Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: RTH

VOLKMARSEN/HERBSEN. In Herbsen wurde am Freitagabend ein 10 Jahre altes Kind bei einem Verkehrsunfall verletzt - ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Gegen 17.50 Uhr fuhr der Junge mit seinem blauen Mountainbike aus einer Hofeinfahrt auf die Ammenhäuser Straße um diese zu überqueren. Dabei wurde das Mountainbike von einem, in Richtung Ammenhausen fahrenden, VW Scirocco frontal erfasst. Bei dem Zusammenstoß zog sich der Minderjährige, der zum Unfallzeitpunkt keinen Helm trug, Verletzungen zu.

Nach der medizinischen Versorgung vor Ort wurde das Kind mit einem Rettungshubschrauber für weitere Untersuchungen in eine Klinik nach Kassel transportiert. Der 22-jährige Fahrzeugführer blieb nach ersten Informationen unverletzt.

Den Gesamtsachschaden an Fahrzeug und Fahrrad schätzen die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen auf etwa 1700 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

THÜLEN. Am Mittwoch wurden die Rettungskräfte gegen 15.45 Uhr zu einer Scheune in die Straße "Alte Mühle" gerufen - ein 60-jähriger Briloner war unter ein Vorderrad seines Treckers geraten. Ein Bekannter fand den Mann unter dem Reifen eingeklemmt in der Scheune liegen. Mithilfe eines Nachbarn retteten die beiden 33- und 38-Jährigen den schwer verletzten Mann.

Die hinzugerufenen Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten, dieser wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einem Unglücksfall bei Reparaturarbeiten aus - neben dem Reifen lag Werkzeug.

Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen bislang nicht vor. Die alarmierten Wehren aus Thülen, Nehden, Alme, Rösenbeck und Brilon unterstützen die Rettungskräfte.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Polizei

HÖXTER. Am Sonntag (21. Februar) ereignete sich auf der Bundesstraße 239 bei Höxter-Fürstenau ein Unfall mit vier verletzten Personen. Eine Person musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Gegen 17.30 Uhr beabsichtigte eine 18-Jährige mit ihrem Opel Corsa von der L946 nach links auf die B239 Richtung Höxter abzubiegen und übersah dabei einen von links kommenden Audi A6, der die Bundesstraße in Richtung Steinheim befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß.

Der Audi schleuderte nach der Kollision auf einen Skoda Octavia, der auf der Linksabbiegespur der B239 in Richtung L946 stand. Der 21-jährige Skoda-Fahrer aus Steinheim wurde mit schweren Verletzungen mittels Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Seine 21-jährige Beifahrerin aus Steinheim, die 18-jährige Opel-Fahrerin aus Höxter und der 66-jährige Audi A6-Fahrer aus Stadtoldendorf wurden schwer verletzt mit Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

Die Polizei geht bei den beteiligten Fahrzeugen von wirtschaftlichem Totalschaden aus. Sie mussten abgeschleppt werden. Neben der Polizei und den Rettungsdiensten war auch der Einsatz der Feuerwehr zum Abstreuen auslaufender Betriebsstoffe und Säuberung der Fahrbahn notwendig.

Die Unfallstelle musste für die Unfallaufnahme bis 20.45 Uhr gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Polizei

LICHTENFELS. Zehn Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenberg, ein  Notarzt, eine RTW-Besatzung und eine Polizeistreife waren am Dienstag auf der Landesstraße zwischen Sachsenberg und  Schreufa im Einsatz - angefordert werden musste zusätzlich der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel.

Zu schwer war das Verletzungsmuster einer 79-jährigen Frau aus der Gemeinde Lichtenfels. Nach Angaben der Polizei befuhr die Frau mit ihrem blauen VW-Fox die Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Sachsenberg. Ausgangs einer Linkskurve kam die Seniorin nach rechts auf die Bankette, von dort wollte die Fahrerin ihren VW nach links auf die Fahrspur lenken, übersteuerte ihren Wagen und kam in Höhe des Eisenbachs nach links von der Fahrbahn ab.

Dabei streifte sie einen Baum, der Wagen überschlug sich mehrfach und kam in einem Wiesenstück zum Stehen. Ersthelfer zogen die Fahrerin aus ihrem Fox und leisteten Erste Hilfe. Parallel dazu wurde der Notruf über die Leitstelle Walde-Frankenberg abgesetzt, sodass Rettungskräfte, Polizei und die Feuerwehr zeitnah am Unfallort eintrafen. Nach der medizinischen Erstversorgung forderte der Notarzt den Rettungshubschrauber Christoph 7 an, der die schwerverletzte Frau in die Klinik nach Marburg flog - dort wurde die Fahrerin in den Schockraum eingewiesen.

Für ca. 90 Minuten musste die Straße gesperrt werden. Den Sachschaden am Pkw gibt die Polizei mit 3000 Euro an. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 22. Dezember auf der Landesstraße 3076.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Montagabend kollidierte ein 37-jähriger Motorradfahrer in der Richard-Kirchner-Straße mit einem Mercedes-Benz. Wir berichteten.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Bad Wildunger Beamten, dass der Motorradfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Außerdem steht der Verdacht im Raum, dass der 37-Jährige zum Unfallzeitpunkt nicht fahrtüchtig war - die Staatsanwaltschaft ordnete daher eine Blutentnahme an. Weiterhin wird noch ermittelt, ob der Mann die Richard-Kirchner-Straße mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr.

Der 37-Jährige verletzt sich bei dem Unfall schwer und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik transportiert. Er konnte bislang keine Angaben zum Unfallhergang machen.

Link: Schwerer Unfall in Bad Wildungen: RTH im Einsatz (27.07.2020)

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Richard-Kirchner-Straße ereignete sich am Montagabend ein schwerer Verkehrsunfall.

Gegen 19.15 Uhr befuhr ein 37-jähriger Bad Wildunger, mit seinem Motorrad der Marke Kawasaki, die Richard-Kirchner-Straße in Richtung Dr.-Born-Straße. In entgegengesetzter Richtung war eine 46-Jährige aus Nürnberg mit ihrem schwarzen Mercedes-Benz unterwegs.

Auf Höhe der Hausnummer 8 wollte die Nürnbergerin mit ihrem Fahrzeug auf einen Parkplatz links der Straße abbiegen. Während des Abbiegevorgangs kollidierte der Motorradfahrer mit der rechten Fahrzeugseite des Mercedes.

Durch den Zusammenstoß verletzte sich der Mann schwer - er wurde nach der Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik transportiert. Die 46-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Den Sachschaden am Mercedes schätzen die Beamten der Bad Wildunger Polizei auf etwa 7000 Euro. Der Schaden an der Kawasaki wird mit etwa 400 Euro beziffert.

Neben Polizei und Rettungskräften war auch die Wildunger Feuerwehr im Einsatz, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen. Für die Einsatzarbeiten musste die Straße zeitweise gesperrt werden.

Link: Folgemeldung: Motorradfahrer ohne Fahrerlaubnis, Blutentnahme angeordnet (28.07.2020)

Publiziert in Polizei

SVEG/ÖSTERSUND. Vermutlich führte Sekundenschlaf am Donnerstagnachmittag zu einem Alleinunfall auf dem E45 zwischen Sveg (Provinz Jämtland) und Östersund.

Mit ihrem älteren Audi waren zwei Personen aus Nordhessen am Donnerstag in den Urlaub nach Schweden gestartet - das Ziel hieß Östersund. Rund 2000 Kilometer beträgt die Strecke, die ohne Unterbrechung absolviert werden sollte - darauf hatten sich der 22-Jährige aus Kassel und die 21-Jährige aus Bad Wildungen geeinigt.  

In Mora wurden nochmals die Plätze getauscht, der Kasseler übernahm nach kurzer Rast das Lenkrad und steuerte zunächst Ytterhogdal an - dieses Ziel erreichten die beiden Mountainbiker an diesem Tag mit ihrem Audi allerdings nicht mehr.

Etwa 25 Kilometer vor Ytterhogdal fielen dem jungen Mann die Augen zu, er kam mit seinem Audi nach rechts von der Fahrbahn ab, der Wagen überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle ab und riefen über die (europaweit einheitliche) Notrufnummer 112 Hilfe herbei.

Weil sich die beiden Insassen noch im Fahrzeug befanden und die Ersthelfer von schweren Verletzungen ausgegangen waren, wurden ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber angefordert. Glücklicherweise gab der Notarzt Entwarnung - leichte Prellungen und einige Schürfwunden waren zu beklagen. Das Auto musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden.

Auf etwa 2000 Euro schätzt der Halter des Audi den monetären Verlust. Weit höher durfte der wirtschaftliche Schaden an den beiden E-Bikes sein. Rund 3500 Euro wird die Reparatur an den Haibikes kosten.  

Unbürokratisch leisteten die schwedischen Behörden Hilfe - nach einigen Telefonaten kamen die beiden Nordhessen in Ytterhogdal bei Landsleuten unter.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BERGHEIM/WELLEN. Auf der Landesstraße 3383, zwischen Bergheim und Wellen, ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall - ein Auto und ein Motorrad kollidierten frontal miteinander.

Gegen 18 Uhr befuhr ein 22-Jähriger aus Bad Arolsen, mit seinem rot-schwarzen Motorrad der Marke Yamaha, die Landesstraße von Wellen kommend in Richtung Bergheim.

Der Mann wollte kurz vor Bergheim einen anderen Verkehrsteilnehmer überholen, stieß während des Überholvorgangs aber frontal mit einem entgegenkommenden Audi A3 zusammen.

Das Motorrad schleuderte daraufhin in ein angrenzendes Feld, der 22-Jährige verletzte sich schwer - ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Kasseler Klinik. Der 65-Jährige aus der Gemeinde Edertal erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in das Bad Wildunger Krankenhaus transportiert.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe am blauen Audi wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt, der Schaden am Motorrad wird mit etwa 7.000 Euro beziffert.

Ein Gutachter wurde hinzugezogen, um den Unfallhergang zu rekonstruieren. Die Strecke war während der Einsatzarbeiten für den Verkehr gesperrt.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3383

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagabend in der Friedrich-Ebert-Straße in Bad Wildungen.

Gegen 19.55 Uhr befuhr eine 59-Jährige aus Bad Wildungen mit ihrem schwarzen VW Polo die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Altwildungen. Auf Höhe eines Autoservice wollte die Frau nach links in eine Einfahrt einbiegen.

Dabei übersah sie einen entgegenkommenden 60-jährigen Bad Wildunger, der die Straße in entgegengesetzte Richtung mit seinem Fahrrad befuhr. Im Bereich der Einfahrt kam es zur Kollision.

Der Mann stürzte daraufhin und zog sich schwere Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus transportiert. Den Sachschaden am VW schätzen die Beamten der Bad Wildunger Polizei auf etwa 1500 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

HUNDSDORF. Ein schwerer Motorradunfall ereignete sich am Freitagmittag auf der Bundesstraße 253.

Ein 48-Jähriger aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf befuhr gegen 11.15 Uhr die Bundesstraße 253 von Bad Wildungen kommend in Richtung Hundsdorf. Kurz vor dem Ortseingang geriet der Fahrer in einer Rechtskurve mit seiner roten Yamaha aus bisher unbekannter Ursache nach rechts gegen die Leitplanke und stürzte.

Durch den Unfall wurde der Mann schwer verletzt. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Kasseler Klinik gebracht.

An der im Schwalm-Eder-Kreis zugelassenen Yamaha entstand Totalschaden, daher wurde die Maschine im Anschluss an die Unfallaufnahme vom ADAC abgeschleppt. Die Schadenshöhe wird insgesamt auf etwa 4000 Euro geschätzt. Gegen 12.15 Uhr war der Einsatz für alle Beteiligten beendet und die Strecke konnte wieder freigegeben werden. (112-magazin)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige