Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kreisstraße 117

Donnerstag, 11 Februar 2021 18:37

Unfall auf der Kreisstraße 117

BURGWALD. Nicht angepasste Geschwindigkeit und eine rutschige Fahrbahn führten am Mittwoch gegen 19 Uhr zu einem Alleinunfall auf der Kreisstraße 117 zwischen Burgwald und Frankenberg.

In einer Linkskurve war der 18-jährige Fahrer mit seinem silbergrauen 3er BMW von der Fahrbahn abgekommen, überfuhr dabei zwei Verkehrszeichen und kam im Straßengraben zum Stehen. Eine Polizeistreife aus Frankenberg nahm den Unfall auf und schätzt den Sachschaden am Pkw auf 1000 Euro. Etwa 500 Euro wird die Erneuerung der beiden Verkehrszeichen betragen. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt.

Der Frankenberger zog sich bei dem Unfall keine Verletzungen zu.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 17 Februar 2019 11:20

Unfall auf K 117: Ursache unbekannt

ERNSTHAUSEN/WIESENFELD. Zwischen den beiden Burgwalder Ortsteilen Ernsthausen und Wiesenfeld kam es gegen Mitternacht zu einem Alleinunfall, bei dem eine 36-jährige Frau aus Frankenberg unverletzt ihren Skoda verlassen konnte.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ereignete sich der Unfall am Sonntag um 0.30 Uhr auf der Kreisstraße 117, unmittelbar vor der Ortschaft Wiesenfeld. Die Frankenbergerin kam aus Richtung Ernsthausen und wollte zu ihrer Wohnanschrift fahren. Dazu kam es allerdings nicht, die schleuderte aus unbekannter Ursache mit ihrem Fabia nach rechts von der Fahrbahn, überfuhr ein Tempo-60-Schild und landete anschließend im Straßengraben.

Die Unfallaufnahme führten Beamte der Polizeistation Frankenberg. An dem Skoda entstand ein geschätzter Sachschaden von 2000 Euro. Das Verkehrsschild wird für 200 Euro neu aufgestellt werden müssen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 26 September 2017 08:44

Pkw und Schlepper gerammt - 220.000 Euro Sachschaden

BURGWALD. Auf rund 220.000 Euro Gesamtschaden summiert sich ein Unfall auf der Kreisstraße 117 zwischen Frankenberg und Burgwald. Polizei, Rettungskräfte sowie Straßenmeisterei und Feuerwehren waren am Montagabend bis nach Mitternacht im Einsatz um den Unfall aufzunehmen, Verletzte zu versorgen, die Straße zu sperren und zu reinigen und die Umwelt zu schützen. Ein Spezialunternehmen aus Frankenberg wurde von der Polizei zur Unfallstelle bestellt um einen Schlepper samt Ladewagen und die beiden demolierten Pkws zu bergen.

Gegen 20.20 Uhr ging bei der Polizei in Frankenberg eine Unfallmeldung ein, die das Ausmaß der Schäden auf der K 117 nicht erahnen ließ. Nach Polizeiangaben befuhren zwei Pkw hintereinander die Kreisstraße von Frankenberg in Richtung Industriehof. Am Abzweig zur Verbindungsstraße nach Bottendorf wollte der vorausfahrende Skoda Fabia nach links abbiegen und reduzierte die Geschwindigkeit, um einen entgegenkommenden Traktor passieren zu lassen. Für den nachfolgenden Fahrer des Ford Focus war die Absicht des Vorausfahrenden scheinbar nicht erkennbar, so dass der blaue Ford den roten Skoda in den Gegenverkehr geschoben hatte, auf dem sich zu diesem Zeitpunkt ein Schlepper mit Ladewagen in entgegenkommender Richtung befand. Es kam zur Karambolage der beiden Autos mit dem John Deere. Durch die Wucht des Aufpralls riss eines der Vorderräder am Traktor ab und der Kraftstofftank des Schleppers wurde beschädigt.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bottendorf kamen zufällig mit 12 Einsatzkräften an der Unfallstelle vorbei und erkannten das Ausmaß, leuchteten die Unfallstelle aus und alarmierten die Kameraden aus Frankenberg in Zugstärke nach. Die Frankenberger Einsatzkräfte trafen gegen 22.30 Uhr an der Unfallstelle ein und pumpten anschließend die restlichen gut 200 Liter Dieselkraftstoff aus dem Traktortank, mittels Druckluftmembranpumpe in Behältnisse um. Mitarbeiter der Straßenmeisterei arbeiteten mit Hochdruck an der Aufnahme von ausgestreutem Ölbindemittel, so dass nach ersten Erkenntnissen Schäden an der Umwelt verhindert werden konnten.  

Für den 62-jährigen Unfallverursacher aus Ernsthausen, war die Fahrt mit seinem Ford an dieser Stelle beendet. Mit wirtschaftlichem Totalschaden von 5000 Euro wurde das Fahrzeug abgeschleppt. Der 23-jährigen Skoda-Fahrer aus Hommershausen erlitt bei dem Unfall Prellungen und wurde mit leichten Verletzungen mit einen RTW in das Frankenberger Krankenhaus transportiert. Auch an seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5000 Euro.

Unverletzt geblieben war auch der Fahrer des Schleppers, allerdings summiert sich der Schaden an dem John Deere auf 170.000 Euro, der Anhängerschaden wurde mit 40.000 Euro angegeben, so dass der Lohnunternehmer einen Gesamtschaden von 210.000 Euro zu verkraften hat.

Die Bergung der beteiligten Fahrzeuge übernahm der AVAS Abschleppservice aus Frankenberg. Die Wehren aus Bottendorf und Frankenberg konnten um 0.30 Uhr in ihre Standorte zurückkehren.

Link: Unfallstandort Kreisstraße 117

Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 März 2015 14:47

Frankenberg: Blitzer auf der Kreisstraße 117

FRANKENBERG. Aktuell wird am Dienstagnachmittag auf der Kreisstraße 117 zwischen Burgwaldkaserne und Frankenberg/Wohngebiet Ortsgrund eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt, konkret an der Überquerung zwischen den beiden Wohngebieten Bockental und Hinstürz. Dort gilt zunächst eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern, dann gilt Tempo 50. In der 50er-Zone steht der Blitzer, es wird in beide Fahrtrichtungen geblitzt. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 Februar 2015 12:40

Frankenberg: Blitzer auf der Kreisstraße 117

FRANKENBERG. Derzeit wird auf der Kreisstraße 117 zwischen Burgwaldkaserne und Frankenberg/Wohngebiet Ortsgrund eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt, konkret an der Überquerung zwischen den beiden Wohngebieten Bockental und Hinstürz. Dort gilt zunächst eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Stundenkilometern, dann gilt Tempo 50. In 50er-Zone steht der Blitzer. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige