Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lagerraum

Mittwoch, 29 Mai 2019 11:41

Stabile Tür wehrt Einbrecher ab

FRANKENBERG. Ein unbekannter Täter versuchte in einen Lagerraum eines Lebensmittelmarktes in der Geismarer Straße in Frankenberg einzubrechen. Er scheiterte jedoch bei seinen Hebelversuchen an der massiven Eingangstür. Die Tatzeit liegt zwischen Dienstag, 22 Uhr und Mittwoch, 1 Uhr.

Ermittler der Polizeistation Frankenberg sind auf der Suche nach Zeugen. Wer hat in dem genannten Zeitraum verdächtige Personen im Bereich des Lebensmittelmarktes gesehen? Hinweise bitte über die Telefonnummer 06451/72030 an die Polizei richten.


Am  19. September 2017 wurde ebenfalls erfolglos versucht in den Lebensmittelmarkt einzubrechen - die Täter scheiterten damals ebenfalls an der stabilen Tür.

Link: Edeka-Markt - Täter scheitern an Eingangstür

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Am gestrigen Donnerstagabend rückten die Kernstadtwehr Frankenberg, sowie die Wehren aus Röddenau und Schreufa zum Altenheim "Auf der Burg" in Frankenberg aus.

Gegen 22 Uhr alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Wehren unter dem Alarmkürzel "Feueralarm F3 in Altenheim auf der Burg". Außerdem rückten eine Polizeistreife und eine RTW-Besatzung aus. In einem kleinen Lagerraum im 3. Obergeschoss des Gebäudes, in dem Bettwäsche und ähnliches gelagert werden, brannte aus bislang ungeklärten Gründen ein Päckchen Papierhandtücher. Durch schnelles Eingreifen des Pflegepersonals konnte das Feuer schnell gelöscht und ein größerer Schaden verhindert werden. Trotzdem entstand eine enorme Verrauchung, die durch das automatische Schließen der Brandschutztüren, die im Brandfall die einzelnen Brandabschnitte bilden, eingegrenzt werden konnte.

Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors wurden Kontroll- und Lüftungsmaßnamen durchgeführt. Vorerst wurde von einem Trupp, ausgerüstet mit einer Wärmebildkamera, der Lagerraum auf weitere Glutnester kontrolliert. Anschließend wurde ein Lüfter in Stellung gebracht, um den Brandabschnitt rauchfrei zu bekommen und zu guter Letzt die Brandmeldeanlage wieder zurückgesetzt.

Das Altenheim musste nicht evakuiert werden; auch die Bewohner im 3. OG konnten in ihren Wohneinheiten bleiben. Die einzelnen Wohneinheiten wurden durch die Feuerwehr freigemessen, es wurde keine Schadstoffkonzentration festgestellt.

Knapp eine Stunde später konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Ursache für den Brand und den dadurch entstandenen Schaden sind unbekannt. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 31 Mai 2018 17:33

Einbruch in Grillstube

MESCHEDE. Bislang unbekannte Täter versuchten gewaltsam die Tür zu einem Kiosk, bzw. Grill am Hennesee in Meschede aufzubrechen.

Aufgrund der angebrachten Sicherungseinrichtungen scheiterte das Unterfangen des - oder der - Täter. An einem sich auf der Rückseite befindlichen Lagerraum konnten Täter die Tür gewaltsam öffnen. Ob Teile der dort gelagerten Getränke entwendet wurden, ist noch nicht genau bekannt.

Die Tatzeit liegt zwischen dem 28. und dem 30. Mai. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

FRITZLAR. Eine Geldtasche mit Geschäftseinnahmen haben drei unbekannte Täter aus einem Laden in der Fußgängerzone in Fritzlar gestohlen. Der Haupttäter und seine beiden Komplizen sind dabei von der Videoüberwachung erfasst worden.

Die drei unbekannten Männer begaben sich am Dienstagmittag um 12.27 Uhr in ein Geschäft in der Fußgängerzone Kasseler Straße und verteilten sich anschließend im Verkaufsraum. Einer der Männer ging dann für kurze Zeit in das Lager und entwendete dort die Geldtasche.

Nachdem der Dieb wieder aus dem Lager herausgekommen war, verließen alle drei Männer gemeinsam und sehr zügig das Geschäft.

Am Abend, als die Geschäftseinnahmen bei einer Bank eingezahlt werden sollten, bemerkten die Geschäftsleute das Fehlen der Geldtasche. Anhand einer Videoaufzeichnung im Geschäft ließ sich der Diebstahl nachvollziehen. Die drei tatverdächtigen Männer sind alle etwa 20 Jahre alt und schlank. Einer der Männer trug sehr auffällig eine schwarze Tasche quer vor der Brust. Hinweise auf die Personen erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

ALBERTSHAUSEN. Mehrere Motorgeräte vom Laubbläser bis zum Hochdruckreiniger sind aus einem alten Haus, das als Lagerstätte dient, gestohlen worden. Den Gesamtwert der Geräte bezifferte Polizeisprecher Jörg Dämmeram Freitag mit 2000 Euro.

Zu dem Einbruch war es irgendwann in der Zeit zwischen Freitag, 22. Juli, und Donnerstag dieser Woche gekommen, wie die Polizei am Freitag berichtete. Tatort ist ein altes Haus in der Schulstraße in Albertshausen. In einem Kellerraum waren verschiedene Motorgeräte gelagert: Ein Hochdruckreiniger der Firma Kärcher, eine Motorsäge, eine Motorheckenschere, eine Motorsense (Freischneider) und ein Laubbläser der Firma Stihl. All diese Geräte transportieren der oder die unbekannten Täter im genannten Zeitraum ab. Dazu müssen sie ein geeignetes Fahrzeug benutzt haben.

Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter ein Kellerfenster eingedrückt und waren so in das Gebäude gelangt. Die Aktivitäten der Einbrecher könnten Zeugen aufgefallen sein. Wer Angaben machen kann, der wird gebeten, sich an die Polizeistation in Bad Wildungen zu wenden, die unter der Rufnummer 05621/7090-0 zu erreichen ist. Mit den Beamten in Kontakt treten sollten auch Personen, denen derzeit im Raum Wildungen die beschriebenen Geräte zum Kauf angeboten werden. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass man an gestohlenen Gegenständen kein Eigentum erwerben kann und sich beim Ankauf der Hehlerei strafbar macht. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD BERLEBURG. Erneut haben Unbekannte bei einem Fastfood-Restaurant in Bad Berleburg altes Frittierfett gestohlen. Im aktuellen Fall verschwanden ein Fass mit 200 Litern Inhalt.

Wie Polizeisprecher Georg Baum am Mittwoch berichtete, hatten sich die unbekannten Täter in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Bahnhofstraße ans Werk gemacht: Sie drangen in einen Lagerraum des dortigen Schnellrestaurants ein und transportierten das Fass mit 200 Litern Altfett ab. Dazu wurde vermutlich ein Fahrzeug benutzt, das aufgefallen sein könnte.

Ein Blick ins Archiv von 112-magazin.de zeigt, dass Unbekannte Ende Oktober 2013 dort bereits ausgedientes Frittierfett in größeren Mengen entwendeten. Damals waren es 500 Liter (zum Artikel hier klicken). Im selben Jahr hatte es weitere Fälle in der Region gegeben, unter anderem wurden in Medebach-Titmaringhausen 1200 Liter Altfett gestohlen. Bei einem Hotel in Willingen kam ein Fass mit 100 Litern Inhalt abhanden.

Entsorger zahlen Vergütung für Speiseöle
Altes Frittierfett wird üblicherweise in Biogasanlagen oder als Basis für Biokraftstoffe verwendet. Ob jedoch das aktuell gestohlene Fett dafür gedacht ist, war zunächst nicht bekannt. Verwerter zahlen bei Speiseölen je nach Menge eine Vergütung zwischen 20 und 50 Cent pro Liter.

Sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen, die in der Nacht zu Montag den Abtransport des Fett-Fasses beobachtet haben, nimmt die Polizei in Bad Berleburg unter der Rufnummer 02751/909-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

GLADENBACH. Auf Leergut hatte es ein Unbekannter in einem Seniorenheim im Marktweg in Gladenbach abgesehen. Dort schlug er laut Polizei gleich zweimal zu. Das erste Mal in der Nacht zu Dienstag, 20. Januar, das zweite Mal eine Woche später in der Nacht zu Dienstag, 27. Januar: Aus dem Lagerraum des Seniorenzentrums ließ der Täter insgesamt 35 Kisten Leergut mitgehen.

Der Schaden beläuft sich laut Polizei auf rund 110 Euro. Vermutlich will der Dieb das Leergut zu Geld machen. Nach Angaben der Beamten befanden sich in den 12er-Kisten ausschließlich grüne Glasflaschen der Marke Perlquell. Hinweise auf den Diebstahl nimmt der Polizeiposten in Gladenbach unter der Telefonnummer 06462/1644 entgegen.


Mit Leergut in noch größerer Menge hatte es kürzlich die Polizei in Korbach zu tun:
Nur leere Flaschen - trotzdem vier Tonnen zu schwer (30.01.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige