Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Neue Straße

BAD WILDUNGEN. Am Samstag wurde in der Zeit zwischen 10.48 und 11.48 Uhr in Bad Wildungen in der "Neuen Straße" an einem blauen Passat Kombi mit Münchner Kennzeichen mit einem unbekannten Gegenstand die Heckscheibe eingeschlagen. Der Sachschaden beträgt 800 Euro.

Hinweise die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Ein Verkehrszeichen in der Marsberger Straße wird die Straßenmeisterei wohl ersetzen müssen.

Bei einem Wendemanöver auf der Marsberger Straße wurde am Samstag gegen 15.10 Uhr ein blau-weißes Verkehrszeichen mit Warnbake umgefahren.  Der Dortmunder befuhr mit seinem grauen Volkswagen aus Richtung Neue Straße, die Marsberger Straße und bemerkte in Höhe des Chinarestaurants, anhand seines Navigationsgerätes, dass er sich verfahren hatte.

Durch das anschließende Wendemanöver geriet das Auto auf die Verkehrsinsel und drückte das Schild platt. An dem VW entstand Sachschaden an der Frontstoßstange. Seine Fahrt konnte der 44-jährige Dortmunder fortsetzen, nachdem die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen den Unfall aufgenommen hatten.

Über die Höhe des Gesamtschadens liegen keine Erkenntnisse vor.

Anzeige:


 


Publiziert in Polizei

HAINE. Ein schwarz-gelbes Mountainbike der Marke Bergamont ist am vergangenen Donnerstag im Allendorfer Ortsteil Haine gestohlen worden. Die Polizei sucht nun im Zuge der Ermittlungen unter anderem einen weißen Sprinter und einen Radfahrer.

Die unbekannten Diebe schlugen am Donnerstagnachmittag, 29. Juni, in der Zeit von 14.30 Uhr bis 17 Uhr zu. Bei dem gestohlenen Mountainbike handelt es sich um ein Bergamont Vitox 6.4. mit einer Reifengröße von 26 Zoll. Das Mountainbike stand unverschlossen auf einem Abstellplatz eines Handwerkbetriebes in der Neuen Straße hinter einem Container.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und fragt, wer Angaben zu einem weißen Daimler Sprinter machen kann, der um 15.15 Uhr durch die Neue Straße fuhr. Auf der Fahrerseite des Sprinters soll ein etwa 80 mal 80 Zentimeter großer Aufkleber in blau-gelber Farbe gewesen sein. Hinter dem Sprinter soll ein Radfahrer auf einem schwarzen Fahrrad unterwegs gewesen sein. Kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße 253 sollen sowohl der Sprinter als auch der Radfahrer angehalten haben.

Hinweise erbittet die Polizeistation Frankenberg, die unter der Rufnummer 06451/7203-0 jederzeit zu erreichen ist. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zu einem vermeintlichen Wohnhausbrand sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Samstagmorgen alarmiert worden. In dem Gebäude in der Neuen Straße in der Altstadt brannte es am Zugang zum Keller, das Treppenhaus war verqualmt.

Die Alarmierung erfolgte um 8.55 Uhr. Die Wildunger Kernstadtwehr rückte nach eigenen Angaben mit sechs Fahrzeugen, darunter die Drehleiter. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellten sie einen Brand im Zugang zum Keller und eine Verrauchung des Treppenhauses fest - die Bewohner hatten das Wohnhaus bereits verlassen. Angaben darüber, was genau brannte, lagen zunächst nicht vor. Auch zu Brandursache und Schadenshöhe wurde bislang nichts bekannt.

Zwei Trupps unter Atemschutz löschten das Feuer mit zwei C-Rohren ab. Um das Haus wieder rauchfrei zu bekommen, setzte die Feuerwehr einen Hochdrucklüfter ein. Verletzt wurde offenbar niemand. (pfa/r) 


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

HOFGEISMAR. Der Raubüberfall auf eine Tankstelle in Hofgeismar Ende Februar ist offenbar geklärt: Nach der Öffentlichkeitsfahndung nahm die Polizei inzwischen drei Tatverdächtige fest - zwei von ihnen hatten den Überfall begangen, ein dritter junger Mann vermutlich eine Softair-Pistole zur Verfügung gestellt.

Nachdem die Kasseler Polizei Fotos und ein Video von dem Raubüberfall auf die Hofgeismarer Tankstelle veröffentlicht hatte, meldeten sich gleich mehrere Zeugen bei den Ermittlern und gaben entscheidende Tipps zu den abgebildeten Tätern. Die Ermittlungen führten anschließend zu einem dritten Tatverdächtigen.

Die Kripo-Ermittler nahmen am Mittwoch nahezu zeitgleich die drei 16, 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen in ihren Wohnungen im Altkreis Hofgeismar fest. Während die beiden 17- und 18-Jährigen im dringenden Verdacht stehen, den Überfall auf die Tankstelle begangen zu haben, so liegt ein Tatverdacht der Mittäterschaft gegen den 16-Jährigen vor - er könnte die verwendete Tatwaffe, vermutlich eine Softair-Pistole, zur Verfügung gestellt haben. Bei den Durchsuchungen der jeweiligen Wohnungen der Tatverdächtigen wurden Beweismittel sichergestellt, die den Tatverdacht gegen die beiden 17- und 18-Jährigen untermauern.

Der Überfall ereignete sich am 25. Februar. Zwei junge Männer stürmten damals maskiert in die Tankstelle an der Neuen Straße in Hofgeismar und erbeuteten Bargeld. Die Täter waren zunächst mit ihrer Beute unerkannt in Richtung Innenstadt entkommen. Mit Aufnahmen aus Überwachungskameras auf dem Gelände der Tankstelle fahndeten die Ermittler nach den abgebildeten Männern. Wenige Tage nach der Veröffentlichung der Fotos sowie eines Videos am 7. März meldeten sich mehrere Zeugen, die die Aufnahmen im Internet gesehen hatten.

Die Zeugen gaben detaillierte Hinweise zu den beiden 17 und 18 Jahre alten Tatverdächtigen, die noch am Mittwoch nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Auch gegen den 16 Jahre alte tatverdächtigen Mittäter liegen keine Haftgründe vor. Alle drei müssen sich nun den weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes stellen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

HOFGEISMAR. Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Hofgeismar veröffentlicht die Polizei die Videosequenzen aus der Überwachungskamera, auf denen die unbekannten Täter zu sehen sind. Die Ermittler erhoffen sich dadurch und von der Veröffentlichung zweier Fotos, Hinweise auf die Identitäten der Männer zu bekommen.

Wie die Ermittler berichten, betraten die beiden maskierten Männer am 25. Februar gegen 19.15 Uhr die Tankstelle an der Ortsdurchfahrt im Zentrum von Hofgeismar. Sie gingen im Shop arbeitsteilig vor. Während einer vor dem Tresen mit einer schwarzen Pistole in der Hand stehen blieb und diese durchlud, ging der zweite um den Verkaufstresen und forderte ohne Akzent: "Geld her". Die Kassiererin öffnete die Kasse und übergab den Kasseneinsatz. Der Täter bediente sich des Bargeldes, beide Männer rannten anschließend aus dem Verkaufsraum über das Tankstellengelände in Richtung der Innenstadt. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Männern verlief erfolglos.

Beide Täter maskiert und dunkel gekleidet
Beide Räuber sind etwa 20 Jahre alt und schlank. Der Täter, der das Bargeld an sich nahm, soll 1,80 bis 1,85 Meter groß sein und ein südländisches Äußeres gehabt haben. Er trug zur Tatzeit ein schwarzes Sweatshirt mit Kapuze, ein schwarzes Tuch vor dem Mund und weiß-schwarze Sportschuhe. Zudem hatte er einen Rucksack auf dem Rücken. Der Täter mit der schwarzen Pistole in der Hand wird etwas kleiner beschrieben. Er trug ein schwarzes Kapuzenshirt mit weißem Reißverschluss und weißen Streifen an Handgelenken und im Hüftbereich. Dazu eine schwarze Hose und weiße Sportschuhe.

Personen, die Hinweise zu den auf den Aufnahmen gezeigten Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

HOFGEISMAR. Bewaffneter Überfall auf die Aral-Tankstelle in Hofgeismar: Bargeld in nicht genannter Höhe haben zwei unbekannte Täter am Donnerstagabend erbeutet. Die 59-jährige Angestellte aus Liebenau, die sich allein im Tankstellengebäude aufhielt, blieb unverletzt.

Zwei Männer, einer von ihnen maskiert, betraten gegen 19.20 Uhr am Donnerstagabend das Verkaufsgebäude und gingen zur Kasse. Einer der Männer verlangte die Herausgabe des Kasseninhaltes - seiner Forderung verlieh er mit einer schwarzen Pistole Nachdruck. Nach dem Öffnen der Kasse entnahm ein Täter Bargeld in unbekannter Höhe. Anschließend flüchteten die beiden Täter zu Fuß in Richtung Hofgeismarer Innenstadt.

Die umfangreiche Fahndung der Polizei führte nicht zur Festnahme eines oder beider Täter.

Den maskierten Täter beschrieb die Mitarbeiterin der Tankstelle als etwa 19 bis 21 Jahre alt, circa 1,85 Meter groß und schlank. Er trug eine dunkle Hose und ein schwarzes Sweatshirt mit Kapuze, die er tief ins Gesicht gezogen hatte. Zudem hatte er ein schwarzes Tuch vor den Mund. Der nicht maskierte Mann war der bewaffnete Täter. Er wird ähnlich beschrieben, ist aber etwas kleiner als sein Komplize. Er trug ebenfalls ein dunkles Sweatshirt mit Reißverschluss und Kapuze. Auffällig an dem Sweatshirt waren laut Polizei weiße Streifen an den Handgelenken und in Höhe des Gürtels.

Zeugen, die Hinweise zu den flüchtigen Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

HELSEN. Ein 83 Jahre alter Mann ist in seiner Wohnung in Bad Arolsen überfallen worden. Den Ermittlungen zufolge waren drei Täter an dem Raubüberfall beteiligt, sie erbeuteten etwas Bargeld und einen Rasierapparat. Der von den Verbrechern körperlich angegangene Rentner musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, war es am Donnerstagmorgen zu dem Raubüberfall gekommen. Die Wohnung des 83-Jährigen befindet sich in der Neuen Straße, die Tat ereignete sich irgendwann zwischen 6 und 10 Uhr. Die Täter hatten es auf Geld abgesehen. Sie verschafften sich auf nicht genannte Weise Zugang zur Wohnung und forderten den Rentner unter Anwendung körperlicher Gewalt auf, Bargeld und Gold herauszugeben.

Die Räuber erbeuteten lediglich eine geringe Menge Bargeld und einen Rasierapparat. Anschließend verschwanden sie in unbekannte Richtung. Der Rentner wurde nach dem Vorfall zur Versorgung in das Krankenhaus Bad Arolsen gebracht. Nach ersten Ermittlungen geht die Kriminalpolizei davon aus, dass drei Täter gemeinsam gehandelt haben, eine Beschreibung liegt aber nicht vor.

Die Kripo ist nun auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise zu den unbekannten Räubern oder einem eventuellen Fluchtfahrzeug geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei der Kriminalpolizei in Korbach zu melden.


In derselben Straße war in der Nacht zu Donnerstag ein Auto aufgebrochen worden:
Arolsen: Hilti-Bohrmaschine aus Firmenwagen geklaut (20.11.2014)

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 November 2014 17:43

Arolsen: Hilti-Bohrmaschine aus Firmenwagen geklaut

BAD AROLSEN. Eine hochwertige Bohrmaschine der Marke Hilti haben unbekannte Täter aus einem Firmenwagen gestohlen. Um an ihre Beute zu gelangen, schlugen die Autoknacker die Heckscheibe des Fahrzeugs ein.

Den grauen Ford Kombi hatte ein 56-jähriger Bad Arolser am Mittwochabend um 20 Uhr auf dem Gelände einer Fertigungshalle in der Neuen Straße abgestellt. Als er am Donnerstagmorgen um 8.45 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug zurückkam, fand er den Wagen mit eingeschlagener Heckscheibe vor. Aus dem Kofferraum fehlte die Hilti-Bohrmaschine.

Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Die Arolser Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer die Ermittlungen der Beamten mit sachdienlichen Informationen unterstützen kann, meldet sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei der Polizeistation Bad Arolsen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

HOFGEISMAR. Eine 45 Jahre alte Fußgängerin ist am Montagmorgen in Hofgeismar von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Der Verkehrsunfall passierte gegen 6.30 Uhr in der Neuen Straße. Die Frau, deren Identität an der Unfallstelle zunächst nicht feststand, war auf dem Fußgängerüberweg von einem Auto erfasst worden, das ein 36-Jähriger aus Hofgeismar von der Bahnhofstraße kommend in Richtung Niedermeiser Landstraße steuerte.

Laut Polizei war die Fußgängerin mit schweren Kopfverletzungen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden. "Es besteht Lebensgefahr", sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Der 36 Jahre alte Autofahrer berichtete den Beamten, dass er die Fußgängerin zunächst nicht gesehen habe und sie plötzlich auf dem Fußgängerüberweg aufgetaucht sei. Er habe nicht mehr ausweichen können und habe die Frau mit der Front seines Wagens erfasst.

Am Fahrzeug wurde die Windschutzscheibe beschädigt. Der Autofahrer blieb unverletzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige