Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lehrgang

ADORF. Spezialisten für die Technische Hilfeleistung beim Verkehrsunfall wurden bei der Feuerwehr in Diemelsee Adorf ausgebildet. 

Unter Leitung von Torsten Behle, Florian Kistner und Sascha Armbrecht wurden 22 Einsatzkräfte der Feuerwehren des Landkreises Waldeck-Frankenberg in den Themen Mechanik, ziehen von Lasten, Gerätekunde und in der Thematik "Sichern und Stabilisieren" sowie der patientenorientierten Rettung ausgebildet.

Diese Zusatzausbildung vermittelte den Teilnehmern theoretisch und praktisch das Wissen und die Fähigkeiten, um bei einem Feuerwehreinsatz oder Verkehrsunfall technische Hilfeleistung und patientenorientierte Rettung sach- und fachgerecht durchführen zu können.

Zu jedem fachspezifischem Thema wurden zunächst die theoretischen Grundlagen vermittelt, die anschließend praktisch geübt und vertieft wurden. In mehreren Übungseinsätzen konnten die Teilnehmer in unterschiedlichen Szenarien ihr erworbenes Wissen anwenden und vertiefen.

Die schriftliche und praktische Prüfung am Ende des Lehrgangs wurde von Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick abgenommen. Er zeigte sich erfreut darüber, dass alle Teilnehmer bestanden haben und ab sofort in den Feuerwehren der Gemeinden ihr Wissen anbringen können.

Teilnehmerliste

  • Christian Bangert
  • Chris Becker
  • Chuck Carton
  • Gregor Chiemolowski
  • Hendrik Fischer
  • Florian Hannover
  • Klaus Jordan
  • Frank Kleine
  • Manuel Lages
  • Britta-Christin Lamm
  • Cyntia Ley
  • Philipp Müller
  • Andre Rest
  • Karin Rest
  • Jan Schulze
  • Claudia Sinnhöfer
  • Sven Wandrach
  • Dieter Wege
  • Christoph Weltecke
  • Andreas Werner
  • Jan Wolf
  • Steffen Öhl
Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 18 April 2018 14:56

Lehrgang: 28 neue Truppführer im Landkreis

KORBACH. 28 frisch ausgebildete Truppführer unterstützen die Einsatzkräfte der Feuerwehren in Waldeck-Frankenberg, nach einer schriftlichen und praktischen Prüfung, ab sofort im Einsatzgeschehen.

Die Teilnehmer wurden in folgenden Themen theoretisch und praktisch ausgebildet.

  • Rechtsgrundlagen
  • Brennen und Löschen
  • ABC-Gefahrstoffe
  • Brandsicherheitsdienst
  • Technische Hilfe
  • Fahrzeugkunde
  • Verhalten bei Gefahren an der Einsatzstelle


Ein Truppführer ist nach der Ausbildung befähigt, einen Trupp, der aus mindestens zwei Einsatzkräften besteht, gemäß den Vorgaben des Gruppenführers zu koordinieren. 35 Stunden dauerte die Ausbildung, als Voraussetzung für diesen Lehrgang musste der Grundlehrgang vorher bestanden worden sein.

Die Ausbilder beim Lehrgang waren Bernd Dittrich aus Korbach, Norbert Flörke aus Volkmarsen und Sven Lemke aus Bad Arolsen. Abgenommen wurde die Prüfung vom stellvertretenden Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSTADT-RHODEN. Bei einem Lehrgang in Rhoden wurden 18 Lehrgangsteilnehmer innerhalb von 35 Stunden in den Themen Straßenverkehrsrecht, Löschfahrzeuge, Motorenkunde, Löschwasserversorgung und Bedienung von Feuerlöschkreiselpumpen geschult.

Diese Ausbildung ist zwingend notwendig, um die technischen Geräte der Feuerwehr bedienen zu können. Der Maschinist ist der Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges und bedient Geräte wie Stromerzeuger und die Feuerlöschkreiselpumpe, weiterhin ist er für das Fahrzeug verantwortlich. Ohne Maschinisten gäbe es an der Einsatzstelle kein Wasser zum Löschen oder Strom für die Beleuchtung an der Einsatzstelle.

Die Ausbildung wurde theoretisch und Praktisch durchgeführt. So wurde zum Beispiel eine Unterrichtseinheit über Straßenverkehrsrecht von der Polizei durchgeführt. Dem Lehrgangsleiter Hermann Wagener standen weitere Kreisausbilder zur Seite:

  • Dirk Heisig (Korbach)
  • Günter Radtke (Diemelsee)
  • Thomas Schäfer (Korbach)
  • Florian  Blömecke (Volkmarsen)
  • Armin Batschko (Diemelsee)

Die Abnahme des Lehrgangs wurde von Kreisbrandmeister Rolf Wilke aus Herzhausen durchgeführt.

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Ihren Grundlehrgang bestanden 35 Feuerwehrfrauen und -männer aus verschiedenen Städten und Gemeinden des Landkreises im Bad Wildunger Feuerwehrstützpunkt.

Unter der Leitung von Udo Paul und den Kreisausbildern Jürgen Conradi, Florian Krüger, Michael Ritte und Frank Volke wurden die Lehrgangsteilnehmer vom 26.10.2017 bis zum 18.11.2017 ausgebildet.

Bei dem 4 Wochen dauernden Lehrgang wurden die Teilnehmer in Theorie und Praxis in verschiedenen Themenbereichen wie Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung, Gefahren der Einsatzstelle sowie Brennen und Löschen unterrichtet. Auch die richtige Benutzung verschiedener Feuerwehrleitern wurde ausgebildet. Vorab mussten die Teilnehmer einen Erste-Hilfe-Lehrgang absolvieren.

Nach schriftlicher und praktischer Prüfung zeigte sich der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Berghöfer dankte zum Schluss jedem Einzelnen für sein Engagement, den Kreisausbildern für ihre erfolgreiche Lehrtätigkeit und den Kameraden der Stützpunktfeuerwehr für ihre Unterstützung bei der Lehrgangsdurchführung.

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG. Den Feuerwehren im Landkreis Waldeck-Frankenberg stehen 19 neu ausgebildete Truppführer zur Verfügung. Sie alle haben den in Frankenberg durchgeführten Lehrgang erfolgreich absolviert.

Ein Truppführer ist nach der Ausbildung befähigt, einen Trupp aus mindestens zwei Einsatzkräften zu führen und die vom Gruppenführer zugewiesenen Aufgaben umzusetzen. Im Rahmen der theoretischen und praktischen Ausbildung ging es um Rechtsgrundlagen, Brennen und Löschen, ABC-Gefahrstoffe, Brandsicherheitsdienst, technische Hilfeleistung, Fahrzeugkunde sowie das Verhalten bei Gefahren an der Einsatzstelle.

Die Ausbilder bei diesem 35 Stunden umfassenden Lehrgang waren Björn Engeland als Lehrgangsleiter sowie Stephan Sommerlad und Andreas Vesper. Die Prüfung nahm der stellvertretene Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer ab.

Folgende Teilnehmer waren erfolgreich und sind nun Truppführer:
Erik Arbeiter (Battenberg-Dodenau), Ralf Baumann (Frankenau-Dainrode), Corinna Behle (Korbach-Lelbach), Sven Benner (Frankenberg), Jörg Clemens (Allendorf-Rennertehausen), Lucas Diebel (Bad Arolsen-Mengeringhausen), Falk Franken (Korbach-Lelbach), Andreas Heuser (Waldeck), Hendrik Huhn, Jens Landau (beide Allendorf-Haine), Daniel Meyer (Burgwald-Ernsthausen), Florian Mäuser (Waldeck), Jakob Ochse (Haina), Manuel Pabst (Vöhl-Herzhausen), Felix Ratajczyk (Burgwald-Wiesenfeld), Mike Stahl (Allendorf-Rennertehausen), Kristina Ulrich (Waldeck-Netze) und Madita Weber (Frankenberg). (Quelle: Kreisfeuerwehrverband)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

ALLENDORF. Den Feuerwehren im Landkreis - und damit auch in Not geratenen Menschen - stehen nach einem Lehrgang in Allendorf 17 neu ausgebildete Maschinisten zur Verfügung. Die Ausbildung umfasste 35 theoretische und praktische Unterrichtsstunden.

Bei diesem Lehrgang wurden die Lehrgangsteilnehmer in den Themen Straßenverkehrsrecht, Löschfahrzeuge, Motorenkunde, Löschwasserversorgung und der Bedienung von Feuerlöschkreiselpumpen geschult. Diese Ausbildung ist zwingend notwendig, um die technischen Geräte der Feuerwehr bedienen zu können: Der Maschinist ist nicht nur der Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges und ist dafür verantwortlich, er bedient auch Geräte wie Stromerzeuger und die Feuerlöschkreiselpumpe. Ohne einen Maschinisten gibt es an der Einsatzstelle kein Wasser zum Löschen oder Strom für die Beleuchtung.

Die Ausbildung wurde nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes theoretisch und praktisch durchgeführt. Neben Ausbildern der Feuerwehr gestaltete die Polizei eine Unterrichtseinheit zum Thema Straßenverkehrsrecht.

Dem Lehrgangsleiter Horst Huhn (Allendorf) standen die Kreisausbilder Joachim Gatzke (Haina), Bernhard Holzapfel (Frankenebrg), Mario Belz (Hatzfeld), Tobias Vaupel (Bromskirchen) und Gerd Engel (Burgwald) zur Seite. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer, der die Prüfung abnahm, freute sich, dass alle Teilnehmer den Lehrgang bestanden. Eine Teilnehmerin hatte den Lehrgang wegen Krankheit abbrechen müssen.

Neue Maschinisten nach erfolgreicher Abnahme sind:
Nils Backhaus (Herzhausen), Kevin Block (Korbach), Tobias Böhm (Herzhausen), Jens Bösl (Rengershausen), Fabian Giebel (Berghofen), Christoph Hallenberger, Tim Hallenberger (beide Frohnhausen), Armin Hankel (Affoldern), Marek Lenz (Haine), Julian Lichtenfeld (Frohnhausen), Christian Müller (Ellershausen), Julian Müller (Schreufa), Manuel Pabst (Herzhausen), André Röse (Ellershausen), Jan Schmidt, Daniel Strieder (beide Frohnhausen) und Tobias Turnwalde (Schreufa). (Quelle: Kreisfeuerwehrverband)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. 25 frisch ausgebildete Atemschutzgeräteträger stehen den Feuerwehren im Landkreis und dem Korbacher THW ab sofort zur Verfügung. Die Ausbildung dauerte 35 Stunden, in denen die Teilnehmer in der Handhabung der Atemschutzgeräte, Einteilung der unterschiedlichen Geräte und dem richtigen Vorgehen im Einsatz geschult wurden.

Einen großen Anteil der Ausbildung stellte die praktische Ausbildung unter realistischen Bedingungen dar. In der speziell eingerichteten Atemschutzübungsstrecke mussten die Teilnehmer durch Tunnel kriechen und Ein- und Ausgänge in dem von einer Nebelmaschine verrauchten Streckenabschnitt finden. Bei dieser Übung werden auch Geräusche eingespielt, die bei einem realen Brand entstehen.

Zur Ausbildung gehört nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes auch ein Belastungstest, der auf dem Laufband, beim sogenannten Hammerziehen und beim Treppensteigen durchgeführt wird. Vor Beginn dieses Lehrgangs musste jeder Teilnehmer einen Gesundheitscheck absolvieren, der spätestens nach drei Jahren zu wiederholen ist. Nach ihrer erfolgreichen Teilnahme müssen die frisch gebackenen Atemschutzgeräteträger an den einzelnen Standorten regelmäßig an Atemschutzübungen teilnehmen und mindestens einmal im Jahr einen Streckendurchgang in der Übungsstrecke in Korbach absolvieren. Die Atemschutzübungsstrecke in Korbach ist die einzige im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Mehrere Ausbilder führten den Lehrgang durch. Die Prüfung nahm schließlich Kreisbrandmeister Rolf Wilke (Herzhausen), der als Kreisausbilder Atemschutz für diesen Bereich verantwortlich ist, ab.

Erfolgreich waren folgende Feuerwehr- und THW-Mitglieder:
Torben Jack Beckmann (Bad Arolsen-Massenhausen), Thorben Blüchel (Waldeck-Netze), Nina Brand (Twistetal-Elleringhausen), Laura Emde (Korbach-Hillershausen), Melissa Emde (Korbach-Rhena), Robin Feike (Allendorf-Rennerthausen), Christoph Hallenberger, Nadine Hallenberger (beide Battenberg-Frohnhausen, Eike Hochgrebe (Haina-Löhlbach), Andreas Hoffmann (Frankenberg), René Jost (THW Korbach), Jonas-Tim Liebich (Bad Wildungen), Marco Oelling (Haina-Löhlbach), Kea-Cäcilia Przewdzing (Waldeck-Netze), David Schubert, Mike Stahl, Janek Stolz (alle Allendorf-Rennertehausen), Manuela Söhne, Torsten Söhne (beide Waldeck), Mareike Tepel (Twistetal-Elleringhausen), Tobias Viesehon (Volkmarsen-Hörle), Marius Völker (Frankenberg-Viermünden), Jendrik Warnecke (THW Korbach), Dustin Weise (Burgwald) und Markus Wiesemann (Edertal-Böhne). (r/Quelle: Kreisfeuerwehrverband)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BERNDORF. Den Feuerwehren im Landkreis - und damit auch in Not geratenen Menschen - stehen nach einem Lehrgang in Berndorf 18 neu ausgebildete Maschinisten zur Verfügung. Die Ausbildung umfasste 35 theoretische und praktische Unterrichtsstunden.

Bei diesem Lehrgang wurden die Lehrgangsteilnehmer in den Themen Straßenverkehrsrecht, Löschfahrzeuge, Motorenkunde, Löschwasserversorgung und der Bedienung von Feuerlöschkreiselpumpen geschult. Diese Ausbildung ist zwingend notwendig, um die technischen Geräte der Feuerwehr bedienen zu können: Der Maschinist ist nicht nur der Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges und ist dafür verantwortlich, er bedient auch Geräte wie Stromerzeuger und die Feuerlöschkreiselpumpe. Ohne einen Maschinisten gibt es an der Einsatzstelle kein Wasser zum Löschen oder Strom für die Beleuchtung.

Die Ausbildung wurde nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes theoretisch und praktisch durchgeführt. Neben Ausbildern der Feuerwehr gestaltete die Polizei eine Unterrichtseinheit zum Thema Straßenverkehrsrecht.

Dem Lehrgangsleiter Hermann Wagener (Waldeck) standen die Kreisausbilder Dirk Heisig (Korbach), Günter Radtke (Diemelsee), Thomas Schäfer (Korbach), Florian Blömecke (Volkmarsen) und Armin Batschko (Diemelsee) zur Seite. Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick nahm den Teilnehmer schließlich die Prüfung ab.

Neue Maschinisten nach erfolgreicher Abnahme sind:
Carsten Becker (Adorf), Tobias Brenner (Landau), Daniel Dick, Arthur Einax (beide Gembeck), Jan Glänzer, Philipp Graf (beide Berndorf), Christian Göbel (Nieder-Schleidern), Sebastian Heisig (Landau), Jannik Leis (Volkmarsen), Hans Peter Lorenz (Marienhagen), Philipp Mewes (Landau), Tim Pohlmann (Nieder-Werbe), Jakob Przygodda (Marienhagen), Torsten Schlichtherle (Nieder-Schleidern), Bernd Schreiber, Dirk Schreiber (beide Ober-Ense), Jörn Schüttler (Schmittlotheim) und Swen Tauber (Rhena). (Quelle: Kreisfeuerwehrverband)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Um die verschiedenen Aspekte der Technischen Hilfeleistung, vor allem nach Verkehrsunfällen, ging es in einem 35 Ausbildungsstunden umfassenden Lehrgang für Feuerwehrleute in Bad Arolsen. Es war bereits der zweite Lehrgang zu diesem Themenkomplex in diesem Jahr.

24 Angehörige der Feuerwehren aus den Gemeinden Diemelsee, Vöhl und Twistetal sowie aus den Städten Bad Arolsen, Volkmarsen, Diemelstadt und Korbach nahmen an dem Lehrgang teil. Die Kreisausbilder Torsten Behle (Diemelsee-Adorf) und Florian Kistner (Diemelstadt-Rhoden) bildeten die Einsatzkräfte in den Themen Mechanik, Ziehen von Lasten, patientenorientierte Rettung von verunfallten Personen und weitere Themen aus. Die Lehrgangsteilnehmer erlernten nicht zuletzt den Umgang mit hydraulischen Rettungsgeräten wie Schere, Spreizer und Hydraulikzylinder.

Ein solcher Lehrgang ist für die Einsatzkräfte notwendig, um bei Verkehrsunfällen eine schnelle und für die Verunfallten fachlich korrekte und damit eine sichere, patientenschonende und möglichst rasche Rettung durchführen zu können. Nach 35 Stunden Ausbildung nahm Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick die Abschlussprüfung ab.

Nachfolgend die Teilnehmer des Lehrgangs:
Yannick-Noah Bärtl (Bad Arolsen-Mengeringhausen), Frank Diegel (Volkmarsen-Ehringen), Johannes Dübbert (Diemelstadt-Rhoden), Kai Figge (Diemelsee-Adorf), Benjamin Fischer (Volkmarsen), Mario Fischer (Korbach-Goldhausen), Mario Handwerker (Bad Arolsen-Neu-Berich), Christian Heidl (Twistetal-Twiste), Manuel Henkelmann (Volkmarsen-Ehringen), Patricia Krebs (Bad Arolsen-Mengeringhausen), Alina Krouhs (Twistetal-Nieder-Waroldern), Florian Köcher (Diemelstadt-Helmighausen), Jennifer Lenz (Twistetal-Berndorf), Ingo Müller (Korbach), Steffen Paul (Twistetal-Twiste), Werner Salokat (Volkmarsen), Helge Schmidt (Korbach-Rhena), Michael Schröder (Diemelstadt-Helmighausen), André Schwenke (Bad Arolsen-Mengeringhausen), Tony Simon (Diemelstadt-Rhoden), Jonas-Jeremias Skroblin (Vöhl-Kirchlotheim), Peter Wagner (Diemelsee-Deisfeld), Marek Werner (Diemelsee-Adorf) und Tobias Westmeier (Twistetal-Berndorf).

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Im wahrsten Sinne des Wortes in allen Lebenslagen können lebensrettende Sofortmaßnahmen ein überlebenswichtiges Können darstellen. Erwin Richhardt von "Erste Hilfe Hessen" und 112-magazin.de verlosten kürzlich 15 Lehrgangsplätze für einen Kurs im Mai, heute nennen wir die Namen der Gewinner.

Der Kurs am Samstag, 16. Mail, behandelt in Theorie und Praxis die gesamte Bandbreite der Ersten Hilfe. Zumeist zur Führerscheinprüfung erlernt, frischen viele Menschen ihr Wissen leider viel zu selten auf. Um Interessierten die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs "schmackhaft" zu machen, verloste 112-magazin.de zu Ostern 15 Lehrgangsplätze für den Kurs am Samstag, 16. Mai 2015. Den achtstündigen Lehrgang führt Erwin Richhardt von "Erste Hilfe Nordhessen" durch.

Gewonnen haben:

  • Tanita Schneider
  • Rosalie Schweizer
  • Julia Skoczylas
  • Marco Langenberg
  • Yvonne Kluth
  • Björn Köppen
  • Ines Wolkowski
  • Dirk Mitze
  • Sylvia Mitze
  • Ute Büchsenschütz
  • Ruth Büchsenschütz
  • Anja Moser
  • Sabine Dämmer
  • Christina Holzmann
  • Karoline Henrich

Der Kurs findet statt in der promedica-Rettungswache in Waldeck-Sachsenhausen. Die Gewinner erhalten weitere Informationen per Mail. Herzlichen Glückwunsch!


Über das Kursangebot von Erwin Richhardt informieren sich Interessierte auf seiner Homepage:
Erste Hilfe Hessen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige