Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Müllwagen

FRANKENBERG. Zügig aufgeklärt werden konnte am Freitagnachmittag eine Verkehrsunfallflucht in Frankenberg. Nach Angaben der Polizei befuhren ein roter Gelenkbus und ein Müllwagen gegen 12.15 Uhr die Bottendorfer Straße in Richtung Uferstraße. Im Bereich der Kreuzung Bottendorfer Straße zur Bahnhofstraße ordnete sich der Fahrer (47) des Müllwagens an der dortigen Lichtzeichenanlage rechts ein, um in die Bahnhofstraße abbiegen zu können.

Der Fahrer (38) aus Burgwald entschied sich zeitgleich die linke Abbiegespur zu benutzen, um mit seinem roten Gelenkbus in die Bahnhofstraße zu gelangen. Nachdem die Ampeln auf Grün umgestellt hatten, gab der 38-jährige Busfahrer Gas und bog nach links ab. Dabei scherte der Nachläufer des Transportmittels  aus und traf mit dem Heck den Müllwagen. Ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, setzte der Busfahrer seinen Weg in Richtung Avia-Tankstelle fort. 

Über sein Handy gab der Geschädigte die Informationen über die Unfallflucht an die Polizei weiter und konnte den Beamten das Kennzeichen des Busses mitteilen. Infolge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahme wurde der 47-jährige Fahrer des Gelenkbusses angehalten und überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass das Unfallmuster des Busses mit dem Schaden am Müllwagen übereinstimmt. 

Die Schadenshöhen schätzen die Beamten der Frankenberger Polizeistation beim Bus auf 3000 Euro und beim Müllwagen auf 150 Euro.

Link: Unfallstandort am 23. April 2021 in Frankenberg.

-Anzeige-

   

  

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN/KASSEL. Eine Katze, die vermutlich an der Kugelsburg in Volkmarsen von Unbekannten in einen Müllcontainer gesteckt wurde, ist bei der Abfuhr des Abfalls in einen Mülllaster geraten und unbemerkt bis nach Lohfelden transportiert worden. Erst am nächsten Tag wurde sie entdeckt - lebend.

Wie ein 48-jähriger Mitarbeiter des Entsorgungsunternehmens in seiner Vernehmung bei der Polizei berichtete, war er als sogenannter Lader gemeinsam mit seinem Kollegen, dem 37-jährigen Fahrer des Müllwagens, am vergangenen Montag in Ortsteilen von Volkmarsen auf Tour. Sie luden gelbe Säcke mit leichten Plastikabfällen ein. Die letzte Fuhre sammelten sie an der Kugelsburg bei Volkmarsen ein. Wie der 48-Jährige weiter berichtete, leerte er am Montagnachmittag gegen 14 Uhr einen hinter der Burgruine stehenden gelben Plastikcontainer mit einem Fassungsvermögen von 1100 Litern. Unmittelbar beim Entleeren des Containers sprang eine kleine schwarze Katze aus dem Laderaum ins Freie. Dass diese Beobachtung später noch von Bedeutung sein könnte, war dem 48-Jährigen zu diesem Zeitpunkt natürlich nicht klar.

Katzenjunges gerettet
Gut eine Stunde nach der Abfuhr an der Kugelsburg stellten die Mitarbeiter das Müllfahrzeug auf dem Hof des Entsorgers in Lohfelden ab. Am Dienstagmorgen bemerkten Mitarbeiter der Firma einen Defekt an der Ladeklappe. In der firmeneigenen Werkstatt öffneten die Mechaniker den geschlossenen Laderaum. Beim Anheben eines Müllsacks kam plötzlich eine junge Katze hervor, die vom Lkw in die Werkstatthalle sprang. Dort fingen die Mitarbeiter das kleine Kätzchen ein und brachten es in das Kasseler Tierheim "Wau-Mau-Insel".

Die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz werden von den Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost geführt - gegen Unbekannt. Nach derzeitigem Sachstand kommt nur die Kugelsburg in Betracht, bei der ein bislang Unbekannter die beiden Katzen in den Container steckte. Die Beamten bitten Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Telefon 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen oder unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei der Polizei in Bad Arolsen zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 Februar 2015 13:22

Unfallflucht: Polizei sucht Fahrer eines Sattelzugs

BRILON. Wegen des Verdachts der Fahrerflucht nach einem Unfall in Brilon ermittelt die Polizei im Hochsauerlandkreis aktuell gegen den Führer eines Sattelzugs: Beim Abbiegen war der Sattelauflieger mit dem Heck gegen einen roten VW-Fox gestoßen, dadurch wurde die Fahrerseite des VW komplett beschädigt. Der Schaden an dem Auto liegt bei mehreren tausend Euro. Der Fahrer des Sattelzugs fuhr nach dem Unfall allerdings weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern, berichtete am Mittwoch die Polizei.

Nach Angaben der Beamten war es bereits am vergangenen Freitag zu dem Unfall gekommen, konkret in der Friedrichstraße in Richtung Kreuziger Mauer in Brilon. Dort waren ein Müllwagen, der rote VW-Fox und der Sattelzug unterwegs. Weil der Sattelzug in Richtung Hubertusstraße bergab fuhr, hielt der Müllwagen an, um ein gefahrloses Passieren zu ermöglichen. Auch der Fahrer des VW Fox blieb stehen. Als der Sattelzug dann nach rechts auf die Hubertusstraße abbog, scherte der Sattelauflieger aus. Dabei kam es zu einer Berührung zwischen dem Heck des Anhängers und dem VW.

Weil der Fahrer des Sattelzugs nach dem Unfall ohne anzuhalten weiterfuhr, ermittelt die Polizei gegen ihn nun wegen des Verdachts der Fahrerflucht. Die Fahrerkabine des gesuchten Sattelzuges soll blau sein, teilte die Polizei mit. An dem Auflieger war laut Mitteilung der Polizisten ein Kennzeichen aus Osnabrück (OS) angebracht.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 02961/90200 mit der Dienststelle in Brilon in Verbindung zu setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige