Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pedelec

PADERBORN. Bei Zusammenstößen mit Autos sind am Donnerstag zwei Radfahrerinnen und ein Radfahrer verletzt worden.

Beinverletzungen erlitt dabei eine 76-jährige Radfahrerin gegen 09.13 Uhr auf der Bielefelder Straße in Höhe der Autobahnauffahrt. Die Seniorin hatte den Radweg in Richtung Sennelager befahren, als zeitgleich eine 32-jährige Autofahrerin die Autobahn an der Anschlussstelle verlassen wollte, um nach rechts in Richtung Hövelhof abzubiegen. Nach Angaben der BMW-Fahrerin hatte sie zunächst angehalten und eine von links kommende Radfahrerin passieren lassen. Beim Anfahren hatte sie die aus der anderen Richtung kommende Radfahrerin übersehen und war mit ihr zusammengestoßen. Die alte Dame stürzte zu Boden und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Gegen 16.30 Uhr kam es zu zudem einem Zusammenstoß zwischen einer Elektrofahrrad-Fahrerin und einer Autofahrerin im Ükernviertel. Die 54-jährige Zweiradfahrerin hatte nach Angaben von Zeugen den verkehrsberuhigten Bereich der Meinwerkstraße in Richtung Maspernplatz befahren. Dabei war sie offensichtlich schneller als mit Schrittgeschwindigkeit unterwegs. Eine 43-jährige Autofahrerin, die aus Sicht der Radfahrerin von rechts kommend aus der Straße Ükern in Richtung Hathumarstraße fahren wollte, prallte gegen das Rad, wodurch die Zweiradfahrerin ins Schlingern geriet und nach einigen Metern stürzte. Sie verletzte sich dabei an der rechten Wade und wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Eine gute halbe Stunde später zog sich ein Radfahrer, der seinen Kopf nicht mit einem Helm geschützt hatte, bei einem Unfall in der Nähe von Elsen Verletzungen am Arm und am Kopf zu, nachdem er seitlich gegen ein Auto geprallt war. Der 75-jährige Radfahrer hatte den Radweg entlang der Verner Straße aus Richtung Schloß Neuhaus kommend befahren. Im Kreuzungsbereich Fohling wollte er die Straße in Richtung Feldmark überqueren. Dabei fuhr er zunächst bis zur Fahrbahnmitte, um zwei in Richtung Elsen fahrende Autos passieren zu lassen. Ein drittes nachfolgendes Auto übersah er und prallte gegen die Fahrerseite des BMW, der von einem 54-jährigen Fahrer gesteuert wurde. Der Radfahrer fiel zu Boden, wollte aber, trotz der Verletzungen, keinen Arzt aufsuchen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Sonntag, 15 April 2018 09:02

Im Kreisverkehr: Mercedes nimmt Radfahrer mit

KORBACH. Einen vorfahrtsberechtigten Radler hat am Donnerstag der Fahrer einer silbergrauen Limousine im Mercedes Kreisel auf der Frankenberger Landstraße übersehen - es kam zur Kollision.

Für einen 65 Jahre alten Radfahrer aus Dorfitter, endetet die Fahrt auf seinem Pedelec im Kreisverkehr. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall am 12. April, als ein 45-jähriger Korbacher mit seinem Benz aus Richtung Südring in den Kreisel einfuhr. Dabei übersah der Benzfahrer den Radfahrer.

Über die Notrufnummer wurden Polizei und Rettungskräfte zum Unfallort gerufen. Aufgrund der Verletzungen, die sich der Radfahrer beim Sturz zugezogen hatte, wurde der Biker nach der ärztlichen Erstversorgung mit einem RTW in das Korbacher Stadtkrankenhaus transportiert. 

Die Polizei schätzt den Schaden an dem Benz auf etwa 600 Euro. Wie hoch der Schaden an dem E-Bike ist, muss noch geprüft werden.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Kreisverkehr

Anzeige:



Publiziert in Polizei

DELBRÜCK. Am Donnerstagnachmittag ist in Westenholz ein Pedelec-Fahrer mit einem Auto zusammengestoßen. Der Zweiradfahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der 68-jährige Rentner hatte gegen 16.50 Uhr die Straße "Im Winkel" in Richtung der "Westenholzer Straße" befahren, wo er beim Abbiegen auf die "Westenholzer Straße" nach links mit einem Volkswagen Golf zusammenprallte, dessen 24-jähriger Fahrer aus Richtung Delbrück kommend in Fahrtrichtung Mastholte fuhr. Bei dem Zusammenprall wurde der Senior auf die Straße geschleudert.

Eine Zeugin, die die Unfallgeräusche gehört hatte, alarmierte den Rettungsdienst. Trotz notärztlicher Erstversorgung verstarb der Zweiradfahrer noch während der Behandlung im Rettungswagen. Der Fahrer des Golfs erlitt einen Schock und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die "Westenholzer Straße" bis gegen 21.05 Uhr voll gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 16 November 2017 11:20

Polizei verfolgt E-Bike mit 100 Stundenkilometern

SOEST. Am Mittwochabend gegen 19.50 Uhr, staunten die Polizeibeamten nicht schlecht, als ihnen auf der Lippstädter Straße ein äußerst schnell fahrender Radler begegnete. Um den Fahrradfahrer einzuholen zu können, mussten die Beamten den Streifenwagen kurzfristig auf 100 Stundenkilometer beschleunigen. Die Beamten folgten dem Radler, der mit 40 bis 60 Stundenkilometern hinter einem PKW fuhr.

Am Kreisverkehr Kaiser-Otto-Weg/Herzog-Adolf-Weg hielten ihn die Beamten an. Bei der Kontrolle trug der 45-jährige Mann aus dem Lippetal einen Fahrradhelm und einen Rucksack in dem sich ein Ersatz-Akku befand. Von dort führte ein schwarzes Kabel zum Sattel des Rades. Weiterhin waren diverse Kabel am Rahmen, Front und Heckbereich vorhanden. In der Nabe des Hinterrades war ein Elektromotor verbaut. Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein Mountainbike, das durch den Elektromotor umgebaut wurde.

Zur Höchstgeschwindigkeit und Leistung des Motors wollte sich der 45-Jährige nicht äußern. Für das Rad gab es keine entsprechende Betriebserlaubnis, Versicherung oder Zulassung. Da der dringende Verdacht bestand, dass es sich um ein Führerscheinpflichtiges Fahrzeug handelte, wurden entsprechende Anzeigen wegen der Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und die Straßenverkehrszulassungsordnung gefertigt. Das Rad wurde sichergestellt und wird durch einen Gutachter untersucht.

Im Gespräch mit dem Radler hatten die Beamten außerdem den Eindruck, dass dieser unter dem Einfluss von illegalen Drogen unterwegs war. Ein Vortest verlief positiv, eine Blutprobe wurde veranlasst. (ots/r)

Link: Ein Unfall mit einem E-Bike ereignet sich am 15. November in Gemünden

Anzeige:


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 16 November 2017 10:33

82-Jährige brettert mit E-Bike in BMW

GEMÜNDEN. Zu schnell unterwegs war am Mittwoch eine 82-jährige Frau aus Gemünden. Die Unfallverursacherin prallte mit ihrem E-Bike in die Seite eines 3er BMW aus Kelkheim.

Schwere Verletzungen am Kopf hat sich eine Frau aus Gemünden zugezogen. Die rüstige Rentnerin befuhr mit ihrem Pedelec gegen 9.10 Uhr, die Hainstraße um nach rechts in den Steinweg abzubiegen. Dabei beachtete sie einen von rechts heranfahrenden beigen BMW nicht, der vom Steinweg in Fahrtrichtung Wohratal unterwegs war. Die Dame geriet mit ihren Zweirad über die Fahrbahnmitte und prallte ungebremst in die Hintertür des 3er BMW. 

Während der 79-Jährige Kelkheimer mit einem Schock davon kam, diagnostizierte der herbeigerufene Notarzt Kopfverletzungen bei der 82-Jährigen, die nach der Erstversorgzung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden musste.

Am Bike der Frau entstand ein Sachschaden von 400 Euro. Die Kosten für die Reparatur am BMW schätzt die Polizei auf 1000 Euro.

Link: Unfallstandort Gemünden

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Dienstag, 08 Dezember 2015 15:34

Ungewöhnlich: Polizei sucht Täter und Opfer

KASSEL. Pedelec sichergestellt - Eigentümer gesucht: Vier aufmerksame Zeugen beobachteten am Samstagabend einen vermeintlichen Fahrraddieb beim Wegtragen seiner Beute. Als sie ihn ansprachen, zog der Mann ein Schloss aus der Tasche, schloss das Rad an einen Fahrradständer und flüchtete. Die Polizei sucht nun nach dem Mann und dem Fahrradeigentümer.

Die vier Zeugen aus dem Lahn-Dill-Kreis waren gegen 19 Uhr im Bereich Mittelgasse und der Straße "Die Freiheit" unterwegs. Dort fiel ihnen ein Mann auf, der ein Fahrrad trug. Das Rad, ein Pedelec, war offenbar noch mit einem Felgenschloss am Hinterrad gesichert. Da die Zeugen einen Diebstahl vermuteten, sprachen sie den Mann an. Der Angesprochene gab vor, nur schlecht Deutsch zu sprechen und zog ein Fahrradschloss aus der Tasche. Mit diesem kettete er das zuvor getragene Fahrrad an den dortigen Fahrradständer an. Danach ging er in Richtung Oberste Gasse davon. Einer der Zeugen verfolgte den vermeintlichen Dieb, woraufhin dieser anfing zu rennen. In der Obersten Gasse geriet er dem Zeugen schließlich außer Sicht.

Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen 170 cm großen, 40 bis 50 Jahre alten Mann mit südländischem Äußeren gehandelt haben. Er hatte einen dünnen schwarzen Oberlippenbart und war dunkel gekleidet. Zudem trug er eine schwarze Baseballkappe und hatte einen kleinen, schwarzen Rucksack auf dem Rücken.

Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Pedelec des Herstellers "Stevens", Typ E-Triton der Farbe schwarz. Das Fahrrad ist unterhalb des Sattels mit einem Aufkleber eines Fahrradgeschäfts aus der Stadt Soest versehen. Die vor Ort eingesetzte Streife des Reviers Mitte ließ sich von der Dienststelle einen Bolzenschneider bringen und öffnete damit das Schloss des Tatverdächtigen. Das Fahrrad stellten die Beamten anschließend sicher und brachten es zum Revier.

Die für Fahrraddiebstähle zuständigen Beamten der Operativen Einheit der Kasseler Polizei sind nun auf der Suche nach Täter und Opfer. Sie bitten Zeugen, die Hinweise auf den vermeintlichen Fahrraddieb und den Eigentümer des Pedelecs geben können, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0561/ 9100 zu melden.

Quelle: ots

Anzeige:

Publiziert in KS Polizei
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige