Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kupfer

Mittwoch, 03 April 2013 23:07

Hunderte Kilogramm Kupfer gestohlen

PADERBORN/BAD WÜNNENBERG. Zu einer Häufung von Kupferdiebstählen ist es in den vergangenen Tagen in Wewer, Elsen und Bad Wünnenberg gekommen. Die Polizei bittet um Hinweise auf den oder die Täter.

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden am Stemberg aus einem Garten ein Kupferbottich und von einem zweiten Grundstück die beiden Regenfallrohre eines Gartenhauses entwendet. Von der Hauswand eines Einfamilienhauses am Stembering wurde ein aus Kupfer gefertigter Blumenkübel gestohlen.

In derselben Nacht wurde in Elsen das Fallrohr von einem Vordach eines Einfamilienhauses in der Straße Im Schlinge abgeschraubt und gestohlen. In Bad Wünnenberg wurden über das Osterwochenende mehrere hundert Kilogramm Kupferschrott vom dem Gelände einer Firma an der Schützenstraße weggeschafft. Die Täter hatten sich vom Aabach aus dem Firmengelände genähert und dann die Umzäunung beschädigt, um das Grundstück betreten zu können. Anschließend schafften sie die Kupferreste, die in einem offenen Container gelagert waren, auf unbekannte Art und Weise von dem Betriebsgelände fort.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten unter der Telefonnummer 05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Publiziert in PB Polizei
Freitag, 28 Dezember 2012 07:24

40 Kilogramm Kupferkabel geklaut: Festnahme

WABERN/BAD WILDUNGEN. Zwei 31 und 49 Jahre alte Männer aus Kassel sind unter dem Verdacht festgenommen worden, 40 Kilogramm Kupferkabel an der Bahnstrecke Wabern - Bad Wildungen gestohlen zu haben.

Mit ihrer Beute, verpackt in vier Plastiktaschen, fuhren die mutmaßlichen Täter am vergangenen Freitagabend im Regionalexpress (RE) von Wabern nach Kassel, wie Bundespolizeisprecher Klaus Ahrend an diesem Donnerstag mitteilte.

Zwei Bundespolizisten begleiteten den RE 4164 als Zugstreife, als sie auf die 31 und 49 Jahre alten Männer aus Kassel aufmerksam wurden. Den Beamten fielen die mit ummantelten Kabelstücken randvoll gefüllten Taschen sofort auf. Auf die Herkunft des Materials angesprochen, machten die Männer zunächst widersprüchliche Angaben. Die Männer wurden wegen des Verdachts des Diebstahls vorläufig festgenommen.

Erst später räumte einer der Männer ein, die Kupferkabel an der eingleisigen Strecke Wabern - Bad Wildungen, im Bereich Bahnhof Zennern, gestohlen zu haben. Beide Männer sind der Polizei wegen ähnlicher Delikte bekannt.

Von wo das Material genau stammt, steht noch nicht fest. Mit einer Bügelsäge hatten sie das Material jedoch vor dem Abtransport in kleine Stücke zerlegt und anschließend auf vier Plastiktaschen verteilt. Die Kabelstücke mit einem Gesamtgewicht von rund 40 Kilogramm sowie die Metallsäge wurden sichergestellt.

Gegen beide Männer hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen die Festgenommenen wieder frei. Ob die beiden mutmaßlichen Täter ein Ticket für die Bahnfahrt gelöst hatten oder "schwarz" fuhren, war dem Polizeibericht nicht zu entnehmen.

Publiziert in HR Polizei
Freitag, 28 Dezember 2012 07:20

40 Kilogramm Kupferkabel geklaut: Festnahme

WABERN/BAD WILDUNGEN. Zwei 31 und 49 Jahre alte Männer aus Kassel sind unter dem Verdacht festgenommen worden, 40 Kilogramm Kupferkabel an der Bahnstrecke Wabern - Bad Wildungen gestohlen zu haben.

Mit ihrer Beute, verpackt in vier Plastiktaschen, fuhren die mutmaßlichen Täter am vergangenen Freitagabend im Regionalexpress (RE) von Wabern nach Kassel, wie Bundespolizeisprecher Klaus Ahrend an diesem Donnerstag mitteilte.

Zwei Bundespolizisten begleiteten den RE 4164 als Zugstreife, als sie auf die 31 und 49 Jahre alten Männer aus Kassel aufmerksam wurden. Den Beamten fielen die mit ummantelten Kabelstücken randvoll gefüllten Taschen sofort auf. Auf die Herkunft des Materials angesprochen, machten die Männer zunächst widersprüchliche Angaben. Die Männer wurden wegen des Verdachts des Diebstahls vorläufig festgenommen.

Erst später räumte einer der Männer ein, die Kupferkabel an der eingleisigen Strecke Wabern - Bad Wildungen, im Bereich Bahnhof Zennern, gestohlen zu haben. Beide Männer sind der Polizei wegen ähnlicher Delikte bekannt.

Von wo das Material genau stammt, steht noch nicht fest. Mit einer Bügelsäge hatten sie das Material jedoch vor dem Abtransport in kleine Stücke zerlegt und anschließend auf vier Plastiktaschen verteilt. Die Kabelstücke mit einem Gesamtgewicht von rund 40 Kilogramm sowie die Metallsäge wurden sichergestellt.

Gegen beide Männer hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen die Festgenommenen wieder frei. Ob die beiden mutmaßlichen Täter ein Ticket für die Bahnfahrt gelöst hatten oder "schwarz" fuhren, war dem Polizeibericht nicht zu entnehmen.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 Dezember 2012 20:35

Regenrohre von Gemeindehaus gestohlen

FRANKENBERG. Drei Regenfallrohre aus Kupfer von jeweils 2,5 Metern Länge haben ein oder mehrere bislang nicht bekannte Diebe vom Gemeindehaus und der Hospitalkirche in der Straße Auf der Burg abmontiert und gestohlen.

Festgestellt wurde der Diebstahl Mitte Dezember. Der Schaden beläuft sich auf schätzungsweise 200 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeistation Frankenberg, Tel. 06451-7203-0; oder jede andere Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei

SIEGEN. Im Tatzeitraum zwischen dem 20. und dem 24. Juli entwendeten nach Informationen der Polizei Siegen, bislang unbekannte Täter von dem Baustellengelände "Industriegebiet Martinshardt" rund 700 Meter Kupferkabel. Zusätzlich wurden zwei auf dem Gelände befindliche Baucontainer beschädigt.

Auch in der Nacht zu Mittwoch schlugen die Täter zu: Diesmal im Bereich einer in Kaan-Marienborn im Brüderweg gelegenen Baustelle. Dort wurden rund 200 Meter Kupferkabel entwendet.

Wert des Diebesgutes insgesamt: mehrere tausend Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, denen im Bereich der Tatortörtlichkeiten verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, um Hinweise unter der Telefonnummer: 0271/7099-0.

Publiziert in SI Polizei

MENGERINGHAUSEN. Auf Kupferkabel und Werkzeuge hatten es Diebe in der Nacht zu Mittwoch im Solarpark in der Hagenstraße abgesehen. Verschwunden sind ebenfalls drei Baggerlöffel von einer Baustelle im Viehmarktsweg. Der Gesamtschaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Im Solarpark erbeuteten die Täter Kupferkabel im Wert von mehreren tausend Euro. Außerdem fielen ihnen Werkzeuge aus einem Lager sowie zwei Baucontainern in die Hände.

Der Gesamtschaden wird auf insgesamt 8.000 Euro schätzt. Allein der angerichtete Sachschaden auf der Baustelle beträgt nach Polizeieinschätzung mehrere tausend Euro.

Drei sogenannte Felstieflöffel sind zudem von einer Baustelle im Viehmarktsweg entwendet worden. Dabei handelt es sich um zwei Baggerlöffel für einen Minibagger von 60 Zentimeter Breite und einen Löffel von 40 Zentimeter Breite. Die Werkzeuge haben einen Gesamtwert von rund 2.500 Euro.

Hinweise zu den beiden Diebstählen an die Polizeistation Bad Arolsen, Tel. 05691-9799-0; oder jede andere Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Mai 2012 13:23

Einbrecher klauen neun Tonnen Kupfer

BÜSCHERGRUND. Neun Tonnen Kupfer im Wert von rund 60.000 Euro haben unbekannte Einbrecher aus einer Firma gestohlen. Weil der Abtransport mit einem größeren Fahrzeug erfolgt sein muss, hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach Auskunft von Polizeisprecher Georg Baum kam es in der Zeit von Dienstagabend, 18 Uhr, bis Mittwochfrüh, 5.30 Uhr, zu dem Verbrechen. Vermutlich mehrere Täter die Scheibe einer in Freudenberg-Büschergrund in der Straße Obere Hommeswiese ansässigen Firma ein und entwendeten dann rund neun Tonnen Kupfer sowie neun leere Plastikboxen. Der Diebstahl muss sich über einen längeren Zeitraum erstreckt haben. Der Abtransport des Diebesgutes dürfte mit einem Lkw erfolgt sein. Der Wert des Kupfers beläuft sich auf rund 60.000 Euro.

Am Samstag vor dem Einbruch war aufmerksamen Zeugen ein verdächtiger litauischer schwarzer VW Bus aufgefallen. Das Siegener Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die der Polizei bei der Aufklärung des Einbruchs glauben weiterhelfen zu können, melden sich unter der Rufnummer 0271/7099-0.

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 13 April 2012 11:27

Tonnenweise Kupfer aus Lagerhalle geklaut

KORBACH. Zwei bis drei Tonnen Kupfer und Messing haben Unbekannte aus einer Lagerhalle im Industriegebiet gestohlen. Zahlreiche bis zu einem Zentner schwere Gebinde mit dem wertvollen Metall trugen die Täter aus der Halle zu einem dahinter abgestellten größeren Fahrzeug. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.

Der Schaden liege im fünfstelligen Bereich, sagte Polizeisprecher Volker König am Freitag auf Nachfrage von 112-magazin.de. Die Tat hatte sich bereits in der Nacht zu Donnerstag ereignet. Die Unbekannten brachen irgendwann in der Zeit von 18.30 Uhr am Mittwochabend bis 6 Uhr am Donnerstagmorgen in eine Lagerhalle eines Metall- und Eisenhandels Am Ziegelgrund ein.

Die Diebe schlugen an der Rückseite der Halle, wo sich die Zufahrt zu einem Reitplatz befindet, ein Fenster ein und gelangten so in die Halle. Zielgerichtet hatten sie es auf zusammengepresste Kupferpakete abgesehen, die auf einer Palette lagerten. Sie trugen die jeweils 30 bis 50 Kilogramm schweren Gebinde zu einem an der Rückseite der Halle abgestellten größeren Fahrzeug.

Die Diebe müssen sich laut Polizei längere Zeit in der Halle aufgehalten haben, deshalb hofft die Polizei auch auf Beobachtungen von Zeugen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei auch nach Hinweisen zu einem älteren dunklen Mercedes Kombi T-Modell mit auswärtigen Kennzeichen, der zur Nachtzeit im Industriegebiet aufgefallen ist. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Montag, 29 August 2011 15:25

Kupferrohr aus ehemaliger Gaststätte geklaut

KORBACH. Metalldiebe sind in die Kellerräume des ehemaligen Bistros im Korbacher Bahnhof eingedrungen und haben insgesamt 23 Meter Kupferrohr der Gasleitung gestohlen. Das berichtet die zuständige Bundespolizei, die die Ermittlungen übernommen hat. Die Leitung war nicht mehr an das öffentliche Versorgungsnetz angeschlossen. Den Schadengibt die Polizei mit etwa 2500 Euro an.

Eine Sanitärfirma hatte den Diebstahl bei Reparaturarbeiten der Wasserleitungen festgestellt; ein Bahnmitarbeiter hatte daraufhin Strafanzeige gestellt. Die genaue Tatzeit steht noch nicht fest. 

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise sind unter 0561/81616-0 oder der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder www.bundespolizei.de erbeten.

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige