Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3229

Dienstag, 18 Juli 2017 06:29

Absichtlich gegen Baum gefahren?

UDENHAUSEN. Bei dem am Montag auf der Landesstraße 3229 zwischen Grebenstein-Udenhausen und dem Udenhäuser Stock tödlich verunglückten Mann handelt es sich um einen 32-Jährigen aus dem Landkreis Stendalin Sachsen-Anhalt. Er war mit einem Kleintransporter frontal gegen einen am Fahrbahnrad stehenden Baum geprallt und infolge seiner schweren Verletzungen vor Ort verstorben.

Da sich bei den ersten Ermittlungen Anhaltspunkte darauf ergaben, dass der Fahrer seinen Wagen bewusst von der Straße gelenkt haben könnte, sind die weiteren Ermittlungen von den für Todesfälle zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo übernommen worden. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor, bestätigte die Kripo auf Anfrage von 112-magazin.de.

Wir berichteten gestern über den tödlichen Unfall bei Udenhausen in einer Erstmeldung.

Link: Tödlicher Unfall - Straße gesperrt, Umleitung beachten (17. Juli 2017)

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am heutigen Montagmorgen, gegen 6.10 Uhr, wurde der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3229 zwischen Udenhausen und Udenhäuser Stock gemeldet. Ein Pkw soll dort frontal gegen einen Baum gefahren sein. Die sofort zur Unfallstelle entsandten Rettungskräfte stellten anschließend fest, dass der Fahrer des Wagens dabei schwerste Verletzungen davongetragen hatte, infolge derer er noch an der Unfallstelle verstarb.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, handelt es sich offenbar um einen Alleinunfall. Hinweiseauf die Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer liegen gegenwärtig nicht vor. Die Unfallursache sowie die genaue Unfallzeit ist derzeit noch unklar.

Die L 3229 ist aktuell im Bereich der Unfallstelle in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich zu umfahren und über Hofgeismar-Grebenstein-Immenhausen auszuweichen.

Weitere Informationen folgen!

Publiziert in KS Polizei

REINHARDSHAGEN. Lebensgefährliche Verletzungen hat ein 44 Jahre alter Autofahrer erlitten, als er am Samstag im Altkreis Hofgeismar, heute Kreis Kassel, von der Straße abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Die Unfallursache ist noch unklar.

Der 44-Jährige aus Fuldatal war am Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr mit seinem Wagen alleine auf der Landesstraße 3229 von Reinhardshagen kommend in Richtung Udenhausen unterwegs. Etwa 500 Meter vor der Glasfabrik nahe Mariendorf kam der Wagen des Fuldatalers aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Mann erlitt hierbei lebensgefährliche Verletzungen.

Der Verletzte wurde vor Ort zunächst notärztlich versorgt und anschließend zur stationären Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus transportiert. An dem Wagen entstand Totalschaden von rund 8000 Euro. Die Landesstraße war bis gegen 17 Uhr halbseitig gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

FRIELENDORF/VECKERHAGEN. Zwei schwere Verkehrsunfälle haben sich am Sonntagmittag nahezu gleichzeitig in Nordhessen ereignet: Im Schwalm-Eder-Kreis krachte ein Wohnmobil frontal gegen einen Baum neben der B 254, im Kreis Kassel stießen zwei Autos zusammen. Vier Menschen wurden schwer verletzt, drei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Im Schwalm-Eder-Kreis befuhr ein 20-jähriger Wohnmobilfahrer aus Homberg die B 254 aus Richtung Schwalmstadt kommend in Richtung Frielendorf. Aus bisher ungeklärten Gründen kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Dabei wurde der Fahrer in dem Camper eingeklemmt. Nachdem Feuerwehrleute ihn aufwendig befreit hatten, wurde er schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr besteht nicht.

Blutentnahme bei Wohnmobilfahrer angeordnet
Da Zeugen zuvor eine unsichere Fahrweise beobachteten ordnete die Staatsanwaltschaft Marburg beim Wohnmobilfahrer eine Blutentnahme an. Es entstand ein Schaden von etwa 4000 Euro. Die Bergung des Wohnmobils gestaltete sich ebenfalls schwierig, da sich beim Anheben des Fahrzeuges der Wohnmobilaufbau löste. Die B 254 war für gut zweieinhalb Stunden voll gesperrt.

Zwei Frauen und neunjähriges Kind schwer verletzt
Im Landkreis Kassel befuhr eine 33-jährige Frau aus Reinhardshagen mit ihrem Auto die Landesstraße 3229 aus Veckerhagen kommend in Richtung Holzhausen. Im Fahrzeug befand sich noch die neunjährige Tochter. In einer leichten Rechtskurve kam sie aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen das entgegenkommende Fahrzeug einer 48-jährigen Frau aus Hann.-Münden. Alle drei Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Die beiden Frauen wurden jeweils mit einem Rettungshubschrauber in Krankenhäuser nach Kassel und Göttingen transportiert. Das neunjährige Mädchen kam mit dem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der Gesamtschaden beträgt 3000 Euro. Die L 3229 war für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige