Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rettungsdienst

WILNSDORF. Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 893 wurde am Mittwochabend ein 18-jähriger Fahranfänger verletzt.

Wie die Polizei in Siegen berichtete, befuhr der 18-jährige mit seinem Opel Corsa die L 893 in Richtung Anzhausen, hier kam ihm plötzlich auf seiner Fahrspur ein schwarzer Kleinwagen entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte der junge Mann seinen Wagen nach rechts und geriet dabei mit den Rädern auf den unbefestigten Fahrbahnrand. Im weiteren Verlauf fuhr er eine Böschung hoch und überschlug sich mehrmals mit dem Pkw. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen.


Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht, es entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise geben können. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Siegen unter der Rufnummer: 0271/7099-0 in Verbindung zu setzen.

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 04 April 2012 02:59

Zwei Tote bei Brand in Obdachlosenheim

BUSCHHÜTTEN. Bei einem Brand in einer städtischen Obdachlosenunterkunft sind in der Nacht zu Mittwoch in Kreuztal-Buschhütten zwei Menschen ums Leben gekommen - nach ersten Ermittlungen vermutlich ein 50-Jähriger und ein 69-Jähriger.

Die Polizei war von der Feuerwehr am Dienstagabend gegen 23.30 Uhr über das Feuer im Dachgeschoss des Wohnheimes in der Hüttenstraße informiert worden. Eine zivile Streifenwagenbesatzung der Wache Kreuztal traf noch vor der Feuerwehr am Einsatzort in Buschhütten ein. Zu diesem Zeitpunkt brannte der Dachstuhl der Obdachlosenunterkunft bereits lichterloh und in voller Ausdehnung. Die Polizisten versuchten zwar noch, sich in das Dachgeschoss zu begeben. Dieses war jedoch aufgrund der erheblichen Brand- und Rauchentwicklung nicht mehr möglich, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft heißt.

Die Feuerwehr, die einen Hinweis auf zwei sich noch im Gebäude vermisste Personen erhielt, fand bei den Löscharbeiten im Dachgeschoss des Hauses zwei männliche Leichen. Bei den beiden Verstorbenen handelt es sich nach derzeitigem polizeilichem Kenntnisstand höchstwahrscheinlich um zwei 50 und 69 Jahre alte Hausbewohner. Insgesamt sind in dem Wohnheim sieben Personen amtlich gemeldet. Alle sind deutscher Nationalität.

Drei Bewohner bringen sich selbst in Sicherheit
Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich nach polizeilichem Kenntnisstand insgesamt fünf Personen in dem Gebäude. Während für die beiden Männer im Dachgeschoss jede Hilfe zu spät kam, gelang es drei im Erdgeschoss lebenden Männern, sich selbst in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. Zwei weitere Bewohner des Wohnheimes befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes außer Haus.

Starke Rauchschwaden des brennenden Dachstuhls zogen auch in Richtung der nahe gelegenen HTS-Schnellstraße. Die Polizei setzte zur Warnung der dort fahrenden Verkehrsteilnehmer ein Absicherungsfahrzeug ein. Eine Sperrung der HTS war aber nicht notwendig.

Neben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auch Notfallseelsorger im Einsatz
Die Löschgruppen Kreuztal, Buschhütten und Fellinghausen waren mit insgesamt 45 Einsatzkräften vor Ort. Darüber hinaus waren zwölf Kräfte des Rettungsdienstes vom DRK Eichen, aus Kredenbach und der hauptamtlichen Wache Siegen im Einsatz, außerdem mehrere Notfallseelsorger.

Der Bürgermeister der Stadt Kreuztal erschien noch in der Brandnacht vor Ort. Ebenso Mitarbeiter des Kreuztaler Ordnungsamtes, die sich unverzüglich um eine anderweitige Unterbringung der betroffenen Bewohner des Wohnheimes kümmerten.

Die Staatsanwaltschaft Siegen wurde noch in der Nacht über den Brand mit den zwei Toten in Kenntnis gesetzt. Die Brandermittler des Siegener Kriminalkommissariats 1 haben ebenfalls bereits ihre Arbeit aufgenommen. In die Ermittlungen zur Brandursache wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Siegen auch ein unabhängiger Brandsachverständiger einbezogen.

Angaben zur Brandursache sind derzeit noch nicht möglich, da das Löschwasser in die (Lehm-)Decken des Dachgeschosses eingedrungen ist und somit Einsturzgefahr besteht.

Publiziert in SI Feuerwehr

BERNDORF. Bei einem Wohnungsbrand in der Ortsmitte von Berndorf wurden am Freitag vier Personen verletzt. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung und kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus nach Korbach.

Am späten Vormittag um 11.25 Uhr war eine vergessene Heizdecke in einem Kinderzimmer im Erdgeschoss in Brand geraten. Das Feuer griff auf das Sofa über und sorgte für starke Rauchentwicklung in dem Wohnhaus in der Korbacher Straße - die Durchgangsstraße durch den Twistetaler Ortsteil. Die Bewohner entdeckten den Brand frühzeitig, löschten die Decke ab und brachten sie in den Keller. Gleichzeitig alarmierten sie die Rettungskräfte.

Bei der Alarmierung befanden sich nach Angaben von Polizeisprecher Volker König vier Erwachsene im Alter von 29 bis 51 Jahren in dem Haus. Insgesamt wohnen dort neun Personen. Die Verletzten wurden dem Rettungsdienst übergeben.

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Berndorf, Twiste, Mühlhausen und Gembeck, die mit 30 Einsatzkräften vor Ort waren, sowie den Korbacher Notarzt und die Besatzung zweier Rettungswagen. Unter Atemschutz gingen mehrere Trupps ins Gebäude vor, löschten den Brand und warfen das Sofa und weitere Gegenstände aus dem rückwärtigen Fenster in den Garten. Anschließend suchten die Feuerwehrleute mit der Wärmebildkamera nach versteckten Brandnestern und belüfteten das Gebäude. Fünf Hunde, die sich ebenfalls in dem Haus befanden, waren laut Feuerwehr keiner Gefahr ausgesetzt und wurden in eine Garage gesperrt. Sie werden nun vom Korbacher Tierheim betreut.

Nach Angaben von Polizeisprecher Volker König entstand offenbar nur geringer Schaden, den er mit 5000 Euro angab. Die Ortsdurchfahrt war während des Rettungsdienst- und Feuerwehreinsatzes halbseitig gesperrt, Feuerwehrleute regelten den Verkehr. 


Über diesen Einsatz hat 112-magazin.de auch im neuen Video-Wochenrückblick berichtet:
Videorückblick: Die Woche in 100 Sekunden (30.03.2012)

Publiziert in Feuerwehr

SIEGEN. Im Rahmen eines Übungsabends stand für die Jugendfeuerwehr Siegen-Mitte etwas ganz besonderes auf dem Dienstplan: Ein Besuch auf der Basis des ADAC-Rettungshubschraubers “Christoph 25" am Siegener Jung-Stilling-Krankenhaus. Eine seltene Gelegenheit, einen Rettungshubschrauber aus nächster Nähe zu sehen!

Nachdem die Gruppe durch den diensthabenden Rettungsassistenten begrüßt wurde, gab es eine kurze Einleitung in die Aufgaben des Rettungshubschraubers, sowie Informationen über Einsatzzahlen und Zusammensetzung des Personals.

Leider wurde der Vortrag jäh durch eine Alarmierung des RTH unterbrochen! Ein Notfall im Netpherland wartete auf die “gelben Engel". Der Gruppe blieb nun nur noch, dem Hubschrauber beim Start zuzusehen und beim Weg fliegen zu beobachen.

Der Rest des Abends wurde nun noch mit einer schnell auf die Beine gestellten “Funk-Schnitzeljagd” weitergeführt. Trotzdem waren die Jugendfeuerwehrmänner und Frauen vom Rettungshubschrauber in Aktion sehr beeindruckt und freuen sich schon, Ihn hoffentlich bald erneut besuchen zu können!


Link:

Die Feuerwehr Weidenau präsentiert sich jetzt auch mit ihrer eigenen Internetseite unter: www.feuerwehr-weidenau.de

Publiziert in SI Feuerwehr

KREUZTAL. Zu einem Verkehrsunfall kam es am späten Samstagabend auf der Marburger Straße in Kreuztal.

Ein Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) befuhr gegen 23.25 Uhr mit eingeschaltetem Sondersignal die Marburger Straße. In Höhe der Hausnummer 158 trat plötzlich ein 23-jähriger Fußgänger auf die Fahrbahn und wurde von dem, mit Blaulicht und Martinshorn fahrendem Einsatzfahrzeug erfasst.

Wie die Polizei berichtete, wurde der junge Fußgänger glücklicherweise nur leicht verletzt. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Publiziert in SI Retter

SIEGEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagmorgen gegen 11.45 Uhr in der Siegener Tiergartenstraße.

Wie die Polizei mitteilte, befuhr ein 88-jähriger Senior die Tiergartenstraße in Richtung Weidenau. In Höhe der Einmündung zur Heeserstraße kam der Pkw-Fahrer dann aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Mauer. Von dort wurde er wieder nach rechts abgewiesen und prallte weiter gegen einen Metallpfeiler am rechten Gehweg.

Der 88-jährige Pkw-Fahrer wurde hierbei zunächst schwer Verletzt und mit einem Rettungswagen unter Notarztbegleitung in ein Siegener Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später seinen Verletzungen erlag.

Die Polizei schätzt den, durch den Unfall entstandenen Sachschaden auf etwa 6.000 Euro.

Publiziert in SI Retter
Samstag, 24 März 2012 19:08

Wohnungsbrand verursacht 100.000 Euro Schaden

TRUPBACH. Zu einem Wohnungsbrand wurden am Samstagnachmittag um 15.43 Uhr die Feuerwehr-Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache sowie der Löschgruppen aus Trupbach, Seelbach und Birlenbach und die Drehleiter aus Geisweid in den Kleeweg gerufen. Eine Nachbarin des brennenden Hauses hatte den Brand bemerkt und die Feuerwehr verständigt.

Bereits auf der Anfahrt war schon eine starke Rauchentwicklung erkennbar. Als die ersten Feuerwehrkräfte dann an der Brandstelle eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus der Erdgeschosswohnung des Hauses.

Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz in die brennende Wohnung vor um Löschmaßnahmen durchzuführen. Den Wehrleuten gelang es, den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen. Die Hausbesitzer befanden sich nach Informationen von Anwohnern zum Zeitpunkt des Brandes im Urlaub. Somit waren glücklicherweise keine Personen in der brennenden Wohnung.

Die Brandspezialisten der Kriminalpolizei Siegen haben nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten vorab auf etwa 100.000 Euro.

Publiziert in SI Feuerwehr

HOLZHAUSEN. In der Blau-Kreuz-Heim-Straße im Burbacher Ortsteil Holzhausen, kam es am Montagabend zu einem tragischen Unglücksfall. In einem Revisionsschacht wurde ein Mann tot aufgefunden.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge, soll er schon mehrere Stunden zuvor verstorben sein. Um 20.54 Uhr rückten Feuerwehr und Rettungsdienst mit einem Großaufgebot zur Unglücksstelle aus. Als diese wenige Augenblicke später an der Einsatzstelle eingetroffen waren, war jedoch schnell klar, dass dem Mann nicht mehr geholfen werden konnte.

Wie es zu diesem tragischen Unglück kam, ist derzeit noch völlig ungeklärt. Beamte der Siegener Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Ursachenklärung aufgenommen.

Auch ein Notfallseelsorger rückte an, um Angehörige vor Ort betreuen zu können.

Publiziert in SI Retter
Montag, 19 März 2012 17:33

Pkw-Fahrerin krachte in vier geparkte Autos

SIEGEN. Eine 63-jährige Autofahrerin aus Siegen bog am Sonntagabend in Siegen zunächst von der Straße Hohler Weg in die St.-Michael-Straße ab. Dort stieß sie gegen einen am Fahrbahnrand geparkten PKW. Nachdem sie einige Sekunden in ihrem Pkw verharrte, setzte die Frau ihre Fahrt in Richtung Kampenstraße fort. Circa 200 Meter später kam sie von der Fahrbahn ab und streifte einen in einer Parkreihe parkenden PKW. Von dort fuhr sie quer über die Straße und stieß dann mit großer Wucht gegen einen am Fahrbahnrand parkenden PKW, der dann wiederum auf ein noch davor parkendes Fahrzeug geschoben wurde.

Die Frau zog sich Verletzungen zu und wurde nach Behandlung durch Rettungswagen und Notarzt einem Krankenhaus zugeführt.

Die Polizei veranlasste bei der 63-Jährigen eine Blutprobe, da sich Verdachtsmomente im Hinblick auf Alkohol- und Medikamenteinfluss ergaben.   

Bei dem Unfallgeschehen entstand beträchtlicher Sachschaden von mehreren 10.000 Euro.

Publiziert in SI Polizei

GERNSDORF / IRMGARTEICHEN. Auf der Landstraße 722 ereignete sich am Mittwochnachmittag zwischen Irmgarteichen und Gernsdorf ein schwerer Verkehrsunfall.

Nach Informationen der Polizei  befuhr eine 23-jährige Autofahrerin aus Plettenberg mit ihren zwei Beifahrerinnen die L 722 von Irmgarteichen in Richtung Gernsdorf. Dabei beabsichtigte sie, einen vor ihr in gleicher Richtung fahrenden Traktor mit Anhänger zu überholen, und scherte hierzu aus. Im Überholvorgang platzte dann offenbar ein Hinterreifen am Fahrzeug der jungen Frau, wodurch das Fahrzeugheck ausbrach. Der Wagen stellte sich quer und kam von der Fahrbahn ab. Dabei rutschte er eine rund 2,50 Meter tiefe Böschung hinab und kollidierte schließlich frontal mit einem Baum. Bei dem Unfall wurde das Auto total beschädigt. Die verletzte 23-Jährige und eine Beifahrerin konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Eine weitere Mitfahrerin musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden - sie gilt somit als schwer verletzt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die L 722 an der Unfallstelle voll gesperrt werden. Das verunglückte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Zu einer Kollision mit dem Traktor kam es nicht.

Publiziert in SI Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige