Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Niestetal

KASSEL. Zwei Schweinchen machten am Sonntagnachmittag einen Ausflug im Bereich des Radwegs an der Kreisstraße 1 zwischen Niestetal-Sandershausen und dem niedersächsischen Spiekershausen. Dabei sorgten die Tiere, ob Haus- oder Wildschwein lässt sich für den Laien leider nicht ohne Weiteres erkennen, aber für einiges Aufsehen.

Fußgänger waren gegen 14.10 Uhr auf den ungewöhnlichen Ausflug der beiden Schweine aufmerksam geworden und hatten die Polizei verständigt. Beim Versuch, die kleinen Schweinchen einzufangen, stießen die Beamten des Polizeireviers Ost aber auf wenig Gegenliebe. Verängstigt versteckten sich die Tiere im Gebüsch zwischen Radweg und Kreisstraße. Mit tatkräftiger Unterstützung eines 40-jährigen Niestetalers, der sich glücklicherweise sogar mit der Haltung von Hausschweinen auskennt, gelang es, das Duo einzufangen.

Dazu hatten die Beamten vorübergehend die Kreisstraße gesperrt, bis die Tiere sich schließlich gefahrlos aus ihrem Versteck heraustrauten. Der hilfsbereite Niestetaler nahm die kleinen Schweine unbekannter Herkunft mit zu sich nach Hause, wo er ihnen eine vorübergehende Bleibe gab. Wie überliefert worden ist, ist inzwischen eine lebhafte Diskussion darüber entfacht, ob es sich tatsächlich um die Ferkel eines Hausschweins oder vielleicht sogar um Frischlinge eines Wildschweins handelt. Sollte es einen rechtmäßigen Eigentümer der beiden Tiere geben, wird dieser gebeten, sich unter Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei
Freitag, 07 Dezember 2018 15:29

Nikolaus beendet Schlägerei in Einkaufszentrum

KASSEL. Eine ungewöhnliche Meldung aus Niestetal-Sandershausen ging am Abend des Nikolaustages bei der Kasseler Polizei ein.

Nach der Meldung, die bei den Beamten einging, hieß es, in einem Einkaufsmarkt an der Hannoverschen Straße würden sich zwei Männer und ein Nikolaus prügeln. Wie sich später herausstellte, handelte es sich tatsächlich um die körperliche Auseinandersetzung zweier Männer. Der zu dieser Zeit in dem Markt für Kinderwünsche bereitstehende Nikolaus war daran nach derzeitigem Ermittlungsstand jedoch nicht aktiv beteiligt. Im Gegenteil, er soll beherzt eingeschritten sein und die Auseinandersetzung dadurch beendet haben.  

Nikolaus-Befragung musste wegen kindlicher Kundschaft warten

Wie die gegen 18.30 Uhr zu dem Markt gerufene Streife des Polizeireviers Ost berichtet, machten sich dort gleich mehrere Beteiligte und Zeugen bemerkbar. Die Befragung des Nikolauses mussten die Beamten jedoch ganz hinten anstellen, da dieser noch zahlreiche kindliche Kundschaft zu bedienen hatte. Nachdem die Streife am Ende jedoch allen Personen Gehör geschenkt hatte, ergab sich Folgendes:

Auslöser aller folgenden Vorfälle war offenbar die körperliche Auseinandersetzung zweier 13-Jähriger in dem Markt, bei der es sich nach eigenem Bekunden der Kinder nur um Spaß gehandelt hatte. Mit dem Hinweis auf ihr schlechtes Vorbild gegenüber den vielen wegen des Nikolauses anwesenden deutlich kleineren Kindern verwies ein 19-jähriger Angestellter die beiden Jungs und einen weiteren Freund des Marktes.

Unmittelbar vor dem Markt setzte sich die Auseinandersetzung jedoch anschließend fort. Dabei soll der 19-Jährige nach Angaben der drei Freunde einen der 13-jährigen Jungs härter angefasst haben, sodass dieser gestürzt und verletzt worden sein soll.  

Zwei Anzeigen wegen Körperverletzung

Im weiteren Verlauf kam zufällig der 28-jährige Bruder des 13-Jährigen hinzu und soll wegen des vorherigen Vorfalls sofort auf den 19-Jährigen losgegangen sein. Da er laut Zeugenangaben in dem Markt mehrfach auf den 19-Jährigen eingeschlagen sowie -getreten und ihn dadurch verletzt haben soll, ermitteln die Beamten des Polizeireviers Ost gegen den 28-Jährigen aus Niestetal nun wegen Körperverletzung. Auch gegen den 19-Jährigen leitete die Streife aufgrund der Angaben der 13-Jährigen ein solches Verfahren ein. Ihr Ende fand die körperliche Auseinandersetzung letztlich mit dem Einschreiten des 53-Jährigen aus Nieste im Nikolaus-Kostüm, der beherzt dazwischen ging und den 28-Jährigen von dem 19-Jährigen fernhielt.  

Die weiteren Ermittlungen werden nun bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Ost geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Zwei bislang unbekannte Täter sind in der Nacht zum Mittwoch in eine Tankstelle in Niestetal-Heiligenrode eingebrochen.

Die Einbrecher waren mit einem hellen Kastenwagen in der Größe eines Sprinters auf das Tankstellengelände gefahren, mit dem sie anschließend auch die Flucht antraten. Bei dem Einbruch erbeuteten sie eine noch unbekannte Anzahl an Zigaretten. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall übernahmen die Beamten des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei. Sie suchen nach Zeugen und erhoffen sich, durch die Veröffentlichung Hinweise auf die zwei Täter oder ihren hellen Kastenwagen aus der Bevölkerung zu bekommen.  

Der Einbruch ereignete sich gegen 2.20 Uhr in der Nacht. Die zwei Täter waren mit dem hellen Kastenwagen aus Richtung Kassel kommend auf das Tankstellengelände an der Niestetalstraße gefahren. Mit einem Backstein warfen sie die Scheibe der Glaseingangstür ein und brachen diese anschließend brachial auf. Dabei lösten sie den Einbruchsalarm aus. Im Verkaufsraum entwendeten die Einbrecher innerhalb kurzer Zeit mehrere Zigarettenschachteln aus dem Kassenbereich und flüchteten anschließend wieder mit dem hellen Kastenwagen in Richtung Kassel. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.  

Anhand der ersten Auswertung der Bildern einer Überwachungskamera lässt sich derzeit folgende Täterbeschreibung abgeben: Der erste Täter ist männlich, trug eine dunkle, längere Jacke - möglicherweise ein Mantel - dunkle Jeans und dunkle Schuhe mit weißem Rand an der Sohle.

Der zweite Täter ist ebenfalls  männlich, trug eine dunkle Lederjacke, einen dunklen Kapuzenpullover, eine dunkle Jeans, dunkle Schuhe und war mit einer Sturmhaube maskiert.  

Die Ermittler des Kommissariats 21/22 bitten Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder den hellen Kastenwagen geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 04 April 2018 13:57

Junge Frau an Fußgängerampel begrapscht

KASSEL. Ein bislang unbekannter und auffällig gekleideter Mann hat am Morgen des Gründonnerstags eine 22-Jährige aus Niestetal an der Fußgängerampel am Stern unsittlich angefasst.

Der Lüstling war der jungen Frau beim Überqueren der Straße an der Ampel entgegengekommen und hatte sie dort plötzlich unsittlich im Bereich des Oberkörpers angefasst. Die wegen sexueller Belästigung ermittelnden Beamten der Kasseler Kriminalpolizei erhoffen sich nun, durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf den auffällig gekleideten Täter aus der Bevölkerung zu bekommen.  

Wie die 22-Jährige, die am Donnerstagabend die Polizei aufsuchte und Anzeige wegen des Vorfalls erstattete, in ihrer Vernehmung aussagte, sei ihr der auf der anderen Straßenseite stehende Mann bereits beim Warten an der Ampel merkwürdig vorgekommen. Sie war gegen 8.30 Uhr auf der Unteren Königsstraße, aus Richtung Jägerstraße kommend, unterwegs und wollte die Sternkreuzung in Richtung der Fußgängerzone auf der rechten Seite überqueren. Dort, auf halbem Weg und mitten auf der Fahrbahn, sei der Mann dann auf ihrer Höhe gewesen und hätte sie unsittlich angefasst. Anschließend sei er in Richtung Holländischer Platz weitergegangen.

Den Täter beschrieb die 22-Jährige als ca. 1,65 Meter großen, etwa 25 bis 30 Jahre alten, schlanken Mann mit einem arabischen Äußeren. Er soll schwarzes, volles Haar und einen schwarzen Vollbart gehabt haben. Besonders auffällig sei der schwarz-graue Schal gewesen, den er sich merkwürdig um den Kopf gewickelt hatte, wobei sein Haupthaar jedoch noch zu sehen gewesen sei. Zudem trug der Unbekannte zur Tatzeit eine khakifarbene Übergangsjacke, darunter Oberbekleidung in Tarnflecken-Optik und eine ausgewaschene Jeans.  

Zeugen, die den Ermittlern des K 12 Hinweise auf den auffälligen und bislang unbekannten Täter geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Samstag, 07 Oktober 2017 12:33

Friedhof geplündert - 10.000 Euro Schaden

KASSEL.  In der vergangenen Woche entwendeten bislang unbekannte Diebe zwischen Donnerstag und Freitag vom Heiligenröder Friedhof in Niestetal zwei jeweils rund 200 kg schwere Bronzetafeln im Gesamtwert von 6000 Euro. Zudem beschädigten die Diebe fünf Außenlampen der Friedhofskapelle, die einen Wert von rund 4000 Euro haben.

Da die Täter die Ehrentafeln der Spurenlage zufolge mit einem Fahrzeug abtransportierten, erhoffen sich die Ermittler der Kasseler Kripo Zeugenhinweise aus der Bevölkerung zu bekommen. Mitarbeitern der Gemeinde und des Friedhofs zufolge, ereignete sich der Einbruch zwischen Donnerstag, 28. und Freitag, 29. September.

Am Donnerstagnachmittag war noch alles in Ordnung, am Freitagmorgen ist der Einbruch dann bekannt geworden. Wie die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, brachen die Täter den Hintereingang des an der Brüder-Grimm-Straße gelegenen Friedhofs auf, räumten eine dortige Parkbank beiseite und fuhren mit einem unbekannten Fahrzeug auf das Friedhofsgelände vor die Kapelle.

Dort machten sie sich zunächst an der Außenbeleuchtung zu schaffen und entfernten die Kupferlampen aus ihren Verankerungen, um möglicherweise im Dunkeln operieren zu können. Trotz des beachtlichen Werts der Lampen, ließen die Täter diese später zurück. Abschließend luden sie die jeweils 200 kg schweren Bronzetafeln in das Fahrzeug und flüchteten vom Tatort.

Nun bitten die Einbruchsermittler der Kasseler Kripo um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0561/9100 bei derKasseler Polizei.

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 12 September 2017 15:25

Zwei Daimler Sprinter gestohlen: 100.000 Euro Schaden

KASSEL. Zwei mit Werkzeugen beladene Mercedes Sprinter im Gesamtwert von mehr als 100.000 Euro haben unbekannte Diebe in der Nacht im Niestetaler Ortsteil Sandershausen gestohlen. Erst Mitte August waren zwei dieser Transporter in Kassel und Baunatal entwendet worden.

Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten im August und den aktuellen Diebstählen besteht, war zunächst nicht klar. Im Fall der beiden in der Nacht zu Dienstag entwendeten Firmenfahrzeuge gehen die Ermittler aber von einem Tatzusammenhang aus. Einen dritten Fall gab es im benachbarten niedersächsischen Staufenberg.

In einem der Niestaler Fälle hatten die Täter einen blauen Sprinter mit den Kennzeichen KS-M 5080 in der Dr.-Elisabeth-Selbert-Straße auf unbekannte Weise gestohlen. Die Tatzeit kann bislang auf den Zeitraum zwischen Mitternacht und 5.50 Uhr am Morgen eingegrenzt werden. Der zweite Diebstahl ereignete sich zu nicht näher bekannter Zeit im Laufe der Nacht in der Straße Im Boden. Dort entwendeten die Autodiebe einen silberfarbenen Sprinter mit den Kennzeichen KS-S 6893. In beiden gestohlenen Firmenwagen befanden sich zahlreiche Werkzeuge, weshalb sich der gesamte Stehlschaden nach ersten Erkenntnissen auf über 100.000 Euro beläuft.

Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der beiden Sprinter erbittet die Polizei unter der Rufnummer 0561/9100. (ots/pfa) 


Über die Diebstähle im August berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Zwei Mercedes Sprinter für fast 80.000 Euro gestohlen (15.08.2017)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei

KASSEL/NIESTETAL. Die beiden in der Nacht zu Mittwoch in Kassel und Niestetal gestohlenen Audis sind wieder aufgetaucht: Die Polizei in Brandenburg stoppte die Fahrzeuge bei Cottbus und nahm die beiden Fahrer fest.

Zuerst fiel das in Niestetal entwendete Audi A5 Cabriolet am Mittwoch auf der Autobahn 13 im Raum Cottbus auf. Eine Funkstreife stoppte den Wagen und nahm den 36 Jahre alten Fahrer aus Polen fest. Ob er auch für den Diebstahl verantwortlich ist, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Der in Kassel-Bettenhausen gestohlene Audi A4 fiel etwas später eine Streife auf der Autobahn 15, ebenfalls bei Cottbus, auf. Entgegen seinem mutmaßlichen Komplizen missachtete der Audifahrer die Stoppzeichen der Brandenburger Funkstreife und trat die Flucht an. Er fuhr schließlich von der Autobahn auf die Landesstraße 48 und verursachte in der Ortschaft Bohsdorf-Vorwerk einen Verkehrsunfall, bei dem er selbst und eine Frau mit ihren beiden Kindern im unfallbeteiligten Auto leicht verletzt wurden. Die Beamten konnten anschließend den 36 Jahre alten Flüchtenden festnehmen. Auch hier wird nun geprüft, ob er den Audi A4 in Kassel entwendete. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL/NIESTETAL. Zu zwei Autodiebstählen ist es in der Nacht zu Mittwoch in Kassel und Niestetal gekommen. Bislang unbekannte Täter entwendeten in Kassel-Bettenhausen eine schwarze Audi A4 Limousine mit Breitreifen und schwarzen Scheinwerfern sowie in Heiligenrode ein graues Audi A5 Cabriolet. Ob die Taten im Zusammenhang stehen, ist bislang unklar, aber zu vermuten.

Bereits am frühen Morgen, gegen 5.30 Uhr, meldete sich der Besitzer des Cabrios bei der Kasseler Polizei und gab an, dass sein in der Straße Am Balkenstrick im Niestetaler Ortsteil Heiligenrode abgestellter Wagen über Nacht gestohlen worden war. Das Auto war seit Dienstagabend, 20 Uhr, dort geparkt. Das graue A5 Cabriolet, Baujahr 2009, mit dem amtlichen Kennzeichen OB-MF 1901, hat aktuell noch einen Wert von etwa 20.000 Euro.

Der Diebstahl des schwarzen Audi A4 in Kassel-Bettenhausen ereignete sich ebenfalls im Laufe der Nacht zu Mittwoch. In diesem Fall stellte der Fahrzeughalter Mittwochfrüh gegen 6 Uhr das Fehlen seiner Limousine fest, die er auf dem Grundstück am Windhäuser Weg abgestellt hatte. Gegen 22 Uhr stand das Auto noch dort. Von dem rund neun Jahre alten A4 mit dem Kennzeichen KS-MR 390 im Wert von 12.000 Euro fehlt ebenfalls jede Spur.

Beide Tatorte liegen nur etwa vier Kilometer voneinander entfernt. Ein Tatzusammenhang lässt sich nicht ausschließen. Die mit den Ermittlungen betrauten Kripobeamten des Kommissariats 21/22 bitten in beiden Fällen Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder den Verbleib der Fahrzeuge kennen, sich unter der Kasseler Rufnummer 9100 bei der Polizei zu melden. (ots/pfa)  


Erst Ende Juni waren in diesem Gebiet zwei teure Audis geklaut worden:
Audi SQ5 und A8 für insgesamt 90.000 Euro gestohlen (28.06.2017)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL/NIESTETAL. Zwei Autos des Typs Audi A4 Avant sind in der Nacht zu Mittwoch im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe und im Niestetaler Ortsteil Sandershausen entwendet worden. Die Kasseler Kripo schließt einen Tatzusammenhang nicht aus und hofft auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Die genaue Tatzeit steht derzeit in beiden Fällen noch nicht fest. Der blaue Kombi mit dem amtlichen Kennzeichen KS-KG 600 war zuletzt am Dienstagabend um 20 Uhr am Straßenrand des Memelwegs in Kassel gesehen worden. Er war nach Angaben seines Besitzers am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr verschwunden. Der Halter des ebenfalls geklauten silberfarbenen Audi Kombis gab an, dass sein A4 am Abend gegen 21 Uhr noch in der Waldstraße in Sandershausen stand. Auch er stellte den Diebstahl seines Wagens mit dem amtlichen Kennzeichen KS-K 3687 gegen 7 Uhr am Mittwochmorgen fest.

Die Kripo-Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die beiden Diebstähle der jeweils rund 8000 Euro teuren Audis trotz der auseinanderliegenden Tatorte auf das Konto ein und derselben Tätergruppe gehen. Ihnen liegen allerdings weder Hinweise zu den Tätern noch zur Vorgehensweise vor. Sie bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

NIESTETAL/STAUFENBERG. Schwere Verletzungen hat am Sonntag ein 67 Jahre alter Mann bei einem Unfall mit seinem Motorroller erlitten. Die Verletzungen waren vor allem deswegen so schwerwiegend, da der Mann seinen Helm bei dem Unfall verlor und er mit dem ungeschützten Kopf auf dem Asphalt aufschlug.

Die Unfallstelle liegt auf der Landesstraße 3237 zwischen Niestetal-Heiligenrode und Staufenberg-Uschlag. Dort war am Sonntagmittag gegen 13.30 Uhr ein 67-jähriger Mann aus Staufenberg mit seinem 125er Kleinkraftroller unterwegs. Er geriet aus bislang ungeklärter Ursache ohne Fremdeinwirkung in einer Rechtskurve ins Schleudern und stürzte auf die Fahrbahn. Nach Zeugenaussagen verlor der Mann beim Sturz seinen Helm, der vermutlich nicht oder nicht fest genug mit dem Kinnriemen verschlossen war. Dieser Umstand führte zu schweren Kopfverletzungen.

Nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle lieferten die Einsatzkräften den verletzten 67-Jährigen mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Kassel ein. Die Landesstraße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis 14.35 Uhr voll gesperrt. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige