Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L723

Mittwoch, 11 November 2015 05:14

Wildunfall: Hirsch tot - Fahrer schwer verletzt

BURBACH. Am Sonntagmorgen befuhr ein 38-jähriger Toyota-Fahrer aus Burbach die L 723 aus Richtung Gilsbach kommend in Fahrtrichtung Wilden. Plötzlich wechselte ein Hirsch über eine Wiese und prallte auf der Fahrbahn gegen die Fahrerseite des Toyotas. Durch die Aufprallwucht zersplitterten mehrere Fenster des PKW, zudem lösten mehrere Airbags aus. Der Hirsch wurde bei dem Unfall getötet. Der 38-Jährige zog sich bei dem Zusammenprall Verletzungen zu. Mit einem Rettungswagen wurde der 38-Jährige  ins Krankenhaus transportiert. Außerdem entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 10 000 Euro. Der Jagdausübungsberechtigte wurde verständigt und kümmerte sich um den Abtransport des toten Hirsches.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

Publiziert in SI Polizei
Donnerstag, 02 August 2012 15:10

Unbekannte werfen Leitpfosten auf die Fahrbahn

WILNSDORF. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 4.30 Uhr, warfen zwei unbekannte junge Männer einen Leitpfosten von der Fußgängerbrücke, welche die L723 vom Sportplatz Richtung Haus Höhwäldchen überquert, auf die Fahrbahn.

Ein 38-jähriger Pkw-Fahrer konnte den auf der Fahrbahn liegenden Pfosten nicht mehr ausweichen und beschädigte sich beim Überfahren seinen Pkw. Die beiden jungen Männer liefen in Richtung Seniorenheim davon.

Die Polizei sucht nun Zeugen für den Vorfall und fragt nach: "Wer kann Hinweise zu den beiden jungen Männern geben".

Das Werfen von Gegenständen von Brücken auf die Fahrbahn ist kein lustiger Unfug, sondern eine gefährliche Straftat. Falls ein Wagen getroffen wird, können die Gegenstände die Windschutzscheibe durchschlagen und die Innsassen verletzten oder gar, wie schon geschehen, töten. Auch versuchen Fahrzeugführer instinktiv der Gefahr auszuweichen. Dabei kann es zu gefährlichen Situatioenn kommen, wenn sie in den Gegenverkehr oder auf den Straßenrand gelangen.

Hinweise nimmt die Polizei in Siegen unter der Telefonnummer: 0271/7099-0 entgegen.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige