Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3088

MARBURG. Ein 83 Jahre alter Autofahrer und seine vier Jahre jüngere Ehefrau sind bei einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto so schwer verletzt worden, dass sie wenig später im Krankenhaus starben. Vier weitere Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, zwei von ihnen schwer.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr: Zu dieser Zeit befuhr ein 83-jähriger Mann aus Ebsdorf mit seinem VW Golf die Kreisstraße 35 aus Richtung Marburg-Schröck kommend in Fahrtrichtung Marburg-Bauerbach. Mit im Wagen befand sich seine 79-jährige Ehefrau. An der Kreuzung der Landestraße 3088 missachtete der 83-Jährige die Vorfahrt eines Mercedes der C-Klasse, den eine 61-jährige Frau aus Kirchhain steuerte, die auf dem Weg von Marburg nach Kirchhain war. Der Mercedes war mit insgesamt vier Personen besetzt. Es kam zum Zusammenstoß beider Autos.

Durch den Unfall wurden der 83-jährige Golffahrer und seine Ehefrau so schwer verletzt, dass beide am frühen Abend in den Unikliniken von Marburg und Gießen starben. Während die 61-jährige Mercedesfahrerin und ein 74-jähriger Mitfahrer aus Kirchhain leicht verletzt wurden, erlitten eine 68-jährige Mitfahrerin und ein 55-jähriger Mitfahrer aus dem Kreis Euskirchen schwere Augen- beziehungsweise Gesichtsverletzungen. Beide Schwerverletzte wurden im Uniklinikum Marburg stationär aufgenommen.

Der Sachschaden an den beteiligten Autos beläuft sich auf fast 10.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Marburg ließ die beiden Autos sicherstellen und ordnete ein Gutachten durch einen Sachverständigen an. An der Unfallstelle waren Einsatzkräfte der Marburger Stadtteilwehren Schröck und Bauerbach, mehrere Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Unfallaufnahme und die Verkehrsregelung erfolgten durch insgesamt fünf Funkstreifen der Polizeistationen Marburg und Stadtallendorf.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Retter

MARBURG. Vermutlich durch überhöhte Geschwindigkeit ist ein alkoholisierter 31-Jähriger am frühen Samstagmorgen von der L 3088 abgekommen. Der Peugeot überschlug sich. Der Fahrer musste seinen Führerschein abgeben.

Der alkoholisierte Mann war laut Polizeibericht von Montag in der Nacht zu Samstag gegen 1.20 Uhr von Großseelheim nach Marburg unterwegs. Bei dem Verkehrsunfall erlitt der 31-Jährige leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik.

Dort musste er auch die von der Polizei angeordnete Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Beamten zogen seinen Führerschein ein und leiteten ein Strafverfahren gegen den Peugeotfahrer ein. Am Auto war durch den Überschlagen Totalschaden entstanden. Angaben über die Schadenshöhe machte Polizeisprecher Jürgen Schlick nicht.


Weitere Alkoholunfälle gab es in den vergangenen Tagen zum Beispiel in Waldeck-Frankenberg:
Alkoholunfall am Mittag: 57-Jährige gibt Führerschein ab (09.01.2015, mit Fotos)
Alkohol: Auto auf Acker - Fahrer (27) schwer verletzt (10.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 28 Mai 2013 06:18

Überfall auf Taxi? Von Opfer fehlt jede Spur

MARBURG. Ein ominöser Vorfall vom vergangenen Freitag stellt derzeit die Marburger Kripo vor ein Rätsel, da sich ein mögliches Opfer bis dato nicht gemeldet hat.

Der Vorfall ereignete sich gegen 17.25 Uhr auf dem Waldparkplatz an der L 3088, etwa 500 Meter vor der Abfahrt nach Bauerbach. Ein Autofahrer sah beim Vorbeifahren auf dem linken Parkplatz, Fahrtrichtung Ostkreis, ein beigefarbenes Taxi. An der Beifahrerseite des VW Touran hielt sich eine Person mit heller Maskierung auf. Der Zeuge fuhr zunächst weiter und informierte wenig später die Polizei, da sich das Geschehen für ihn wie ein Überfall darstellte.

Er wendete seinen Wagen und fuhr in Richtung des vermeintlichen Tatortes zurück. Dabei kam ihm das Taxi in Fahrtrichtung Kirchhain entgegen. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und setzte dabei auch einen Hubschrauber ein. Die Suche verlief allerdings ohne Erfolg.

Bisher hat sich noch kein Opfer gemeldet. Weitere Ermittlungen brachten bis heute keine neuen Erkenntnisse. Der Taxifahrer wird gebeten, sich schnellmöglich mit der Kriminalpolizei in Marburg in Verbindung zu setzen. Zudem suchen die Fahnder weitere Zeugen, die möglicherweise an dem Parkplatz verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise erbittet die Kripo Marburg, Telefon 06421/4060.

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 28 Februar 2013 12:14

L 3088: Frontalzusammenstoß knapp entgangen

MARBURG. Nach einem riskanten Überholmanöver mit Gefährdung zumindest des Gegenverkehrs sucht die Polizei nach Zeugen, vor allem aber nach einem Seat-Fahrer, der trotz entgegenkommender Autos auf der L 3088 eine Fahrzeugschlange überholte.

Insbesondere die Aussagen der Autofahrer aus der Kolonne, aus der der Überholende ausscherte, sind für die Polizei von hoher Bedeutung. Zu dem Vorfall war es am Dienstag gegen 16.35 Uhr auf der Landstraße 3088 zwischen Kirchhain und Marburg, zwischen dem Waldparkplatz hinter dem Abzweig nach Bauerbach und der Klinik Sonnenblick, gekommen. Der Autofahrer, der das gefährliche Überholmanöver rechtzeitig sah, sein Fahrzeug sofort stark verzögerte und dem Entgegenkommenden mit der Lichthupe signalisierte, dass Gegenverkehr herrschte, musste letztlich auf die Bankette ausweichen und stark bremsen. Nur so konnte der Mann einen Frontalzusammenstoß verhindern.

Bei dem überholenden Auto handelt es sich um einen schwarzen Seat Leon. Das Auto war innerhalb einer Kolonne auf dem Weg von Marburg nach Kirchhain und scherte plötzlich trotz des Gegenverkehrs aus. Wie viele Autos der Leon schließlich überholte, bevor er sich vor der Schlange wieder einordnete, steht nicht fest. Bei dem ersten Wagen der Schlange könnte es sich um einen grünen Pkw gehandelt haben.

Derzeit ist nicht sicher, ob der Leonfahrer auch Autofahrer aus der Kolonne durch sein Fahrmanöver behinderte oder gefährdete. Die Polizei bittet die beschriebenen Autofahrer, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen und sich unter der Telefonnummer 06421/406-120 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Samstag, 25 August 2012 02:57

Frontalzusammenstoß: Drei Menschen verletzt

KIRCHHAIN. Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Freitagnachmittag drei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Die Feuerwehr nahm größere Mengen ausgelaufener Betriebsstoffe auf.

Der Unfall ereignete sich nach Auskunft von Feuerwehrsprecher Gordon Schneider auf der L 3088 in Höhe Kirchhain-Großseelheim. Vermutlich war ein in Richtung Marburg fahrender Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten, wo er frontal mit einem entgegen kommenden Auto kollidierte. Ein drittes Fahrzeug wurde bei dem Unfall ebenfalls beschädigt. Durch den Frontalcrash traten größere Menge Betriebsstoffe aus beiden Unfallfahrzeugen aus.

Alle Insassen der beteiligten Fahrzeuge konnten sich selbst aus ihren Autos befreien. Während sich Rettungsdienst und Notarzt um die Verletzten kümmerten, war es Aufgabe der Feuerwehr Kirchhain-Kleinseelheim, die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Bindemittel aufzunehmen. Anschließend reinigten die Kameraden die Fahrbahn.

Beamte der Polizeistation Stadtallendorf sperrten die Landesstraße und nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf. An zwei Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Verletzten wurden zur stationären Behandlung ins Klinikum nach Marburg gebracht. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die Landesstraße in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Quelle: Feuerwehr Kirchhain


Link:
Feuerwehr Kirchhain

Publiziert in MR Retter

MARBURG. Am Freitagmittag gegen 13.20 Uhr kam es zu einem schweren Unfall auf der Landesstraße 3088 an der Abfahrt nach Schröck, bei dem ein 70-Jähriger schwer verletzt wurde. Seine beiden Mitfahrer, die 68-jährige Ehefrau und ein 45 Jahre alter Mann, wurden bei dem Unfall leicht verletzt, wurden aber dennoch zur Behandlung ins Klinikum gebracht.

Der 70-Jährige war laut Polizeiangaben mit seinem silbernen Toyota Avensis aus Schröck kommend nach links in Richtung Marburg abgebogen. Dabei hatte er offenbar einen aus dieser Richtung kommenden Kleinlaster übersehen. Der 68-jährige Fahrer des Lasters konnte den Unfall nicht mehr verhindern: Er erwischte den Toyota an der linken Vorderseite.

Der Fahrer des Avensis wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Marburg mittels Rettungsschere befreit werden.

Der Fahrer des Kleinlasters kam mit dem Schreck davon, er blieb unverletzt. Den Schaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei auf rund 16.000 Euro. Aufgrund der Bergungsarbeiten kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, so dass die Straße in Fahrtrichtung Marburg gesperrt werden musste. Der in Richtung Kirchhain fahrende Verkehr wurde über Schröck umgeleitet.


Ein Toyota Avensis war Anfang Mai an einem schweren Unfall bei Frankenberg beteiligt:
Drei Tote bei schwerem Verkehrsunfall auf Frankenberger Umgehung (09.05.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige