Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Nachschulung

LICHTENFELS/MEDEBACH. Für Fahranfänger gibt es die zweijährige Probezeit. Diese Bewährungszeit soll mit strengeren Regeln feststellen, ob die Führerscheinneulinge für die Teilnahme am Straßenverkehr geeignet sind. Bei zwei Fahranfängern aus Waldeck-Frankenberg bestehen seit Montag Zweifel an der Zuverlässigkeit zum Führen von Kraftfahrzeugen.

Zwei  19-jährige Führerscheinneulinge wurden bei einer Geschwindigkeitskontrolle durch den Verkehrsdienst auf der Landstraße 740 in Medebach-Schlossberg gemessen. Ein Frankenberger wurde mit 106 km/h bei erlaubten 70 Km/h erwischt. Das bedeutet eine Überschreitung von 36 km/h. Den jungen Mann erwarten ein dreistelliges Bußgeld, eine Nachschulung sowie die Verlängerung der Probezeit um weitere zwei Jahre. Ebenfalls auf eine Nachschulung und die Verlängerung der Probezeit muss sich eine Autofahrerin aus Lichtenfels einstellen. Die Fahranfängerin raste sogar mit 130 km/h über die Straße. Mit einer Überschreitung von 60 km/h kommen zudem ein Fahrverbot, ein dreistelliges Bußgeld sowie zwei Punkte in Flensburg hinzu. Insgesamt wurden während der Messung am Montagnachmittag zwölf Verstöße durch die Polizei geahndet. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

MEDEBACH. Erneut überwachte die Polizei die Geschwindigkeit auf der Landstraße 740 in Medebach-Schloßberg.

Obwohl die Geschwindigkeit häufig an dieser Stelle kontrolliert wird, musste der Verkehrsdienst erneute viele Geschwindigkeitsverstöße feststellen. Am Dienstagvormittag wurden insgesamt elf Autofahrer mit einer zu hohen Geschwindigkeit gemessen.

Drei dieser Fahrer waren so schnell, dass sie mit einem Fahrverbot zu rechnen haben, "Tagessieger" war ein 54-jähriger Mann aus Rösrath. Er wurde bei erlaubten 100 km/h mit einer Geschwindigkeit von 146 km/h gemessen. Zwei weitere Fahrer wurden im nachfolgenden 70 km/h-Bereich mit 121 und 124 km/h angehalten. Letztgenannter war ein "junger Fahrer" aus Kassel. Er muss nun den Weg zur Nachschulung antreten.

Zu schnelles Fahren ist eine der Hauptunfallursachen. Deshalb wird die Polizei auch weiterhin die Geschwindigkeiten im Hochsauerlandkreis kontrollieren und Verstöße konsequent ahnden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Am Montag führte die Polizei eine Lasermessung auf der Kreisstraße 15 zwischen Olsberg und Brilon-Altenbüren durch. Dabei fiel ein 18-jähriger Fahranfänger auf, der erheblich zu schnell in das Lasergerät raste. Er wurde mit 117 km/h in einer Tempo 50 km/h Zone gemessen.

Außerdem war der Kleinwagen mit fünf Personen besetzt, obwohl das Fahrzeug nur vier Sicherheitsgurte besaß. Für diese Unvernunft muss sich jetzt der junge Fahrer verantworten. Er bekam eine Anzeige mit vier Punkten in Flensburg, zwei Monate Fahrverbot und ein sattes Bußgeld. Daneben dürfte er eine Vorladung zur Nachschulung bekommen.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige