Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: RTW

BAD WILDUNGEN. Schwere Verletzungen hat sich am Mittwochabend eine Radfahrerin aus Bad Wildungen bei einem Sturz zugezogen - die 55 Jahre alte Frau musste nach der Erstbehandlung durch den Notarzt mit einem RTW ins Wildunger Stadtkrankenhaus transportiert werden.

Ereignet hat dich der Unfall gegen 19 Uhr - Passanten beobachteten, wie die Bikerin den Talquellenweg befuhr, in Höhe des Golfclubs die Kontrolle über ihr Rad verlor und stürzte. Hinzugerufene Beamte der Polizeiwache konnten schnell die Ursache des Unfalls ergründen. Ein Schlagloch in der Fahrbahn hatte das Unheil hervorgerufen.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Nicht angepasste Geschwindigkeit und Fahren unter Alkoholeinwirkung führten am Freitagmorgen zu einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3073 zwischen dem Frankenberger Ortsteil Friedrichshausen  und Haina-Römershausen. Die Feuerwehr unterstützte die Such- und Rettungsaktion der Polizei, die aus besonderem Anlass auch den Polizeihubschrauber IBIS 2 angefordert hatte.

Gegen 2.45 Uhr ging bei der Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg der Anruf eines Zeugen ein, der einen Kradunfall im Kurvenbereich zwischen Friedrichshausen und Römershausen mit einer verletzten Person melden wollte - stark blutende Verletzungen am Kopf wurden der Rettungsleitstelle mitgeteilt, sodass Polizeikräfte, ein Rettungswagen und ein Notarzt zum Unfallort eilten.

Bei Eintreffen der Polizei- und Rettungskräfte setzte sich der Verunfallte von der Einsatzstelle ab und flüchtete in das angrenzende Waldgebiet. Ein Absuchen mit Taschenlampen brachte nicht den gewünschten Erfolg. Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, wie schwer sich der Kradfahrer bei dem Unfall verletzt hatte, ob der Mann unter Schock die Flucht ergriffen hatte und sogar in Not geraten war, entschied der Dienstgruppenleiter den Polizeihubschrauber IBIS 2 anzufordern.

Des Weiteren wurden die Feuerwehr Friedrichshausen angefordert, die umgehend vom Polizeiführer in die Lage vor Ort eingewiesen wurden. Die Einsatzfahrzeuge rollten in die zugewiesenen Abschnitte und leuchteten die Umgebung aus. Einzelne Trupps unterstützten abgesessen die Suchmaßnahmen und stießen in einem Feldbereich auf den Gesuchten. Daraufhin konnte der sich im Anflug befindende Hubschrauber abdrehen.

Nach der Erstversorgung stellte der Notarzt leichte Verletzungen bei dem 38-jährigen Mann aus Marburg fest. Es folgte die Übergabe an die Polizei, die den augenscheinlich betrunkenen Mann mit zur Polizeidienstelle nahmen und dort zur Ausnüchterung einquartierten. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und die Personalien aufgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Sein Motorroller, den der Zeuge zunächst mit einem Motorrad verwechselt hatte, wurde sichergestellt. Den Sachschaden am Roller gibt die Polizei mit 300 Euro an.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


 




Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Zwei Verkehrsunfälle ereigneten sich am 26. August in Battenberg.

Zunächst wurden die Frankenberger Beamten um 8.40 Uhr auf die Landesstraße 3478 gerufen. Ein 48-Jähriger war mit seinem BMW X3 auf der Dodenauer Straße in Richtung Landesstraße 3382 unterwegs. Auf Höhe einer Bushaltestelle fielen dem Mann nach Angaben der Polizei die Augen zu - er kollidierte in Folge des Sekundenschlafs mit dem Schild einer Verkehrsinsel.

Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro, der Schaden am Schild wird mit 100 Euro beziffert. Glücklicherweise blieb der 48-Jährige unverletzt.

Um 15.50 Uhr wurden die Beamten dann zu einem Verkehrsunfall in die Senonchesstraße in Battenberg alarmiert. 

Ein 16-Jähriger aus der Gemeinde Burgwald befuhr mit seinem Roller die Senonchesstraße vom Schwimmbad in Richtung Wohngebiet Eisenberg. Auf Höhe der Schule übersah der junge Fahrer eine 53-Jährige aus Korbach, die mit ihrem roten VW Golf vom dortigen Parkplatz auf die Senonchesstraße in Richtung Schwimmbad abbiegen wollte.

Im Einmündungsbereich kollidierte der 16-Jährige mit der Fahrerseite des vorfahrtsberechtigten VW und kam zu Fall. Leicht verletzt wurde er mit einem RTW in das Kreiskrankenhaus nach Frankenberg transportiert. Sein 15-jähriger Mitfahrer und die 53-jährige Korbacherin blieben unverletzt.

Der Sachschaden am Roller wird auf etwa 300 Euro geschätzt, der am VW auf ungefähr 2000 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Der guten körperlichen Verfassung einer 91-jährigen Frau aus Gemünden ist es zu verdanken, dass sie bei einem Unfall auf der Bundesstraße 252 nur leicht verletzt wurde.

Auf Nachfrage bei der Polizei bestätigten die Beamten den Vorfall, der sich am Montag um 15.45 Uhr auf der B252 zwischen Viermünden und Frankenberg ereignet hat. Die 91-Jährige befuhr mit ihrem silbergrauen Golf die B 252 aus Richtung Korbach kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Seniorin zunächst nach links auf die Gegenfahrbahn, überquerte diese, rammte einen Leitpfosten, steuerte gegen, querte erneut die Fahrbahn und krachte in die rechtsseitige Leitplanke.

Hinzukommende Verkehrsteilnehmer zogen die Seniorin aus dem Auto und leisteten Erste Hilfe, eine hinzugerufene RTW-Besatzung versorgte die 91-Jährige und transportierte die Dame ins Frankenberger Krankenhaus.

Der Golf war nicht mehr fahrbereit und musste angeschleppt werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HOLZHAUSEN. Erneut rückten die Wehren der Stadt Hatzfeld am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall im Ortsteil Holzhausen aus. Aus bislang ungeklärten Gründen kam eine 20-jährige Hatzfelderin innerorts, von Hatzfeld kommend, nach links von der Fahrspur ab und kollidierte auf der Hauptstraße mit einem entgegenkommenden Linienbus.

Gegen 15.18 Uhr wurden die Wehren Holzhausen, Hatzfeld, Eifa und Reddighausen unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y" zur Einsatzstelle alarmiert. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein RTW, ein NEF und ein Funkwagen der Polizeistation Frankenberg.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die Fahrerin nicht eingeklemmt war. Dennoch wurde eine rückenschonende Rettung unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Haffner eingeleitet. So wurden die Fahrzeugtüren der Fahrerseite und die B-Säule mittels hydraulischem Rettungsgerät entfernt, der Fahrersitz nach hinten geklappt, die schwer verletzte Fahrerin mit einem Spineboard gerettet und anschließend dem Rettungsdienst übergeben.

Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort wurde sie in das Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht. Der Busfahrer blieb unverletzt. Zusätzlich wurde der Brandschutz durch die Feuerwehr während der Einsatzarbeiten sichergestellt und die Einsatzstelle abgesichert.

Der völlig zerstörte Ford Fiesta, an dem nach Angaben der Frankenberger Polizei wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand, wurde vom Abschleppunternehmen AVAS abtransportiert und die Fahrbahn abschließend gereinigt.

Fahrbereit blieb hingegen der Linienbus - dennoch entstand an diesem laut Busfahrer ein Schaden von etwa 20.000 Euro. Gegen 17 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder abrücken.


Am 14. August mussten die Hatzfelder Wehren bereits zu einem tödlichen Verkehrsunfall zwischen Holzhausen und Laisa ausrücken.

Link: Motorradfahrer rutscht in Gegenverkehr: Tödlicher Unfall bei Holzhausen (14. August 2020)

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwei Fahrzeuge kollidierten am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 252 miteinander - Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren vor Ort.

Gegen 14.25 Uhr wollte ein 20-Jähriger aus Verden (Niedersachsen) mit seinem weißen Ford Fiesta von der Landesstraße 3076 auf die Bundesstraße 252 in Richtung Korbach abbiegen. Dabei übersah der Mann einen mit drei Personen besetzten VW Kombi, der auf der Bundesstraße von Korbach in Richtung Allendorf (Eder) unterwegs war. Im Bereich der Auffahrt kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Der silbergraue VW geriet durch den Zusammenstoß nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen ein Straßenschild.

Polizei, Rettungsdienste und Notarzt machten sich unverzüglich auf den Weg zum Unfallort. Die Freiwillige Feuerwehr Frankenberg wurde kurz darauf zur Unterstützung des Rettungsdienstes nachalarmiert.

Der 20-Jährige und seine 19-jährige Beifahrerin wurden in Folge des Unfalls leicht verletzt in das Korbacher Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Mitfahrer blieben unverletzt. Leichtverletzt wurden auch der 33-jährige Fahrer des Volkswagens aus Gudensberg und sein 34-jähriger Mitfahrer aus Münchhausen. Ein einjähriges Kind im VW erlitt schwere Verletzungen - es wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Marburg gebracht.

Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden und waren nicht mehr fahrbereit - um den Abtransport kümmerte sich der Abschleppdienst AVAS. Den entstandenen Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen und am Schild schätzen die Beamten der Frankenberger Polizeistation auf 15.500 Euro.

Bis um 15.55 Uhr war die Strecke für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252 vom 16. August 2020

Publiziert in Polizei

FREBERSHAUSEN/FRANKENAU. Leicht verletzt wurde ein 17-Jähriger am Freitagvormittag bei einem Alleinunfall zwischen Frebershausen und Frankenau.

Gegen 9.10 Uhr befuhr der junge Mann mit seiner Yamaha die Landesstraße 3332 von Frebershauen in Richtung Frankenau. In einer Rechtskurve verlor der Fahrer auf regennasser Fahrbahn und aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Leichtkraftrad, stürzte und rutschte über die Fahrbahn.

Leicht verletzt wurde der 17-Jährige nach der Erstversorgung mit einem RTW in ein Krankenhaus transportiert. An der Maschine entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.   

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Frankenberger Beamten am Donnerstagnachmittag alarmiert. Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwer.

Ein 60-jähriger Niederländer befuhr am Donnerstag mit seiner schwarzen Harley Davidson gegen 15.30 Uhr die Landesstraße 3085 von Frankenau in Richtung Altenlotheim. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Mann ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte dort mit einem Straßenschild und kam im Flutgraben neben der Straße zu Fall.

Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer, seine 57-jährige Mitfahrerin wurde nur leicht verletzt. Beide wurden durch nach der Erstversorgung vor Ort in das Frankenberger Krankenhaus transportiert. 

Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 2250 Euro. Über die Dauer der Einsatzarbeiten war die Strecke für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3085 vom 13. August 2020

Publiziert in Polizei

MEINERINGHAUSEN. Bei einem Alleinunfall vor Meineringhausen verletzte sich ein 30-Jähriger am frühen Mittwochmorgen leicht. Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch die Feuerwehren aus Meineringhausen und Korbach im Einsatz.

Gegen 1 Uhr war der Mann aus der Gemeinde Diemelsee auf der Bundesstraße 251 von Korbach kommend in Richtung Meineringhausen unterwegs. In einer Rechtskurve geriet der Fahrer mit seinem blauen Renault Twingo von der Fahrbahn ab und fuhr in den linken Straßengraben. Nach etwa 50 Metern erfolgte der Stillstand. 

Da sich der Fahrer nicht aus eigener Kraft befreien konnte, alarmierte die Leitstelle umgehend die Feuerwehren aus Meineringhausen und Korbach. Unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland machten sich 20 Einsatzkräfte auf den Weg zum Unfallort. 

Dort angekommen war der 30-Jährige ansprechbar. Die Kameradinnen und Kameraden sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten sie aus. Ohne den Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät konnte der Fahrer zügig aus seinem Fahrzeug befreit werden. Anschließend entfernten die Einsatzkräfte Trümmerteile von der Fahrbahn, bevor sie wieder abrücken konnten.

Ein RTW brachte den leicht verletzten Mann nach der Erstversorgung vor Ort in das Korbacher Krankenhaus.

Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug wird von den Korbacher Beamten auf etwa 1500 Euro geschätzt. Im Anschluss an alle Maßnahmen wurde der Renault durch den Abschleppdienst Heidel abtransportiert.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 vom 12. August 2020

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

GOLDHAUSEN/NORDENBECK. Ein schwerer Alleinunfall hat sich am Dienstagabend auf der Kreisstraße 56 zwischen Goldhausen und Nordenbeck ereignet.

Ein 24-Jähriger aus Hessisch Lichtenau befuhr gegen 19.40 Uhr mit einem schwarzen Audi A6 die Kreisstraße von Goldhausen in Richtung Nordenbeck. Kurz hinter Goldhausen, in einer Linkskurve, geriet der Mann mit seinem Fahrzeug wegen überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich entlang der Straße mehrfach und kam nach etwa 50 Metern auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der 24-Jährige und seine 19-jährige Beifahrerin aus Korbach wurden bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen nur leicht verletzt, beide wurden mit einem RTW in das Korbacher Krankenhaus gebracht.

Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich nach der polizeilichen Unfallaufnahme um den Abtransport des völlig zerstörten Fahrzeugs. Der entstandene Sachschaden wird von den Beamten der Korbacher Polizei auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Die Strecke war bis um 21.30 Uhr für den Verkehr voll gesperrt.

Link: Unfallstandort zwischen Goldhausen und Nordenbeck vom 11. August 2020

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige