Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Korbach

Montag, 24 Januar 2022 17:14

Unfall zwischen Freienhagen und Ippinghausen

FREIENHAGEN/IPPINGHAUSEN. An der Kreisgrenze zwischen Waldeck-Frankenberg und Kassel hat sich am 24. Januar ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr ereignet - während einer der Kontrahenten vorschriftsmäßig anhielt, um den Schaden zu regulieren, suchte der Fahrer des Pritschenwagens sein Heil in der Flucht.

Wie die Beamten der Polizeistation Wolfhagen mitteilen, ereignete sich der Spiegelunfall auf der Bundesstraße 251 gegen 6.45 Uhr im Nahbereich der Einfahrt zu Gut Höhnscheid. Zum angegebenen Zeitpunkt war der Fahrer mit seinem weißen VW-Crafter von Freienhagen kommend in Richtung Ippinghausen unterwegs, als ihm ein Pritschenwagen entgegenkam. Als beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren, zersplitterten die linken Spiegel.

Vom Fluchtfahrzeug ist nur bekannt, dass es sich um einen Pritschenwagen handeln soll. Hinweise nimmt die Polizeistation Wolfhagen unter der Rufnummer 05692/98290 oder die Kollegen in Korbach, unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 23 Januar 2022 08:20

Drifter-Szene in Korbach: Ölwanne aufgerissen

KORBACH. Aus Frankenberg war am Samstagabend ein junger Mann mit seinem Scirocco angereist, um auf dem Parkplatz der Firma OBI Pirouetten zu drehen. Dabei geriet sein Volkswagen außer Kontrolle.

Wie Zeugen an der Unfallstelle mitteilten, war der 20-Jährige mit seinem im Landkreis Waldeck-Frankenberg (FKB) zugelassenen Scirocco am Abend in Korbach eingetroffen und hatte an einem Posertreffen teilgenommen. Beim Beschleunigen und Driften verlor der Frankenberger in Anlehnung an die Briloner Landstraße gegen 23.30 Uhr, die Kontrolle über seinen Wagen. Dabei wurde die Ölwanne an einem Bordstein aufgerissen, sodass die Freiwillige Feuerwehr angefordert werden musste. Mit Ölbindemittel konnte die 15 Meter lange Ölspur abgestreut und beseitigt werden. Wie der Stadtbrandinspektor mitteilt, zog sich der Einsatz bis 1.20 Uhr am Sonntagmorgen hin.

Nicht mehr fahrbereit ließ die Polizei den Wagen abschleppen. Es folgte ein Verwarngeld, die Kosten der Ölbeseitigung und das Abschleppen des Volkswagens wird der Halter ebenfalls übernehmen müssen. Der Sachschaden beträgt 2100 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 25 Dezember 2021 09:31

Lupo kommt von Fahrbahn ab

DIEMELSEE. Auf winterlicher Fahrbahn ist am frühen Samstagmorgen eine 18-jährige Frau aus der Gemeinde Diemelsee verunglückt - während ihr blauer Lupo kräftig demoliert wurde, kam die junge Autofahrerin mit leichten Blessuren davon.

Um 5.22 Uhr ging bei der Polizei der Notruf über einen Alleinunfall auf der Landesstraße 3076 zwischen Adorf und Flechtdorf ein. Der Anrufer sprach von einer eingeklemmten Person, worauf die Leitstelle die Freiwillige Feuerwehr Adorf alarmierte. Die beiden Gemeindebrandinspektoren Karl-Wilhelm Römer und sein Stellvertreter Torsten Behle rückten mit vier Einsatzwagen und 29 Einsatzkräften aus, um schnelle Hilfe zu ermöglichen.

Was war geschehen?

Die 18-jährige Frau war in den frühen Morgenstunden mit ihrem Volkswagen aus Richtung Sudeck in Fahrtrichtung Flechtdorf unterwegs, als ihr Auto ausgangs einer Rechtskurve nach links ausbrach, sich um 180 Grad drehte und im Böschungshang, seitlich zum Stehen kam. Aus ihrer misslichen Lage konnte sich die Fahrerin selbst nicht befreien, daher rückte die Freiwillige Feuerwehr, ein Notarzt aus Korbach, die Besatzung der Johanniter Unfallhilfe aus Adorf und die Polizei aus Korbach mit drei Beamten an.

Bei Eintreffen an der Unfallstelle wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt und die Straße in Abstimmung mit der Polizei gesperrt. Um ein Auflaufen des Verkehrs aus Richtung Adorf zu unterbinden, ließ der Einsatzleiter den Verkehr am Abzweig nach Benkhausen ableiten. Parallel dazu wurde die Rettung organisiert. Der Lupo wurde gegen wegrollen gesichert, danach konnte das Fahrzeug auf die Räder gestellt werden. Über die Fahrertür ließ sich die leichtverletzte Person mittels Spineboard aus dem Unfallfahrzeug retten und konnte unmittelbar danach dem Notarzt übergeben werden.

Über die Höhe des Sachschadens sind noch keine Angaben gemacht worden.

Link: Unfallstandort am 25. Dezember 2021 auf der L 3076.

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Einem 60 Jahre alten Mann aus der Gemeinde Vöhl wurde die Trunkenheitsfahrt am heutigen Freitagmittag zum Verhängnis. Nach dem Kontrollverlust des Fahrers rammte der Mazda ein Geländer beim Herkules-Baumarkt.

Wie Zeugen an der Unfallstelle berichten konnten, war der Mann gegen 12.40 Uhr auf der Briloner Landstraße in Korbach stadtauswärts unterwegs und wollte nach links zum Baumarkt abbiegen. Dabei verschätzte sich der Fahrer, sein 6er Mazda kam nach links ab und landete in einem Geländer. Der Grund für den verschobenen Blickwinkel konnten die eintreffenden Beamten schnell feststellen - der Fahrer stand unter Alkoholeinwirkung.

Bei der anschließenden Überprüfung der Fahrerdaten kam dann noch hinzu, dass der 60-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Den Führerschein des Mannes hatten die Beamten bereits im November eingezogen. Es folgten die Blutentnahme und eine Anzeige. Auf etwa 2000 Euro wird der Gesamtsachschaden geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Am Dienstagabend versuchten zwei Unbekannte einen Rentner in Twiste um sein Erspartes zu bringen. Der 77-Jährige wurde jedoch misstrauisch, sodass die Täter ohne Beute blieben und flüchteten. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gegen 18.30 Uhr meldete sich der 77-Jährige bei der Polizei. Den eingesetzten Polizeibeamten der Polizeistation Korbach schilderte er, dass kurze Zeit vorher zwei angebliche Polizisten an seiner Haustür erschienen seien. Die uniformierten Männer erklärten ihm, dass es in letzter Zeit vermehrt zu Einbrüchen und Diebstählen im näheren Umfeld gekommen sei. Danach wollten sie von ihm wissen, ob er Geld oder Wertsachen gut verwahrt habe. Der Rentner wurde nun zu Recht misstrauisch. Er gab den Unbekannten zu verstehen, dass er die Geschichte nicht glaubt und kündigte an, dass er die "richtige" Polizei anrufen wird. Daraufhin ergriffen die beiden Täter sofort die Flucht.

Der 77-Jährige informierte erst Verwandte, die anschließend in Twiste nach den Tätern suchten. Danach informierte er die "richtige" Polizei. Sowohl die Suche der Verwandten als auch die Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben erfolglos.

Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden: Beide etwa 30 Jahre alt und etwa 165 cm groß, beide haben einen dunklen Teint und hatten schwarze Bärte. Sie trugen grünen Uniformjacken und grüne Uniformhosen sowie grüne-weiße Polizeimützen und medizinische Masken.

Die Polizei rät: Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führt die Kriminalpolizei Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/9710 Hinweise zu den unbekannten Tätern erbittet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Am frühen Sonntagmorgen (12. Dezember) beschädigte ein Unbekannter Weihnachtsschmuck im Vöhler Ortsteil Thalitter - jetzt ermittelt die Kripo.

Gegen 9 Uhr bemerkte ein Bewohner, dass eine Lichterkette an der Bushaltestelle in der Immighäuser Straße an mehreren Stellen durchtrennt worden war. Bei einer genaueren Nachschau musste er feststellen, dass auch die Beleuchtung und der Baumschmuck an zwei Weihnachtsbäumen beschädigt wurden. Außerdem warf der Unbekannte einen Baum in die Itter.

Aufgrund von Zeugenangaben kann der Tatzeitraum auf Sonntagmorgen zwischen 5 Uhr und 9 Uhr eingegrenzt werden. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Ihren BMW hat am Sonntagmorgen bei einer Erkundungsfahrt ein Paar aus Krefeld versenkt - der mit zwei Personen besetzte goldfarbene BMW musste von der Feuerwehr Willingen aus dem Schnee gezogen werden. 

Gegen 2.45 Uhr erreichte die Freiwillige Feuerwehr ein Notruf zu einer Hilfeleistung an der Ettelberghütte. Dort hatte sich ein BMW auf der Abfahrtspiste im Schnee festgefahren. Zunächst erkundete Jürgen Querl mit dem Einsatzleitwagen das Gelände zum Einsatzort, musste dann aber feststellen, dass der Rettungsweg völlig verschneit war. Über Funk gab der Willinger Gemeindebrandinspektor die Anweisung Schneeketten auf den Unimog zu ziehen, um schnellstmöglich und sicher den Weg zur Einsatzstelle erreichen zu können.

Auch eine Polizeistreife aus Korbach traf in Willingen ein, musste sich aber fußläufig zur Einsatzstelle an der Skipiste durchschlagen. In der Zwischenzeit trafen die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr ein, zogen den BMW mit der Winde aus dem Schnee und führten das Paar (31 und 24 Jahre) ins Tal. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde niemand verletzt, Sachschaden ist ebenfalls keiner entstanden.

Wie konnte das passieren? 

Wie der Fahrer des BMW angab, hatte das Paar in Winterberg in einem Hotel eingecheckt und wollte sich Sigis Hütte anschauen, dort, wo immer die tollen Partys gefeiert werden. Auf welchem Weg das Paar den Standort am Köhlerhagen erreicht hat, darüber kann nur spekuliert werden. Fest steht, dass die Krefelder dem Navy gefolgt sind und dieses Gerät den BMW über die Piste ins Tal befördern wollte. Zum Glück blieb der BMW im Schnee stecken. Anfänglich hatte der Fahrer versucht, die Räder der Limousine mit den bloßen Händen freizuschaufeln - das Vorhaben scheiterte aber an den Temperaturen.

Rund zwei Stunden dauerte die Rettungsaktion, dann konnte Jürgen Querl der Leitstelle "Hilfeleistung erfolgreich beendet" melden.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 07 Dezember 2021 17:03

BMW M4 verliert Haftung bei Überholvorgang

VÖHL. Hohen Sachschaden und eine verletzte Person auf der Bundesstraße 252 nach einem Unfall am Dienstagnachmittag verzeichnet die Polizei Korbach.

Nach Informationen eines Zeugen an der Unfallstelle befuhr gegen 15.45 Uhr ein 29-jähriger Mann aus Gießen mit seinem in Heppenheim zugelassenen BMW M4 die Bundesstraße 252 von Thalitter in Richtung Herzhausen. In Höhe der Kläranlage beschleunigte der Fahrer seinen Pkw, um einen Überholvorgang einzuleiten. Der PS-starke M4 brach dabei aus, überquerte die Gegenfahrbahn und den Radfahrweg, prallte in den Böschungshang und wurde von diesem abgewiesen. Entgegen der Fahrtrichtung kam der BMW stark beschädigt zum Stehen.

Bei dem Crash zog sich der Fahrer Verletzungen im Rückenbereich und dem Bauch zu. Glücklicherweise war eine Rettungssanitäterin vor Ort und leistete bis zum Eintreffen von Notarzt und dem Promedica-Rettungsteam aus Herzhausen Erste Hilfe. Stark beschädigt musste der BMW abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens muss noch ermittelt werden.

Während der Rettungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Publiziert in Polizei

WILLINGEN/UPLAND. Vermutlich war ein medizinischer Notfall verantwortlich für einen Alleinunfall am Dienstagvormittag in Willingen - Dank engagierter Ersthelfer konnte der 56-Jährige reanimiert werden.

Um 8.59 Uhr wurde die Polizei in Korbach über einen Unfall mit Personenschaden informiert. Auch der Rettungsdienst des DRK und ein Notarzt rückten in die Waldecker Straße aus. Dort war ein BMW vom Stryckweg kommend auf die Bundesstraße 251 in Richtung der Willinger Ortslage aufgefahren. In einer leichten Kurve kam der 56-Jährige unerwartet nach links von der Fahrbahn ab. Sein BMW prallte zunächst in die Hauswand eines Einfamilienhauses, rasierte den Vorbau ab, trennte danach einen Straßenbaum in zwei Hälften und kam linksseitig der Fahrbahn zum Stehen.

Passanten sicherten umgehend die Unfallstelle ab und leisteten Erste Hilfe bei dem Upländer. Wie richtig dieses Vorgehen war, wurde erst später klar. Der eintreffende Notarzt erkannte schnell die Schwere der Verletzungen und ließ den Mann mit einem RTW nach den lebenserhaltenden Maßnahmen an der Unfallstelle in die Klinik nach Brilon verlegen. An dem BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 8000 Euro. Etwa 1000 Euro wird der gekappte Baum kosten, nur über die Höhe des Schadens am Haus konnte die Polizei noch keine genauen Angaben machen.

Im Nachgang kam die Freiwillige Feuerwehr Willingen zum Einsatz. Die Kameraden räumten den Baum und Trümmerteile von der Fahrbahn. Während der Rettungsmaßnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Publiziert in Retter

WILLINGEN. Nach dem Fahrer eines silbergrauen Subaru, der am Sonntag einen Pflanzkübel angefahren und beschädigt hat, sucht die Korbacher Polizei.

Nach ersten Informationen der ermittelnden Beamten hat sich die Verkehrsunfallflucht am 31. Oktober gegen 17.15 Uhr in Willingen, in der Straße "Zum Langenberg" ereignet. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, suchte der Fahrer sein Heil in der Flucht. Vermutlich handelt es sich bei dem Fluchtfahrzeug u eine silbergrauen Subaru, an dem Zusatzscheinwerfer befestigt wurden.

Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 30

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige