Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Nordenbeck

Mittwoch, 24 Februar 2016 23:06

Mit A3 von Straße abgekommen: Fahrerin verletzt

KORBACH. Eine junge Frau (21) aus Bad Arolsen ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend verletzt worden. Die Audifahrerin kam aus bislang noch ungeklärten Gründen von der L 3076 ab.

Die junge Arolserin befuhr gegen 21.15 Uhr die Landesstraße aus Richtung Nordenbeck kommend in Richtung Korbach. Nach einer langen Geraden kam die 21-Jährige mit ihrem älteren A3 in einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab - warum, das wussten die Beamten der Korbacher Polizeistation bei der Unfallaufnahme noch nicht.

Der weinrote Wagen fuhr jedenfalls leicht eine Böschung hinunter und kam ohne größere Beschädigungen zum Stillstand. Zunächst habe die Fahrerin als nicht ansprechbar gegolten, hieß es von den Ordnungshütern, weshalb Notarzt und Rettungswagen-Besatzung zur Unfallstelle ausrückten. Die Einsatzkräfte brachten die Audifahrerin ins Korbacher Krankenhaus.

An der Unfallstelle kam es nicht zu größeren Behinderungen, da die Landesstraße einspurig befahrbar blieb. Angaben über die Schadenshöhe lagen am Abend nicht vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 05 November 2015 15:23

Freie Fahrt von Goddelsheim nach Nordenbeck

GODDELSHEIM/NORDENBECK. Wie Hessen Mobil gerade mitteilte, konnten die Straßenbauarbeiten zum Um- und Ausbau der L 3076 zwischen Nordenbeck und Goddelsheim fristgerecht abgeschlossen werden. Im laufe des morgigen Freitags wird die Strecke für den Verkehr komplett freigegeben.  Eine genaue Uhrzeit, wann die Strecke wieder befahrbar ist, konnte Hessen Mobil nicht nennen.

Quelle: Hessen Mobil

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

NORDENBECK/NIEDER-ENSE. Erneut ist während der Ernte ein Feuer ausgebrochen: Nachdem am Freitag bei Helsen ein Stoppelfeld in Flammen aufging und die Feuerwehr stundenlang in Atem hielt, ist am Samstag zwischen Nordenbeck und Nieder-Ense eine Ballenpresse in Brand geraten.

Nach Einschätzung der Feuerwehr könnte ein technischer Defekt oder ein heiß gelaufenes Lager den Brand am Samstagnachmittag ausgelöst haben. Die Leitstelle alarmierte um 14.51 Uhr die Feuerwehren aus Nordenbeck, Goldhausen und Korbach, die wenig später mit mehreren Fahrzeugen zur Einsatzstelle ausrückten. Dort schlugen die Flammen aus der Presse, die der Landwirt geistesgegenwärtig vom Stoppelfeld auf eine angrenzende Wiese gefahren und vom Schlepper abgekuppelt hatte.

Unter Atemschutz löschten die Einsatzkräfte die Flammen. Um den Brand wirkungsvoll zu bekämpfen, löschten die Wehrmänner auch den Innenraum der Presse. Dazu hob der Landwirt die hintere Klappe der Maschine mit dem Frontlader seines Schleppers an - nun war der Weg frei für das Löschwasser. Das kam übrigens vor allem aus den Korbacher Tanklöschfahrzeugen, die zum Einspeisen der kleineren Fahrzeuge der Ortsteilwehren bereitstanden. Einsatzleiter war der Wehrführer von Nordenbeck, Andreas Matzkeit.


Über den genannten Einsatz in Helsen berichtete 112-magazin.de am Freitag:
Getreidefeld in Flammen, B 252 zeitweise gesperrt (17.07.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

NORDENBECK/GODDELSHEIM. Während eine 23-Jährige auf der L 3076 einen Lkw überholen wollte, hat ein anderer Autofahrer ebenfalls zum Überholen angesetzt und einen Zusammenstoß mit dem Wagen der jungen Frau verursacht. Anschließend fuhr der Wagen davon, ohne sich um die Folgen der Kollision zu kümmern.

Wie die Korbacher Polizei an diesem Montag mitteilte, war es am Freitag, 29. Mai, zu dem Unfall mit anschließender Flucht gekommen. Eine 23 Jahre alte Autofahrerin aus Frankenberg setzte gegen 13.45 Uhr auf der L 3076 zwischen Korbach-Nordenbeck und Lichtenfels-Goddelsheim zum Überholen eines Lastwagens an. Dies hinderte einen weiteren Autofahrer aber nicht daran, ebenfalls zum Überholen anzusetzen - er überholte quasi die Überholende. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Autos.

Aufschrift mit Buchstabe "A" an der Seite
Das rücksichtslose Verhalten des Unfallverursachers setzte sich fort - der Unbekannte fuhr davon, ohne seinen Pflichten als Beteiligter nachzukommen. Die Korbacher Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und sucht Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Wagen machen können. Bei dem Auto handelt es sich vermutlich um einen Opel, der Wagen mit KB-Kennzeichen ist gelb lackiert und hat an der Seite eine Aufschrift, in der der Buchstabe "A" vorkommt. Markant ist zudem ein schwarzes Dreieck, das sich auf der Motorhaube befindet. Der gelbe Wagen müsste Beschädigungen an der Beifahrerseite aufweisen.

Hinweise zum Unfall, dem flüchtigen Auto oder seinem Fahrer nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.


Eine markante Fahrzeugbeklebung wurde vor einem Jahr einem Unfallflüchtigen im Südkreis zum Verhängnis:
Unfallflucht: Grüner Polo mit großer "2" auf Tür gesucht (05.07.2014)
Nach Unfallflucht: Kommissar Zufall landet Volltreffer (06.07.2014)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH/NORDENBECK. Ein Autofahrer hat einen elfjährigen Jungen gestreift, der auf etwa halber Strecke zwischen Korbach und zwischen Nordenbeck die Landesstraße 3076 überqueren wollte. Das Kind hatte Glück und kam mit leichten Verletzungen davon.

Unterschiedliche Aussagen lagen darüber vor, ob der Elfjährige - wie er und seine Mutter und Geschwister sagen - am Straßenrand stand oder loslief - das jedenfalls gab der 88 Jahre alte Autofahrer zu Protokoll. Fest steht zumindest, dass der Autofahrer aus Korbach am Sonntag gegen 14.30 Uhr von Korbach kommend in Richtung Nordenbeck fuhr. In derselben Richtung war die Familie des Elfjährigen mit Fahrrädern unterwegs gewesen. Während Mutter und Geschwister die L 3076 bereits überquert hatten, um auf einen dort verlaufenden Radweg zu gelangen, hielt sich der Junge noch rechts am Fahrbahnrand auf und war im Begriff, seiner Familie zu folgen.

Das Auto des 88-Jährigen, ein Opel Astra, streifte das Kind mit dem Außenspiegel. Der rechte Kotflügel erfasste das Fahrrad, wodurch ein Schaden von gut 2000 Euro entstand. Notarzt und Rettungswagen rückten zur Unfallstelle aus, versorgten den aus Syrien stammenden und in Korbach wohnenden Jungen, der zur ambulanten Weiterbehandlung ins Krankenhaus gebracht wurde.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WALDECK-FRANKENBERG. Windböen sind am späten Nachmittag und frühen Abend über den Landkreis hinweggefegt. Vielerorts ging auch Starkregen nieder. Zu größeren Schäden kam es aber nicht.

Laut Wetterdienst-Warnung muss verbreitet noch bis Mittwochvormittag mit stürmischen Böen und einzelnen Sturmböen um 75 km/h gerechnet werden. In exponierten Lagen und bei Gewittern sind auch schwere Sturmböen um 95 km/h möglich.

"Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände", heißt es in der aktuellen Warnung des Deutschen Wetterdienstes. Meldungen über Schäden lagen den Polizeidienststellen in Bad Arolsen, Korbach, Bad Wildungen und Frankenberg am frühen Abend (18.30 Uhr) nicht vor.

Auf der Strecke zwischen Korbach und Nordenbeck (L 3076) beseitigte die Feuerwehr gegen 18.40 Uhr einen abgebrochenen größeren Ast. Wenig später, um 18.55 Uhr, wurde die Wildunger Feuerwehr alarmiert, weil starker Regen die Reitzenhagener Straße überflutet und Gullydeckel hochgedrückt hatte. Nähere Angaben zu diesem Einsatz lagen zunächst nicht vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

GODDELSHEIM/NORDENBECK. Zwei sieben und acht Jahre alte Kinder sind am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall zwischen Goddelsheim und Nordenbeck verletzt worden - zum Glück nur leicht. Ihr 44 Jahre alter Vater und Fahrer des Wagens kam mit dem Schrecken davon.

Der Mann aus einem Lichtenfelser Stadtteil befuhr am Morgen gegen 7.45 Uhr die Landesstraße 3076 aus Richtung Goddelsheim kommend in Richtung Korbach, als er auf einer Geraden aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über seinen Renault Laguna verlor. Der silberne Kombi kam nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leuchtpfosten, rutschte eine Böschung hinunter, schlug mit der Front in einem Getreidefeld auf und kam schließlich auf der Beifahrerseite liegend auf dem Acker zum Stillstand.

Der Notarzt aus Korbach, die Besatzungen zweier Rettungswagen und eine Polizeistreife rückten zur Unfallstelle aus. Die beiden Kinder - ein siebenjähriger Junge und seine acht Jahre alte Schwester - wurden nach der Erstversorgung an der Unfallstelle vorsorglich zur weiteren Untersuchung nach Korbach ins Krankenhaus eingeliefert.

An dem älteren Renault entstand laut Polizei wirtschaftlicher Totalschaden von 2000 Euro. Nachdem Rettungsfahrzeuge und Polizei die Unfallstelle verlassen hatten, hielten vereinzelt Verkehrsteilnehmer an, um sich zu vergewissern, dass sich niemand im Fahrzeug befindet. Der weit größte Teil der Autofahrer fuhr jedoch mit unvermindertem Tempo an der Unfallstelle vorbei.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LICHTENFELS/WALDECK/WILLINGEN/VÖHL. Innerhalb von nur vier Stunden haben sich im Dienstbezirk der Korbacher Polizeistation fünf Unfälle ereignet. In drei Fällen spielte Glätte eine Rolle. Zwei junge Frauen zogen sich Verletzungen zu.

Straßenglätte sorgte am Samstagmorgen gegen 7.10 Uhr für einen Alleinunfall auf der L 3076 zwischen Nordenbeck und Goddelsheim. Dort war eine 23-jährige Korbacherin mit ihrem VW Polo in Richtung Lichtenfels unterwegs, als sie von der Straße abkam und sich im Graben überschlug. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte die verletzte Fahrerin ins Krankenhaus nach Korbach. Am Polo entstand Totalschaden von 5000 Euro.

Glätte herrschte auch auf der Bundesstraße 485 zwischen Sachsenhausen und Netze: Hier ereigneten sich innerhalb einer halben Stunde - um 9 Uhr und um 9.30 Uhr - zwei Alleinunfälle. In einem Fall krachte ein Auto gegen die Leitplanke, im anderen Fall gegen die Böschung. Die beiden Autofahrer hatten Glück und blieben unverletzt.

Entgegenkommendes Auto übersehen: Zusammenstoß
Leichte Verletzungen trug dagegen eine 17 Jahre alte Beifahrerin bei einem Verkehrsunfall zwischen Herzhausen und Vöhl davon. Die junge Frau aus Burgwald saß als Beifahrerin in einem BMW, den ein 22-jähriger Vöhler steuerte. Der junge Mann befuhr gegen 9.50 Uhr die L 3084 von Herzhausen kommend in Richtung Vöhl und wollte kurz hinter dem Ortsausgang nach links in die Straße Am Frankenberg in Richtung Schule einbiegen. Dabei übersah er allerdings einen entgegenkommenden Renault Clio einer 23-jährigen Frau aus einem Vöhler Ortsteil. Die beiden Autos stießen zusammen, der Clio landete dabei laut Polizei im Graben. Außer der 17-Jährigen im BMW wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden beträgt rund 6000 Euro.

Nicht angepasstes Tempo: Gegen Leitplanke
Bei mehreren tausend Euro liegt auch der Schaden eines weiteren Unfalls: Ein 23 Jahre alter Audifahrer aus dem Hochsauerlandkreis kam gegen 11 Uhr zwischen Neerdar und Usseln von der Bundesstraße 251 ab und stieß gegen die Leitplanke. Der junge Mann blieb unverletzt, der Wagen war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Unfallursache laut Polizei ist nicht angepasstes Tempo.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 25 Oktober 2013 16:49

Schwelbrand in Nordenbeck

KORBACH-NORDENBECK. Nach ersten Meldungen der Polizei gibt es im Korbacher Ortsteil Nordenbeck einen Schwelbrand in einem Hackschnitzelbunker. Das berichtet die HNA.

Mehrere Feuerwehren rückten zur Einsatzstelle aus. Wir berichten, sobald weitere Informationen vorliegen.

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 04 September 2013 20:07

Navi sagt: "Jetzt links" - Fahrer folgt prompt: Unfall

OBER-ENSE. Es gibt sie immer wieder, die Autofahrer, die eher dem Navi vertrauen als dem gesunden Menschenverstand: Einer von ihnen hat am Mittwochnachmittag den Rettungsdienst und die Polizei beschäftigt, als er bei Ober-Ense abrupt von der L 3076 in eine Seitenstraße einbiegen wollte und frontal gegen einen Baum krachte.

Der 31 Jahre alte Feriengast aus Frankfurt befuhr am Mittwoch gegen 16 Uhr die Landesstraße von Korbach kommend in Richtung Goddelsheim. Ursprünglich, so ein Polizist an der Unfallstelle gegenüber 112-magazin.de, wollte der Mann mit seiner Lebensgefährtin und dem gemeinsamen Sohn (1) aber nach Fürstenberg. Als der 31-Jährige gerade in Höhe der letzten Einfahrt nach Ober-Ense war, meldete sich die Stimme aus dem Navigationsgerät mit der Aufforderung "Jetzt links" zu Wort - der Skodafahrer folgte umgehend, kriegte aber in der Kehre im wahrsten Sinne des Wortes die Kurve nicht.

Der blaue Skoda Fabia kam von der Fahrbahn ab und prallte mit der Front gegen einen Baum - unmittelbar vor einem steilen Abhang. Beim Aufprall wurde der einjährige Junge, der ordnungsgemäß in einem entsprechenden Sitz gesichert war, leicht verletzt. Vorsorglich rückte eine RTW-Besatzung zur Unfallstelle aus, versorgte das Kleinkind und brachte den Jungen und seine Eltern ins Stadtkrankenhaus nach Korbach.

Am Skoda entstand ein größerer Frontschaden - die eingesetzten Polizisten vermuteten einen wirtschaftlichen Totalschaden an dem vier Jahre alten Wagen in Höhe von rund 8000 Euro. Der Fabia wurde abgeschleppt.


Immer wieder sorgt "Navi-Blindheit" für Unfälle oder zumindest kuriose Fälle:
Navi gefolgt: Blondinen fahren sich im Wald fest (28.01.2012)
Erneut im Schnee festgefahren: Per GPS gefunden (15.02.2012)
Navi-Blondinen haben Nachahmer (20.02.2012)
Kopf aus, Navi an: Pizza-Kurier im Wald verirrt (18.03.2012)

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige