Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Langholztransporter

Freitag, 11 Dezember 2020 09:36

Holzlaster überladen - Polizei greift hart durch

HOCHSAUERLANDKREIS. Lkw-Unfälle sind gefährlich und haben fast immer dramatische Folgen. Insbesondere die Ladungssicherung spielt beim Güterverkehr eine entscheidende Rolle: Überladene Lkw werden instabil, sind schwer zu steuern und der Bremsweg verlängert sich. Die bereits hohe Aufprallenergie steigt weiter an. Ungesicherte Ladung setzt sich unweigerlich in Bewegung. Bei Unfällen verwandelt sich die Fracht in ein Geschoss mit tödlicher Wirkung.

Deshalb kontrolliert die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis täglich den Güterverkehr auf unseren Straßen. Am Donnerstag kontrollierten die Spezialisten des Verkehrsdienstes den Schwerlastverkehr auf der Bundesstraße 480 bei Winterberg. Hierbei fiel ihnen ein vollgeladener Langholztransporter auf. Der Lkw wurde angehalten und kontrolliert. Aufgrund der anzunehmenden Überladung wurde der Transporter auf eine geeignete Waage in Brilon begleitet. Diese zeigte ein Gewicht von 60 Tonnen an. Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 44 Tonnen bedeutete das eine Überladung von 16 Tonnen.

Den 37-jährigen selbstständigen Fahrer aus dem Hochsauerlandkreis erwarten nun ein dreistelliges Bußgeld sowie ein Punkt in Flensburg. Bereits am Montag hatte der Verkehrsdienst einen polnischen Langholztransporter auf der Landstraße 735 in Arnsberg-Wildshausen aus dem Verkehr gezogen. Der 44-jährige Fahrer hatte seinen Lkw um 8 Tonnen überladen. Er musste einen dreistelligen Betrag als Sicherheitsleistung hinterlassen. Immer wieder stellt die Polizei schwere Überladungsverstöße oder schlecht gesicherte Ladung fest. Deshalb wird sie auch in Zukunft den Güterverkehr auf den Straßen des Sauerlandes kontrollieren. Auf dem beigefügten Bild ist der 60 Tonnen schwere Langholztransporter bei der Kontrolle am Donnerstag zu sehen. (ots/r)

Anzeige-

 

Publiziert in HSK Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Mit keinem guten Beispiel vorangegangen ist der Chef eines Transportunternehmens selbst. Am Dienstagnachmittag führte der Verkehrsdienst der Polizei im Hochsauerlandkreis Lkw-Kontrollen durch. Kontrolliert wurde auf der Landesstraße 776 in Fahrtrichtung Heringhausen.

Gegen 15.30 Uhr, stellten die Beamten bei einem der kontrollierten Gespanne, einem Langholztransporter, gleich mehrere Verstöße fest. Zum einen lag eine Überladung von neun Tonnen vor. Zum anderen wurden von dem 38-jährigen Mann aus Blomberg auch diverse Vorschriften nicht eingehalten. So hatte er an einem der letzten 28 Tage seine Tageslenkzeit um zehn Stunden überschritten.

Auch seine Tagesruhezeiten hatte er in sechs Fällen unterschritten. Da es sich bei dem Fahrer um den Unternehmer selbst handelte, muss mit einem Bußgeld im vierstelligen Bereich gerechnet werden. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in HSK Polizei

BAD AROLSEN. Im gesamten Bereich des fürstlichen Forstamtes beginnen am heutigen Montag die Aufräumarbeiten - Sturmtief Friederike hinterließ enorme Waldschäden, die aufgearbeitet werden müssen.

Nach Mitteilungen des Forstamtes ist das Betreten des Waldes vom 29. Januar bis zum 28. Februar verboten. Auch wenn die Waldwege bereits wieder begehbar sind, besteht weiterhin Lebensgefahr. Unter anderem werden für die Holzerntearbeiten schwere Maschinen eingesetzt. Langholztransporter befahren die Waldwege und mit herabstürzenden Ästen aus Baumkronen und fallenden Bäumen muss gerechnet werden.

Die Gefahrenbereiche werden mit Warnschildern auf den Wegen ausreichend kenntlich gemacht.

Anzeige:



Publiziert in Baustellen
Mittwoch, 04 Oktober 2017 14:00

Langholztransporter überladen - 19 Tonnen zu viel

BRILON. Ein Langholztransporter zog am Montagmorgen das Augenmerk der Beamten auf sich: Dem Verkehrsdienst war auf der Südstraße in Wenholthausen ein Langholztransporter als zu schwer aufgefallen, die seitlichen Rungen waren hoch ausgeladen und auf der Ladefläche befanden sich etwa 80 Stämme frisches Fichtenholz.

Da sich in der Nähe keine geeignete Waage befindet, musste der Lkw von den Beamten bis nach Brilon geleitet werden. Hier ergab eine Wägung einen Wert von 58.720 kg. Das bedeutet eine Überladung von fast 19 Tonnen, also etwa 46 Prozent über dem erlaubten Wert.

Der Fahrer musste vor Ort die Überladung des Transporters regulieren und konnte seine Weg fortsetzen. Zu einem späteren Zeitpunkt musste der Transporter somit den Weg nach Brilon erneut auf sich nehmen und die Restladung abholen. Den Fahrer erwartet nun ein hohes dreistelliges Bußgeld.

Anzeige:


Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 24 September 2017 06:02

Langholztransporter "rasiert" Dach und haut ab

HATZFELD/EIFA. Während der Fahrt hat ein Langholztransporter das Dach eines Schuppens im Hatzfelder Ortsteil Eifa beschädigt. Der Unfall ereignete sich am Samstag in der Zeit zwischen 10.50  und 11.10 Uhr in der Hauptstraße. Nach Zeugenaussagen befuhr der Fahrer eines Transporters die Dexbacher Straße aus Richtung Dexbach kommend und lenkte den Lkw auf die Bundesstraße 253. Dabei schwenkte der Auflieger so weit aus, dass das Dach eines Schuppens in Höhe der Hausnummer 11 beschädigt wurde.

Der Fahrer des Langholztransporters setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden, den die Polizei auf 1000 Euro geschätzt hat, zu kümmern. Dabei ist fraglich, ob der Fahrer die Beschädigung an dem Schuppen überhaupt bemerkt hatte.

Die hinzugerufenen Beamten der Polizeistation Frankenberg nahmen den Unfall auf und bitten den Lkw-Fahrer, sich umgehend bei der Polizei zu melden. Auch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, können unter der Rufnummer 06451/7203-0 Hinweise über den Langholztransporter liefern.

Link: Unfallstandort Hauptstraße (google maps)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige