße los. Durch ein Hindernis geriet das Fahrzeug ins Stocken und kippte anschließend aufgrund Schräglage nach rechts um, wo es auf der rechten Fahrzeugseite liegen blieb.

Glück im Unglück - der 21 Monate alte Junge überstand seine erste Solofahrt lediglich leicht verletzt und konnte durch seinen Vater selbständig aus dem Wagen befreit werden.

Grund für das Losrollen dürfte eine nicht richtig gezogene Handbremse gewesen sein. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Publiziert in SI Polizei
Samstag, 07 Januar 2012 19:35

PKW schleudert über Fahrbahn - Zwei Verletzte

HAIGER / BURBACH. Zwei verletzte Personen und hoher Sachschaden, dass ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag um 14:54 Uhr, auf der Autobahn 45 zwischen den Anschlussstellen Haiger / Burbach und Wilnsdorf ereignete.

Wie die Pressestelle der Autobahnpolizei Dortmund mitteilte, befuhr ein PKW Subaru die Autobahn in Richtung Dortmund. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der PKW ins Schleudern und dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte der Wagen gegen eine Betonwand, wurde von dieser abgewiesen und rutsche auf der linken Fahrzeugseite etwa 200 Meter über die Fahrbahn.

Bei dem Unfall wurden die zwei 63 und 67 Jahre alten Fahrzeuginsassen aus Reichshof im Oberbergischen Kreis  schwer verletzt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befand sich noch eine Person in dem Unfallfahrzeug und musste von der Feuerwehr befreit werden. Diese war aber nach bisherigen Informationen nicht eingeklemmt.

Es entstand nach Polizeiinformationen ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Autobahn eine Stunde gesperrt. Hinter der Unfallstelle entstand ein Stau von circa acht Kilometer Länge.

Publiziert in SI Polizei
Donnerstag, 05 Januar 2012 14:35

Verkehrsunfall forderte drei verletzte Personen

BURBACH. Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer befuhr am Donnerstagmorgen, gegen 10.20 Uhr, mit seinem Astra die Flammersbacherstraße.

An der Kreuzung der Westerwaldstraße wollte er geradeaus weiter fahren. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Kleintransporter, welcher von einem 76-Jährigen gefahren wurde. In der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß, wobei sich der 25-Jährige, der 76-Jährige, sowie der 64-jähriger Beifahrer des Klein-Lkw Fahrers verletzten und in Krankenhäuser gebracht werden mussten.

Es entstand ein Sachschaden von circa 10.000,- Euro.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige