Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Neuer Weg

Sonntag, 04 Oktober 2020 09:58

Gartenzaun beschädigt - Polizei sucht Zeugen

FRANKENBERG. Einen Gartenzaun im Frankenberger Ortsteil Friedrichshausen haben unbekannte Rowdys beschädigt - jetzt sucht die Polizei in Frankenberg nach Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können.

Nach Angaben der Geschädigten muss die Sachbeschädigung am Samstagabend zwischen 19 und 22 Uhr auf dem Grundstück der "Neue Straße", an der Hausnummer 7  entstanden sein. Anhand der Spurenlage geht die Polizei nicht von einem Fahrzeug als Verursacher aus, vielmehr scheint der Zaun mit Brachialgewalt eingetreten worden zu sein. 

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. 

-Anzeige-




  

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 Februar 2018 09:01

Blitzer in Willingen

WILLINGEN. Trotz Schneetreibens überwacht die Polizei die Geschwindigkeit in der Straße "Neuer Weg" in Willingen. Das Radargerät misst dort in Höhe einer Seniorenresidenz in beiden Richtungen.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

WILLINGEN. Kosmetika haben zwei unbekannte Diebe aus einem in Willingen abgestellten Auto gestohlen. Der Opel Corsa einer 22 Jahre alten Frau aus Warenburg war vermutlich nicht abgeschlossen. Die Korbacher Polizei versucht, den Fall mit Hilfe von Zeugen zu klären.

Die beiden Diebe wurden beobachtet, als sie am Donnerstag um 17.45 Uhr die in einem silberfarbenen Opel Corsa deponierten kosmetische Erzeugnisse entwendeten. Der Corsa der jungen Frau aus Warendorf parkte zu dieser Zeit in der Briloner Straße in Höhe der Einmündung zum Neuen Weg und war laut Polizeisprecher Volker König vermutlich nicht verschlossen.

Nach Angaben von Zeugen sahen beide Männer südländisch aus. Einer der Diebe ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß und sehr schlank. Er trug eine schwarze Jogginghose, ein blaues T-Shirt, Sportschuhe, ein schwarzes Basecap und eine Sonnenbrille. Der zweite Dieb ist etwas älter, geschätzte 30 Jahre alt. Von ihm ist bekannt, dass er eine normale Figur hat und mit einer Camouflage-Hose bekleidet war. Auch dieser Mann trug eine Sonnenbrille. Sie gingen nach dem Diebstahl in Richtung Neuer Weg.

Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Alkoholisiert ist ein 30 Jahre alter Mann aus Österreich am frühen Samstagmorgen in Willingen gegen einen Stromkasten und ein Wohnhaus geprallt. Bei dem Promilleunfall mit einem nagelneuen Mietwagen entstand ein Gesamtschaden von 30.000 Euro Schaden. Der Mann brach sich ein Bein, musste seinen Führerschein abgeben und verpasste seinen für den Vormittag gebuchten Flug in die Heimat.

Ein Strafverfahren sowie finanzielle Forderungen des Autovermieters, des Energieversorgers und des Hausbesitzers hat der 30-Jährige nun ebenfalls am Hals. Nicht zuletzt musste sich der junge Mann im Korbacher Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen und eine sogenannte Sicherheitsleistung hinterlegen - das ist häufig dann der Fall, wenn ausländische Verkehrsteilnehmer in Deutschland einen Unfall verschulden.

Der Unfall passierte gegen 4.30 Uhr an der Einmündung Zum Kurgarten/Neuer Weg in Willingen. Dort kam der alkoholisierte 30-Jährige mit einem erst wenige Wochen alten BMW X1 von der Straße ab, rammte zunächst einen Stromverteilerkasten und prallte dann gegen ein Wohnhaus. Das in dem Neuwagen verbaute ConnectedDrive-System setzte automatisch einen Notruf ab. Dieser lief in einer Zentrale des Autoherstellers auf. Von dort wurde die Korbacher Polizei über den Unfall informiert, eine Streife und auch eine RTW-Besatzung rückten nach Willingen aus.

Der 30 Jahre alte Autofahrer hatte eine Beinfraktur davongetragen, am Auto war Totalschaden entstanden, das vom Auto gerammte Wohnhaus war stark beschädigt worden - so war unter anderem die Dämmung an der betroffenen Stelle zerstört. Der Notdienst des Energieversorgers musste nach Willingen kommen und den Verteilerkasten sichern. Ein Bergungsunternehmen schleppte den BMW ab.

Der Österreicher wurde nach medizinischer Versorgung und nach allen polizeilichen Maßnahmen entlassen. Weil er dadurch seinen von Paderborn gehenden Flug in sein Heimatland verpasste, musste er seine Heimkehr auf anderem Wege organisieren. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRITZLAR. Angeblich um die Wohnungen untersuchen zu müssen, hat ein unbekannter Mann versucht, Einlass bei zwei Senioren zu bekommen. Der mutmaßliche Trickdieb kam jedoch nicht wirklich zum Zuge...

Im ersten Fall am Mittwoch um 12.35 verwickelte der unbekannte Mann im Eckerichsweg einen 91-Jährigen und versuchte unter einer Legende, in das Haus des Seniors zu gelangen. Dieser lehnte dies jedoch vehement ab, woraufhin der Unbekannte verschwand. Vermutlich derselbe Unbekannte sprach dann gegen 14 Uhr bei einem 81-Jährigen im Neuen Weg vor. Er erklärte ihm, dass er von einer Archäologischen Gesellschaft komme und das Haus anschauen müsse.

Der 81-Jährige ließ ihn zwar in das Haus und führte ihn auch herum, beobachtete den Unbekannten jedoch genau. Nach der Hausbesichtigung ging der Unbekannte wieder. Entwendet wurde in beiden Fällen nichts. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Unbekannte etwas entwenden wollte. Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis spricht von einer neuen Vorgehensweise. Daher sollten vor allem ältere Menschen keine unbekannten Personen in ihr Haus oder ihre Wohnung lassen.

Der unbekannte Mann wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 40 Jahre alt, schlank, circa 1,74 Meter groß und hat volles Haar. Bekleidet war er mit einer modernen zerrissenen Jeans und einer blau-grünen Jacke. Hinweise erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

WILLINGEN. Der Saunabrand in einem Willinger Hotel ist nach den Ermittlungen der Korbacher Kripo auf einen technischen Defekt an einem Saunaofen zurückzuführen. Hinweise auf fahrlässiges Handeln oder gar vorsätzliches Inbrandsetzen haben sich nicht ergeben.

Der Brand löste am Samstagnachmittag einen Großeinsatz aus, an dem zeitweise 70 Feuerwehrleute beteiligt waren und 14 von ihnen wegen enormer Rauchentwicklung nur unter Atemschutz vorgehen konnten. Die eingesetzten Feuerwehren unter der Leitung des stellvertretenden Willinger Gemeindebrandinspektors Jürgen Schalk (Usseln) löschten den eigentlichen Brand zwar rasch ab, wegen aufwändiger Nachlöscharbeiten und komplexer Lüftung des im Neuen Weg gelegenen Hotels dauerte der Einsatz aber mehrere Stunden.

Menschen kamen durch das Feuer oder den Rauch nicht zu Schaden. "Über die Höhe des Sachschadens kann noch keine Aussage getroffen werden, er ist aber sicherlich immens", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Volker König. Seine Kollegen der Kripo untersuchten zwischenzeitlich den Brandort und kamen bei ihren Ermittlungen zu einem klaren Ergebnis: "Als Brandursache kommt ein technischer Defekt an dem Saunaofen in Betracht", erklärte König.


112-magazin.de berichtete umfassend über den Einsatz:
Großeinsatz nach Saunabrand in Willingen: Niemand verletzt (19.03.2016, mit Fotos)

Im Landkreis gab es in den vergangenen Jahren mehrere weitere Saunabrände, teils mit Schwerverletzten und hohem Schaden:

180.000 Euro Schaden bei Saunabrand (13.11.2014, mit Video und Fotos)
Saunabrand lässt Feuerwehrleute über Stunden schwitzen (17.11.2014)
Feuer in Fachklinik: 70 Brandschützer im Einsatz (06.03.2014, mit Fotos)
Fehler beim Aufguss? Sauna ausgebrannt, 7 Verletzte (29.11.2013, mit Video/Fotos)
Feuer im Sauerlandstern: Hunderte Gäste evakuiert (14.08.2013, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN. Ein Brand in der Sauna eines Willinger Hotels hat am Samstagnachmittag einen Großeinsatz der Feuerwehr und einen Schaden in noch unbekannter Höhe ausgelöst. Verletzt wurde niemand, Notarzt und Rettungskräfte standen aber vorsorglich bereit. Angaben zur Brandursache machte die Polizei bislang nicht - dies sei zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich.

Die Rettungsleitstelle im Korbacher Kreishaus alarmierte gegen 16.30 Uhr neben den Rettungskräften zunächst die Feuerwehren aus Willingen und Usseln sowie die sogenannte I- und K-Gruppe des Landkreises, später wurden auch die Wehren aus Welleringhausen und Eimelrod nachalarmiert. Außerdem forderte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Jürgen Schalk als Einsatzleiter den Gerätewagen Atemschutz der Korbacher Feuerwehr mit zusätzlichen Atemluftflaschen.

Starke Rauchentwicklung, enorme Hitze
Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute drang starker Rauch aus dem betroffenen Hotel im Neuen Weg, sofort gingen Atemschutzgeräteträger zur Menschenrettung in das Gebäude vor - "es war aber glücklicherweise niemand in diesem Bereich und es wird auch niemand aus dem Hotel vermisst", sagte der Einsatzleiter gegenüber 112-magazin.de. Wegen der starken Rauchentwicklung, aber auch wegen der enormen Hitze und der verwinkelten baulichen Situation sei der Einsatz sehr schwierig und kräftezehrend gewesen, sagte Schalk. Insgesamt sieben Trupps - also 14 Personen - waren zeitweise unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Die ersten unter ihnen hatten so wenig Sicht, dass sie sich nur kriechend einen Weg bahnen konnten.

Der Brand selbst - betroffen waren der Saunaofen und das direkte Umfeld in dem etwa vier Quadratmeter großen Saunaraum - war rasch gelöscht, so Schalk. Die Nachlöscharbeiten einerseits, aber auch die Entrauchung des Gebäudes andererseits seien sehr zeitaufwändig. Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick verfolgte den Einsatz, der sich über Stunden hinzog.

Erinnerungen an Saunabrand im "Stern"
Der Einsatz im Neuen Weg ließ bei den Feuerwehrleute die Erinnerungen aufflackern an den Brand im Saunabereich des naheliegenden Sauerlandstern-Hotels im August 2013. Damals waren hunderte Hotelgäste evakuiert und etwa 30 verletzt worden. Die enorme Hitze ließ unter anderem die Helmvisiere einiger Feuerwehrleute schmilzen. Das Feuer, das offenbar durch einen technischen Defekt ausgelöst worden war, richtete einen Schaden in sechsstelliger Höhe an.

Einsatzleiter Schalk äußerte sich am Samstag an der Brandstelle lobend über die Ausrüstung der Willinger Feuerwehr. "Im Vergleich zur Situation beim Saunabrand vor drei Jahren hat sich zum Beispiel unsere Schutzbekleidung enorm verbessert", sagte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor. Die Gemeinde habe Ausrüstung und Bekleidung der Wehrleute stets verbessert, was sich bei extremen Bedingungen, beispielsweise starke Hitzeentwicklung, auszahle. Schalk dankte aber auch den ehrenamltichen Einsatzkräften, die jederzeit für den Schutz der Willinger Bevölkerung und ihrer Gäste da seien.

Ermittlungen dauern an
Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, hieß es von der Korbacher Polizei. Eine Angabe zur Schadenshöhe war zunächst nicht möglich.


Im Landkreis gab es in den vergangenen Jahren mehrere Saunabrände, teils mit Schwerverletzten und hohem Schaden:
180.000 Euro Schaden bei Saunabrand (13.11.2014, mit Video und Fotos)
Saunabrand lässt Feuerwehrleute über Stunden schwitzen (17.11.2014)
Feuer in Fachklinik: 70 Brandschützer im Einsatz (06.03.2014, mit Fotos)
Fehler beim Aufguss? Sauna ausgebrannt, 7 Verletzte (29.11.2013, mit Video/Fotos)
Feuer im Sauerlandstern: Hunderte Gäste evakuiert (14.08.2013, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 10 September 2015 11:02

Korbach: Hat wohnsitzloser Autodieb wieder zugeschlagen?

KORBACH. Nach dem Diebstahl alkoholischer Getränke in der Korbacher Altstadt hat die Polizei einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Bei dem Mann handelt es sich um einen 21-jährigen Wohnsitzlosen, der Mitte Juli ein gestohlenes Auto unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein zu Schrott fuhr. Die Ermittlungen dauern an.

Nach einer Feier im Korbacher Gildehaus, dem Steinhaus der Schützengilde in der Violinenstraße, wurden vermutlich am Dienstag im Laufe des Tages mehrere Kisten Bier, Schnaps, Sekt, Süßigkeiten und auch eine geringe Menge Bargeld gestohlen. Die Polizei geht davon aus, dass mehrere Täter am Werk waren. Wie die Diebe in das Steinhaus gelangten, steht bislang nicht fest.

Mit den Kisten verschwanden die Diebe jedenfalls in Richtung Südwall/Neuer Weg. Einen Teil der Beute stellte die Polizei zwischenzeitlich sicher und nahm auch einen mutmaßlichen Täter vorläufig fest: Dazu war es am frühen Mittwochmorgen gekommen, als die Polizei um 1.30 Uhr zu einer Ruhestörung in der Straße Südwall gerufen wurde. Im Garten eines Hauses trafen die Ordnungshüter den mutmaßlichen Dieb neben den versteckten Getränkekisten an und brachten ihn zur Dienststelle.

Bei dem Tatverdächtigen, der zu den Vorwürfen schweigt, handelt es sich um einen polizeibekannten 21-jährigen Wohnsitzlosen, der sich seit längerer Zeit in Korbach aufhält. Hinweise zu dem Diebstahl aus dem Gildehaus erbittet die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Mitte Juli gestohlenes Auto in Frankenberg "geschrottet"
Wie Polizeisprecher Volker König auf Nachfrage von 112-magazin.de bestätigte, handelt es sich bei dem 21-Jährigen um den jungen Mann, der Mitte Juli in der Herbstbreite in Korbach - nur wenige Meter vom Ort der aktuellen Festnahme entfernt - einen mehr als 25.000 Euro teuren Nissan Navara klaute. Mit dem Auto fuhr der damals unter Drogeneinfluss stehende Täter, der offenbar nicht einmal einen Führerschein besitzt, nach Frankenberg. Hier endete die Fahrt an einem Baum in der Goßbergstraße: Der 21-Jährige hatte die Kontrolle verloren und war von der Fahrbahn abgekommen.

Der gebürtig aus Bad Driburg im Landkreis Höxter stammende Straftäter war in der Vergangenheit schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Nach unseren Informationen war der 21-Jährige erst relativ kurz vor dem Autodiebstahl Mitte Juli aus dem Gefängnis entlassen worden. Aktuell befindet er sich auf freiem Fuß - das Strafverfahren für das vor zwei Monaten begangene Verbrechen läuft, im Fall des Diebstahls aus dem Gildehaus dauern die Ermittlungen an.


Über den Unfall mit dem gestohlenen Wagen berichtete 112-magazin.de:
Drogen, keine "Karte": Mit geklautem Nissan gegen Baum (13.7.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Samstagnacht wurden in den Straßen Am Südwall und Neuer Weg in Korbach mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt. Dadurch entstand ein enormer Sachschaden.

Im Zeitraum von 1 Uhr bis 6.30 Uhr zogen unbekannte Randalierer durch die Straßen und vergriffen sich an zahlreichen Autos. An mindestens sieben Fahrzeugen verschiedener Marken wurden Scheibenwischerarme abgebrochen. Fünfmal waren dabei die Scheibenwischer am Heck, zweimal die an der Frontscheibe betroffen. Alle beschädigten Fahrzeuge waren direkt an der Straße oder auf Abstellplätzen direkt daneben geparkt. Die Täter sind bislang unbekannt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation Korbach, Tel.: 05631/971-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Freitag, 30 Dezember 2011 17:08

Viermünden: Brand durch Rußteile

VIERMÜNDEN. Der nächtliche Dachstuhlbrand in Viermünden an Weihnachten ist nach Einschätzung der Kripo indirekt durch das vorangegangene Feuer am Nachmittag ausgelöst worden: Aufgewirbelte Rußteile entfachten nach mehreren Stunden die gegen Mitternacht lodernden Flammen.

Wie Polizeisprecher Dirk Virnich am Freitag berichtete, hatten Ermittler der Kriminalpolizei Korbach gemeinsam mit einem Brandsachverständigen am Donnerstag die Brandstelle im Neuen Weg im Frankenberger Stadtteil Viermünden untersucht. Dort hatte es - wie berichtet - am Nachmittag des Heiligen Abends und kurz nach Mitternacht am frühen Morgen des ersten Feiertages zwei Einsätze der örtlichen Feuerwehren gegeben. Der Dachstuhl eines Zweifamilienhauses stand in der Nacht in voller Ausdehnung in Flammen.

"Nach Begutachtung der Brandstelle kamen der Gutachter und der Brandermittler der Kriminalpolizei zu dem vorläufigen Ergebnis, dass ein vorwerfbares Verhalten nicht vorliegt", sagte Virnich am Freitag. Nach derzeitigem Kenntnisstand und der Spurenlage kam es demnach am Nachmittag des Heiligen Abends zu einem Kaminbrand in dem Wohnhaus im Neuen Weg. Da dabei auch Rauch in die Wohnräume gelangte, wurden die Fenster zur Ablüftung geöffnet. "Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gelangten abbrennende Rußteile durch Zugluft durch ein geöffnetes Fenster von außen wieder in den Wohnraum. Dort blieben sie unbemerkt in einem Holzkasten unter dem Fenster liegen und entwickelten sich hier zu dem verheerenden Brand", sagte der Sprecher.

Die Polizei korrigierte inzwischen die Schadenshöhe um 100.000 Euro auf 450.000 bis 500.000 Euro nach oben.


112-magazin.de berichtete an Weihnachten über die Brände:
Feuer an Heiligabend: Drei Wehren im Einsatz (24.12.2011, mit Fotos)
Nach Rauch am Tag Vollbrand in der Nacht (25.12.2011, mit Fotos)

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige