Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Bad Wildungen

Freitag, 25 September 2020 10:27

Kurve geschnitten - Opel beschädigt

BAD WILDUNGEN. Im Fall einer Verkehrsunfallflucht ermittelt derzeit die Polizeistation Bad Wildungen - es werden Zeugen gesucht.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am Donnerstag gegen 17.45 Uhr zwischen der Schifftalkreuzung und dem Edertaler Ortsteil Gellershausen. Eine 26-jährige Frau war zum angegebenen Zeitpunkt mit ihrem Opel in Richtung Gellershausen unterwegs. In einer Kurve kam ihr ein schwarzer Polo entgegen, der eindeutig zu weit die Gegenfahrbahn befuhr. 

Durch ein Ausweichen nach rechts konnte die Edertalerin zwar eine Karambolage mit dem entgegenkommenden Pkw verhindern, sie stieß mit ihrem Opel aber an eine Bake - dabei zerbrach ihr rechte Außenspiegel, beschädigt wurde außerdem die Seitenscheibe. Auf rund 400 Euro schätzt die Polizei den angerichteten Sachschaden.

Weil sich der Polo-Fahrer von der Unfallstelle entfernte, ermittel nun die Polizei. Unter der Rufnummer 05621/70900 werden Hinweise entgegen genommen. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 18 September 2020 09:04

Audi prallt gegen Roller, Hemfurther schwer verletzt

EDERTAL. In dem Edertaler Ortsteil Giflitz kam es am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall. Ein 30-jähriger Rollerfahrer prallte gegen ein Auto und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Nach Angaben der Wildunger Polizei befuhr ein 20 Jahre alter Edertaler gegen 6.10 Uhr mit seinem Audi A3 die Hinterstraße und wollte über eine Stichstraße in die  Wildunger Straße abbiegen. Dabei nahm der Edertaler einem Kleinkraftroller die Vorfahrt. Der 30-jährige Hemfurther prallte gegen das Auto, stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen an der Schulter zu.

Er wurde mit einem RTW in das Fritzlarer Krankenhaus eingeliefert. Der Roller wurde bei dem Unfall völlig beschädigt, die Polizei schätzt den Sachschaden auf 800 Euro. Rund 3000 Euro wird die Reparatur an dem A3 kosten.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/EDERSEE. Gleich mehreren Verkehrsunfallfluchten geht die Polizei in Bad Wildungen nach und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Seat beschädigt

Beschädigt wurde der Seat einer 44-jährigen Frau aus Bad Wildungen. Sie hatte ihren Ibiza in der Laustraße, im Parkhaus gegenüber dem ehemaligen Stadtkrankenhaus am Dienstag (13.09.2020) um 7.55 Uhr abgestellt. Bei ihrer Rückkehr zum geparkten Pkw um 16.15 Uhr, stellte die 44-Jährige erhebliche Beschädigungen an ihrem Wagen fest. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 6000 Euro.

Ford angefahren

Weiterhin sucht die Polizei nach Zeugen, die eine Unfallflucht auf der Kreisstraße 106 beobachtet haben. Der Fahrer eines Ford C-Max war am Montag (14.09.2020) gegen 18 Uhr mit seinem Ford von Battenhausen in Richtung Hüttenrode unterwegs gewesen. Auf diesem Streckenabschnitt kam ihm aus Hüttenrode ein blaues Fahrzeug mit polnischer Zulassung, (eventuell ein VW-Sharan oder ein Ford) entgegen. Dieses Fahrzeug überfuhr deutlich die Mittellinie, sodass der 58-jährige Armsfelder nach rechts ausweichen musste. Trotzdem kam es zur Spiegelberührung der beiden Fahrzeuge, wobei der Spiegel des Ford abgerissen wurde. Die Sachschadenshöhe an dem Ford beträgt 350 Euro.

VW demoliert

Ebenfalls am Dienstag, streiften sich zwei Fahrzeuge im Begegnungsverkehr auf der Ederseerandstraße. Der Unfall ereignete sich gegen 11.15 Uhr, als ein 45 Jahre alter Waldecker mit einem VW-Transporter zwischen der Sperrmauer und Hemfurth unterwegs war. Auch in diesem Fall setzte sich der Unfallverursacher, der mit einem grauen Wohnmobil, mit aufgeklebten dunkelgrauen Streifen unterwegs war ab. Zurück ließ er einen Spiegelschaden an dem Fahrzeug des Wasserstraßen- und Schifffartsamtes Hann. Münden von 250 Euro. Die Polizei ermittelt in allen Fällen wegen Unfallflucht und bittet Zeugen um Hinweise unter der Rufnummer 05621/70900.  (112-magazin.de)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei
Samstag, 05 September 2020 09:49

BMW zerlegt, Leitplanke eingedrückt

BAD WILDUNGEN. Ihren BMW zerlegt hat am Freitag eine 67-jährige Frau auf der Kreisstraße 40 zwischen Braunau und Odershausen - als Grund gab die Frankfurterin an, eine Bewegung aus den Augenwinkeln am rechten Fahrbahnrand erkannt zu haben. In einer Schreckbewegung habe sie dann das Lenkrad nach links gerissen, sei über die Gegenfahrbahn in die Leitplanke gefahren und dort zum Stillstand gekommen.

Die aufnehmenden Beamten aus Bad Wildungen rekonstruierten den Unfall und kamen zu dem Ergebnis, dass ein Fremdverschulden auszuschließen ist. Was die 67-Jährige genau gesehen habe, konnte sie der Streifenwagenbesatzung nicht sagen.

Da beim BMW die Lenkachse gebrochen war, musste das fahrzueg abgeschleppt werden,. den Sachschaden am Fahrzeug gibt die Polizei mit 5000 Euro an. Die sechs beschädigten Leitplankenfelder müssen für 1800 Euro erneuert werden. Verletzt wurde die Frau bei dem Alleinunfall nicht. (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Freitag, 04 September 2020 20:40

Husqvarna im Wert von 4000 Euro gestohlen

BAD WILDUNGEN. Der Besitzer eines E-Bikes hatte sein Zweirad am Freitag um 7.30 Uhr, ordnungsgemäß verschlossen, vor der Hans-Viessmann-Schule in der Stresemannstraße abgestellt. In der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 13 Uhr muss ein Dieb zugeschlagen und das E-Bike entwendet haben. Es handelt sich um ein E-Bike der Marke HUSQVARNA Typ HARD CROSS HC6 2020 und ist mint-grün lackiert.

Das Zweirad hat einen Wert von 4000 Euro. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation Bad Wildungen. Die Rufnummer lautet 05621/7090-0. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

EDERTAL. Eine abgerissene Ölwanne und eine deutliche Ölspur hinterließ ein 31-jähriger Mann aus der Gemeinde Edertal am Sonntagmorgen in Gellershausen - den beschädigten Audi musste der Fahrer abstellen, der Motor versagte mangels Schmierung seinen Dienst.

Alarmiert wurden die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen um 3.42 Uhr, mit dem Hinweis auf eine Ölspur und eine abgerissene Ölwanne in der Straße Am Raine. Bei Eintreffen der Polizeistreife in dem Edertaler Ortsteil bestätigte sich das Lagebild - der 31-Jährige war auf der Straße Am Raine mit seinem Audi unterwegs gewesen und wendete Am Gersthof. Dabei riss er sich die Ölwanne an einem Bordstein ab, setzte aber seine Fahrt in Richtung Kleinern fort. Am Ortsausgang von Gellershausen musste er sein Fahrzeug stehen lassen. Etwa 1000 Euro beträgt der Sachschaden.

Der Fahrer konnte schnell ermittelt werden. Eine Blutentnahme erfolgte auf der Polizeidienststelle Bad Wildungen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Aufgrund der ölverschmutzten Fahrbahn musste die Freiwillige Feuerwehr ausrücken und die Ölspur abstreuen.


Am Freitag rückten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gellershausen zu einem Unfall bei Emdenau aus.

Link: MINI und Kawasaki kollidieren bei Emdenau (31.07.2020)

-Anzeige-


 

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein weiterer Motorradunfall hat sich am Sonntag in Waldeck-Frankenberg ereignet - Damit summieren sich die Motorradunfälle am Wochenende, bei denen Verkehrsteilnehmer verletzt wurden, auf insgesamt fünf.

Wie die Polizei auf Nachfrage bekannt gab, ereignete sich der Unfall gegen 16 Uhr auf der Bundesstraße 253 (485) in Höhe der Badestadt. Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 48-jähriger Mann aus dem Kreis Olpe (NRW) die Bundesstraße von Fritzlar kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Zwischen dem Bierweg und der Straße Am Eichenköppel, betätigte der 48-Jährige den Fahrtrichtungsanzeiger um auf der zweispurigen Fahrbahn von links nach rechts zu wechseln. Dabei verlor der  die Kontrolle über seine Yamaha und stürzte.

Die 52-jährige Sozia aus Kreuztal (Landkreis Siegen-Wittgenstein) zog sich schwere Verletzungen zu und wurde nach der medizinischen Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Marburg geflogen. Der Fahrer selbst kam mittels RTW ins Stadtkrankenhaus Bad Wildungen. An der xjR 1300 entstand ein geschätzter Schaden von 2000 Euro.  (112-magazin.de)

Link: Mit Thunderace von B253 abgekommen - schwerverletzt nach Kassel geflogen (10.7.2020)

Link: Mit Harley gestürzt - Bielefelder muss ins Krankenhaus (11.7.2020)

Link: Honda kommt von Fahrbahn ab - Ursache unbekannt (12.7.2020)

Link: Mit Kawasaki unter Leitplanke gerutscht - Biker kommt nach Korbach ins Krankenhaus (12.7.2020)

-Anzeige-

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN/EDERTAL. Mit schweren Verletzungen musste eine Frau aus der Großgemeinde Vöhl am Donnerstagvormittag ins Klinikum nach Kassel geflogen werden - vorausgegangen war ein Motorradunfall ohne Fremdeinwirkung auf der Bundesstraße 485.

Gegen 9.50 Uhr wurde die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg über einen Ersthelfer informiert, dass am Viadukt zwischen Buhlen und Mehlen eine Fahrschülerin mit ihrem Motorrad gegen einen Baum geprallt sei. Umgehend wurde der Notarzt, eine RTW-Besatzung und eine Streifenwagenbesatzung aus Bad Wildungen zur Unfallstelle entsandt.

Was war im Edertal geschehen?

Die 40-jährige Frau aus Vöhl befuhr mit einer 600er Suzuki die Bundesstraße 485 von Buhlen in Richtung Mehlen. Ordnungsgemäß folgte der Fahrlehrer mit seinem Pkw und hielt über Funk Kontakt zu der Bikerin. In einer Linkskurve im Bereich des Viadukts korrigierte die Fahrschülerin ihre Fahrlinie, kam dabei auf die Bankette und stürzte. Während die Bikerin auf dem Asphalt zum Liegen kam, krachte das Motorrad gegen einen Straßenbaum. 

Der eintreffende Notarzt stellte multiple Verletzungen bei der Frau aus Vöhl fest, darunter auch eine Fraktur des Beckens. Über Funk wurde der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel angefordert, der auf einer Pferdewiese am Trigema-Kreisel landen konnte. Mit dem RTW wurde die verletzte Frau vom Unfallstandort zum Helikopter gefahren, dort umgeladen und nach Kassel ins Klinikum geflogen.

Den Sachschaden an der Suzuki gibt die Polizei mit 2500 Euro an.  (112-magazin.de

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Den richtigen "Riecher" haben Beamte der Polizeistation Bad Wildungen am 1. Juli bewiesen, als sie einen Pkw kontrollierten und eine Diebesbande auffliegen ließ.

In der Nacht in Dienstag auf Mittwoch kontrollierten Polizisten aus Bad Wildungen ein Auto und staunten nicht schlecht: Die insgesamt sechs Autoinsassen waren offensichtlich zuvor in das abgebrannte ehemalige Kurhaus (112-magazin.de berichtete über den Brand, hier klicken) eingestiegen und hatten dort Gegenstände entwendet.

Gegen Mitternacht fiel einer Polizeistreife in der Innenstadt von Bad Wildungen ein Auto mit HR-Kennzeichen auf. Die Polizisten entschlossen sich zu einer Kontrolle und hielten den Pkw an. Im Auto stellten sie zunächst fünf Insassen fest, die sich auffällig nervös verhielten. Bei einer genaueren Nachschau bemerkten die Polizisten den Grund: Im Kofferraum befand sich eine sechste Person, ein Filmprojektor und verschiedene Schilder, die offensichtlich aus dem ehemaligen Kurhaus stammen.

Anhand weiterer Ermittlungen konnte nachvollzogen werden, dass die kontrollierten jungen Männer, die allesamt aus dem Schwalm-Eder-Kreis stammen, tatsächlich zuvor in das abgebrannte ehemalige Kurhaus eingestiegen und dort die Gegenstände gestohlen haben. Die Polizei stellte die gestohlenen Gegenstände als Beweismittel sicher. Nach Feststellung der Personalien durften die jungen Tatverdächtigen ihre Fahrt in den Nachbarkreis fortsetzen. Die weiteren Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs, Diebstahls, möglicherweise auch schweren Diebstahls, werden bei der Polizeistation Bad Wildungen geführt, insbesondere auch dazu, wie die Tatverdächtigen in das gesicherte Objekt gelangen konnten. (ots/r)

Link: 90 Einsatzkräfte löschen Großbrand in Bad Wildungen (06.06.2020)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Mit ihrem Opel Meriva ist am Samstagnachmittag eine 62-jährige Frau auf der B485 in den Gegenverkehr geraten - als mögliche Ursache kommt übermäßiger Alkoholgenuss infrage.

Nach ersten Informationen befuhr die Unfallverursacherin um 16.10 Uhr die Bundesstraße 485 von Waldeck in Richtung Lieschensruh. In Höhe des Viadukts geriet die Waldeckerin mit ihrem Opel auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Daimler, der von einem jungen Mann (27) aus Northeim gefahren wurde. Mit an Bord als Beifahrerin, befand sich eine 24-jährige Frau, die ebenfalls aus Northeim (Niedersachsen) stammt. Rettungswagen, Polizei und ein Notarzt eilten zur Unfallstelle. 

Zunächst wurde die Straße zwischen Trigema-Kreisel und Buhlen für den Verkehr gesperrt. Das Pärchen aus Northeim wurde leicht verletzt, weil sich die Airbags geöffnet hatten. Bei der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeistation Bad Wildungen kamen die Ordnungshüter nicht umhin, bei der 62-Jährigen einen Alkoholtest durchführen zu lassen - dieser war positiv. Es folgte eine Blutentnahme und die Beschlagnahmung des Führerscheins.  Die Schadenshöhe am Meriva schätzt die Polizei auf 2500 Euro.

Etwa 8000 Euro muss die Versicherung für den Daimler berappen - der Wagen wurde mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Seite 3 von 14

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige