Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: RTW

BAD AROLSEN. In der vergangenen Nacht gegen 0.30 Uhr, musste der Rettungsdienst und eine Polizeistreife in Aktion treten -  vorausgegangen war ein Unfall, der mit einer Fahrt ins Bad Arolser Krankenhaus endete.

Wahrscheinlich war Übermut ausschlaggebend für einen Verkehrsunfall, bei dem ein 22-Jähriger aus Marsberg verletzt wurde. Nach Angaben der Polizei hatten sich am späten Dienstagabend junge Männer und Frauen  auf dem Herkules Parkplatz in Bad Arolsen getroffen. Zu vorgerückter Stunde legte sich der 22-Jährige auf die Motorhaube eines Opel Corsa. Der Fahrer, ein 23-Jähriger aus Bad Arolsen, legte den ersten Gang ein, beschleunigte das Fahrzeug und bewegte den Pkw im Kreis. Durch die Fliehkraft wurde der Marsberger von der Motorhaube gefegt und stürzte auf den Asphalt. Dabei knickte ein Fuß weg, der 22-Jährige schlug zudem mit dem Kopf auf den Boden auf.

Über den Notruf wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert, die umgehend eine RTW-Besatzung zum belgischen Platz beorderte. Die ebenfalls alarmierte Polizeistreife nahm den Sachverhalt auf und schrieb eine Unfallanzeige. Die Kopf- und Fußverletzung musste im Bad Arolser Krankenhaus behandelt werden.  (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit schweren Verletzungen ist am Dienstagabend eine 21-jährige Frau nach einem Unfall auf der Bundesstraße 252 ins Krankenhaus Bad Arolsen eingeliefert worden.

Gegen 19.15 Uhr wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg über einen Unfall auf der B252 in Höhe des Rettungspunktes KB 94 informiert. Weil der Anrufer von einer verletzten und eingeklemmten Person in einem Pkw sprach, alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Helsen. Unter der Einsatzleitung von Philipp Müller (stellvertretender Wehrführer Helsen) rückten 40 Freiwillige zum Parkplatz an der B252 zwischen Helsen und Schmillinghausen aus. Die Kameraden der Arolser Wehr waren zuvor zu einem Einsatz einer Brandmeldeanlage ausgerückt, befanden sich auf dem Rückweg in den Feuerwehrstützpunkt und konnten somit in voller Stärke zum Unfallort durchfahren. Dort angekommen, hatten Helfer die 21-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza bereits aus dem Auto befreit und Erste Hilfe geleistet.

Wie die Polizei an der Unfallstelle mitteilte, war die Warburgerin mit ihrem silbergrauen Seat von Bad Arolsen in Richtung Diemelstadt unterwegs gewesen, als sie aus bislang ungeklärter Ursache mit der linken Leitplanke kollidierte, fünf Felder beschädigte und im 30 Grad Winkel nach rechts über die Fahrbahn und weiter über den Parkplatz in einen Böschungshang hinabgefahren war. Bei Aufprall lösten die Airbags aus, sodass schwerste Verletzungen vermieden wurden. Nach der medizinischen Versorgung musste die 21-Jährige in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Kameraden der Feuerwehr reinigten die Straße, führten die Umleitungsmaßnahmen durch und sicherten das An- und Abfahren der Einsatz- und Rettungskräfte ab. Darüber hinaus musste das Unfallfahrzeug gegen abrutschen gesichert werden. Beamte der Polizeiwache Bad Arolsen waren mit zwei Streifenwagen vor Ort, sie nahmen den Unfall auf und forderten ein Abschleppunternehmen aus Volkmarsen an, um den im Landkreis Höxter zugelassenen Pkw zu entsorgen. Der im Jahr 2006 erstmalig zugelassene Ibiza hat nur noch Schrottwert.

Link: Unfallstandort am 4. August auf der Bundesstraße 252

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Völlig überrascht war ein junger Mann (18) als er mit seinem Roller am Sonntagmorgen die Ortsdurchfahrt Hatzfeld befuhr. Er übersah einen in der Edertalstraße auf einem Privatgrundstück abgestellen Pkw und prallte ungebremst in die Front des schwarzen Ford Galaxy.

Um 4.05 Uhr ging in der Leitstelle der Notruf über eine schwerverletzte Person ein. Umgehend rückte eine RTW-Besatzung und die Kollegen der Frankenberger Polizei nach Hatzfeld aus. Dort bestätigte sich der Unfall. Nach ersten Erkenntnissen war der 18-Jährige mit seinem Roller in einen Ford gekracht.

Nach der Erstversorgung musste der Hatzfelder ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden. Sowohl der Galaxy, als auch der Motorroller wurden erheblich beschädigt. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Montagabend kollidierte ein 37-jähriger Motorradfahrer in der Richard-Kirchner-Straße mit einem Mercedes-Benz. Wir berichteten.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Bad Wildunger Beamten, dass der Motorradfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Außerdem steht der Verdacht im Raum, dass der 37-Jährige zum Unfallzeitpunkt nicht fahrtüchtig war - die Staatsanwaltschaft ordnete daher eine Blutentnahme an. Weiterhin wird noch ermittelt, ob der Mann die Richard-Kirchner-Straße mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr.

Der 37-Jährige verletzt sich bei dem Unfall schwer und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik transportiert. Er konnte bislang keine Angaben zum Unfallhergang machen.

Link: Schwerer Unfall in Bad Wildungen: RTH im Einsatz (27.07.2020)

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Richard-Kirchner-Straße ereignete sich am Montagabend ein schwerer Verkehrsunfall.

Gegen 19.15 Uhr befuhr ein 37-jähriger Bad Wildunger, mit seinem Motorrad der Marke Kawasaki, die Richard-Kirchner-Straße in Richtung Dr.-Born-Straße. In entgegengesetzter Richtung war eine 46-Jährige aus Nürnberg mit ihrem schwarzen Mercedes-Benz unterwegs.

Auf Höhe der Hausnummer 8 wollte die Nürnbergerin mit ihrem Fahrzeug auf einen Parkplatz links der Straße abbiegen. Während des Abbiegevorgangs kollidierte der Motorradfahrer mit der rechten Fahrzeugseite des Mercedes.

Durch den Zusammenstoß verletzte sich der Mann schwer - er wurde nach der Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik transportiert. Die 46-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Den Sachschaden am Mercedes schätzen die Beamten der Bad Wildunger Polizei auf etwa 7000 Euro. Der Schaden an der Kawasaki wird mit etwa 400 Euro beziffert.

Neben Polizei und Rettungskräften war auch die Wildunger Feuerwehr im Einsatz, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen. Für die Einsatzarbeiten musste die Straße zeitweise gesperrt werden.

Link: Folgemeldung: Motorradfahrer ohne Fahrerlaubnis, Blutentnahme angeordnet (28.07.2020)

Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Eine Person wurde am Donnerstagnachmittag bei einem Unfall in Battenberg leicht verletzt.

Um 16.20 Uhr befuhr eine 82-Jährige mit ihrem schwarzen Mercedes den Narzissenweg in Richtung Biedenkopfer Straße. Beim Einbiegen in diese übersah die Seniorin den grünen VW Polo einer vorfahrtsberechtigten 36-Jährigen.

Im Kreuzungsbereich kollidierten beide Fahrzeuge miteinander - dabei wurde die 36-Jährige leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 5500 Euro geschätzt.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

USSELN. Rückwärts über eine Minigolfanlage gefahren ist am Donnerstagnachmittag eine 82-Jährige aus einem Willinger Ortsteil - vermutlich trat die Frau versehentlich auf das Gaspedal.

Die Seniorin wollte gegen 17 Uhr mit ihrem silberfarbenen Skoda Yeti rückwärts aus einer Garage in der Mittelstraße fahren. Das Fahrzeug setzte aber zu schnell zurück, überquerte die Fahrbahn und durchschlug die Hecke einer Minigolfanlage. 

Erst 30 Meter weiter, nachdem das Fahrzeug über einen Wasserlauf, die angrenzende Grünfläche und zwei Golfbahnen gefahren war, konnte die Frau das Fahrzeug anhalten. Sie legte dann den Vorwärtsgang ein und fuhr über zwei weitere Bahnen, bis sie schließlich zum Stillstand kam.

Da Betriebsstoffe aus dem Skoda ausgelaufen waren, wurden um 17.09 Uhr die Feuerwehren aus Usseln und Willingen alarmiert. Die 24 Einsatzkräfte vor Ort schoben zunächst das beschädigte Fahrzeug von einer Golfbahn herunter und nahmen anschließend die ausgelaufenen Betriebstoffe auf. Einsatzleitung hatte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Jürgen Schalk.

Die Korbacher Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden am Skoda auf etwa 5000 Euro, der Schaden am Golfplatz wird mit etwa 1000 Euro beziffert. Neben Polizei und Feuerwehr wurde vorsorglich auch ein Rettungswagen alarmiert, nach ersten Erkenntnissen blieb die Seniorin aber glücklicherweise unverletzt.

Publiziert in Polizei

LÖHLBACH/HAINA. Ein tödlicher Motorradunfall hat sich am Mittwochnachmittag auf der Landestraße 3077 ereignet.

Gegen 14.35 Uhr fuhr ein 31-Jähriger aus Angelburg (Landkreis Marburg-Biedenkopf) mit seinem silbergrauen Motorrad der Marke BMW von Löhlbach in Richtung Haina (Kloster).

Etwa 200 Meter vor dem Ortseingang verlor der Mann, aus bislang unbekannten Gründen, in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Anschließend rutschte er mit seinem Motorrad unter der rechtsseitigen Schutzplanke durch, kollidierte dabei mit einer Befestigungsstange und stürzte die angrenzende Böschung hinab. Das Motorrad schleuderte etwa 50 Meter weiter und kam dann zum Liegen.

Trotz aller Bemühungen konnten die Rettungskräfte nichts mehr für den 31-Jährigen tun - er verstarb noch an der Unfallstelle. Der alarmierte Rettungshubschrauber drehte daher wieder ab.

Vor Ort waren neben Rettungsdienst und Polizei auch die Feuerwehren aus Haina, Löhlbach und Halgehausen. Die etwa 30 Einsatzkräfte, unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Jens Schneider, wurden gegen 14.45 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert.

Die Strecke war für etwa drei Stunden voll gesperrt. Ein Gutachter wurde hinzugezogen, um den Unfallhergang zu rekonstruieren. Das völlig zerstörte Motorrad wurde durch einen Abschleppdienst abtransportiert, der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Publiziert in Retter

BERNDORF. Am Dienstagabend verunfallte ein 39-Jähriger aus der Gemeinde Twistetal bei Berndorf.

Der Motorradfahrer befuhr gegen 20.30 Uhr die Kreisstraße 77 von Berndorf in Richtung Helmscheid. Nach Angaben des Fahrers überquerte plötzlich ein Fuchs die Fahrbahn.

Um nicht mit dem Tier zu kollidieren, versuchte der Mann mit seiner roten Suzuki auszuweichen, verlor dabei aber die Kontrolle über die Maschine und stürzte auf die Fahrbahn.

Die Besatzung eines alarmierten RTW versorgte den Mann vor Ort und transportierte ihn zur weiteren Kontrolle in ein Krankenhaus. An seiner Maschine entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Ein Zusammenstoß wurde allerdings verhindert, das Tier wurde nicht verletzt.

Da der Tank der Suzuki bei dem Unfall aufgerissen worden war, wurde außerdem die Berndorfer Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und säuberten die Fahrbahn. (112-magazin)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/RÖDDENAU. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagabend auf der Bundesstraße 253.

Ein 21-Jähriger aus der Großgemeinde Bromskirchen befuhr gegen 21 Uhr mit seinem silberfarbenen VW Golf die Bundesstraße von Allendorf in Richtung Frankenberg.

Kurz vor dem Abzweig nach Röddenau geriet der junge Mann in einer langgezogenen Linkskurve, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, nach rechts auf die Bankette, touchierte die Leitplanke, überquerte durch den Aufprall die Gegenfahrbahn und rutschte in den dortigen Flutgraben. Anschließend stieß der Wagen gegen eine Böschung, wodurch das Fahrzeug sich überschlug und dann zum Stillstand kam.

Der Fahrer und seine Beifahrerin (17) wurden durch den Unfall leicht verletzt und mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Mitfahrer (18) überstand den Unfall nahezu unverletzt.

Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt. (112-magazin)

- Anzeige -




Publiziert in Polizei
Seite 10 von 41

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige