Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: RTW

HÖXTER. Am Sonntagmorgen, 10. Oktober, ereignete sich auf der Ostwestfalenstraße zwischen Steinheim und Nieheim ein Unfall, bei dem sich vier Personen schwer verletzt haben. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein der jungen Fahrerin.

Auf der B 252 war gegen 9.30 Uhr ein Toyota mit vier Insassen im Alter von 16 bis 20 Jahren in Richtung Nieheim unterwegs. Die 20-jährige Fahrerin kam auf gerade Strecke mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in den Graben. Im weiteren Verlauf prallte der Wagen gegen eine Feldzufahrt, wurde auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn katapultiert und kam dort zum Stillstand. Die vier schwerverletzten Insassen wurden von Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Da die Fahrerin vor der Fahrt Alkohol getrunken hatte und der Verdacht bestand, dass sie auch unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein der 20-Jährigen wurde von der Polizei beschlagnahmt.

An dem Toyota entstand nach Einschätzung der Polizei ein wirtschaftlicher Totalschaden, der mit rund 4000 Euro beziffert wird. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Wagen ab. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

LICHTENFELS. Die Fahrt in ihrem Fiat endete am 6. Oktober für eine Frau aus der Gemeinde Lichtenfels auf einem Acker an der Landesstraße 3076, etwa 500 Meter vom Ortsschild Rhadern entfernt.

Nach Angaben der Polizei wurde die Behörde in Korbach am Mittwoch um 9.44 Uhr über den Unfall informiert. Zu diesem Zeitpunkt war ein Notarzt des DRK und eine RTW-Besatzung der Johanniter Unfallhilfe auf dem Weg zum Unfallort. Zunächst hieß es in der Meldung der Leitstelle, dass eine Person in einem verunfallten Fahrzeug bei Rhadern eingeklemmt sei. Dies bestätigte sich nicht, vielmehr hatte sich ein Fiat Panda, der von einer 25-jährigen Frau aus der Gemeinde Lichtenfels gesteuert wurde, überschlagen und war auf dem Dach auf einem Acker zum Stehen gekommen.

Ersthelfer, darunter der Stadtbrandinspektor aus Lichtenfels, Klaus Debus richteten den Panda wieder auf und stellten ihn auf die Räder, sodass ein Landwirt den Fiat abtransportieren konnte. Obwohl die Fahrerin des Panda vorgab, keine Schmerzen zu haben, wollte der Notarzt nichts dem Zufall überlassen - vorsorglich kam die junge Frau ins Korbacher Krankenhaus und wurde dort eingehend untersucht. 

Wieso die Fahrerin des Panda, die von Rhadern in Richtung Goddelsheim unterwegs war, in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Kleinwagen verloren hatte, zunächst auf die Bankette geraten war, um dann nach links über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben zu schleudern, ist bislang nicht bekannt. Fest steht, dass der Flutgraben wie ein Katapult gewirkt haben muss, sonst hätte der Wagen sich nicht nochmals überschlagen. An dem Panda entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Link: Unfallstandort Lichtenfels am 6. Oktober 2021.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BEVERUNGEN. Bei Beverungen-Wehrden hat sich am Dienstag (5. Oktober) an der Einmündung der Kreisstraße 56 auf die Bundesstraße 83 ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Autofahrer schwer verletzt wurde und das verunglückte Fahrzeug aufwändig aus einem Waldstück geborgen werden musste.

Der 53-jährige Fahrer eines blauen Mazda war gegen 9.45 Uhr auf der Kreisstraße 56 aus Richtung Amelunxen kommend auf den Kreuzungsbereich zur Bundesstraße 83 zugefahren. Dort bog er allerdings nicht ab, sondern fuhr geradeaus weiter über die Fahrbahn hinweg in ein gegenüberliegendes Waldstück. Hierbei fuhr er durch mehrere Büsche und Sträucher, bis er einige Meter weiter gegen einen Baum prallte.

Durch den Aufprall wurde der Wagen an Front und Heck zwischen zwei Bäumen eingeklemmt. Als der erste durch Zeugen alarmierte Streifenwagen der Polizei eintraf, saß der Unfallfahrer noch auf dem Fahrersitz und versuchte, seinen verkeilten Wagen durch Anfahren zu bewegen. Er wirkte äußerlich zunächst unverletzt, vorsorglich wurde dennoch ein Rettungswagen hinzugerufen, dessen Besatzung den Fahrer in ein Krankenhaus brachte, wo er medizinisch versorgt und stationär aufgenommen wurde.

Sein Verhalten am Unfallort hatte darauf hingedeutet, dass der Fahrer erheblich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ein erster Alkoholtest vor Ort bestätigte den Verdacht und zeigte einen Wert von deutlich über zwei Promille an. Eine Blutprobe wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt. An dem Mazda entstand Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Die Bergung abseits der Bundessstraße erwies sich als aufwändig, da durch die Feuerwehr zunächst drei Bäume beseitigt werden mussten, um den Wagen wieder aus dem Waldstück ziehen und abschleppen zu können. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Polizei

WILLEBADESSEN. Ein Fahrzeug kam am Donnerstagabend (30. September) auf der Landstraße zwischen Willebadessen und Borlinghausen von der Fahrbahn ab und überschlug sich - der Fahrer erlitt schwere Verletzungen.

Ein 18-Jähriger aus dem Kreis Höxter war gegen 20 Uhr mit seinem Auto auf der Landesstraße 828 in Richtung Borlinghausen unterwegs und kam in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte gegen zwei Leitpfosten, schob sich über die Leitplanke hinweg und überschlug sich bevor er im Straßengraben zum Stillstand kam. Bei dem Unfall wurde der Fahrer aus seinem Fahrzeug geschleudert. Er machte eine vorbeikommende Autofahrerin auf sich aufmerksam, die umgehend die Rettungskräfte informierte.

Die alarmierte Rettungswagenbesatzung brachte den Fahrer in ein Krankenhaus, wo er stationär verblieb. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Polizei schätzt die entstandenen Schäden auf insgesamt rund 11.500 Euro. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und für die Unfallaufnahme war die Fahrbahn einspurig gesperrt, die Polizei leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter

LICHTENFELS. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit zu einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3076 zwischen den Ortsteilen Nordenbeck und Goddelsheim am Freitagabend.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei den Unfall, der sich am 1. Oktober gegen 17.25 Uhr ereignete. Eine 22-jährige Frau aus Korbach befuhr zum angegebenen Zeitpunkt den Streckenabschnitt von Nordenbeck in Richtung Goddelsheim und muss in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle des weißenToyota verloren haben - im Anschluss überschlug sich der Wagen der Korbacherin und blieb im Flutgraben stehen.

Ersthelfer, der Notarzt und eine RTW-Besatzung versorgten die junge Frau - anschließend wurde sie ins Krankenhaus nach Korbach verlegt. Am Aygo entstand wirtschaftlicher Totalschaden - das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 02 Oktober 2021 06:06

Scheunenbrand in Münden - Kripo ermittelt

MÜNDEN. Ein Scheunenbrand hat sich am frühen Samstagmorgen im Lichtenfelser Ortsteil Münden ereignet. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt.

Um 4.37 Uhr meldete die Leitstelle Waldeck-Frankenberg, dass in der Medebacher Straße in Münden eine Scheune brennt. Unverzüglich machten sich etwa 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren Münden, Dalwigksthal, Neukirchen, Sachsenberg, Rhadern und der Löschzug aus Medebach auf den Weg zum Einsatzort.

Dort fanden die Kräfte ein in Vollbrand stehendes landwirtschaftliches Gebäude vor. Unter Atemschutz starteten die Kameradinnen und Kameraden einen Löschangriff von drei Seiten. Um auch über die Drehleiter effektiv löschen zu können, öffneten die Kräfte das Dach der Scheune. Durch das koordinierte Handeln der Feuerwehr konnten die Flammen sich nicht weiter ausbreiten. Gegen 7 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. 

Die Scheune, in der Maschinen, Stroh und Getreide gelagert waren, wurde zu großen Teilen zerstört. Wie hoch der Sachschaden genau ist, kann bislang noch nicht gesagt werden.

Im Rahmen der Löscharbeiten wurde eine Kameradin der Medebacher Feuerwehr wegen einer Kreislaufschwäche von den anwesenden Rettungskräften behandelt.

Aufmerksame Anwohner aus der Nachbarschaft versorgten die Einsatzkräfte mit warmen Getränken und belegten Broten. Kräfte der Feuerwehr Münden sind zum Zweck der Brandwache noch vor Ort.

 

Publiziert in Feuerwehr

DAINRODE/LÖHLBACH. Nur wenige Stunden nach einem schweren Verkehrsunfall zwischen Löhlbach und Dainrode mussten Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte am Samstagabend erneut zur Bundesstraße 253 ausrücken. 

Gegen 18.15 Uhr hatte sich zwischen Dainrode und Löhlbach ein weiterer Verkehrsunfall ereignet - ein Motorradfahrer (36) aus Homberg (Efze) erlitt hierbei schwerste Verletzungen. Wie die zur Unfallaufnahme eingesetzten Beamten der Polizeistation Frankenberg berichteten, befuhr der 36-Jährige die Bundesstraße 253 von Dainrode in Richtung Löhlbach. Kurz hinter dem Abzweig nach Frankenau geriet der Motorradfahrer bei einem Überholmanöver in einer Rechtskurve aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Der Fahrer (68) des entgegenkommenden Audi aus Frankenberg versuchte auszuweichen, konnte eine Kollision aber nicht mehr vermeiden. Durch die Berührung stürzte der Homberger mit seiner Maschine in die angrenzende Böschung und erlitt hierbei schwerste Verletzungen.

Ein 32-Jähriger aus Lehre (Niedersachen) war vom Ausweich- und Bremsmanöver des vorausfahrenden Audi derart überrascht, dass er mit seinem VW Polo in das Heck des 68-Jährigen stieß. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro.

Der schwerverletzte Motorradfahrer wurde nach der Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in das Kreiskrankenhaus Frankenberg eingeliefert. Beide Autofahrer blieben glücklicherweise unverletzt.

Die angeforderte Feuerwehr leuchtete ab 19.47 Uhr die Unfallstelle für die Unfallermittlungen des beauftragten Gutachters aus. Die Bundesstraße war bis in die späten Abendstunden voll gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der genauen Unfallursache dauern an.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 253 am 1. Oktober 2021

Link: Überschlag auf Bundesstraße 253: 18-Jährige verletzt (1. Oktober 2021)

Publiziert in Polizei

LÖHLBACH/DAINRODE. Am Freitagnachmittag ereignete sich ein Alleinunfall auf der Bundesstraße 253.

Eine 18-Jährige war mit ihrem weißen Suzuki Swift von Löhlbach kommend in Richtung Dainrode unterwegs, bis sie kurz hinter dem Abzweig nach Altenhaina aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abkam, gegensteuerte, sich überschlug und anschließend im linken Straßengraben auf dem Dach zum Liegen kam.

Gegen 14.30 Uhr wurden die Wehren Dainrode, Löhlbach, Frankenau, Ellershausen, Louisendorf und Allendorf-Hardtberg unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y" alarmiert. Die Kameradinnen und Kameraden rückten mit etwa 35 Einsatzkräften aus. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein RTW, ein NEF und ein Funkwagen der Polizeistation Frankenberg.

Glücklicherweise stellte sich beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte heraus, dass die Fahrerin nicht eingeklemmt ist. Unter Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors André Hesselbein wurde die Verletzte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut, die Unfallstelle abgesichert und der Brandschutz sichergestellt.

Nach medizinischer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde die Verletzte in ein Krankenhaus gebracht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützen im Nachgang beim einsammeln von Trümmerteilen und Glasscherben. Das verunfallte Fahrzeug wurde vom Abschleppdienst Landau abtransportiert und der entstandene Schaden von den Beamten mit etwa 6.000 Euro beziffert - es entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Während der Einsatzarbeiten war die Bundesstraße 253 voll gesperrt. Gegen 16 Uhr war der Einsatz beendet.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

BOTTENDORF. Zu einem schweren Verkehrsunfall mussten am Donnerstagnachmittag Polizei und Rettungskräfte ausrücken.

Gegen 15.25 Uhr waren eine 60-Jährige mit ihrem VW Golf und ein 16-Jähriger mit seinem Roller auf der Frankenberger Straße (Bundesstraße 252) in Richtung Frankenberg unterwegs. In Höhe der Hausnummer 18 wollte die vorausfahrende Frau mit ihrem VW auf der Fahrbahn wenden, beachtete hierbei den nachfolgenden Verkehr aber nicht.

Ein 16-Jähriger, der die Strecke in gleicher Richtung mit seinem Roller befuhr, war von diesem Wendemanöver überrascht, stieß mit seinem Zweirad in die Fahrerseite des VW und stürzte - dabei erlitt er schwere Verletzungen.

Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Verletzten in eine Klinik nach Marburg. Den Gesamtsachschaden schätzen die Beamten der Frankenberger Polizeistation auf etwa 3800 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 30 September 2021 18:24

Lichthupe führt zu Unfall auf Bundesstraße 252

KORBACH. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 252 - eine Person erlitt leichte Verletzungen.

Gegen 7.35 Uhr fuhren ein 52-Jähriger mit seinem grauen Nissan Micra und eine 20-Jährige mit ihrem blauen 3er BMW hintereinander von Korbach in Richtung Berndorf. 

In Höhe der Zubringerspur der Korbacher Ortsumgehung konnte der 52-Jährige Korbacher die Lichthupe des folgenden Fahrzeugs vernehmen - hierdurch wollte die 20-Jährige den Vorausfahrenden zum Wechseln der Spur animieren. Da der 52-Jährige dies nicht verstand und die linke Fahrspur zu enden drohte, bremste der Fahrer seinen Nissan ab.

Von diesem Bremsmanöver war die folgende 20-Jährige aus Korbach derart überrascht, dass auch sie abbremste, die Kontrolle über den BMW verlor und mit der linken Leitplanke kollidierte. Von dort rutschte das Fahrzeug wieder über die Fahrbahn und prallte in die Leitplanke rechts der Straße. 

Der nicht mehr fahrbereite BMW blieb mit Totalschaden an der Leitplanke liegen, den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Korbacher Polizei auf etwa 3500 Euro. Die 20-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in das Korbacher Krankenhaus gebracht.

Weder der 52-Jährige noch der hinter den beiden fahrende Zeuge erlitten Schäden oder Verletzungen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 45

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige