Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Notazt

VOLKMARSEN. Für einen Jugendlichen endete die Skateboardfahrt am Montagabend im Krankenhaus - er stürzte und zog sich Verletzungen zu. 

Nach Angaben von Zeugen ereignete sich der Unfall am 5. Oktober um 18.55 Uhr, als der 14-Jährige aus Volkmarsen mit seinem Skateboard den Mühlenweg in Richtung Steinweg befuhr. Weil sich das Board am Bordstein verhakte, stürzte der Jugendliche und prallte mit seinem Körper in die Beifahrerseite eines VW-Golf. 

Ein hinzugerufener Notarzt ließ den Heranwachsenden ins Krankenhaus einweisen. Die Beifahrertür am Golf wurde so stark beschädigt, dass sie ausgewechselt werden muss. Sachschadenshöhe: 1000 Euro. 

-Anzeige-

Publiziert in Retter

TWISTETAL. Schwer gestürzt ist am Mittwoch ein 67 Jahre alter Twistetaler mit seinem Pedelec - der Mann kam verletzt mit einem RTW in das Bad Arolser Stadtkrankenhaus.

Ereignet hatte sich der Unfall, als ein Duo mit ihren E-Bikes aus Richtung Waldschmiede bei Volkhardinghausen den geschotterten Waldweg zur Bundesstraße 450 befuhr. Auf einem abschüssigen Teilstück verlor der 67-Jährige die Gewalt über sein Rad und stürzte. Während der Kopf durch einen Helm geschützt werden konnte, verletzte sich der Mann schwer an der Schulter. 

Über die Notrufnummer 112 forderte der Partner gegen 14.30 Uhr Unterstützung an. Anhand der genauen Positionsangabe war der Rettungsdienst zügig am Unfallort und versorgte den Twistetaler. Anschließend transportierte eine RTW-Besatzung den Schwerverletzten in das Arolser Krankenhaus - dort wurde der Radler stationär aufgenommen.

An dem Bike entstand nach Polizeiangaben kein Sachschaden. (112-magazin)

Anzeige:


 

Publiziert in Polizei

WILLINGEN/BONTKIRCHEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Sonntagmorgen auf der Landesstraße zwischen Willingen und Bontkirchen - der Rettungshubschrauber "Christoph Gießen" wurde angefordert.

Für einen 61-jährigen Mann aus Bontkirchen endete die Fahrt auf seinem Roller abrupt um 5.50 Uhr, auf der Landesstraße  3393 am Abzweig nach Schwalefeld. Der Rollerfahrer war mit seiner Honda aus Richtung Bontkirchen in Fahrtrichtung Willingen unterwegs. Ein aus Richtung Willigen herannahendes Taxi bog in dem Moment nach links in die Straße "Am Schwalefelder Treis" ein und übersah den vorfahrtsberechtigten Rollerfahrer. Dabei kam es zum Zusammenstoß - der Bontkirchner krachte mit seiner Maschine gegen den rechten Kotflügel, wurde aus der Sitzbank gehoben, knallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Opels und kam auf dem Asphalt zum Liegen. Über die Notrufnummer 110 wurde die Polizei alarmiert, die noch während der Anfahrt in weiser Voraussicht einen Notarzt und eine RTW-Besatzung vom DRK zur Unfallstelle schickte. 

Schnell stellte sich heraus, dass die Verletzungen des 61-Jährigen schwer waren, obwohl er einen Helm getragen hatte. Noch während der notärztlichen Versorgung wurde der Intensivtransporthubschrauber "Christoph Gießen" angefordert, der gegen 6.30 Uhr auf einer Wiese direkt neben der L 3393 landen konnte. Um Punkt 7 Uhr stieg der Rettungshubschrauber in Richtung Süden wieder auf und brachte den Schwerverletzten in eine Klinik. Während dieser Zeit musste die Straße für den Verkehr gesperrt werden. Eine inzwischen eingetroffene zweite Funkstreife unterstützte die Maßnahmen.

Für den Taxifahrer, der in einem Diemelseer Ortsteil wohnt, ging der Unfall glimpflicher aus. Gegenüber 112-magazin.de betonte der 31-Jährige, dass er den Rollerfahrer nicht gesehen habe. "Ich wollte mit meinem Taxi auf den Parkplatz abbiegen, da hat es gescheppert", so der Flechtdorfer, der sichtlich unter Schock stand. 

An der Honda  vom Typ "sh-mode" entstand Totalschaden. Auch das Taxi war nicht mehr fahrbereit und wird wahrscheinlich mit wirtschaftlichem Totalschaden aus der Flotte genommen werden müssen.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3393 bei Schwalefeld

Publiziert in Retter
Freitag, 03 November 2017 06:42

Mazdafahrer ohne Karte aber mit Alkohol im Blut

BREUNA. Für einen 28-jährigen Mazdafahrer endete die Tour am Donnerstag  gegen 19.45 Uhr im Feld - die Folgen seines Handelns dürften teuer werden.

Nach Angeban der Polizei befuhr ein 28-jähriger Mann aus Calden die Landesstraße 3080 von Oberlistingen kommend, in Fahrtrichtung Breuna. In einer Rechtskurve kam er mit seinem Mazda 3 aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern, geriet nach links auf den unbefestigten Seitenstreifen und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der PKW überschlug sich mehrfach und kam auf einem Feld zum Liegen. Der Fahrer wurde durch einen hinzukommenden Verkehrsteilnehmer aus dem Fahrzeugwrack geborgen. Auf Grund seiner Verletzungen entschied der Notazt, den Mann in ein Krankenhaus zu verlegen.

Wie sich herausstellen sollte stand der Mazdafahrer unter Alkoholeinfluss, so dass eine Blutentnahme angeordnet wurde. Darüber hinaus ist der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Am PKW entstand Totalschaden. Er musste durch einen Abschleppdienst von dem Feld geborgen und abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf insgesamt 4000 Euro geschätzt.

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei

KREUZTAL. Zu einem Verkehrsunfall kam es am späten Samstagabend auf der Marburger Straße in Kreuztal.

Ein Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) befuhr gegen 23.25 Uhr mit eingeschaltetem Sondersignal die Marburger Straße. In Höhe der Hausnummer 158 trat plötzlich ein 23-jähriger Fußgänger auf die Fahrbahn und wurde von dem, mit Blaulicht und Martinshorn fahrendem Einsatzfahrzeug erfasst.

Wie die Polizei berichtete, wurde der junge Fußgänger glücklicherweise nur leicht verletzt. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Publiziert in SI Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige