Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kriminalpolizei

KASSEL. Zu einem Brandeinsatz wurde die Kasseler Feuerwehr am frühen Samstagmorgen in den Stadtteil Fasanenhof gerufen. In der Cauerstraße war ein an ein Wohnhaus angebautes Garagengebäude aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Als die Feuerwehr gegen 2.20 Uhr an der Einsatzstelle ankam, bestand ein fortentwickelter Brand innerhalb des Garagengebäudes, der auf den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses überzugreifen drohte. Durch den schnellen und koordinierten Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes jedoch verhindert werden.

Das Garagengebäude brannte vollständig aus, Verletzte waren nicht zu beklagen. Insgesamt war die Feuerwehr Kassel mit 21 Einsatzkräften vor Ort. Die Berufsfeuerwehr wurde von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger unterstützt. Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei aufgenommen.

- Anzeige -

Publiziert in KS Feuerwehr

KORBACH. Am frühen Sonntagmorgen scheiterte ein Einbruchsversuch von zwei Tätern in eine Korbacher Gastwirtschaft. Eine Bewohnerin des Wohn- und Geschäftshauses in der Lengefelder Straße hörte gegen 6 Uhr Geräusche. Sie wurde wach und schaute aus einem Fenster. Dort konnte sie zwei Männer sehen, die offensichtlich versuchten in die im Erdgeschoss befindliche Gastwirtschaft einzubrechen.

Nachdem die Zeugin die Unbekannten ansprach, ergriffen diese sofort die Flucht in Richtung Stechbahn. Die von ihr alarmierten Polizisten stellten anschließend fest, dass die unbekannten Täter versucht hatten, ein Fenster zum Gastraum aufzuhebeln. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Einbrechern brachte keinen Erfolg. Der aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass es beim Einbruchsversuch blieb.

Sie konnte folgende Personenbeschreibungen abgeben. Beide Täter etwa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß und haben eine normale Statur. Beide trugen schwarze Kleidung und sprachen eine osteuropäische Sprache. Einer trug eine Basecap, der andere hatte sehr kurze Haare. 

Die Kriminalpolizei Korbach ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise zu den beschriebenen Tätern geben kann oder am Sonntagmorgen verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Lengefelder Straße und der Stechbahn gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

VÖHL/MARIENHAGEN. Unbekannte nutzten die Abwesenheit der Bewohner eines Wohnhauses im Vöhler Ortsteil Marienhagen. Sie öffneten gewaltsam eine Tür und konnten so in das Haus in der Straße "Am Hochbehälter" einsteigen.

Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten, wurden aber offensichtlich nicht fündig - sie mussten den Tatort ohne Beute verlassen. Die Tatzeit liegt irgendwann zwischen dem 31. Juli und dem 8. August.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Am frühen Freitagmorgen kam es zu einem Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft in Battenberg - Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige festnehmen.

Gegen 1 Uhr hebelten die Täter gewaltsam eine Tür des Lebensmittelmarktes in der Straße "Der Hopfenacker" in Battenberg auf und entwendeten aus dem Geschäft Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro. Zwar konnten die Diebe zunächst unerkannt flüchten, im Rahmen umfangreicher Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen konnte die Polizei noch in derselben Nacht zwei Tatverdächtige festnehmen. Die weiteren Ermittlungen werden nun bei der Kriminalpolizei Korbach geführt.

Hinweise zur Tat werden bei der Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Am Montagmorgen durchsuchten Ermittler der Kriminalpolizei Korbach eine Wohnung in Frankenberg - dabei fanden sie fast 150 Gramm Marihuana. Der Frankenberger steht im Verdacht, mit Drogen zu handeln.

Die Kriminalpolizei Korbach und die Staatsanwaltschaft Marburg ermittelten diesbezüglich gegen den 53-Jährigen. Am Montagmorgen vollstreckten die Polizisten einen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Marburg. In der Wohnung des Beschuldigten stellten sie fast 150 Gramm Marihuana und andere Beweismittel sicher.

Der 53-jährige Frankenberger wird sich nun wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln verantworten müssen. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

KORBACH. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in Korbach zu mehreren Einbrüchen. Die Täter machten kaum Beute, ein Zusammenhang zwischen den Einbrüchen ist wahrscheinlich.

Die unbekannten Täter gelangten zunächst in ein Wohn- und Geschäftshaus am Korbacher Hauptbahnhof. Dort begaben sie sich an die Tür zu einer Arztpraxis, die sie gewaltsam öffneten. Anschließend durchsuchten sie alle Praxisräume, konnten aber bis auf eine geringe Menge Bargeld aus einer Kaffeekasse nichts entwenden. 

Im gleichen Haus brachen sie eine weitere Tür zu einer Wohnung auf. Auch diese wurde von den Tätern betreten und durchsucht. Ob dort etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. 

In der Nähe kam es anschließend zu einem weiteren Einbruch in eine Arztpraxis. Die wahrscheinlich selben Täter gelangten in ein Wohn- und Geschäftshaus in der Fußgängerzone. Dort brachen sie erneut eine Tür zu einer Arztpraxis auf. Bei der Durchsuchung wurden die unbekannten Täter nicht fündig, sie mussten ohne Beute flüchten. 

Ein weiteres Ziel der Einbrecher war im Anschluss ein Gebäude in der Flechtdorfer Straße. Die Täter gelangten auch hier in ein Wohn- und Geschäftshaus. Im Gebäude versuchten sie zwei Eingangstüren zu Geschäftsräumen aufzuhebeln, was ihnen jedoch nicht gelang - die massiven Türen hielten den Hebelversuchen stand. Auch hier flüchteten sie ohne Beute.

Geringe Beute machten die Täter dann abschließend in einem Beherbergungsbetrieb in der Stechbahn. Sie drangen in das Gebäude ein und brachen einen kleinen Tresor auf - aus diesem stahlen sie eine geringe Menge Bargeld. 

Die Kriminalpolizei Korbach hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges gesehen haben oder sonstige Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/ALTWILDUNGEN. Am Mittwochabend brannte in Bad Wildungen eine Mülltonne, die direkt am Vereinsheim des TV Friedrichstein stand. Das Vereinsheim wurde durch den Brand beschädigt. Wir berichteten. Die Polizei geht derzeit von fahrlässiger Brandstiftung aus und bittet um Hinweise.

Gegen 18 Uhr bemerkte eine Anwohnerin, dass es im Bereich des Vereinsheims brannte. Sie verständigte den Gaststättenpächter des Vereinsheims, der sofort die Feuerwehr alarmierte. Der Brandherd konnte im Bereich einer direkt an dem Gebäude stehenden Mülltonne lokalisiert werden, von dort griff das Feuer auf die Fassade des Gebäudes über.

Nach der Brandortuntersuchung der Korbacher Kriminalpolizei, wird davon ausgegangen, dass der Brand wahrscheinlich fahrlässig verursacht wurde - wobei eine vorsätzliche Brandstiftung noch nicht ausgeschlossen werden kann. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 15.000 Euro. Die Brandermittler gehen davon aus, dass sich am Mittwoch vor dem Brandausbruch mehrere Personen im Bereich des Sportplatzes aufhielten.

Die Kriminalpolizei Korbach bittet daher um Hinweise. Wer hat am Mittwoch vor 18 Uhr Personen auf dem Vereinsgelände des TV Friedrichstein gesehen? Hinweise werden unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen. (ots/r)

Link: Mülltonnenbrand in Bad Wildungen: Fassade beschädigt (22. April 2020)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Montag, 20 April 2020 09:50

Kellerbrand in Korbach: Eine Person verletzt

KORBACH. Ein Kellerbrand ereignete sich am frühen Montagmorgen in der Flechtdorfer Straße in Korbach.

Gegen 1.20 Uhr erreichte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg ein Notruf aus Korbach - gemeldet wurde ein Kellerbrand in der Flechtdorfer Straße. Zudem sollte sich noch eine Person im Obergeschoss des Hauses befinden. Unverzüglich machte die Korbacher Wehr sich daher mit einem Löschzug auf den Weg zum Einsatzort.

Vor Ort stellte sich zügig heraus, dass der Bewohner das Haus mit einer Leiter über den Balkon bereits verlassen hatte. Unterstützt wurde er dabei durch seine Nachbarn. Der Mann wurde wegen Verdacht auf Rauchgasintoxikation mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht.

Damit konnten sich die Kameradinnen und Kameraden um die Brandbekämpfung kümmern. Wegen der Reihenhausbebauung und der verschlossenen Haustür gestaltete es sich zunächst schwierig in das Gebäude zu gelangen - die Einsatzkräfte schlugen daher eine Scheibe der Haustür ein und konnten diese so öffnen.

Ein Trupp ging unter Atemschutz durch den Haupteingang in das Gebäude vor, setzte einen Rauchschutzvorhang und startete die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr. Ein weiterer Trupp ging zeitgleich über die Gebäuderückseite in die Kellerräume vor. Die Flammen konnten durch den Löschangriff von zwei Seiten schnell unter Kontrolle gebracht werden, sodass das Feuer nach etwa 45 Minuten gelöscht war.

Anschließend wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt und die Belüftung sichergestellt. Gegen 4 Uhr konnten die Einsatzkräfte unter Leitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland wieder einrücken. Die Beamten der Korbacher Kriminalpolizei gehen nicht von Brandstiftung aus. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH/STROTHE. In einem Waldstück zwischen Korbach und Strothe ereignete sich am Samstagnachmittag ein Waldbrand.

Um 15.39 Uhr wurde die Korbacher Feuerwehr von der Leitstelle Waldeck-Frankenberg zu einem Waldbrand im Strother Wald alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass in dem Waldstück etwa 300 Quadratmeter Waldboden an mehreren Stellen in Brand standen.

Unverzüglich bekämpften zwei Trupps unter Atemschutz mit C-Rohren die Flammen. Nach etwa einer Stunde waren die Maßnahmen abgeschlossen und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

Insgesamt waren 12 Einsatzkräfte unter Leitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland vor Ort. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Die Kriminalpolizei Korbach hat seit dem 4. November einen neuen Leiter.

Der Leiter Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, Kriminaldirektor Achim Kaiser, hat Polizeirat Marco Schweitzer am Montag in den Räumen der Polizeidirektion als neuen Leiter vorgestellt. Schweitzer tritt damit die Nachfolge von Kriminaloberrat Christian Golomb an, der nach fast genau drei Jahren in Korbach nach Kassel wechselt. Er wird dort eine andere Führungsfunktion übernehmen. Marco Schweitzer ist in seiner neuen Funktion gleichzeitig auch Vertreter des Direktionsleiters Achim Kaiser.

Er begann seine polizeiliche Laufbahn 2002 an der Verwaltungsfachhochschule in Kassel. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums war er einige Jahre in Südhessen eingesetzt. 2012 kehrte Schweitzer in seine nordhessische Heimat zurück und versah seinen Dienst unter anderem beim Polizeirevier Mitte in Kassel.

An der Deutschen Hochschule der Polizei absolvierte er sein Masterstudium, das er im Oktober 2019 erfolgreich beendete. Nach der Ernennung zum Polizeirat folgt nun die erste Verwendung im höheren Dienst der Polizei.

Kriminaldirektor Kaiser begrüßte Marco Schweitzer und wünschte ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe. Gleichzeitig bedankte er sich bei Christian Golomb für die dreijährige Leitung der Kriminalpolizei. Schweitzer ist verheirateter Familienvater und wohnt im Landkreis Kassel. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 15

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige