Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Renault

Dienstag, 14 September 2021 11:47

Reh ausgewichen - Renault überschlägt sich

EDERTAL. Leichte Verletzungen hat sich eine Frau (34) aus Fritzlar am 10. September bei einem Wildunfall zugezogen - erst am Montag zeigte sie den Unfall bei der Polizeistation Bad Wildungen an.

Nach Angaben der 34-Jährigen war sie gegen 19.15 Uhr mit ihrem Renault auf der Strecke von Züschen (Schwalm-Eder-Kreis) in Richtung Wellen unterwegs. Um einem Reh auszuweichen, legte die Fahrerin eine Vollbremsung hin, lenkte das Auto zu Seite und kam infolge des Ausweichmanövers von der Straße ab. Zunächst durchfuhr die 34-Jährige einen Straßengraben. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und blieb mit wirtschaftlichem Totalschaden am Rand der Landesstraße 3218 liegen.

Bei dem Unfall hat sich die Fahrerin leichte Verletzungen zugezogen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 10 September 2021 15:56

Unfall nach riskantem Überholmanöver

KORBACH. Nicht angepasste Geschwindigkeit und Mut zum Risiko führten am Freitagmittag zu einem Unfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Meingeringhausen und Korbach - eine Frau (37) aus Korbach wurde dabei verletzt und musste ins Krankenhaus transportiert werden.

Nach ersten Angaben an der Unfallstelle befuhr ein 36 Jahre alter Mann eines Opel-Transporters mit Aschaffenbuger Kennzeichen (AB) die Bundesstraße 251 von Meineringhausen in Richtung Korbach. Gegen 12 Uhr überholte der Fahrer des Transporters ein vor ihm fahrendes Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit. Weil im selben Augenblick zwei Pkw auf der Gegenfahrbahn aus Richtung Korbach entgegenkamen, lenkte der Fahrer seinen Transporter nach rechts, plättete einen Leitpfosten, durchfuhr dabei einen Grünstreifen und kam nach etwa 100 Metern auf einer Wiese zum Stehen.   

Schlechter erging es der 37-jährigen Frau aus Korbach. Die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes war mit ihrem weißen Renault von Korbach in Richtung Meineringhausen unterwegs. Zum angegeben Zeitpunkt tauchte der Transporter auf ihrer Fahrspur auf - reflexartig legte die Frau eine Vollbremsung hin. Ein hinter ihr fahrender Mann (25) aus einem Korbacher Ortsteil erkannte die Situation zu spät, mit seinem weißen Audi prallte er ins Heck des Renault, sodass dieser in den Graben geschoben wurde.

Während der Unfallverursacher unverletzt seine Fahrt nach Aufnahme des Unfalls fortsetzen konnte, musste die Mitarbeiterin des Pflegedienstes mit Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert werden. Auch der 25-Jährige kam mit dem Schrecken davon. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Bergungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Herausragend hat sich ein Mitarbeiter der Energie-Waldeck-Frankenberg verhalten, er sicherte die Unfallstelle ab und versorgte die Ersthelfer mit Verbandsmaterial.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am 10. September 2021.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Erneut ist es auf der Bundesstraße 253 zwischen Bad Wildungen und Hundsdorf zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen - Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 musste ein schwerverletzter Motorradfahrer ins Klinikum nach Kassel verlegt werden.

Ebenfalls schwerverletzt wurde die Fahrerin eines Renault, die am Samstag gegen 16.45 Uhr, von Hundsdorf kommend in Fahrtrichtung Bad Wildungen unterwegs war. Anhand der Unfallspuren konnte der Unfallhergang zumindest teilweise rekonstruiert werden. Die Bad Wildungerin hatte sich mit ihrem Pkw auf der B 253 an der Kreuzung Jägersburg nach links eingeordnet um auf die Kreisstraße 43 zu gelangen. Bei diesem Abbiegevorgang übersah die 70-Jährige ein entgegenkommendes Motorrad. 

Die gelbe Suzuki, die von einem jungen Mann (21) aus dem Lahn-Dill-Kreis geführt wurde, prallte direkt in den Captur. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom ADAC abgeschleppt werden. Sowohl der Motorradfahrer als auch die Renault-Fahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Die 70-Jährige kam ins Krankenhaus der Stadt Bad Wildungen. Weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert.

Um den Unfall abschließen zu können, sucht die Polizei Bad Wildungen nach Augenzeugen. Unter der Rufnummer 05621/70900 sind die Kollegen der Wache immer erreichbar.

Link: An der Kreuzung Jägersburg ereignete sich am 21. August 2021 ein schwerer Verkehrsunfall.

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Erneut hat sich ein schwerer Verkehrsunfall in Waldeck-Frankenberg ereignet - zwei Personen kamen ins Krankenhaus. Polizei, Notärzte und Retter waren am Samstag in Lichtenfels im Einsatz.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhren am 29. Mai ein 28-jähriger Mann aus Hattersheim und sein Beifahrer (29) aus Cölbe mit einem Ranault Spider die Landesstraße 617 von Münden in Richtung Dalwigksthal. Auf einer langen Geraden näherte sich gegen 19.15 Uhr ein bislang unbekannter Fahrer in einem silbergrauen Kombi dem Lichtenfelser Ortsteil Münden. Der Fahrer des Kombi, setze zum Überholen eines vor ihm in Richtung Münden fahrenden Pkws an, überholte diesen und setzte den Überholvorgang bei einem zweiten Pkw fort.

Dabei übersah der Kombi-Fahrer den aus entgegengesetzter Richtung heranfahrenden Renault Spider. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, zog der Fahrer des gelben Spiders seinen Wagen nach rechts, er streifte drei kleinere Bäume, traf auf einen starken Straßenbaum und wurde ins Feld geschleudert. Dabei wurde das Chassis des Renault in zwei Teile gerissen. Fahrer und Beifahrer zogen sich schwere Verletzungen, darunter Trümmerbrüche zu und mussten in verschiedenen Krankenhäusern notoperiert werden.

Insgesamt wurde der Sachschaden auf 26.000 Euro geschätzt, wobei der Löwenanteil beim Spider mit 25.000 Euro angegeben wird. Die Firma AVAS aus Frankenberg wurde mit der Bergung des Wracks beauftragt.

Fahrer auf der Flucht

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei den Fahrer des silbergrauen Kombi, der den Unfall verursacht hat. Laut Zeugenaussagen wurde der Fahrer des Sportwagens genötigt, die eigene Fahrspur nach rechts zu verlassen um nicht mit dem Kombi, in dem zwei Männer saßen, zu kollidieren. Der Fahrer des silbergrauen Kombi setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die beiden nachfolgenden Fahrzeugführer leisteten Erste Hilfe, sicherten die Unfallstelle ab und informierten die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg.

Weitere Zeugen, die Angaben zum Fluchtfahrzeug liefern können, werden gebeten sich mit der Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 in Verbindung zu setzen. Dem Fahrer des Kombi wird nahegelegt, sich unverzüglich bei der Polizei zu melden.

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Dienstag kam es gegen 10 Uhr auf der Landesstraße 3083 zwischen den Abzweigen nach Alleringhausen und Goldhausen zu einem Verkehrsunfall infolge eines gefährlichen Überholmanövers.

Ein 32-jähriger Arolser befuhr mit seinem Sattelzug die Landesstraße aus Richtung Eppe kommend in Richtung Korbach, als in Höhe des dortigen Steigungsbereichs ein blau-lila-farbener Renault mit KB-Kennzeichen überholte, obwohl dies nicht gefahrlos möglich war. Ein im nächsten Moment entgegenkommender 48-jähriger Korbacher wich mit seinem weißen BMW auf die Bankette aus und konnte dadurch einen Frontalzusammenstoß verhindern. Es kam jedoch zur Kollision der beiden Außenspiegel, die entsprechend beschädigt wurden.

Auch der Lkw wurde von Fahrzeugteilen getroffen und leicht beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Renault seine Fahrt fort. Hinweise auf den Renault mit KB-Kennzeichen, der am linken Außenspiegel beschädigt ist, erbittet die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 19 April 2021 12:22

Spiegel von Twingo abgetreten

BAD AROLSEN. Am Donnerstag (16. April) gegen 22 Uhr beschädigten Unbekannte einen Außenspiegel eines in der Neue Pfortenstraße in Mengeringhausen abgestellten roten Renault Twingo. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein Zeuge meldete sich telefonisch bei der Polizei Bad Arolsen, da er zwei seiner Meinung nach Jugendliche beobachtet hatte, die einen Außenspiegel des Renault abtraten. Aufgrund der Dunkelheit konnte er die Täter nicht näher beschreiben. Er konnte lediglich angeben, dass ein Täter mit einem hellen Sweatshirt und einer Mütze und der Zweite mit einem dunklen Oberteil mit rotem Querstrich auf dem Rücken bekleidet waren. Da die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei keinen Erfolg brachten, bitte die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 um Hinweise. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Auf dem Parkplatz des Logo-Getränkemarktes in Frankenberg hat sich am Samstagabend ein Verkehrsunfall ereignet - der Verursacher flüchtete mit einem grauen Audi.

Wie die Polizei angibt, war der graue Audi gegen 21.15 Uhr auf der Ruhrstraße unterwegs. Der Fahrer verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam in Höhe der Hausnummer 5 von der Fahrbahn ab und war gegen dem ordnungsgemäß geparkten Renault geprallt. Dabei wurde der Franzose um 180 Grad gedreht. An dem älteren Model entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Zeugen hatten den Unfall gehört und gesehen, wie ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit die Örtlichkeit verließ. Ein Kennzeichen konnten die Zeugen nicht ablesen, allerdings hatte der Audi erhebliche Anbauteile verloren, sodass die versierten Beamten zeitnah feststellen konnten, dass es sich bei dem Fluchtfahrzeug um einen Audi RS3 handelt. 

In diesem Zusammenhang meldete sich ein Zeuge aus Rengershausen, der einen völlig beschädigten, aber noch fahrbereiten grauen Audi durch Rengershausen brausen sah - der Verdacht liegt nahe, so ein Beamter, dass sich der Fahrzeugführer mit seinem demolierten Audi auf dem Heimweg befand.

Um den Fall schnell klären zu können, bittet die Polizei in Frankenberg um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Rufnummer 06451/72030. Dem Unfallflüchtigen rät die Polizei sich umgehend auf der Dienststelle zu melden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 16 März 2021 19:23

Lkw fährt Baum in Berndorf um

TWISTETAL. Mit einem Renault ist am frühen Dienstagmorgen ein 43-jähriger Mann aus der Ukraine im Twistetaler Ortsteil Berndorf verunfallt - nach Angaben der Polizei konnte die Unfallursache bislang nicht eindeutig geklärt werden.

Gegen 3.20 Uhr steuerte der Fahrer seinen 3,5 Tonner von Korbach kommend auf der Bundesstraße 252 in Richtung Berndorf. In der Ortsdurchfahrt, etwa 50 Meter vor der Blitzersäule, war der Fahrer mit seinem Transporter nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, über den Bordstein gefahren und hatte einen Straßenbaum "abrasiert". Pflichtbewusst rief der Ukrainer die Polizei an und schilderte den Unfallhergang. Eine Streife aus Korbach rückte an und protokollierte den Schaden.

Nach Schätzung der Beamten hat der Renault einen Sachschaden von 4000 Euro davongetragen, der Sachschaden am Baum wird mit 1000 Euro bewertet.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Am Donnerstag (12. März) konnte die Polizei Frankenberg einen 35-jährigen Mann festnehmen, der an seinem Auto zwei verschiedene Kennzeichen angebracht hatte. Beide Kennzeichen waren gestohlen. Darüber hinaus besitzt der Mann aus Biedenkopf keinen Führerschein, führte aber einen verbotenen Schlagring mit.

Am Donnerstagmorgen meldete ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizei, dass auf dem Parkplatz eines Frankenberger Baumarktes ein Renault steht, an dem vorne und hinten unterschiedliche Kennzeichen angebracht waren. Der Sachverhalt konnte durch die Polizisten bestätigt werden: Vorne befand sich ein FKB-Kennzeichen, hinten ein KB-Kennzeichen. Eine erste Überprüfung ergab, dass das vordere Kennzeichen bereits als gestohlen gemeldet wurde, während der Eigentümer des hinteren KB-Kennzeichens den Diebstahl noch nicht bemerkt hatte.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei Frankenberg ergaben, dass der abgemeldete Renault einige Tage vorher an einen 35-jährigen Mann aus Biedenkopf verkauft worden war. Nachdem der namentlich zunächst nicht bekannte Käufer ermittelt werden konnte, fahndete die Polizei nach dem nun tatverdächtigen - Im Laufe des Tages konnte der Gesuchte bei seiner Freundin in Frankenberg festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten einen verbotenen Schlagring, den sie sicherstellten. Später stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Die gestohlenen Kennzeichen konnten nach der Beweisaufnahme an die Eigentümer ausgehändigt werden.

Der Tatverdächtige konnte zwar nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen die Polizeistation wieder verlassen, er muss sich aber demnächst wegen des Diebstahls der zwei Kennzeichen, Urkundenfälschung durch das Anbringen der falschen Kennzeichen an dem Renault, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Den richtigen Riecher hatten am Dienstagabend Beamte der Polizeistation Bad Arolsen während einer Kontrollfahrt in Ehringen - ein schwarzer Renault war den Ordnungshütern aufgefallen.

Zugetragen hatte sich die Verkehrskontrolle um 23.50 Uhr in der Ortsdurchfahrt von Ehringen. Die Streife setzte sich mit einem Haltesignal vor einen im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen schwarzen Scenic. Bei der Überprüfung des Fahrers strömte den Polizisten Alkoholgeruch aus dem Innenraum des Fahrzeugs entgegen. Ein freiwillige durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Der angezeigte Promillewert lag im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit, sodass den Beamten nichts weiter übrig blieb, als den 48-Jährigen zur Blutentnahme ins Krankenhaus zu begleiten. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und eine entsprechende Anzeige gefertigt.

Fahrzeug stehen lassen

In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf die Risiken bei Trunkenheitsfahrten hin. Lassen Sie ihr Auto stehen, wenn Sie alkoholische Getränke zu sich genommen haben. Nehmen Sie im Zweifelsfall ein Taxi oder lassen sie sich von Freunden oder Familienangehörigen abholen. Ganz sicher gehen Sie, wenn Sie ihren Autoschlüssel vor Beginn einer Feier bei einer Person ihres Vertrauens abgeben oder sich zu Feierlichkeiten bringen und abholen lassen. Die guten Vorsätze schwinden meistens mit der Höhe des Alkoholspiegels.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige