Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Promillefahrer

Dienstag, 23 Oktober 2018 17:31

Lkw-Fahrer mit 4,3 Promille aus dem Verkehr gezogen

KASSEL. Für einen ungarischen Lkw-Fahrer endete die Tour volltrunken in Kassel - ein Rettungsteam stoppte den Fahrer um Schlimmeres zu verhindern. 

Am gestrigen Montagmorgen fuhr ein ungarischer Lkw-Fahrer in der Holländischen Straße in Kassel ein Verkehrszeichen um. Als die zur Unfallstelle gerufenen Polizeibeamte des Reviers Nord seine Fahrtüchtigkeit überprüften, staunten sie nicht schlecht: 4,3 Promille pustete der 45-Jährige in das Gerät.

Nach Angaben der Polizei fuhr der 45-jährige Lkw-Fahrer am Montagmorgen, gegen 8.30 Uhr mit seiner Sattelzugmaschine die Holländische Straße in Richtung Vellmar entlang. In Höhe der Fichtnerstraße führte er ein Wendemanöver durch. Bei diesem fuhr er ein Verkehrszeichen um und beschädigte dieses. Anstatt zu halten, setzte er seine Fahrt jedoch unbeirrt fort.

Retter greifen beherzt ein

Eine zu diesem Zeitpunkt am Unfallort zufällig anwesende Rettungswagen-Besatzung bemerkte den Unfall. Den Sanitätern gelang es, den Fahrer zu stoppen und die Polizei zu informieren. Als die Beamten des Polizeireviers Nord vor Ort ankamen und sie den Trunkenbold überprüften, schlug ihnen sofort ein starker Alkoholgeruch entgegen. Der Fahrer musste pusten und das Atemalkoholgerät zeigte um diese Uhrzeit einen erstaunlichen Wert von 4,3 Promille an. Der Betrunkene musste im Anschluss auf der Dienststelle eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, der Führerschein wurde sichergestellt und der Lkw von seinem Kollegen abgeholt. Die weitere Sachbearbeitung hat die Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei übernommen.

Das passiert bei einem Wert über 4 Promille

Bei einem Wert von über 4 ‰ können Lähmungserscheinungen auftreten, unkontrollierte Ausscheidungen stattfinden, sowie Koma mit Reflexlosigkeit eintreten. Durch Atemstillstand kann es zum Tod kommen. Wer bei dieser Alkoholkonzentration im Blut einen 40-Tonner fährt sollte genau überprüft werden. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit einem nicht versicherten Fahrzeug, ohne Führerschein und mit erheblichem Alkohol im Blut war am gestrigen Donnerstagabend ein 45-jähriger Mann gegen 22.17 Uhr, in der Residenzstadt unterwegs. Der in Bad Arolsen wohnende Fahrer hatte zwar ein Kennzeichen an seinem roten Peugeot angebracht, dieses war aber entwertet worden und gehörte zu einem ebenfalls nicht mehr zugelassenen Ford. Wie der 45-Jährige an das Kennzeichen gekommen ist, darüber kann nur spekuliert werden und ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Polizei. 

Nach Polizeiangaben befuhr ein 25 Jahre alter Bad Arolser mit seinem silbergrauen BMW den belgischen Platz in Richtung Hasenzaun. Dabei missachtete er die Vorfahrt des von links kommenden, alkoholisierten Peugeot-Fahrers, der vom Hasenzaun in Richtung Große Allee unterwegs war. Im Kreuzungsbereich versuchte der 45-Jährige den Zusammenstoß durch Ausweichen zu vermeiden, dabei kam der Fahrer mit seinem Peugeot von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Dieser wurde dadurch in extreme Schieflage gebracht und wird wohl ersetzt werden müssen.

Eine hinzugerufene Polizeistreife nahm den Unfall auf und stellte in der Atemluft des 45-jährigen Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholtest bestätigte die Vermutung der Beamten, so dass bei dem Peugeot-Fahrer eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet wurde. Bei den anschließenden Ermittlungen stellten die Ordnungshüter weitere Unregelmäßigkeiten fest: Der Mann besaß keine gültige Fahrerlaubnis, das Fahrzeug war nicht zugelassen und das Nummernschild am Heck passte auch nicht zum Fahrzeugtyp. Auf den rumänischen Staatsbürger kommen nun einige Strafverfahren zu.

Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf 2300 Euro. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bad Arolsen

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Sonntag, 12 November 2017 18:26

Ordentlich getankt - Allendorfer gibt Karte ab

BATTENFELD/ALLENDORF. Als ob die vielen Meldungen der letzten Woche über Trunkenheitsfahrten nicht ausreichen, meldet die Polizei einen weiteren Verkehrssünder, der am heutigen Sonntagnachmittag während einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten wurde.

Nach Angaben der Polizei wurde der 54-Jährige, der in Allendorf (Eder) beheimatet ist um 14.42 Uhr, in der Edertalstraße in Battenfeld überprüft. Dabei wurde in der Atemluft des Peugeotfahreres Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest zeigte ein deutliches Ergebnis, daraufhin brachten die Beamten den 54-Jährigen zur Blutentnahme ins Frankenberger Krankenhaus. Den Führerschein des Mannes stellten die Ordnungshüter sicher und leiteten ein Verfahren gegen den Promillefahrer ein.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige